Der Pesthändler

Der Pesthändler

Historischer Roman

Buch (Taschenbuch)

10,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Pesthändler

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,95 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung


Liebe, Mord, Intrigen – und der Schwarze Tod

Pirna, 1532. Als Bader Valentin nach sieben Jahren Wanderschaft zurückkehrt, wütet in Pirna die Pest. Gleich bei seiner Ankunft wird er Zeuge, wie sein Bruder Conrad, Bader wie er, bei dem toten Kaufmann Eckel als Todesursache Pest angibt – eine bewusste Fehldiagnose, wie Valentin sofort erkennt. Wie sich herausstellt, hat Conrad ein Liebesverhältnis mit der jungen, attraktiven Witwe des Verstorbenen. Als offenkundig wird, dass Eckel ermordet wurde, und als ein weiterer Mann, mit dem Conrad Streit hatte, gewaltsam ums Leben kommt, wird Conrad verhaftet und zum Tode verurteilt. Doch die Pest verhindert das rasche Eintreffen des Henkers – wertvolle Zeit für Valentin, die Unschuld seines Bruders zu beweisen.

Herausgekommen ist ein spannender Krimi aus der frühen Neuzeit, gespickt mit historisch wahren Begebenheiten. Südhessen Woche 20220202

Details

Verkaufsrang

48134

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.08.2021

Verlag

dtv

Seitenzahl

560

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

48134

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.08.2021

Verlag

dtv

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

19,1/12,1/3,6 cm

Gewicht

406 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-21955-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Total spannend

Shilo am 08.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach siebenjähriger Wanderschaft kehrt der Bader Valentin zurück in seine Heimatstadt Pirna. Hier wütet die Pest. Gleich bei seiner Ankunft wird er Zeuge, wie sein Bruder Conrad, ebenfalls ein Bader, einen Toten beschaut und ihm den Pesttod bescheinigt. Valentin jedoch erkennt, dass der Tote an einer anderen Ursache gestorben ist. Er wurde ermordet. Als bekannt wird, dass Conrad ein Liebesverhältnis mit der Witwe des Ermordeten hat, scheint der Mörder schon gefunden. Jetzt liegt es an Valentin, die Unschuld seines Bruders zu beweisen und den wahren Täter zu finden. Doch ihm läuft die Zeit bis zur Hinrichtung des anscheinend Schuldigen davon. Heike Stöhr hat mit diesem Buch einen überaus spannenden und meisterhaft geschilderten historischen Kriminalroman geschrieben. Die Charaktere der Protagonisten sind wunderbar gezeichnet. Bildhaft hatte ich Valentin beim Lesen vor Augen und konnte seine Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Die Handlung ist fesselnd, bildgewaltig und lässt den Leser das Buch kaum aus der Hand legen. Die historischen Begebenheiten und Orte wurden von der Autorin bestens recherchiert. Mein Fazit: Ein durchaus nachvollziehbarer historischer Roman, den ich auf jeden Fall mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann. 5 Sterne.

Total spannend

Shilo am 08.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach siebenjähriger Wanderschaft kehrt der Bader Valentin zurück in seine Heimatstadt Pirna. Hier wütet die Pest. Gleich bei seiner Ankunft wird er Zeuge, wie sein Bruder Conrad, ebenfalls ein Bader, einen Toten beschaut und ihm den Pesttod bescheinigt. Valentin jedoch erkennt, dass der Tote an einer anderen Ursache gestorben ist. Er wurde ermordet. Als bekannt wird, dass Conrad ein Liebesverhältnis mit der Witwe des Ermordeten hat, scheint der Mörder schon gefunden. Jetzt liegt es an Valentin, die Unschuld seines Bruders zu beweisen und den wahren Täter zu finden. Doch ihm läuft die Zeit bis zur Hinrichtung des anscheinend Schuldigen davon. Heike Stöhr hat mit diesem Buch einen überaus spannenden und meisterhaft geschilderten historischen Kriminalroman geschrieben. Die Charaktere der Protagonisten sind wunderbar gezeichnet. Bildhaft hatte ich Valentin beim Lesen vor Augen und konnte seine Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Die Handlung ist fesselnd, bildgewaltig und lässt den Leser das Buch kaum aus der Hand legen. Die historischen Begebenheiten und Orte wurden von der Autorin bestens recherchiert. Mein Fazit: Ein durchaus nachvollziehbarer historischer Roman, den ich auf jeden Fall mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann. 5 Sterne.

Gut, konnte mich aber nicht so packen

Bewertung aus Moosburg am 31.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Pirna, 1532. Als Bader Valentin nach sieben Jahren Wanderschaft zurückkehrt, wütet in Pirna die Pest. Gleich bei seiner Ankunft wird er Zeuge, wie sein Bruder Conrad, Bader wie er, bei dem toten Kaufmann Eckel als Todesursache Pest angibt – eine bewusste Fehldiagnose, wie Valentin sofort erkennt. Wie sich herausstellt, hat Conrad ein Liebesverhältnis mit der jungen, attraktiven Witwe des Verstorbenen. Als offenkundig wird, dass Eckel ermordet wurde, und als ein weiterer Mann, mit dem Conrad Streit hatte, gewaltsam ums Leben kommt, wird Conrad verhaftet und zum Tode verurteilt. Doch die Pest verhindert das rasche Eintreffen des Henkers – wertvolle Zeit für Valentin, die Unschuld seines Bruders zu beweisen. (Klappentext) Bei diesem Buch bin ich etwas gespalten. Auf der einen Seite hat mir die Handlung gut gefallen und ich bekam einen guten Einblick in die Zeit des Mittelalters und das Leben mit all seinen Facetten zu der damaligen Zeit. Auf der anderen Seite konnte mich das Buch nicht so gefangen nehmen und in die Handlung mit hineinziehen, wie ich es gerne gehabt hätte. Der Schreibstil konnte mich nicht so packen und integrieren. Die Charaktere waren für mich nicht so gut greifbar und vorstellbar. Sicherlich ein gutes Buch, aber für mich nicht so les- und vor allem nicht so erlebbar, wie ich es mir gewünscht hätte, obwohl ich historische Romane sehr gerne lese. Vielleicht habe ich das Buch zum falschen Zeitpunkt gelesen.

Gut, konnte mich aber nicht so packen

Bewertung aus Moosburg am 31.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Pirna, 1532. Als Bader Valentin nach sieben Jahren Wanderschaft zurückkehrt, wütet in Pirna die Pest. Gleich bei seiner Ankunft wird er Zeuge, wie sein Bruder Conrad, Bader wie er, bei dem toten Kaufmann Eckel als Todesursache Pest angibt – eine bewusste Fehldiagnose, wie Valentin sofort erkennt. Wie sich herausstellt, hat Conrad ein Liebesverhältnis mit der jungen, attraktiven Witwe des Verstorbenen. Als offenkundig wird, dass Eckel ermordet wurde, und als ein weiterer Mann, mit dem Conrad Streit hatte, gewaltsam ums Leben kommt, wird Conrad verhaftet und zum Tode verurteilt. Doch die Pest verhindert das rasche Eintreffen des Henkers – wertvolle Zeit für Valentin, die Unschuld seines Bruders zu beweisen. (Klappentext) Bei diesem Buch bin ich etwas gespalten. Auf der einen Seite hat mir die Handlung gut gefallen und ich bekam einen guten Einblick in die Zeit des Mittelalters und das Leben mit all seinen Facetten zu der damaligen Zeit. Auf der anderen Seite konnte mich das Buch nicht so gefangen nehmen und in die Handlung mit hineinziehen, wie ich es gerne gehabt hätte. Der Schreibstil konnte mich nicht so packen und integrieren. Die Charaktere waren für mich nicht so gut greifbar und vorstellbar. Sicherlich ein gutes Buch, aber für mich nicht so les- und vor allem nicht so erlebbar, wie ich es mir gewünscht hätte, obwohl ich historische Romane sehr gerne lese. Vielleicht habe ich das Buch zum falschen Zeitpunkt gelesen.

Unsere Kund*innen meinen

Der Pesthändler

von Heike Stöhr

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Marc Gauert

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Marc Gauert

Thalia Peine

Zum Portrait

4/5

Die Pest zum greifen nah.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein sehr interessanter und spannender Roman. Dadurch, dass dieses Werk auch in der der früheren Sprechweise erzählt wird, hat man das Gefühl, dass man die Geschichte miterlebt. Neben der Heilung der Pest muss der Protagonist auch den Kopf des Bruders aus der Schlinge ziehen, bevor es zu spät ist. Ein schönes Buch um in die frühen Zeiten einzutauchen.
4/5

Die Pest zum greifen nah.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein sehr interessanter und spannender Roman. Dadurch, dass dieses Werk auch in der der früheren Sprechweise erzählt wird, hat man das Gefühl, dass man die Geschichte miterlebt. Neben der Heilung der Pest muss der Protagonist auch den Kopf des Bruders aus der Schlinge ziehen, bevor es zu spät ist. Ein schönes Buch um in die frühen Zeiten einzutauchen.

Marc Gauert
  • Marc Gauert
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Pesthändler

von Heike Stöhr

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Pesthändler