Rentierfieber

Rentierfieber

16,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Beschreibung

»Du willst mir also sagen, dass all meine Rentiere in Wahrheit verzauberte Weihnachtsmänner sind?«
(Seite 11)

Als das Christkind Besuch vom Weihnachtsmann bekommt, erschrickt es. Der sonst so fröhliche Mann sieht müde aus und zeigt erste Anzeichen einer drohenden Rentierverwandlung.
Um dieses Schicksal zu verhindern und Weihnachten zu retten, schickt ihn das Christkind zu den Menschen, um einen Nachfolger zu finden.
Doch was er wirklich bei den Menschen entdeckt, ist noch viel wichtiger. Seit vielen Jahren tummelt sich Emma Zecka im Internet und in der (Hör-)Buchblogger:innenwelt. Sie schreibt und spricht auf ihrem Hörbuchblog Ge(h)Schichten und veröffentlicht auch mal die ein oder andere Kurzgeschichte. Hinter dem offenen Pseudonym versteckt sich die Autorin Ayasha Mack. Sie lebt und arbeitet in der Nähe von Freiburg. Dieses Kinderbuch ist ihr erster Roman. Dieses Kinderbuch ist ihr erster Roman.

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Altersempfehlung

    8 - 12 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    16.09.2020

  • Verlag BoD – Books on Demand
  • Seitenzahl

    216

Beschreibung

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Altersempfehlung

    8 - 12 Jahr(e)

  • Erscheinungsdatum

    16.09.2020

  • Verlag BoD – Books on Demand
  • Seitenzahl

    216

  • Maße (L/B/H)

    22,3/14,1/2,2 cm

  • Gewicht

    426 g

  • Auflage

    3. Auflage

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7519-7288-8

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte

Eine Kundin/ein Kunde aus Ritterhude am 02.11.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Als ich den Klappentext von „Rentierfieber“ zum ersten Mal las, schlich sich ein Lächeln auf meine Lippen. Denn dass die Idee des Kinderbuchs sehr innovativ ist, steht außer Frage. Für mich stand außerdem sofort fest, dass die Suche nach einem neuen Weihnachtsmann unterhaltsam sein muss. Und obwohl ich kein Kind mehr bin, freute ich mich sehr auf diese weihnachtliche Geschichte. Zurecht. Denn Emma Zecka hat mit diesem Buch eine wirklich liebevolle und lesenswerte Geschichte zu Papier gebracht. Sie unterhält die Kleinen unter uns und hat für die Großen die ein oder andere Lebensweisheit im Gepäck, sodass ich mir sicher bin, dass man an dieser Geschichte seine Freude hat - egal wie alt man ist. Aber worum genau geht es denn? Der Weihnachtsmann wird müde. Er lebt in Christstollen und dort bereiten die Elfen und er sich jedes Jahr intensiv auf das Fest vor. Doch er verliert die Freude daran. Er ist nicht mehr so enthusiastisch wie seine beiden „Chef-Elfen“ Freddy und Rubina. Und dann verändert sich auf einmal sein Körper. Was hat das zu bedeuten? Als er beim Christkind eine Antwort sucht, schickt dieses ihn zu den Menschen. Denn der Weihnachtsmann hat „Rentierfieber“ und wird sich in ein solches verwandeln, wenn er nicht bis zum Weihnachtsfest einen Nachfolger findet. Also macht der Weihnachtsmann sich zuversichtlich zu den Menschen auf und sucht nach einem neuen Weihnachtsmann. Erst an dieser Stelle wird die Geschichte so richtig spannend. Denn was erwartet den Weihnachtsmann bei den Menschen? Wie soll man auf jemanden reagieren, der behauptet, er sei der Weihnachtsmann und der sich in der Welt überhaupt nicht auszukennen scheint? Ich kann verraten: Es wird durchaus lustig. Die Autorin hat einen sehr guten Ton getroffen, sodass Kinder ganz sicher zwischendurch auflachen müssen, aber auch Erwachsene ins Schmunzeln kommen. Die Reise des Weihnachtsmannes ist definitiv spannend! Denn er trifft in der Menschenwelt auf ganz andere Wesen als Elfen und Christkinder. Da gibt es die Guten, wie etwa Joe, Maya, Tamara oder Jakob. Sie vertrauen dem skurrilen Mann und versuchen ihm zu helfen, einen neuen Weihnachtsmann zu finden. Aber wie findet man einen solchen eigentlich? Hier baut Emma Zecka die moderne Welt meines Erachtens sehr gut ein. Natürlich castet man einen Weihnachtsmann. Aber findet man so einen? Um das herauszufinden, müsst ihr definitiv zum Buch greifen. Und nicht nur deswegen. Die Geschichte glänzt wirklich durch ihre liebevolle Art. Grundsätzlich ist sie schlicht. Es gibt nicht allzu viele Figuren, sodass man gut überblicken kann, wer wer ist. Auch die Schauplätze sind begrenzt, sodass der Überblick gut gelingt. Die Figurenkonstellation ist allerdings sehr gelungen. Ich sprach bereits von den Guten. Und die Bösen? Die gibt es natürlich auch. Denn ein Weihnachtsmann kann auch Feinde haben. Ebendiese Bösen haben mir sehr gut gefallen, denn die Moral, die dahinter steht, ist sehr lehrreich. Und so verhält es sich mit dem ganzen Buch. Man kann so viel aus der Geschichte ziehen, da sie ihre Akzente und Werte richtig setzt. Es geht um Freundschaft, um Gemeinschaft, Zusammenhalt und Liebe. Liebe zu Kindern, zum Weihnachtsfest und auch zu sich selbst. Ich habe diese Geschichte wirklich unglaublich gern gelesen, denn sie unterhält nicht nur – sie ist auch zuckersüß. Und das nicht nur, weil die Elfen grundsätzlich nur Süßes essen. Nein. Sondern weil man sich selbst ein wenig in diesem Geist von Weihnachten wiederfindet, den die Autorin immer wieder beschreibt. Es ist einfach schön, der Geschichte von Niko dem Weihnachtsmann zu folgen und ihn dabei zu begleiten, wie er sich bei den Menschen zurecht findet. Der Schreibstil von Emma Zecka ist dabei wirklich passend. Er ist fließend und bildreich. Sie schreibt sehr kindgerecht und dennoch lassen sich ein paar kleine Witze für die Erwachsenen unter uns finden. Die beschriebenen Schauplätze sind nur wenige, doch diese sind passend und schön dargestellt. Alle Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und man empfindet sofort viele Sympathien. Für jeden gibt es sicher eine Figur, mit der er oder sie sich identifizieren kann! Und da mir das Buch von vorne bis hinten unglaublich gut gefallen hat, vergebe ich definitiv 5 Sterne. Es ist einfach alles dabei: Das Gefühl von Kindheit, die richtigen Werte, die vermittelt werden sollen, schöne Handlungselemente, wunderbar liebevolle Figuren, eine innovative Idee und vor allem eine wundervolle Moral. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dieses Buch später meinen Kinder vorzulesen: immer ein Kapitel am Tag in der Vorweihnachtszeit! Ich bin mir sicher, dass das sehr gut funktioniert. Und dann kann man gleich als ganze Familie herausfinden, ob es Niko gelingen wird einen Nachfolger zu finden. Schließlich sagte ich zu Beginn, dass Weihnachten auch dieses Jahr kommen wird. Aber ohne Weihnachtsmann? Wir werden sehen!

5/5

Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte

Eine Kundin/ein Kunde aus Ritterhude am 02.11.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Als ich den Klappentext von „Rentierfieber“ zum ersten Mal las, schlich sich ein Lächeln auf meine Lippen. Denn dass die Idee des Kinderbuchs sehr innovativ ist, steht außer Frage. Für mich stand außerdem sofort fest, dass die Suche nach einem neuen Weihnachtsmann unterhaltsam sein muss. Und obwohl ich kein Kind mehr bin, freute ich mich sehr auf diese weihnachtliche Geschichte. Zurecht. Denn Emma Zecka hat mit diesem Buch eine wirklich liebevolle und lesenswerte Geschichte zu Papier gebracht. Sie unterhält die Kleinen unter uns und hat für die Großen die ein oder andere Lebensweisheit im Gepäck, sodass ich mir sicher bin, dass man an dieser Geschichte seine Freude hat - egal wie alt man ist. Aber worum genau geht es denn? Der Weihnachtsmann wird müde. Er lebt in Christstollen und dort bereiten die Elfen und er sich jedes Jahr intensiv auf das Fest vor. Doch er verliert die Freude daran. Er ist nicht mehr so enthusiastisch wie seine beiden „Chef-Elfen“ Freddy und Rubina. Und dann verändert sich auf einmal sein Körper. Was hat das zu bedeuten? Als er beim Christkind eine Antwort sucht, schickt dieses ihn zu den Menschen. Denn der Weihnachtsmann hat „Rentierfieber“ und wird sich in ein solches verwandeln, wenn er nicht bis zum Weihnachtsfest einen Nachfolger findet. Also macht der Weihnachtsmann sich zuversichtlich zu den Menschen auf und sucht nach einem neuen Weihnachtsmann. Erst an dieser Stelle wird die Geschichte so richtig spannend. Denn was erwartet den Weihnachtsmann bei den Menschen? Wie soll man auf jemanden reagieren, der behauptet, er sei der Weihnachtsmann und der sich in der Welt überhaupt nicht auszukennen scheint? Ich kann verraten: Es wird durchaus lustig. Die Autorin hat einen sehr guten Ton getroffen, sodass Kinder ganz sicher zwischendurch auflachen müssen, aber auch Erwachsene ins Schmunzeln kommen. Die Reise des Weihnachtsmannes ist definitiv spannend! Denn er trifft in der Menschenwelt auf ganz andere Wesen als Elfen und Christkinder. Da gibt es die Guten, wie etwa Joe, Maya, Tamara oder Jakob. Sie vertrauen dem skurrilen Mann und versuchen ihm zu helfen, einen neuen Weihnachtsmann zu finden. Aber wie findet man einen solchen eigentlich? Hier baut Emma Zecka die moderne Welt meines Erachtens sehr gut ein. Natürlich castet man einen Weihnachtsmann. Aber findet man so einen? Um das herauszufinden, müsst ihr definitiv zum Buch greifen. Und nicht nur deswegen. Die Geschichte glänzt wirklich durch ihre liebevolle Art. Grundsätzlich ist sie schlicht. Es gibt nicht allzu viele Figuren, sodass man gut überblicken kann, wer wer ist. Auch die Schauplätze sind begrenzt, sodass der Überblick gut gelingt. Die Figurenkonstellation ist allerdings sehr gelungen. Ich sprach bereits von den Guten. Und die Bösen? Die gibt es natürlich auch. Denn ein Weihnachtsmann kann auch Feinde haben. Ebendiese Bösen haben mir sehr gut gefallen, denn die Moral, die dahinter steht, ist sehr lehrreich. Und so verhält es sich mit dem ganzen Buch. Man kann so viel aus der Geschichte ziehen, da sie ihre Akzente und Werte richtig setzt. Es geht um Freundschaft, um Gemeinschaft, Zusammenhalt und Liebe. Liebe zu Kindern, zum Weihnachtsfest und auch zu sich selbst. Ich habe diese Geschichte wirklich unglaublich gern gelesen, denn sie unterhält nicht nur – sie ist auch zuckersüß. Und das nicht nur, weil die Elfen grundsätzlich nur Süßes essen. Nein. Sondern weil man sich selbst ein wenig in diesem Geist von Weihnachten wiederfindet, den die Autorin immer wieder beschreibt. Es ist einfach schön, der Geschichte von Niko dem Weihnachtsmann zu folgen und ihn dabei zu begleiten, wie er sich bei den Menschen zurecht findet. Der Schreibstil von Emma Zecka ist dabei wirklich passend. Er ist fließend und bildreich. Sie schreibt sehr kindgerecht und dennoch lassen sich ein paar kleine Witze für die Erwachsenen unter uns finden. Die beschriebenen Schauplätze sind nur wenige, doch diese sind passend und schön dargestellt. Alle Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und man empfindet sofort viele Sympathien. Für jeden gibt es sicher eine Figur, mit der er oder sie sich identifizieren kann! Und da mir das Buch von vorne bis hinten unglaublich gut gefallen hat, vergebe ich definitiv 5 Sterne. Es ist einfach alles dabei: Das Gefühl von Kindheit, die richtigen Werte, die vermittelt werden sollen, schöne Handlungselemente, wunderbar liebevolle Figuren, eine innovative Idee und vor allem eine wundervolle Moral. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dieses Buch später meinen Kinder vorzulesen: immer ein Kapitel am Tag in der Vorweihnachtszeit! Ich bin mir sicher, dass das sehr gut funktioniert. Und dann kann man gleich als ganze Familie herausfinden, ob es Niko gelingen wird einen Nachfolger zu finden. Schließlich sagte ich zu Beginn, dass Weihnachten auch dieses Jahr kommen wird. Aber ohne Weihnachtsmann? Wir werden sehen!

5/5

Prima Unterhaltung in der Vorweihnachtszeit für jung und alt

Eine Kundin/ein Kunde am 16.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der lieben Emma Zecka folge ich ja seit einigen Jahren schon auf ihrem Blog und dort erzählte sie freudestrahlend von ihrem ersten Kinderbuch "Rentierfieber". Im Rahmen einer Leserunde hatte ich dann die Möglichkeit dieses Buch mit lesen zu dürfen. Emma Zecka hat hier mit "Rentierfieber" einen sehr unterhaltsamen Roman für jung und alt verfasst. Dieses Buch kann man sehr gerne an einem Stück durch suchten oder gemütlich in der Adventszeit, jeden Tag ein Kapitelchen lesen. Die Suche nach einem neuen Weihnachtsmann erzählt die Autorin sehr interessant und es kam keine Minute lang Langeweile auf. Unser Weihnachtsmann wird langsam müde von seinem Job immer der Weihnachtsmann sein zu müssen. Er lebt in Christstollen und dort bereiten die Elfen und er sich jedes Jahr recht intensiv auf das Weihnachtsfest vor. Doch er verliert so langsam aber sicher leider die Freude daran. Und dann auf einmal verändert sich auf sein Körper. Was hat das denn nun auf einmal zu bedeuten? Als er beim Christkind daraufhin eine Antwort sucht, schickt das Christkind ihn zu den Menschen. Denn der Weihnachtsmann hat „Rentierfieber“ und wird sich in ein solches verwandeln, wenn er nicht bis zum Weihnachtsfest einen würdigen Nachfolger findet. Also macht der Weihnachtsmann sich zuversichtlich zu den Menschen auf und sucht nach einem neuen Weihnachtsmann. Emma Zecka hat hier einen wunderbaren Schreibstil hingelegt, er lässt Kinder auflachen, aber auch Erwachsene bekommen was zum schmunzeln. Außerdem ist er recht fließend und bildreich zu gleich. Sowas mag ich persönlich ja immer sehr gern. Alle auftauchenden Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und man schließt sie schnell ins Herz. Fazit: Wenn ihr jetzt wissen wollt, ob es Niko dem Weihnachtsmann gelingen wird einen würdigen Nachfolger für sich zu finden. Der sollte sich diesen Roman unbedingt schnappen. Ein Leseerlebnis für jung und alt.

5/5

Prima Unterhaltung in der Vorweihnachtszeit für jung und alt

Eine Kundin/ein Kunde am 16.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der lieben Emma Zecka folge ich ja seit einigen Jahren schon auf ihrem Blog und dort erzählte sie freudestrahlend von ihrem ersten Kinderbuch "Rentierfieber". Im Rahmen einer Leserunde hatte ich dann die Möglichkeit dieses Buch mit lesen zu dürfen. Emma Zecka hat hier mit "Rentierfieber" einen sehr unterhaltsamen Roman für jung und alt verfasst. Dieses Buch kann man sehr gerne an einem Stück durch suchten oder gemütlich in der Adventszeit, jeden Tag ein Kapitelchen lesen. Die Suche nach einem neuen Weihnachtsmann erzählt die Autorin sehr interessant und es kam keine Minute lang Langeweile auf. Unser Weihnachtsmann wird langsam müde von seinem Job immer der Weihnachtsmann sein zu müssen. Er lebt in Christstollen und dort bereiten die Elfen und er sich jedes Jahr recht intensiv auf das Weihnachtsfest vor. Doch er verliert so langsam aber sicher leider die Freude daran. Und dann auf einmal verändert sich auf sein Körper. Was hat das denn nun auf einmal zu bedeuten? Als er beim Christkind daraufhin eine Antwort sucht, schickt das Christkind ihn zu den Menschen. Denn der Weihnachtsmann hat „Rentierfieber“ und wird sich in ein solches verwandeln, wenn er nicht bis zum Weihnachtsfest einen würdigen Nachfolger findet. Also macht der Weihnachtsmann sich zuversichtlich zu den Menschen auf und sucht nach einem neuen Weihnachtsmann. Emma Zecka hat hier einen wunderbaren Schreibstil hingelegt, er lässt Kinder auflachen, aber auch Erwachsene bekommen was zum schmunzeln. Außerdem ist er recht fließend und bildreich zu gleich. Sowas mag ich persönlich ja immer sehr gern. Alle auftauchenden Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und man schließt sie schnell ins Herz. Fazit: Wenn ihr jetzt wissen wollt, ob es Niko dem Weihnachtsmann gelingen wird einen würdigen Nachfolger für sich zu finden. Der sollte sich diesen Roman unbedingt schnappen. Ein Leseerlebnis für jung und alt.

Unsere Kund*innen meinen

Rentierfieber

von Emma Zecka

5.0/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0