A Whisper of Stars: Erwacht
Band 1

A Whisper of Stars: Erwacht

Hörbuch-Download (MP3)

A Whisper of Stars: Erwacht

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 11,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Alexandra Sagurna

Spieldauer

14 Stunden und 11 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

05.03.2021

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Alexandra Sagurna

Spieldauer

14 Stunden und 11 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

05.03.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

230

Verlag

Audiobuch

Sprache

Deutsch

EAN

9783958627635

Weitere Bände von A Whisper of Stars

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

63 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Jugendbuch / urbane Fantasy / Fähigkeiten / Sterne / erster Teil einer Dilogie?

Sonja aus Freiburg am 24.02.2024

Bewertungsnummer: 2138472

Bewertet: Hörbuch-Download

Liv lebt mit ihrer Familie auf einer „einsamen“ Insel und wenn ihr bester Freund Finn nicht wäre, wäre sie ganz alleine, denn die beiden sind anders als die andere, sie haben Interessen, lieben das Abenteuer und lesen Bücher. Als sie dann von den älteste in den verbotenen Wald geschickt werden und dort auf Loid Jenkins treffen, müssen sie erfahren, dass sie Beschenkte der Sterne sind und nur ein Jahr Zeit haben, die andere beiden zu finden um die „Bösen“ Sterne weiterhin gefangen zu halten. Und so verlassen sie endlich die Insel und müssen erfahren, dass die echte Welt sehr grausamen und gefährlich ist, besonders für sie, denn es gibt Begabte (kamen mit Sternenstaub in Kontakt), die ihre Fähigkeiten schon lange trainieren und angeblich Beschenkte jagen. Aber so lernen sie auch, wer sie sind. Wir folgen nur Liv, was ich schade finde, denn irgendwie hätte ich auch gerne Finns Sicht gehabt. Aber sie wird sehr gut von Alexandra Sagurna interpretiert und ihre besondere Stimme passt gut zu der wilden Liv. Liv und Finn lernen sehr langsam, was aber daran liegt, dass wir unglaublich viele Informationen zu verarbeiten haben. Tami Fischer hatte hier eine großartige Idee mit vielen kleinen Details, die aber alle zusammenpassen und auch nicht unlogisch wirken. Grade auch, weil ja doch auch viel Hass dabei ist und beinahe Tode und auch die extreme Manipulation. Nur das Ende hätte ich mir etwas anders gewünscht. Aber toll fand ich, dass es nicht um eine Liebesgeschichte geht. Schnell zu Band 2
Melden

Jugendbuch / urbane Fantasy / Fähigkeiten / Sterne / erster Teil einer Dilogie?

Sonja aus Freiburg am 24.02.2024
Bewertungsnummer: 2138472
Bewertet: Hörbuch-Download

Liv lebt mit ihrer Familie auf einer „einsamen“ Insel und wenn ihr bester Freund Finn nicht wäre, wäre sie ganz alleine, denn die beiden sind anders als die andere, sie haben Interessen, lieben das Abenteuer und lesen Bücher. Als sie dann von den älteste in den verbotenen Wald geschickt werden und dort auf Loid Jenkins treffen, müssen sie erfahren, dass sie Beschenkte der Sterne sind und nur ein Jahr Zeit haben, die andere beiden zu finden um die „Bösen“ Sterne weiterhin gefangen zu halten. Und so verlassen sie endlich die Insel und müssen erfahren, dass die echte Welt sehr grausamen und gefährlich ist, besonders für sie, denn es gibt Begabte (kamen mit Sternenstaub in Kontakt), die ihre Fähigkeiten schon lange trainieren und angeblich Beschenkte jagen. Aber so lernen sie auch, wer sie sind. Wir folgen nur Liv, was ich schade finde, denn irgendwie hätte ich auch gerne Finns Sicht gehabt. Aber sie wird sehr gut von Alexandra Sagurna interpretiert und ihre besondere Stimme passt gut zu der wilden Liv. Liv und Finn lernen sehr langsam, was aber daran liegt, dass wir unglaublich viele Informationen zu verarbeiten haben. Tami Fischer hatte hier eine großartige Idee mit vielen kleinen Details, die aber alle zusammenpassen und auch nicht unlogisch wirken. Grade auch, weil ja doch auch viel Hass dabei ist und beinahe Tode und auch die extreme Manipulation. Nur das Ende hätte ich mir etwas anders gewünscht. Aber toll fand ich, dass es nicht um eine Liebesgeschichte geht. Schnell zu Band 2

Melden

Bei den heiligen Sternen

Maikes Privatbibliothek aus Bonn am 16.06.2021

Bewertungsnummer: 1472288

Bewertet: Hörbuch-Download

Ein paar Worte zum Hörbuch Alexandra Sagurna hat eine sehr ruhige Art des Erzählens, die mir persönlich fast schon zu ruhig für dieses Buch ist. Sie konnte mich trotzdem gut in diese Welt entführen. Was ich an der Hörbuchfassung bemängeln muss, ist die Tatsache, dass das Buch hierfür um einige Kapitel gekürzt wurde. An einem Punkt der Geschichte tritt eine andere Gruppe neben den Hauptfiguren auf, die in drei kurzen Kapiteln durch einen Perspektivwechsel eingeführt wird. Ohne diese Kapitel, wird der Leser ein wenig plötzlich auf eine Situation gestoßen, die in den fehlenden Teilen thematisiert worden wäre. Ich verstehe, dass es schwierig ist, einen Perspektivwechsel erzählerisch darzustellen, trotzdem fehlt mir hier etwas und das finde ich schade. Da für mich das Hörbuch dadurch etwas weniger gut funktioniert hat, würde ich empfehlen auf eBook oder Print auszuweichen und fasse das selbst für den zweiten Band ins Auge. Bei den heiligen Sternen Liv und Finn sind waschechte Inselkinder. Ihre Welt ist in vielerlei Hinsicht äußerst limitiert. Eigentlich kennen die Beiden nichts, außer ihrem kleinen Dorf, denn der ganze Rest der Insel ist heilig und darf daher auf keinen Fall betreten werden! Obwohl die Beiden vieles, an dem die anderen Insulaner festhalten, nicht glauben wollen, lässt sich doch nicht von der Hand weisen, dass hier Dinge existieren, die einen zwangsläufig an Magie glauben lassen. Jeden Tag tauchen neue Schiffe in der Geisterbucht auf, die allesamt verlassen sind und die Inselbewohner mit Rohstoffen, Nahrung und Handelsgütern versorgen. Die sogenannten Springer nehmen die gefährliche Aufgabe wahr, auf die Schiffe zu gelangen um diese Kostbarkeiten zu bergen. Es ist, als würde die Insel selbst das Volk mit allem Nötigen versorgen. Liv und Finn würden sehr gerne zu dieser Truppe gehören, denn auch der damit verbundene soziale Aufstieg wäre eine echte Chance für sie. Die Handelsbeziehungen mit dem Festland, welche ebenfalls von den Springern geleitet werden, wären außerdem die Gelegenheit für die Beiden, diesen Ort endlich zu verlassen. Doch die Erfüllung dieses Traums ist gleich null. Liv ist eine Frau und Finn hat unnatürlich helle Haut. Ihre gegenseitige Verbundenheit, ihr Hang zu waghalsigen Unternehmungen und ihre unstillbare Neugier bringen die Beiden nicht nur in Schwierigkeiten, sondern machen sie auch zu Außenseitern. Kein Wunder also, dass der Wunsch fortzugehen so stark in ihnen ist. Ich liebe es ja immer, wenn die Protagonisten Bücher mögen. Wenn Liv und Finn sich unerlaubterweise auf die gestrandeten Schiffe schleichen, dann suchen sie besonders gerne nach Büchern. Allerdings sind sie die Einzigen auf der Insel, die diese auch tatsächlich lesen. Niemand sonst hat das Bedürfnis einen Roman kennen zu lernen. Man lernt auf Hawaiki tatsächlich nur lesen und schreiben, um die eigene Familiengeschichte festhalten zu können. Liv und Finn finden das todlangweilig. Eines Tages werden die Beiden jedoch von einer unbekannten Macht an einen verborgenen Ort gezogen und ein Fremder taucht auf, der ihnen wirre Geschichten erzählt. Die von ihrem Volk angebeteten Sterne sollen tatsächlich mächtig sein und nicht nur diese Insel erschaffen haben, die angeblich außerhalb der Realität existiert, sondern den Beiden auch noch Kräfte vermacht haben, die jede Vorstellungskraft sprengen. Das hält man ja im Kopf nicht aus! Das Ganze ist einfach zu verrückt. Dennoch könnte es die Gelegenheit sein auf die sie nur gewartet haben, um von hier fort zu kommen. Liv und Finn machen sich auf eine Reise, die sie zu weiteren Geheimnissen und Gefahren führt. Plötzlich trachtet man ihnen nach dem Leben und sie müssen einsehen, dass doch mehr hinter all dem steckt, als sie anfangs dachten. Schnell lernen sie, dass es eine dumme Idee ist, auf die Sterne zu schwören oder sich bei anderen zu bedanken. Denn die Macht der Sterne ist gnadenlos. Sei stark. Sei stolz. Sei mutig. Der Einstieg ins Geschehen fühlte sich ein wenig lang an. Es dauerte, bis die Geschichte Fahrt aufnahm. Im letzten Drittel war die Spannung stärker vertreten und macht Lust auf den zweiten Teil. Besonders auffällig ist die Sprache von Liv, durch deren Augen wir die Ereignisse erleben. Tami Fischer ist es hier gelungen, ein anderes Glaubenssystem zu entwerfen, was dafür sorgt, dass die Protagonistin in ihrer Alltagssprache eben nicht 'O Gott' ruft, wenn wir das tun würden, sondern eben 'bei den heiligen Sternen'. Obwohl ich das bewundere, ist es mir stellenweise doch auf den Geist gegangen. Das kann allerdings auch gut und gerne damit zusammen hängen, dass ich hier auf das Hörerlebnis angewiesen war und die Worte nicht selbst in meinem Kopf so betonen konnte, wie ich wollte. Die Beziehungen der Figuren untereinander waren sehr schön ausgearbeitet. Die Handlungen sind nachvollziehbar. Die Figuren bringen ein gesundes Maß ans Skepsis und Köpfchen mit und agieren sehr authentisch. Große Themen sind hier die Selbstfindung, Freundschaft, Vertrauen, Misstrauen, Mut, Stärke und Stolz. Die beiden Figuren treten ein sehr interessantes Erbe an und zuweilen fühle ich mich genau wie Liv, wenn es darum geht, die vielen neuen Begriffe auseinander zu halten, mit denen sie sich plötzlich konfrontiert sehen. Sie gehen mit ihrer neuen Rolle sehr verantwortungsbewusst und reif um.
Melden

Bei den heiligen Sternen

Maikes Privatbibliothek aus Bonn am 16.06.2021
Bewertungsnummer: 1472288
Bewertet: Hörbuch-Download

Ein paar Worte zum Hörbuch Alexandra Sagurna hat eine sehr ruhige Art des Erzählens, die mir persönlich fast schon zu ruhig für dieses Buch ist. Sie konnte mich trotzdem gut in diese Welt entführen. Was ich an der Hörbuchfassung bemängeln muss, ist die Tatsache, dass das Buch hierfür um einige Kapitel gekürzt wurde. An einem Punkt der Geschichte tritt eine andere Gruppe neben den Hauptfiguren auf, die in drei kurzen Kapiteln durch einen Perspektivwechsel eingeführt wird. Ohne diese Kapitel, wird der Leser ein wenig plötzlich auf eine Situation gestoßen, die in den fehlenden Teilen thematisiert worden wäre. Ich verstehe, dass es schwierig ist, einen Perspektivwechsel erzählerisch darzustellen, trotzdem fehlt mir hier etwas und das finde ich schade. Da für mich das Hörbuch dadurch etwas weniger gut funktioniert hat, würde ich empfehlen auf eBook oder Print auszuweichen und fasse das selbst für den zweiten Band ins Auge. Bei den heiligen Sternen Liv und Finn sind waschechte Inselkinder. Ihre Welt ist in vielerlei Hinsicht äußerst limitiert. Eigentlich kennen die Beiden nichts, außer ihrem kleinen Dorf, denn der ganze Rest der Insel ist heilig und darf daher auf keinen Fall betreten werden! Obwohl die Beiden vieles, an dem die anderen Insulaner festhalten, nicht glauben wollen, lässt sich doch nicht von der Hand weisen, dass hier Dinge existieren, die einen zwangsläufig an Magie glauben lassen. Jeden Tag tauchen neue Schiffe in der Geisterbucht auf, die allesamt verlassen sind und die Inselbewohner mit Rohstoffen, Nahrung und Handelsgütern versorgen. Die sogenannten Springer nehmen die gefährliche Aufgabe wahr, auf die Schiffe zu gelangen um diese Kostbarkeiten zu bergen. Es ist, als würde die Insel selbst das Volk mit allem Nötigen versorgen. Liv und Finn würden sehr gerne zu dieser Truppe gehören, denn auch der damit verbundene soziale Aufstieg wäre eine echte Chance für sie. Die Handelsbeziehungen mit dem Festland, welche ebenfalls von den Springern geleitet werden, wären außerdem die Gelegenheit für die Beiden, diesen Ort endlich zu verlassen. Doch die Erfüllung dieses Traums ist gleich null. Liv ist eine Frau und Finn hat unnatürlich helle Haut. Ihre gegenseitige Verbundenheit, ihr Hang zu waghalsigen Unternehmungen und ihre unstillbare Neugier bringen die Beiden nicht nur in Schwierigkeiten, sondern machen sie auch zu Außenseitern. Kein Wunder also, dass der Wunsch fortzugehen so stark in ihnen ist. Ich liebe es ja immer, wenn die Protagonisten Bücher mögen. Wenn Liv und Finn sich unerlaubterweise auf die gestrandeten Schiffe schleichen, dann suchen sie besonders gerne nach Büchern. Allerdings sind sie die Einzigen auf der Insel, die diese auch tatsächlich lesen. Niemand sonst hat das Bedürfnis einen Roman kennen zu lernen. Man lernt auf Hawaiki tatsächlich nur lesen und schreiben, um die eigene Familiengeschichte festhalten zu können. Liv und Finn finden das todlangweilig. Eines Tages werden die Beiden jedoch von einer unbekannten Macht an einen verborgenen Ort gezogen und ein Fremder taucht auf, der ihnen wirre Geschichten erzählt. Die von ihrem Volk angebeteten Sterne sollen tatsächlich mächtig sein und nicht nur diese Insel erschaffen haben, die angeblich außerhalb der Realität existiert, sondern den Beiden auch noch Kräfte vermacht haben, die jede Vorstellungskraft sprengen. Das hält man ja im Kopf nicht aus! Das Ganze ist einfach zu verrückt. Dennoch könnte es die Gelegenheit sein auf die sie nur gewartet haben, um von hier fort zu kommen. Liv und Finn machen sich auf eine Reise, die sie zu weiteren Geheimnissen und Gefahren führt. Plötzlich trachtet man ihnen nach dem Leben und sie müssen einsehen, dass doch mehr hinter all dem steckt, als sie anfangs dachten. Schnell lernen sie, dass es eine dumme Idee ist, auf die Sterne zu schwören oder sich bei anderen zu bedanken. Denn die Macht der Sterne ist gnadenlos. Sei stark. Sei stolz. Sei mutig. Der Einstieg ins Geschehen fühlte sich ein wenig lang an. Es dauerte, bis die Geschichte Fahrt aufnahm. Im letzten Drittel war die Spannung stärker vertreten und macht Lust auf den zweiten Teil. Besonders auffällig ist die Sprache von Liv, durch deren Augen wir die Ereignisse erleben. Tami Fischer ist es hier gelungen, ein anderes Glaubenssystem zu entwerfen, was dafür sorgt, dass die Protagonistin in ihrer Alltagssprache eben nicht 'O Gott' ruft, wenn wir das tun würden, sondern eben 'bei den heiligen Sternen'. Obwohl ich das bewundere, ist es mir stellenweise doch auf den Geist gegangen. Das kann allerdings auch gut und gerne damit zusammen hängen, dass ich hier auf das Hörerlebnis angewiesen war und die Worte nicht selbst in meinem Kopf so betonen konnte, wie ich wollte. Die Beziehungen der Figuren untereinander waren sehr schön ausgearbeitet. Die Handlungen sind nachvollziehbar. Die Figuren bringen ein gesundes Maß ans Skepsis und Köpfchen mit und agieren sehr authentisch. Große Themen sind hier die Selbstfindung, Freundschaft, Vertrauen, Misstrauen, Mut, Stärke und Stolz. Die beiden Figuren treten ein sehr interessantes Erbe an und zuweilen fühle ich mich genau wie Liv, wenn es darum geht, die vielen neuen Begriffe auseinander zu halten, mit denen sie sich plötzlich konfrontiert sehen. Sie gehen mit ihrer neuen Rolle sehr verantwortungsbewusst und reif um.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

A Whisper of Stars: Erwacht

von Tami Fischer

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Lara Knödlseder

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lara Knödlseder

Mayersche Duisburg – FORUM

Zum Portrait

4/5

Einst fielen die Sterne vom Himmel in den Ozean

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zuerst muss man mal sagen, wie schön dieses Cover ist! Aber auch die Geschichte ist gut. Der Start der Geschichte war ganz gut, jedoch mit sehr vielen Informationen die einen erstmal erschlagen können. Es hat eine Weile gebraucht bis man alles soweit verstanden hat. In Richtung Mittelteil wurde es immer spannender und man konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen :) Gegen Ende hin wurde es ein bisschen nervig, jedoch insgesamt fand ich das Buch echt gut! Die Charaktere waren echt sympathisch und man hat alle sehr lieb gewonnen! Ich bin gespannt wie die Reise weiter geht.
4/5

Einst fielen die Sterne vom Himmel in den Ozean

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zuerst muss man mal sagen, wie schön dieses Cover ist! Aber auch die Geschichte ist gut. Der Start der Geschichte war ganz gut, jedoch mit sehr vielen Informationen die einen erstmal erschlagen können. Es hat eine Weile gebraucht bis man alles soweit verstanden hat. In Richtung Mittelteil wurde es immer spannender und man konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen :) Gegen Ende hin wurde es ein bisschen nervig, jedoch insgesamt fand ich das Buch echt gut! Die Charaktere waren echt sympathisch und man hat alle sehr lieb gewonnen! Ich bin gespannt wie die Reise weiter geht.

Lara Knödlseder
  • Lara Knödlseder
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Thalia Zentrale

Zum Portrait

4/5

Ein tolles Buch mit spannenden und gefühlvollen Elementen

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich muss gestehen, dass ich mich bei den ersten Kapiteln stark an den Disney-Film "Viana" erinnert gefühlt habe. Das Mädchen aus guter Familie möchte nichts sehnlicher als von der paradiesischen Insel zu verschwinden und die Welt zu erkunden. Dabei möchte sie den Aberglauben der anderen und den durchgeplanten Leben entfliehen. Als sich dann nun endlich die Gelegenheit dazu bietet müssen Finn und Liv am eigenen Leib erfahren, wie sich die "neue" Welt anfühlt, von der sie schon so viel gelesen haben. Außerdem haben sie ja auch noch eine Mission zu erfüllen, die ihnen von den Sternen gegeben wurde... Insgesamt hat mich das Buch wirklich begeistert. Die einzelnen Charaktere wurden toll eingeführt und man fiebert mit ihnen mit.
4/5

Ein tolles Buch mit spannenden und gefühlvollen Elementen

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich muss gestehen, dass ich mich bei den ersten Kapiteln stark an den Disney-Film "Viana" erinnert gefühlt habe. Das Mädchen aus guter Familie möchte nichts sehnlicher als von der paradiesischen Insel zu verschwinden und die Welt zu erkunden. Dabei möchte sie den Aberglauben der anderen und den durchgeplanten Leben entfliehen. Als sich dann nun endlich die Gelegenheit dazu bietet müssen Finn und Liv am eigenen Leib erfahren, wie sich die "neue" Welt anfühlt, von der sie schon so viel gelesen haben. Außerdem haben sie ja auch noch eine Mission zu erfüllen, die ihnen von den Sternen gegeben wurde... Insgesamt hat mich das Buch wirklich begeistert. Die einzelnen Charaktere wurden toll eingeführt und man fiebert mit ihnen mit.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler
  • Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler
  • Buchhändler*in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

A Whisper of Stars

von Tami Fischer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • A Whisper of Stars: Erwacht