Under the Moon

Under the Moon

Gefangen

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Under the Moon

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 21,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Wo ist dein Platz in einer Welt voller Monster?
Im England des 19. Jahrhunderts dominieren die eitlen Nobils die Welt der Werwölfe. Die strenge Untergliederung nach Fellfarben bestimmt den Platz in der Hierarchie. Nur die Wölfin Maya Black scheint keiner Rasse anzugehören. Als Außenseiterin schlägt sie sich allein durch und lässt niemanden an sich heran.
Doch als die Nobils sie gefangen nehmen und ihr ein Leben als Sklavin in einer Welt voll Demütigung und Unterdrückung droht, setzt die freiheitsliebende Maya alles daran, aus ihren Ketten auszubrechen. Aber ihr Unterfangen scheint aussichtslos, als sie an den verschlossenen Ethan verkauft wird. Die Schlinge um ihren Hals zieht sich Tag für Tag weiter zu. Um aus ihrem Gefängnis auszubrechen, benötigt sie all ihre Kräfte - und muss hinter Ethans kalte Maske blicken...

Maria Winter, 1997 geboren, ist gelernte Verwaltungsfachangestellte und lebt mit ihrem Partner in einem beschaulichen Örtchen im Thüringer Wald.
Schon in der Grundschulzeit verbrachte sie ihre mehr oder weniger arbeitsfreien Minuten in der Schulstunde kritzelnd an kleinen, noch ziemlich ungefährlichen Geschichten über ihre Lieblingsnachtwesen. Während in der Regelschule in der Twilight - Phase alle anderen den Vampir anschmachteten, wollte sie am liebsten mit dem Werwolf durch den Wald streifen.
Auf ihrem Instagramprofil mariasbuecherbox postet sie regelmäßig über ihre Lieblingsbücher und ihre verfassten Rezensionen dazu.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.12.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.12.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,2 cm

Gewicht

435 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7526-7126-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ungewöhnliches Setting und teilweise erstaunlich brutal

Bewertung aus Weyhe am 07.07.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im England des 19. Jahrhunderts tobt ein erbitterter Kampf. Aber nicht unter Menschen, sondern unter Werwölfen. Die Nobils haben die Macht, beherrschen die Burgen und unterdrücken die Umbras und Luminos. Eine strenge Hierarchie, der sich keiner entgegen zu stellen wagt. Maya Black scheint zu keiner dieser Rassen zu gehören. Als Außenseiterin reist sie alleine durch das Land. Doch dann wird sie von den Nobils gefangen genommen für ein Vergehen aus der Vergangenheit. Nur knapp dem Tode entronnen, wird sie als Sklavin an den Nobiel Ethan Walker verkauft. Für Maya eine Demütigung sondergleichen. Doch eine Flucht aus der Burg scheint unmöglich ... Das wunderschöne Cover verrät es schon: Düster und Wölfe sind hier die vorherrschenden Themen. Aber anders als vermutet. Denn hier sind die Werwölfe keine wilden Bestien, die zu Vollmond alles zerfleischen, was sich ihnen in den Weg stellt. Nein, diese Wölfe haben eine eigene, wenn auch ausgesprochen brutale, Kultur. Sie treiben Handel, führen Krieg und sind die meiste Zeit ihres Lebens in menschlicher Gestalt anzutreffen. Was ihre Handlungen aber nicht weniger animalisch macht. Und vielleicht ist es gerade das, was sie von den Menschen nicht unterscheidet. Folter, Unterdrückung, körperlicher und seelischer Missbrauch, das alles ist brutal und grausam, aber man kennt diese Themen. Von der Menschheit. Die Gesellschaftskritik trifft hier genau ins Schwarze. Die Autorin geht nicht bis in kleinste Detail, aber die Schilderungen sind trotzdem schonungslos. Mir teilweise ein wenig zu viel. Nicht, weil ich brutale Bücher nicht abkann, ich lese tatsächlich viel in dem Genre. Aber speziell der Missbrauch an den weiblichen Sklaven wurde im Laufe des Buches immer wieder auch in Gesprächen erwähnt. Ja, er ist in dieser Welt allgegenwärtig. Aber gerade deswegen müsste er doch weniger Erwähnung finden? Ich hatte hin und wieder das Gefühl, dass die Charaktere auch nach vielen Jahren in dieser Gesellschaft immer noch erstaunt von ihren eigenen Handlungen zu sein schienen. Was nicht zu der Grausamkeit passt, mit der sie diese ausführen. Dennoch: die Geschichte ist ungewöhnlich und spannend. Sie wird vollständig aus Mayas Sicht erzählt, aber dennoch erfährt man auch viel über Ethans Beweggründe. Die Entwicklung, die beide durchmachen, geschieht langsam, wunderbar nachvollziehbar und wirkt an keiner Stelle gestellt. Wer nicht allzu zimperlich ist, gerne Settings des früheren Englands liest und mal eine andere Sicht auf Werwolfgeschichten lesen möchte, ist hier gut bedient.

Ungewöhnliches Setting und teilweise erstaunlich brutal

Bewertung aus Weyhe am 07.07.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im England des 19. Jahrhunderts tobt ein erbitterter Kampf. Aber nicht unter Menschen, sondern unter Werwölfen. Die Nobils haben die Macht, beherrschen die Burgen und unterdrücken die Umbras und Luminos. Eine strenge Hierarchie, der sich keiner entgegen zu stellen wagt. Maya Black scheint zu keiner dieser Rassen zu gehören. Als Außenseiterin reist sie alleine durch das Land. Doch dann wird sie von den Nobils gefangen genommen für ein Vergehen aus der Vergangenheit. Nur knapp dem Tode entronnen, wird sie als Sklavin an den Nobiel Ethan Walker verkauft. Für Maya eine Demütigung sondergleichen. Doch eine Flucht aus der Burg scheint unmöglich ... Das wunderschöne Cover verrät es schon: Düster und Wölfe sind hier die vorherrschenden Themen. Aber anders als vermutet. Denn hier sind die Werwölfe keine wilden Bestien, die zu Vollmond alles zerfleischen, was sich ihnen in den Weg stellt. Nein, diese Wölfe haben eine eigene, wenn auch ausgesprochen brutale, Kultur. Sie treiben Handel, führen Krieg und sind die meiste Zeit ihres Lebens in menschlicher Gestalt anzutreffen. Was ihre Handlungen aber nicht weniger animalisch macht. Und vielleicht ist es gerade das, was sie von den Menschen nicht unterscheidet. Folter, Unterdrückung, körperlicher und seelischer Missbrauch, das alles ist brutal und grausam, aber man kennt diese Themen. Von der Menschheit. Die Gesellschaftskritik trifft hier genau ins Schwarze. Die Autorin geht nicht bis in kleinste Detail, aber die Schilderungen sind trotzdem schonungslos. Mir teilweise ein wenig zu viel. Nicht, weil ich brutale Bücher nicht abkann, ich lese tatsächlich viel in dem Genre. Aber speziell der Missbrauch an den weiblichen Sklaven wurde im Laufe des Buches immer wieder auch in Gesprächen erwähnt. Ja, er ist in dieser Welt allgegenwärtig. Aber gerade deswegen müsste er doch weniger Erwähnung finden? Ich hatte hin und wieder das Gefühl, dass die Charaktere auch nach vielen Jahren in dieser Gesellschaft immer noch erstaunt von ihren eigenen Handlungen zu sein schienen. Was nicht zu der Grausamkeit passt, mit der sie diese ausführen. Dennoch: die Geschichte ist ungewöhnlich und spannend. Sie wird vollständig aus Mayas Sicht erzählt, aber dennoch erfährt man auch viel über Ethans Beweggründe. Die Entwicklung, die beide durchmachen, geschieht langsam, wunderbar nachvollziehbar und wirkt an keiner Stelle gestellt. Wer nicht allzu zimperlich ist, gerne Settings des früheren Englands liest und mal eine andere Sicht auf Werwolfgeschichten lesen möchte, ist hier gut bedient.

Super Spannend!

Bewertung aus Wien am 20.04.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zusammenfassung: Die Welt der Werwölfe ist geprägt durch Grausamkeit, Unterdrückung und Sklaverei. Die Rangordnung ist bestimmt durch die Fellfarbe, an der Macht sind sie eitlen Nobils... Maya Black, eine junge Wölfin, streift allein durch die dunklen Wälder Englands. Ihre Freiheit bedeutet ihr alles, doch eines Tages gerät sie in die Gefangenschaft der Nobils und wird an Ethan Walker verkauft. Um fliehen zu können muss sie erst wieder zu Kräften kommen und vor allem hinter Ethans Geheimnis kommen… Meine Meinung: Die Geschichte hat mich sofort mitgerissen! Die Kapitel sind eher kurz, was ich persönlich aber sehr angenehm zu lesen fand. Die Handlung erfährt man durch Mayas Perspektive, dadurch bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken, Gefühle und ihre Beweggründe. Es herrscht eine sehr düstere Grundstimmung, da die Welt der Werwölfe durch Gewalt und Unterdrückung geprägt ist. (hinten im Buch gibt es auch eine Trigger Warnung) Mich persönlich hat Mayas Charakter besonders fasziniert, weil sie selbst in den scheinbar aussichtslosesten Situationen für das scheinbar Unmögliche gekämpft hat. Aber auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und interessant! Ich persönlich kann „Under the Moon – Gefangen“ nur allen Fantasy-LiebhaberInnen weiterempfehlen! Jedoch sollte man kein Problem mit sensiblen Themen wie beispielsweise Gewalt haben.

Super Spannend!

Bewertung aus Wien am 20.04.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zusammenfassung: Die Welt der Werwölfe ist geprägt durch Grausamkeit, Unterdrückung und Sklaverei. Die Rangordnung ist bestimmt durch die Fellfarbe, an der Macht sind sie eitlen Nobils... Maya Black, eine junge Wölfin, streift allein durch die dunklen Wälder Englands. Ihre Freiheit bedeutet ihr alles, doch eines Tages gerät sie in die Gefangenschaft der Nobils und wird an Ethan Walker verkauft. Um fliehen zu können muss sie erst wieder zu Kräften kommen und vor allem hinter Ethans Geheimnis kommen… Meine Meinung: Die Geschichte hat mich sofort mitgerissen! Die Kapitel sind eher kurz, was ich persönlich aber sehr angenehm zu lesen fand. Die Handlung erfährt man durch Mayas Perspektive, dadurch bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken, Gefühle und ihre Beweggründe. Es herrscht eine sehr düstere Grundstimmung, da die Welt der Werwölfe durch Gewalt und Unterdrückung geprägt ist. (hinten im Buch gibt es auch eine Trigger Warnung) Mich persönlich hat Mayas Charakter besonders fasziniert, weil sie selbst in den scheinbar aussichtslosesten Situationen für das scheinbar Unmögliche gekämpft hat. Aber auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und interessant! Ich persönlich kann „Under the Moon – Gefangen“ nur allen Fantasy-LiebhaberInnen weiterempfehlen! Jedoch sollte man kein Problem mit sensiblen Themen wie beispielsweise Gewalt haben.

Unsere Kund*innen meinen

Under the Moon

von Maria Winter

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Under the Moon