Akkretion

Akkretion

Buch (Taschenbuch)

13,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.03.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

446

Maße (L/B/H)

19/12/3,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.03.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

446

Maße (L/B/H)

19/12/3,1 cm

Gewicht

472 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7504-6112-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ergreifende Familiengeschichte eingebettet in ein spannendes, gut recherchiertes Scifi-Abenteuer.

Bewertung aus Schönwalde am 14.05.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Packend, emotionsreich und unfassbar spannend… Nachdem die Menschen ihren Planet Erde zugrunde gerichtet haben, brechen 5 Archen auf, um in einem neuen Sternensystem das Überleben der Menschheit zu sichern. Als die Besatzung der Loungevity aus dem Kälteschlaf erwacht, finden sie sich jedoch, vom Kurs abgekommen, in einem weitgehend unerforschten System wieder. Um überleben zu können, müssen sie gegen unerwartete Gefahren aus dem All, aus den eigenen Reihen und vor allem auch mit sich selbst, kämpfen. Die Autorin hat hier eine bildgewaltige Welt erschaffen. Mit ihrem Schreibstil schafft sie es uns mitten ins Geschehen eintauchen zu lassen, die wissenschaftlichen Hintergründe sind sehr gut recherchiert und erklärt, sodass ich einiges über das Weltall lernen konnte. Die Handlungsstränge sind so spannend und voller Wendungen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und neben der ganzen Aktion schafft R. M. Amerein es auch noch tiefe Emotionen hervorzurufen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, meistens lesen wir aus der Perspektive der 3 Brewster Generationen. Zeitsprünge in der Geschichte ermöglichen uns, die Entwicklung der Charaktere über einen langen Zeitraum begleiten zu können, sie altern und heranwachsen zu sehen. Der führende Astrophysiker Jaron ist, nachdem seine Frau bei der Geburt ihres Sohnes Noah kurz vor dem Aufbruch der Arche gestorben war, mit dem Neugeborenen allein, mit dem Rest der Besatzung, die Reise angetreten. Die Trauer um seine Frau zerfrisst ihn und lässt keinen Platz für andere Gefühle. Während er auf der Arche bleibt, um an seinen Forschungen zu arbeiten, zieht Noah mit anderen Siedlern auf den Planeten Sirona, um dort eine Kolonie zu erbauen. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ist durch die Ablehnung und Gefühlskälte Jarons geprägt und verläuft dramatisch. Noahs Tochter Juna ist ein Sonnenschein und für ihr Alter sehr stark. Als sie Sirona verlassen muss, um bei ihrem Großvater Jaron in die Lehre zu gehen, wird beiden viel abverlangt. Ich hatte nicht erwartet in einer so abenteuergeladenen Geschichte, mit einem so emotionalen Familiendrama konfrontiert zu werden. Es hat mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt. Die Protagonisten bringen sehr viel Tiefe und Charakter mit, aber auch die Nebenfiguren sind liebevoll und detailreich ausgearbeitet. Die Gestaltung des Buchs ist neben dem wundervoll passenden Cover auch innen sehr gut gelungen. Kleine, unterschiedliche Planetenbilder vor den Abschnitten kündigen uns an, ob wir uns in der Geschichte gerade auf der Arche oder auf Sirona befinden. Am Ende des Buchs ist ein Lexikon integriert, welches uns Hintergrundinformationen liefert und die Autorin hat eine wundervolle Spotify-Playlist erstellt, die das Lesen stimmungsvoll untermalt. Das Debüt der Autorin hat mich absolut beeindruckt. Besonders gelungen ist die Kombination aus Spannender Handlung und tiefen Emotionen durch die bewegende Familiengeschichte. Nichts kommt zu kurz, es ist wunderbar ausgeglichen. Ich hoffe sehr, dass Amerein noch fleißig weiterschreibt und wir noch mehr Abendteuer in diesem Universum begleiten dürfen. Von mir gibt es vollkommen verdiente 5/5 Sterne.

Ergreifende Familiengeschichte eingebettet in ein spannendes, gut recherchiertes Scifi-Abenteuer.

Bewertung aus Schönwalde am 14.05.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Packend, emotionsreich und unfassbar spannend… Nachdem die Menschen ihren Planet Erde zugrunde gerichtet haben, brechen 5 Archen auf, um in einem neuen Sternensystem das Überleben der Menschheit zu sichern. Als die Besatzung der Loungevity aus dem Kälteschlaf erwacht, finden sie sich jedoch, vom Kurs abgekommen, in einem weitgehend unerforschten System wieder. Um überleben zu können, müssen sie gegen unerwartete Gefahren aus dem All, aus den eigenen Reihen und vor allem auch mit sich selbst, kämpfen. Die Autorin hat hier eine bildgewaltige Welt erschaffen. Mit ihrem Schreibstil schafft sie es uns mitten ins Geschehen eintauchen zu lassen, die wissenschaftlichen Hintergründe sind sehr gut recherchiert und erklärt, sodass ich einiges über das Weltall lernen konnte. Die Handlungsstränge sind so spannend und voller Wendungen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und neben der ganzen Aktion schafft R. M. Amerein es auch noch tiefe Emotionen hervorzurufen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, meistens lesen wir aus der Perspektive der 3 Brewster Generationen. Zeitsprünge in der Geschichte ermöglichen uns, die Entwicklung der Charaktere über einen langen Zeitraum begleiten zu können, sie altern und heranwachsen zu sehen. Der führende Astrophysiker Jaron ist, nachdem seine Frau bei der Geburt ihres Sohnes Noah kurz vor dem Aufbruch der Arche gestorben war, mit dem Neugeborenen allein, mit dem Rest der Besatzung, die Reise angetreten. Die Trauer um seine Frau zerfrisst ihn und lässt keinen Platz für andere Gefühle. Während er auf der Arche bleibt, um an seinen Forschungen zu arbeiten, zieht Noah mit anderen Siedlern auf den Planeten Sirona, um dort eine Kolonie zu erbauen. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ist durch die Ablehnung und Gefühlskälte Jarons geprägt und verläuft dramatisch. Noahs Tochter Juna ist ein Sonnenschein und für ihr Alter sehr stark. Als sie Sirona verlassen muss, um bei ihrem Großvater Jaron in die Lehre zu gehen, wird beiden viel abverlangt. Ich hatte nicht erwartet in einer so abenteuergeladenen Geschichte, mit einem so emotionalen Familiendrama konfrontiert zu werden. Es hat mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt. Die Protagonisten bringen sehr viel Tiefe und Charakter mit, aber auch die Nebenfiguren sind liebevoll und detailreich ausgearbeitet. Die Gestaltung des Buchs ist neben dem wundervoll passenden Cover auch innen sehr gut gelungen. Kleine, unterschiedliche Planetenbilder vor den Abschnitten kündigen uns an, ob wir uns in der Geschichte gerade auf der Arche oder auf Sirona befinden. Am Ende des Buchs ist ein Lexikon integriert, welches uns Hintergrundinformationen liefert und die Autorin hat eine wundervolle Spotify-Playlist erstellt, die das Lesen stimmungsvoll untermalt. Das Debüt der Autorin hat mich absolut beeindruckt. Besonders gelungen ist die Kombination aus Spannender Handlung und tiefen Emotionen durch die bewegende Familiengeschichte. Nichts kommt zu kurz, es ist wunderbar ausgeglichen. Ich hoffe sehr, dass Amerein noch fleißig weiterschreibt und wir noch mehr Abendteuer in diesem Universum begleiten dürfen. Von mir gibt es vollkommen verdiente 5/5 Sterne.

Verschollen zwischen fremden Welten

Julia am 12.05.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Unsere Erde ist unbewohnbar geworden und die Menschen machen sich, verteilt auf mehrere Archen, auf den Weg zu einem neuen bewohnbaren Planeten. Doch all die Planung und Vorbereitung scheint umsonst, als zwei der Archen aus ungeklärten Gründen unbemerkt vom Kurs abkommen und die Siedler in einem fremden, unerforschten System erwachen. Zum Glück weist einer der Planeten Bedingungen auf, die das Überleben möglich machen, doch die Probleme fangen erst an. Bedrohungen an der Oberfläche und eine Gefahr aus den tiefen des Alls legen den Pionieren Steine in den Weg. Und zu all dem haben sie auch noch mit sich selbst und ihrem Erbe zu kämpfen ... Die Handlung von »Akkretion« klingt auf den ersten Blick nicht ganz neu aber die Autorin sprudelt nur so vor Ideen. Alles nimmt seinen Anfang mit Jaron, leitender Astrophysiker der Arche Longevity, der schließlich auch bei der Erstbegehung des fremden Planeten dabei ist. Er bringt seinen neugeborenen Sohn Noah von der Erde mit auf die Arche. Dieser wächst im Laufe der Zeit zu einem erwachsenen Mann heran und bekommt selbst ein Kind – Juna. Sie löst Jaron im Laufe des Buches als Hauptfigur ab. Alle drei Protagonisten haben ihre Ecken und Kanten, was sie spannend macht. Jeder kämpft mit seinen eigenen Problemen und auch untereinander tun sich Konflikte auf. Das Potential, das sich hier bietet, wird aber nicht immer voll ausgeschöpft. Die Autorin R. M. Amerein besitzt ein Händchen für zwischenmenschliche Thematiken, deshalb hätte das Buch durchaus einige Seiten mehr vertragen, um die Figuren noch tiefgehender und ausgefeilter zu gestalten. Dennoch erhält man ein gutes Gespür für alle tragenden Charaktere. Der flüssige, leicht zu lesende Schreibstil ist stellenweise richtig packend, nur manche Gespräche wirken etwas hölzern und der noch ganz kleinen Juna nehme ich ihr Alter nicht immer ab. Die Beschreibungen des Planeten beispielsweise überzeugen mich um so mehr. Auch bei der Recherche wurde sehr gute Arbeit geleistet; hier trifft fundiertes Wissen auf einen Wink künstlerische Freiheit. Und was soll ich euch zur Handlung sagen: Wahnsinn! Hier passiert wirklich am laufenden Band etwas. Längen existieren nicht, sie werden durch Zeitspünge gekonnt umschifft. Auch Kapitel gibt es keine, denn das Buch ist in sechs Teile und einzelne Szenen geteilt. Die Szenentrenner sind hübsch gestaltet und haben auch eine Bedeutung, die ihr selbst entdecken dürft. Überhaupt ist die komplette Optik ein Augenschmauß. Marie Graßhoff, die durch Neon Birds bekannt sein dürfte, leistete perfekte Arbeit bei der Covergestaltung. Wegen der ein oder anderen holprigen Stelle vergebe ich 4 Sterne, im Gesamten betrachtet hat mich »Akkretion« aber sehr begeistert. Es hält sowohl für Science-Fiction-Einsteiger als auch für -Liebhaber etwas parat.

Verschollen zwischen fremden Welten

Julia am 12.05.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Unsere Erde ist unbewohnbar geworden und die Menschen machen sich, verteilt auf mehrere Archen, auf den Weg zu einem neuen bewohnbaren Planeten. Doch all die Planung und Vorbereitung scheint umsonst, als zwei der Archen aus ungeklärten Gründen unbemerkt vom Kurs abkommen und die Siedler in einem fremden, unerforschten System erwachen. Zum Glück weist einer der Planeten Bedingungen auf, die das Überleben möglich machen, doch die Probleme fangen erst an. Bedrohungen an der Oberfläche und eine Gefahr aus den tiefen des Alls legen den Pionieren Steine in den Weg. Und zu all dem haben sie auch noch mit sich selbst und ihrem Erbe zu kämpfen ... Die Handlung von »Akkretion« klingt auf den ersten Blick nicht ganz neu aber die Autorin sprudelt nur so vor Ideen. Alles nimmt seinen Anfang mit Jaron, leitender Astrophysiker der Arche Longevity, der schließlich auch bei der Erstbegehung des fremden Planeten dabei ist. Er bringt seinen neugeborenen Sohn Noah von der Erde mit auf die Arche. Dieser wächst im Laufe der Zeit zu einem erwachsenen Mann heran und bekommt selbst ein Kind – Juna. Sie löst Jaron im Laufe des Buches als Hauptfigur ab. Alle drei Protagonisten haben ihre Ecken und Kanten, was sie spannend macht. Jeder kämpft mit seinen eigenen Problemen und auch untereinander tun sich Konflikte auf. Das Potential, das sich hier bietet, wird aber nicht immer voll ausgeschöpft. Die Autorin R. M. Amerein besitzt ein Händchen für zwischenmenschliche Thematiken, deshalb hätte das Buch durchaus einige Seiten mehr vertragen, um die Figuren noch tiefgehender und ausgefeilter zu gestalten. Dennoch erhält man ein gutes Gespür für alle tragenden Charaktere. Der flüssige, leicht zu lesende Schreibstil ist stellenweise richtig packend, nur manche Gespräche wirken etwas hölzern und der noch ganz kleinen Juna nehme ich ihr Alter nicht immer ab. Die Beschreibungen des Planeten beispielsweise überzeugen mich um so mehr. Auch bei der Recherche wurde sehr gute Arbeit geleistet; hier trifft fundiertes Wissen auf einen Wink künstlerische Freiheit. Und was soll ich euch zur Handlung sagen: Wahnsinn! Hier passiert wirklich am laufenden Band etwas. Längen existieren nicht, sie werden durch Zeitspünge gekonnt umschifft. Auch Kapitel gibt es keine, denn das Buch ist in sechs Teile und einzelne Szenen geteilt. Die Szenentrenner sind hübsch gestaltet und haben auch eine Bedeutung, die ihr selbst entdecken dürft. Überhaupt ist die komplette Optik ein Augenschmauß. Marie Graßhoff, die durch Neon Birds bekannt sein dürfte, leistete perfekte Arbeit bei der Covergestaltung. Wegen der ein oder anderen holprigen Stelle vergebe ich 4 Sterne, im Gesamten betrachtet hat mich »Akkretion« aber sehr begeistert. Es hält sowohl für Science-Fiction-Einsteiger als auch für -Liebhaber etwas parat.

Unsere Kund*innen meinen

Akkretion

von R. M. Amerein

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Akkretion