Animalis – Die Legende des ersten Drachen

Ein magischer Liebesroman

Nicole Knoblauch

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

18,00 €

Accordion öffnen
  • Animalis – Die Legende des ersten Drachen

    Piper

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen
  • Animalis - Die Legende des ersten Drachen

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    5,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Ein romantisches Abenteuer voller Fabelwesen und Magie – für alle Leser*innen von Cassandra Clares »Chroniken der Unterwelt« 


»›Majestät! Ihr müsst umgehend mit uns kommen.‹ 

Äh … Obwohl ich weiß, dass neben mir niemand ist, blicke ich sicherheitshalber nach links und rechts. Der kann ja mit Majestät unmöglich mich gemeint haben.« 

Das Leben der angehenden Journalistin Pamina Candela gerät völlig aus den Fugen, nachdem sie in der U-Bahn mit einem jungen Mann zusammenstößt. Wer ist dieser Typ? Und warum verfolgt er sie? Doch das ist nur der Beginn eines Abenteuers, von dem sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Fabelwesen sind real und sie muss sich schnell damit arrangieren, denn alles Leben wird von dem Erzdämonen Abaddon bedroht und nur eine Allianz aus Fabelwesen des Lichtes und der Dunkelheit kann den Untergang der Welt verhindern.

Nicole Knoblauch ist fasziniert von romantischen Geschichten und starken Frauenfiguren. Unter dem Pseudonym Nicci Cole veröffentlicht sie auch im Bereich Romantische Spannung. Sie ist Mitglied bei DELIA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autor*innen, denn ihr Herz schlägt für die Liebe. Wenn sie nicht schreibt, näht die studierte Germanistin und Historikerin historische Kostüme. Zusammen mit ihrem Mann und zwei Söhnen lebt sie ihr persönliches Happy End im Rhein-Main Gebiet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.02.2021
Verlag Piper
Seitenzahl 424
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/4 cm
Gewicht 395 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50419-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

13 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

3/5

Scharf wider Willen

Eine Kundin/ein Kunde aus Hamburg am 12.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Durch einen Zufall erfährt die Volontärin Pamina, dass ihre Wurzeln in der Welt der Animalis liegen, eine Art Spiegelwelt, in der die Bewohner sich in Wesen verwandeln können, welche wir aus Mythen und Sagen kennen. Und als wär das noch nicht alles, ist sie jetzt dummerweise unfreiwillig an einen dieser Animalis gebunden: Robin, jung, gutaussehend und ihr von Beginn an unsympathisch. Leider hat diese Bindung ein paar pikante Nebenwirkungen. Zu Beginn befürchtete ich, Pamina sei eines dieser Naivchen, die von einer Blitzkarriere im Journalismus träumen, besteht ihr Alltag doch nur aus Redaktion und Coffee-to-go. Zum Glück entpuppte sie sich als eine starke Frau, die sich nicht alles gefallen lässt und auch sonst nicht auf den Mund gefallen ist. Wobei sie mir manche Dinge schon etwas zu penetrant kommentierte. Dass ihr Typen wie Robin, die auf die schnelle Nummer mit heißen Frauen stehen, zuwider sind, war da nur allzu verständlich. Nach ihrer unfreiwilligen Begegnung erfährt sie von der geheimen Welt voller Silphen, Drachen, Trollen und Sphinxe, ebenso, warum sie als Kind davon ausgeschlossen wurde. Das fand ich eine recht spannende Idee, welche zudem noch zu einer erstaunlichen Wendung führt. Dazu kommt, dass Pamina und Robin durch ihre Berührung eine Art Mal auf der Haut tragen, welches die beiden immer weiter zusammenzuziehen scheint. Das äusserst sich irrsinnigerweise darin, das die zwei Menschen, welche nicht müde werden zu betonen, dass sie sich nicht abkönnen, regelrecht wild aufeinander werden, sobald sie sich nahe kommen. Nebenher läuft dann noch eine kleine Mordserie an Animalis, die sich mit dem Schicksal der beiden irgendwann verknüpft. So einfallsreich sich das Ganze auch anhört - leider liegt der Fokus stark auf Pamina und Robin, darauf, wie sie sich Freundlichkeiten der unschönen Art und diverse Vorurteile an den Kopf werfen und zugleich immer wieder versuchen, sich aus irgendwelchen pikanten Momenten zu hangeln, in denen sie magisch am liebsten übereinander herfallen und sich die Kleider vom Leib reißen wollen. Klingt ein wenig absurd und wirkt auch oftmals so. Dass die beiden sich verhassten Charaktere so nach und nach auch mal über den anderen nachzudenken beginnen war klar. Die Welt der Animalis kam mir leider viel zu kurz und ging im ewigen Hin und Her zwischen Sexlust und Abneigung unter. Es kommen einige magische Wesen vor, manche mit ihren besonderen Eigenschaften, aber leider fast alle nur am Rand. Auch das Rätsel um die Morde und die Male auf der Haut blieb mir zu peripher, um wirklich spannend zu sein. Animalis ist ein Fantasyroman, bei dem sich der Hauptteil der Handlung um ein stark ungleiches Paar dreht, welches zu Beginn gegen seinen Willen scharf aufeinander ist, während die eigentliche Welt voller magischer Wesen leider nur so nebenbei läuft.

3/5

Scharf wider Willen

Eine Kundin/ein Kunde aus Hamburg am 12.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Durch einen Zufall erfährt die Volontärin Pamina, dass ihre Wurzeln in der Welt der Animalis liegen, eine Art Spiegelwelt, in der die Bewohner sich in Wesen verwandeln können, welche wir aus Mythen und Sagen kennen. Und als wär das noch nicht alles, ist sie jetzt dummerweise unfreiwillig an einen dieser Animalis gebunden: Robin, jung, gutaussehend und ihr von Beginn an unsympathisch. Leider hat diese Bindung ein paar pikante Nebenwirkungen. Zu Beginn befürchtete ich, Pamina sei eines dieser Naivchen, die von einer Blitzkarriere im Journalismus träumen, besteht ihr Alltag doch nur aus Redaktion und Coffee-to-go. Zum Glück entpuppte sie sich als eine starke Frau, die sich nicht alles gefallen lässt und auch sonst nicht auf den Mund gefallen ist. Wobei sie mir manche Dinge schon etwas zu penetrant kommentierte. Dass ihr Typen wie Robin, die auf die schnelle Nummer mit heißen Frauen stehen, zuwider sind, war da nur allzu verständlich. Nach ihrer unfreiwilligen Begegnung erfährt sie von der geheimen Welt voller Silphen, Drachen, Trollen und Sphinxe, ebenso, warum sie als Kind davon ausgeschlossen wurde. Das fand ich eine recht spannende Idee, welche zudem noch zu einer erstaunlichen Wendung führt. Dazu kommt, dass Pamina und Robin durch ihre Berührung eine Art Mal auf der Haut tragen, welches die beiden immer weiter zusammenzuziehen scheint. Das äusserst sich irrsinnigerweise darin, das die zwei Menschen, welche nicht müde werden zu betonen, dass sie sich nicht abkönnen, regelrecht wild aufeinander werden, sobald sie sich nahe kommen. Nebenher läuft dann noch eine kleine Mordserie an Animalis, die sich mit dem Schicksal der beiden irgendwann verknüpft. So einfallsreich sich das Ganze auch anhört - leider liegt der Fokus stark auf Pamina und Robin, darauf, wie sie sich Freundlichkeiten der unschönen Art und diverse Vorurteile an den Kopf werfen und zugleich immer wieder versuchen, sich aus irgendwelchen pikanten Momenten zu hangeln, in denen sie magisch am liebsten übereinander herfallen und sich die Kleider vom Leib reißen wollen. Klingt ein wenig absurd und wirkt auch oftmals so. Dass die beiden sich verhassten Charaktere so nach und nach auch mal über den anderen nachzudenken beginnen war klar. Die Welt der Animalis kam mir leider viel zu kurz und ging im ewigen Hin und Her zwischen Sexlust und Abneigung unter. Es kommen einige magische Wesen vor, manche mit ihren besonderen Eigenschaften, aber leider fast alle nur am Rand. Auch das Rätsel um die Morde und die Male auf der Haut blieb mir zu peripher, um wirklich spannend zu sein. Animalis ist ein Fantasyroman, bei dem sich der Hauptteil der Handlung um ein stark ungleiches Paar dreht, welches zu Beginn gegen seinen Willen scharf aufeinander ist, während die eigentliche Welt voller magischer Wesen leider nur so nebenbei läuft.

5/5

Animalis

Eine Kundin/ein Kunde aus Rosbach am 03.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hatte das E-Book vorbestellt und war gespannt darauf, es endlich lesen zu dürfen. Diese Spannung war mehr als nur gerechtfertigt. Fand ich den Schreibstil zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig (recht "flapsig") bemerkte ich sehr schnell, dass nur dieser Stil zu den beiden Hauptcharakteren Pamina und Robin passt. Tatsächlich mochte ich den Schlagabtausch der beiden so sehr, dass das Buch mich regelmäßig daran erinnern musste, dass es auch noch eine Mordserie aufzuklären gilt. Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Fantasie mit Realität verknüpft, sich nicht an etwas unkonventionellen Schreibstilen stört und eine Geschichte braucht, die den Leser ebenso oft schmunzeln lässt wie sie ihn dazu drängt, gespannt das nächste Kapitel zu lesen - auch wenn man eigentlich längst schlafen sollte.

5/5

Animalis

Eine Kundin/ein Kunde aus Rosbach am 03.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hatte das E-Book vorbestellt und war gespannt darauf, es endlich lesen zu dürfen. Diese Spannung war mehr als nur gerechtfertigt. Fand ich den Schreibstil zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig (recht "flapsig") bemerkte ich sehr schnell, dass nur dieser Stil zu den beiden Hauptcharakteren Pamina und Robin passt. Tatsächlich mochte ich den Schlagabtausch der beiden so sehr, dass das Buch mich regelmäßig daran erinnern musste, dass es auch noch eine Mordserie aufzuklären gilt. Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Fantasie mit Realität verknüpft, sich nicht an etwas unkonventionellen Schreibstilen stört und eine Geschichte braucht, die den Leser ebenso oft schmunzeln lässt wie sie ihn dazu drängt, gespannt das nächste Kapitel zu lesen - auch wenn man eigentlich längst schlafen sollte.

Unsere Kund*innen meinen

Animalis – Die Legende des ersten Drachen

von Nicole Knoblauch

4.5/5.0

13 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0