Die Güte des Goldes

Die Güte des Goldes

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Güte des Goldes

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,99 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

»Annegold.« Ja, ich heiße wirklich so. Annegold Erol. Mein Bruder hieß Aurel. Und meine Eltern betreiben seit seinem Tod einen Kult um die Kraft des großen Dichters, der die goldene Energie in uns allen fließen lassen kann. So ein Unsinn! Aber ja, mit Gold haben sie‘s. Meine Nichte heißt Gina, das bedeutet Silber. Sie liebt mich, trotzdem ich Schuld am Tod ihres Vaters habe. Ich und mein Größenwahn, mit einer Kontraktur Auto fahren zu können. So als wäre ich ganz normal.«
Annegold Erol ist am Tiefpunkt angekommen. Doch trotz Beinbehinderung, Scheidung und einem leeren Konto weigert sie sich, mit 35 wieder von ihren Eltern abhängig zu werden. Sie zieht zu Jakob und Mexx und ist so sehr damit beschäftigt, normal sein zu wollen, dass sie gar nicht merkt, wie die größte Energie des Universums von ihr Besitz ergreift.

Claudi Feldhaus, anno 1987, studierte Belletristik und veröffentlichte mehrere Romane in verschiedenen Verlagen. Handlungsort ihrer Werke ist immer Berlin, sei es im Gestern, Heute oder (dystopischen) Morgen. Sie ist Mitglied der Autorinnenvereinigung Deutschland e.V. und Schwester des Nornennetzes, dem größten Bund deutschreibender Phantastikautorinnen. Frau Feldhaus wohnt mit ihrer Katze und ihren Bücherkindern in einer bunt angemalten Wohnung in Ostberlin. Die Güte des Goldes ist ihr erstes Selfpublishing-Projekt und ihre 5. Romanveröffentlichung.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 17 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

06.03.2020

Verlag

Epubli

Seitenzahl

240

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 17 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

06.03.2020

Verlag

Epubli

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

19/12,5/1,4 cm

Gewicht

242 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7502-8998-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Zeit zum Nachdenken

Bookworm_Monsterchen am 29.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hier geht es um die Geschichte von Annegold, eine geschiedene 35 jährige Frau, die in Berlin wohnt und jeden Tag, durch ihrer Behinderung, mit Schmerzen, Erschöpfung und Beeinträchtigungen zu kämpfen hat. Kann sie die Welt vor schlimmeren bewahren? Am Anfang wirkte sie auf mich etwas dünnhäutig. Aber in ihrer Situation ist das wohl auch sehr verständlich. Jeder geht schließlich anders mit Situationen um. Auf jedenfall eine cool Mischung von realem Leben am Anfang zu Fantasy am Ende. Was sehr cool umgesetzt wurde. Ich war auch echt gespannt, wie Annegold zum Ende hin wieder ihre "Freiheit" bekommt. Und es passte perfekt. Eine Geschichte direkt aus dem Leben, nur mit Magie. Das Buch nimmt nicht nur Thema Behinderung auf. Was sehr toll ist, das die Prota eben mal nicht wie sonst, jung und sportlich ist. Außerdem ist Mobbing, Queer, Trauerverarbeitung, Krieg und Glaube ein teilweise großes Thema. Was ich total gut finde. Das machte es zu einer Geschichte des Alltags. Man findet sich darin wieder. Erschreckend real und doch verdrängen wir all das. Wir finanzieren mit vielem unbewusst Kriege, Gewalt und wollen es nicht wahr haben. Sehen bei Mobbing weg oder schieben es als Eltern auf die Lehrer. Alles in allem eine tolle Geschichte, die sehr zum Nachdenken angeregt. Cover sieht toll aus und passt gut, außerdem ist es super leicht zu lesen.

Zeit zum Nachdenken

Bookworm_Monsterchen am 29.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hier geht es um die Geschichte von Annegold, eine geschiedene 35 jährige Frau, die in Berlin wohnt und jeden Tag, durch ihrer Behinderung, mit Schmerzen, Erschöpfung und Beeinträchtigungen zu kämpfen hat. Kann sie die Welt vor schlimmeren bewahren? Am Anfang wirkte sie auf mich etwas dünnhäutig. Aber in ihrer Situation ist das wohl auch sehr verständlich. Jeder geht schließlich anders mit Situationen um. Auf jedenfall eine cool Mischung von realem Leben am Anfang zu Fantasy am Ende. Was sehr cool umgesetzt wurde. Ich war auch echt gespannt, wie Annegold zum Ende hin wieder ihre "Freiheit" bekommt. Und es passte perfekt. Eine Geschichte direkt aus dem Leben, nur mit Magie. Das Buch nimmt nicht nur Thema Behinderung auf. Was sehr toll ist, das die Prota eben mal nicht wie sonst, jung und sportlich ist. Außerdem ist Mobbing, Queer, Trauerverarbeitung, Krieg und Glaube ein teilweise großes Thema. Was ich total gut finde. Das machte es zu einer Geschichte des Alltags. Man findet sich darin wieder. Erschreckend real und doch verdrängen wir all das. Wir finanzieren mit vielem unbewusst Kriege, Gewalt und wollen es nicht wahr haben. Sehen bei Mobbing weg oder schieben es als Eltern auf die Lehrer. Alles in allem eine tolle Geschichte, die sehr zum Nachdenken angeregt. Cover sieht toll aus und passt gut, außerdem ist es super leicht zu lesen.

mal was ganz anderes

Bewertung aus Garbsen am 19.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Annegold ist 35, frisch Geschieden und hat eine schmerzhafte Behinderung. Sie gibt sich die Schuld am Tod ihres Bruders und ihrer Schwägerin. Sich als Versagerin fühlend, sucht sie ein Zimmer in einer WG. Alles nur nicht wieder zu ihren Eltern, die seit dem Tod ihres Sohnes eine Art Kult betreiben. Ist doch alles nur Blödsinn, oder? Doch sie merkt schnell, dass sie durch ihre WG dem ganzen Kult näher kommt, als ihr lieb ist und das doch mehr dran zu sein scheint, als sie glaubte. Wir ist der große Dichter, von dem ihre Eltern dauernd reden? Und wer ist die schillernde goldene Frau, welche sich nur in Annegolds träumen zeigt? Ein fantastisches und erschreckendes Abenteuer beginnt. Annegold ist dankbar, das Zimmer bei Jakob und Mexx zu bekommen. Sie freundet sich schnell mit Mexx an und fühlt sich zu Jakob hingezogen. Sie ist eine sehr starke Protagonistin, auch wenn sie sich selbst für schwach hält und die Schuldgefühle ihr innerstes zerreißen. Annegold macht im laufe der Geschichte eine sehr nachvollziehbare und großartige persönliche Entwicklung durch. Die zwei tierischen Begleiter, die ihr eines Tages begegnen und ihr nicht mehr von der Seite weichen fand ich besonders toll. Jakob war mir anfangs etwas unheimlich, auch wenn ich nicht sagen kann warum, das es Spoilern würde. Doch nach und nach sieht man hinter seine Fassade und merkt, was für ein toller und fürsorglicher Mann in ihm steckt. Mexx ist ein toller Charakter und wächst sowohl Anne als auch mir schnell ins Herz. Das Setting in Berlin hat mir besonders gut gefallen, da ich diese Stadt liebe. Die beiden Mächte aus Silber und Gold, sind sehr faszinierend und werfen einige philosophische Fragen auf über die Menschheit, unser Verhalten und den Umgang mit dieser Welt. Auch Themen wie Reinkarnation, Behinderungen und Transsexualität wurden glaubwürdig und nicht gezwungen mit eingebaut und verleihen dem Buch eine wunderbare Diversität, wofür die liebe Claudi Feldhaus ja schon bekannt ist. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht in diese Geschichte einzutauchen und fiel mir durch den angenehmen Schreibstil auch sehr leicht. Durch die philosophischen Ansätze hat mich das Buch auch nach dem beenden noch eine weile beschäftigt.

mal was ganz anderes

Bewertung aus Garbsen am 19.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Annegold ist 35, frisch Geschieden und hat eine schmerzhafte Behinderung. Sie gibt sich die Schuld am Tod ihres Bruders und ihrer Schwägerin. Sich als Versagerin fühlend, sucht sie ein Zimmer in einer WG. Alles nur nicht wieder zu ihren Eltern, die seit dem Tod ihres Sohnes eine Art Kult betreiben. Ist doch alles nur Blödsinn, oder? Doch sie merkt schnell, dass sie durch ihre WG dem ganzen Kult näher kommt, als ihr lieb ist und das doch mehr dran zu sein scheint, als sie glaubte. Wir ist der große Dichter, von dem ihre Eltern dauernd reden? Und wer ist die schillernde goldene Frau, welche sich nur in Annegolds träumen zeigt? Ein fantastisches und erschreckendes Abenteuer beginnt. Annegold ist dankbar, das Zimmer bei Jakob und Mexx zu bekommen. Sie freundet sich schnell mit Mexx an und fühlt sich zu Jakob hingezogen. Sie ist eine sehr starke Protagonistin, auch wenn sie sich selbst für schwach hält und die Schuldgefühle ihr innerstes zerreißen. Annegold macht im laufe der Geschichte eine sehr nachvollziehbare und großartige persönliche Entwicklung durch. Die zwei tierischen Begleiter, die ihr eines Tages begegnen und ihr nicht mehr von der Seite weichen fand ich besonders toll. Jakob war mir anfangs etwas unheimlich, auch wenn ich nicht sagen kann warum, das es Spoilern würde. Doch nach und nach sieht man hinter seine Fassade und merkt, was für ein toller und fürsorglicher Mann in ihm steckt. Mexx ist ein toller Charakter und wächst sowohl Anne als auch mir schnell ins Herz. Das Setting in Berlin hat mir besonders gut gefallen, da ich diese Stadt liebe. Die beiden Mächte aus Silber und Gold, sind sehr faszinierend und werfen einige philosophische Fragen auf über die Menschheit, unser Verhalten und den Umgang mit dieser Welt. Auch Themen wie Reinkarnation, Behinderungen und Transsexualität wurden glaubwürdig und nicht gezwungen mit eingebaut und verleihen dem Buch eine wunderbare Diversität, wofür die liebe Claudi Feldhaus ja schon bekannt ist. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht in diese Geschichte einzutauchen und fiel mir durch den angenehmen Schreibstil auch sehr leicht. Durch die philosophischen Ansätze hat mich das Buch auch nach dem beenden noch eine weile beschäftigt.

Unsere Kund*innen meinen

Die Güte des Goldes

von Claudi Feldhaus

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Güte des Goldes