Den letzten Gang serviert der Tod
Band 13

Den letzten Gang serviert der Tod

Alpenkrimi

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

9,99 €

Den letzten Gang serviert der Tod

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 10,00 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

10666

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.08.2021

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

416

Beschreibung

Rezension

Autor Jörg Maurer ist Meister seines Fachs, der kann Erzählstränge wunderbar miteinanderverweben und er bleibt dabei leichtfüßig und unterhaltsam. ("Saarländischer Rundfunk SR 3 Krimitipp")
[...] in bewährter Manier [baut der Autor] immer wieder eine Vielzahl von wunderlichen bis bizarren Szenen an, die bevölkert werden von exzentrischen, skurrilen und kauzigen Menschen [...]. ("Trierischer Volksfreund")
[...] Geschichte mit hohem Unterhaltungswert [...]. Die Morde im Feinschmeckertempel machen Appetit auf mehr. ("Heilbronner Stimme")
Der Roman verliert von der ersten bis zur letzten Seite nicht an Spannung ("Bayern im Buch")
[...] neben einer spannenden Handlung viel Lokalkolorit vom Fuß der Zugspitze. ("CASINO. Magazin der Bayerischen Spielbanken")
unverwechselbar und unterhaltsam mindestens für diejenigen, die sich auf die spitze Feder des gelernten Lehrers und Kabarettisten einlassen. ("Goslarsche Zeitung")
Altbekannte und neue Charaktere sind wunderbar zu einer Geschichte verstrickt, die ein völlig überraschendes Ende nimmt. ("Münchner Merkur")
Einen so komplizierten Fall kann nur ein Kommissar Jennerwein lösen. ("dpa")
Jörg Maurers Alpenkrimis um den sympathischen Jennerwein spielen immer dort, wo sich der Autor wohlfühlt. ("hr2")

Details

Verkaufsrang

10666

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.08.2021

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,8/12,5/3,4 cm

Gewicht

358 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70540-5

Weitere Bände von Kommissar Jennerwein ermittelt

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

35 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Enttäuschend

Bewertung am 25.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als langjähriger Fan der Jennerwein-Romane war ich recht enttäuscht von diesem Band. Obwohl es auch hier wie oft gewohnt skurril zugeht, war alles doch recht lahm zerstückelt, als ob der Autor immer wieder längere Schreibpausen eingelegt und selbst den roten Faden aus den Augen verloren habe. Es war schon quälend, die Lektüre bis zum Ende durchzuhalten. Sprachlich war dieser Roman nur selten so hintergründig und das Grauen amüsant lakonisch beschreibend, wie es dem Autor in den vorherigen Romanen hervorragend gelang. Wirklich ermüdend war insbesondere die exorbitante Anhäufung von rhetorischen Fragen in inneren Monologen. Es ist sicher schwierig, immer wieder ausgefallene und unterhaltende Inhalte zu entwickeln, aber wenigstens sprachlich sollte der Roman brillant sein.

Enttäuschend

Bewertung am 25.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als langjähriger Fan der Jennerwein-Romane war ich recht enttäuscht von diesem Band. Obwohl es auch hier wie oft gewohnt skurril zugeht, war alles doch recht lahm zerstückelt, als ob der Autor immer wieder längere Schreibpausen eingelegt und selbst den roten Faden aus den Augen verloren habe. Es war schon quälend, die Lektüre bis zum Ende durchzuhalten. Sprachlich war dieser Roman nur selten so hintergründig und das Grauen amüsant lakonisch beschreibend, wie es dem Autor in den vorherigen Romanen hervorragend gelang. Wirklich ermüdend war insbesondere die exorbitante Anhäufung von rhetorischen Fragen in inneren Monologen. Es ist sicher schwierig, immer wieder ausgefallene und unterhaltende Inhalte zu entwickeln, aber wenigstens sprachlich sollte der Roman brillant sein.

Jennerwein ist grandios!

aebbies.buechertruhe am 20.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Restaurant "Hubschmidt's" liegt am Rand eines idyllischen Kurortes. Doch die dortige Küche ist ein Tatort. Als Kommissar Jennerwein dort ermittelt, stellt er fest, daß das Opfer Mitglied eines exklusiven Hobby-Kochclubs war. Verdächtige gibt es viele... Jörg Maurer hat sich für seinen 13. Fall wieder etwas sehr humorvolles einfallen lassen. Angefangen beim Titel "Den letzten Gang serviert der Tod" über das Cover bis hin zur Handlung erkennt man einfach die Handschrift des Autors. Seine Krimis sind humorvoll, manchmal etwas überspitzt. Gerade die Charaktere sind leicht übertrieben dargestellt, was sie sehr reizvoll macht. Da ich die Serie von Beginn an lese, sind sie mir vertraut und ans Herz gewachsen. Ich mag ihre Art, die manchmal etwas trottelig und umso mehr liebenswert ist. Es entsteht eine ganz besondere Art von Humor, der mich begeistert. Dabei sind die Krimis aber auch spannend. Immer wieder nimmt die Handlung eine unvorhersehbare Wendung, so daß man bis zum Ende hin miträtselt, wer der Täter ist. Aufgelockert wird das Buch durch eingestreute Internetbewertungen, die dem Leser Lachtränen in die Augen treiben. Auch dieser Band um Kommissar Jennerwein hat mich wieder einmal sehr gut unterhalten!

Jennerwein ist grandios!

aebbies.buechertruhe am 20.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Restaurant "Hubschmidt's" liegt am Rand eines idyllischen Kurortes. Doch die dortige Küche ist ein Tatort. Als Kommissar Jennerwein dort ermittelt, stellt er fest, daß das Opfer Mitglied eines exklusiven Hobby-Kochclubs war. Verdächtige gibt es viele... Jörg Maurer hat sich für seinen 13. Fall wieder etwas sehr humorvolles einfallen lassen. Angefangen beim Titel "Den letzten Gang serviert der Tod" über das Cover bis hin zur Handlung erkennt man einfach die Handschrift des Autors. Seine Krimis sind humorvoll, manchmal etwas überspitzt. Gerade die Charaktere sind leicht übertrieben dargestellt, was sie sehr reizvoll macht. Da ich die Serie von Beginn an lese, sind sie mir vertraut und ans Herz gewachsen. Ich mag ihre Art, die manchmal etwas trottelig und umso mehr liebenswert ist. Es entsteht eine ganz besondere Art von Humor, der mich begeistert. Dabei sind die Krimis aber auch spannend. Immer wieder nimmt die Handlung eine unvorhersehbare Wendung, so daß man bis zum Ende hin miträtselt, wer der Täter ist. Aufgelockert wird das Buch durch eingestreute Internetbewertungen, die dem Leser Lachtränen in die Augen treiben. Auch dieser Band um Kommissar Jennerwein hat mich wieder einmal sehr gut unterhalten!

Unsere Kund*innen meinen

Den letzten Gang serviert der Tod

von Jörg Maurer

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Sabrina Camphausen

Sabrina Camphausen

Mayersche Köln-Sülz

Zum Portrait

5/5

Lecker, Lustiger Hauptgang für hungrige Leser

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mein erstes Buch der Reihe. Ich hatte mir das Hörspiel angehört und bin begeistert von dem Autor. Er liest das Buch selbst vor und seine Art Charaktere darzustellen in ihrer eigenen Art ist wirklich herausragend. Es hat sehr viel Spaß gemacht ihm zuzuhören. Die Geschichte selbst mutet sehr brutal zu Beginn an. Ein Vierfachmord in einem Restaurant. Hier hat Maurer eine Menge Details über den Kochjargon beschrieben, Dinge die vielleicht nicht unbedingt für die Geschichte relevant waren, doch definitiv ihren eigenen Charme dem ganzen Verlauf gegeben haben. Ich möchte gar nicht zu viel zu der Geschichte sagen, doch der leichte Humor erinnerte mich, gemeinsam mit dem Ort wo es stattfindet, ein wenig an die Serie Rosenheim Cops. Das dies eine Reihe um den Kommissar Jennawein ist war mir nicht bewusst, doch wirklich gestört hatte es den Lesefluss nicht. Der Fall wurde einzeln behandelt und es wurde nur auf gewisse Dinge im Buch kurz und bündig eingegangen, die sich wohl in den vorherigen Büchern abgespielt haben. Es ist also nicht notwendig die Reihe zuvor gelesen zu haben, um den Fall zu verstehen. Die Geschichte hat mich im Verlauf sehr erstaunt und Ich hätte bei bestem Willen den Mörder nicht herausgefunden, allerdings bin ich auch kein Sherlock Holmes. Es war dennoch ein sehr unterhaltsamer Plottwist, der gut gemacht war. Eine Empfehlung für jeden der gerne leichte Kriminalfälle liest, gewürzt mit einer Prise Humor.
5/5

Lecker, Lustiger Hauptgang für hungrige Leser

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mein erstes Buch der Reihe. Ich hatte mir das Hörspiel angehört und bin begeistert von dem Autor. Er liest das Buch selbst vor und seine Art Charaktere darzustellen in ihrer eigenen Art ist wirklich herausragend. Es hat sehr viel Spaß gemacht ihm zuzuhören. Die Geschichte selbst mutet sehr brutal zu Beginn an. Ein Vierfachmord in einem Restaurant. Hier hat Maurer eine Menge Details über den Kochjargon beschrieben, Dinge die vielleicht nicht unbedingt für die Geschichte relevant waren, doch definitiv ihren eigenen Charme dem ganzen Verlauf gegeben haben. Ich möchte gar nicht zu viel zu der Geschichte sagen, doch der leichte Humor erinnerte mich, gemeinsam mit dem Ort wo es stattfindet, ein wenig an die Serie Rosenheim Cops. Das dies eine Reihe um den Kommissar Jennawein ist war mir nicht bewusst, doch wirklich gestört hatte es den Lesefluss nicht. Der Fall wurde einzeln behandelt und es wurde nur auf gewisse Dinge im Buch kurz und bündig eingegangen, die sich wohl in den vorherigen Büchern abgespielt haben. Es ist also nicht notwendig die Reihe zuvor gelesen zu haben, um den Fall zu verstehen. Die Geschichte hat mich im Verlauf sehr erstaunt und Ich hätte bei bestem Willen den Mörder nicht herausgefunden, allerdings bin ich auch kein Sherlock Holmes. Es war dennoch ein sehr unterhaltsamer Plottwist, der gut gemacht war. Eine Empfehlung für jeden der gerne leichte Kriminalfälle liest, gewürzt mit einer Prise Humor.

Sabrina Camphausen
  • Sabrina Camphausen
  • Buchhändler*in
Profilbild von R. Braun

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

R. Braun

Thalia Mannheim - Am Paradeplatz

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jörg Maurer versteht es wieder vortrefflich, Lokalkolorit und Sprachwitz, gepaart mit einer Mordermittlung an den Leser und die Leserin zu bringen. Ich freue mich jedes Jahr erneut auf einen weiteren Band.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jörg Maurer versteht es wieder vortrefflich, Lokalkolorit und Sprachwitz, gepaart mit einer Mordermittlung an den Leser und die Leserin zu bringen. Ich freue mich jedes Jahr erneut auf einen weiteren Band.

R. Braun
  • R. Braun
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Den letzten Gang serviert der Tod

von Jörg Maurer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Den letzten Gang serviert der Tod