Früh am Morden

Volker König

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eigentlich wollte Frigga Lendel ein paar arroganten Macho-Astronomen in England zeigen, wo der Hammer hängt. Aber sie musste ja ihr Spezial-Teleskop hinter einer Sicherheitstür deponieren! Den Schlüssel hatte der exzentrische Rentner Bause. Jetzt hat ihn die Polizei, denn Bause wurde brutal ermordet. Doch die Zeit zum Abflug drängt, die Polizei kommt nicht zu Potte, und die Suche nach einem Ersatzschlüssel ist verzwickt. Aber wer ist sie, um Ermittlungen anzustellen? Dafür muss es schon noch dicker kommen ...

Volker König wurde 1965 in Dortmund geboren und wuchs in Herdecke auf. Nach seinem Biologiestudium begann er zu schreiben. Bisher erschienen sind der Roman "Tantenfieber", der Erzählband "Dicke Enden", die Novelle "Die Farbe des Kraken", die Erzählung "VARN", der SF-Roman "In Zukunft Chillingham" und der Kriminalroman "Früh am Morden".

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 16.07.2020
Verlag Via tolino media
Seitenzahl 178 (Printausgabe)
Dateigröße 314 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783752105339

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Witziger Regionalkrimi zum Wohlfühlen und Schmunzeln
von Birgit Peitz (Birgit51) aus Neuss am 07.12.2020

Der Klappentext dieses Krimis beginnt so: "Eigentlich wollte Frigga Lendel ein paar arroganten Macho-Astronomen in England zeigen, wo der Hammer hängt. Aber sie musste ja ihr Spezial-Teleskop hinter einer Sicherheitstür deponieren! Den Schlüssel hatte der exzentrische Rentner Bause. Jetzt hat ihn die Polizei, denn Bause wurde br... Der Klappentext dieses Krimis beginnt so: "Eigentlich wollte Frigga Lendel ein paar arroganten Macho-Astronomen in England zeigen, wo der Hammer hängt. Aber sie musste ja ihr Spezial-Teleskop hinter einer Sicherheitstür deponieren! Den Schlüssel hatte der exzentrische Rentner Bause. Jetzt hat ihn die Polizei, denn Bause wurde brutal ermordet. Doch die Zeit zum Abflug drängt, die Polizei kommt nicht zu Potte, und die Suche nach einem Ersatzschlüssel ist verzwickt." Wer hier einen spannenden (aber)witzigen Krimi mit skurrilen Personen und einigen unorthodoxen Ermittlungen und verzwickten Handlungssträngen erwartet, wird mit diesem Krimi nicht enttäuscht. Der Erzählstil ist erfrischend, die Charaktere charmant beschrieben und ich musste sehr oft schmunzeln. Ein sogenannter Wohlfühlkrimi, der mich sehr gut unterhalten hat und den ich gerne weiterempfehle.

Witzig
von einer Kundin/einem Kunden aus Oschersleben am 24.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich fand das Buch sehr witzig und unterhaltsam. Schon das Cover macht neugierig und lädt zum Lesen ein. Ich wurde vom Inhalt dann auch nicht enttäuscht. Die Geschichte fand ich originell und kurzweilig. Auch der Schreibstil ist sehr schön. Die Figuren hatten Charme und waren skurril. Das Buch war sehr schön. Ich kann es nur empf... Ich fand das Buch sehr witzig und unterhaltsam. Schon das Cover macht neugierig und lädt zum Lesen ein. Ich wurde vom Inhalt dann auch nicht enttäuscht. Die Geschichte fand ich originell und kurzweilig. Auch der Schreibstil ist sehr schön. Die Figuren hatten Charme und waren skurril. Das Buch war sehr schön. Ich kann es nur empfehlen.

Witzig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 04.10.2020

Eine witzige Geschichte um einen scheußlichen Mord, eine Hobbyastrologin, verkrachte Taxifahrerin und einem eingeschlossenen Teleskop. Nach Irrungen und Wirrungen, sowohl der Polizei als auch der Protagonistin kommt es zu einem weiteren Mord nach einem Selbstmord. Man ermittelt daraufhin mehr ungeplant drauflos und stößt alsbald... Eine witzige Geschichte um einen scheußlichen Mord, eine Hobbyastrologin, verkrachte Taxifahrerin und einem eingeschlossenen Teleskop. Nach Irrungen und Wirrungen, sowohl der Polizei als auch der Protagonistin kommt es zu einem weiteren Mord nach einem Selbstmord. Man ermittelt daraufhin mehr ungeplant drauflos und stößt alsbald auf Ungereimtheiten, aber auch erste Indizien. Und auch wenn die Taxifahrerin, die sich auch schon mal als Hauptkommissarin ausgibt, den Ermittlern mit ihren Alleingängen und kopflos wirkenden Aktionen gehörig auf den Geist geht, gelingt es ihr, entscheidende Hinweise zu finden, die zum Ermittlungserfolg beitragen. Eine kurzweilige Geschichte, trotz der zwar vorkommenden Mordopfer „unblutig“ erzählt, mit Witz und Humor dazwischen, so dass Lesefreude aufkommt. Liest sich in einem Rutsch weg.


  • artikelbild-0