Die Stimme des Wahns
Die Ackerman & Shirazi-Reihe Band 3

Die Stimme des Wahns

Thriller

Buch (Taschenbuch)

12,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung


"Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren"

Ein Hochsicherheitsgefängnis in den Rocky Mountains. Dort sitzt einer der gefährlichsten Verbrecher der Welt ein, der sogenannte Demon. Ackerman selbst brachte den Mann vor Jahren hinter Gitter. Aber ist der Häftling wirklich der, der er vorgibt zu sein? Zusammen mit seiner Partnerin Nadia Shirazi findet Ackerman heraus, dass der Mann, der die Haftstrafe verbüßt, in Wahrheit ein geschickt manipulierter Doppelgänger ist. Die Schlussfolgerung lässt selbst Ackerman das Blut in den Adern gefrieren: Denn der echte Demon war die ganze Zeit auf freiem Fuß, und er hatte all die Jahre Zeit, seine Rache vorzubereiten. Als Demon schließlich zuschlägt, trifft er Ackerman an seiner verwundbarsten Stelle ...

Details

Verkaufsrang

1043

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.01.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

18,5/12,8/3,8 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1043

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.01.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

18,5/12,8/3,8 cm

Gewicht

424 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

The Disciple of Fire

Übersetzer

Dietmar Schmidt

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-404-18500-9

Weitere Bände von Die Ackerman & Shirazi-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

35 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Duell der Monster

CM94 am 11.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Die Stimme des Wahns“ ist der dritte Band der Thriller-Reihe um den geläuterten Serienmörder Francis Ackermann Junior, in der er dem FBI hilft die schlimmsten Monster aus dem Verkehr zu ziehen. Ich bin großer Fan der Reihe und war gespannt darauf, ob Francis nun einem würdigen Gegner gegenübertritt. Zum Inhalt: es ist Jahre her dass Ackermann und sein Bruder Marcus einen Serienkiller namens Demon zur Strecke brachten. Nur stellt sich leider heraus, dass ein anderer hinter Schloss und Riegel sitzt. Und Demon sinnt noch immer auf Rache und arbeitet gleichzeitig an einer Armee, die Ackermann ebenbürtig ist und alles überrennen soll. Ich finde in diesem Buch erfährt man viel über Ackermanns Vergangenheit und seine Familie. Gleichzeitig beschäftigt sich das Bich auch etwas intensiver mit den chirurgischen Eingriffen in Ackermanns Gehirn, was ich wirklich ein interessantes Thema finde, das man sogar noch hätte vertiefen können. Der Gegner auf den Ackermann diesmal trifft ist noch perfider und brutaler als die vorherigen, ich finde hier sieht man von Buch zu Buch eine klare Steigerung. Francis gerät diesmal wirklich an seine Grenzen und auch wenn ich den Fall nicht ganz so packend fand wie letzten, so ist er doch nervenaufreibend und schaurig. Vor allem das Ende hat mich wirklich eiskalt erwischt, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und es hat mich schon total auf den kommenden Band angefixt. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, Ethan Cross führt uns in die Abgründe de menschlichen Seele und gibt uns einen Einblick in die Welt der Serienkiller. Das Buch war in meinen Augen weniger brutal als der letzte Band beschrieben, dafür komplexer ausgearbeitet. Insgesamt also wieder eine passende Mischung.

Duell der Monster

CM94 am 11.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Die Stimme des Wahns“ ist der dritte Band der Thriller-Reihe um den geläuterten Serienmörder Francis Ackermann Junior, in der er dem FBI hilft die schlimmsten Monster aus dem Verkehr zu ziehen. Ich bin großer Fan der Reihe und war gespannt darauf, ob Francis nun einem würdigen Gegner gegenübertritt. Zum Inhalt: es ist Jahre her dass Ackermann und sein Bruder Marcus einen Serienkiller namens Demon zur Strecke brachten. Nur stellt sich leider heraus, dass ein anderer hinter Schloss und Riegel sitzt. Und Demon sinnt noch immer auf Rache und arbeitet gleichzeitig an einer Armee, die Ackermann ebenbürtig ist und alles überrennen soll. Ich finde in diesem Buch erfährt man viel über Ackermanns Vergangenheit und seine Familie. Gleichzeitig beschäftigt sich das Bich auch etwas intensiver mit den chirurgischen Eingriffen in Ackermanns Gehirn, was ich wirklich ein interessantes Thema finde, das man sogar noch hätte vertiefen können. Der Gegner auf den Ackermann diesmal trifft ist noch perfider und brutaler als die vorherigen, ich finde hier sieht man von Buch zu Buch eine klare Steigerung. Francis gerät diesmal wirklich an seine Grenzen und auch wenn ich den Fall nicht ganz so packend fand wie letzten, so ist er doch nervenaufreibend und schaurig. Vor allem das Ende hat mich wirklich eiskalt erwischt, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und es hat mich schon total auf den kommenden Band angefixt. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, Ethan Cross führt uns in die Abgründe de menschlichen Seele und gibt uns einen Einblick in die Welt der Serienkiller. Das Buch war in meinen Augen weniger brutal als der letzte Band beschrieben, dafür komplexer ausgearbeitet. Insgesamt also wieder eine passende Mischung.

Ausgeburt der Hölle

Fredhel am 31.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Leider kenne ich die Vorgängerbände nicht. Für die aktuelle Handlung spielt das keine Rolle, man kommt gut in den Inhalt hinein. Allerdings hätte ich schon gern gewusst wie die Gebrüder Ackermann von ihrem bösartigen Vater erst zur Killermaschine erzogen worden sind, dann aber mit ihren schrecklichen Fähigkeiten in den Staatsdienst treten konnten. Jetzt geht es jedenfalls darum, dass der hochintelligente Serienkiller Demon nicht wie angenommen inhaftiert ist, sondern er sitzt wie die Spinne im Netz eines großen Killerimperiums. Mit Hilfe eines Neurochirurgen formt er Männer zu willfährigen Erfüllungsgehilfen. Doch sein Ziel sind die Ackermann-Brüder, die er sich einverleiben will. Einerseits ist die Handlung, wenn man sie mit Vernunft betrachtet, hochgradig hanebüchen, ja eigentlich sogar komplett irre. Dennoch zieht einen die temporeiche Action, geschildert in kurzen, prägnanten Kapiteln mit spannenden Szenenwechseln, direkt in ihren Bann; man fiebert mit Francis, der ja fast schon wie ein Supermann agiert, schmerzfrei und mit Waffen am ganzen Körper. Doch in Demon scheint er seinen Meister gefunden zu haben, oder ist es eine Pattsituation? Das letzte Kapitel birgt noch einiges an Überraschung und macht Vorfreude auf den nächsten Band. So soll es sein bei einer guten Thrillerreihe.

Ausgeburt der Hölle

Fredhel am 31.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Leider kenne ich die Vorgängerbände nicht. Für die aktuelle Handlung spielt das keine Rolle, man kommt gut in den Inhalt hinein. Allerdings hätte ich schon gern gewusst wie die Gebrüder Ackermann von ihrem bösartigen Vater erst zur Killermaschine erzogen worden sind, dann aber mit ihren schrecklichen Fähigkeiten in den Staatsdienst treten konnten. Jetzt geht es jedenfalls darum, dass der hochintelligente Serienkiller Demon nicht wie angenommen inhaftiert ist, sondern er sitzt wie die Spinne im Netz eines großen Killerimperiums. Mit Hilfe eines Neurochirurgen formt er Männer zu willfährigen Erfüllungsgehilfen. Doch sein Ziel sind die Ackermann-Brüder, die er sich einverleiben will. Einerseits ist die Handlung, wenn man sie mit Vernunft betrachtet, hochgradig hanebüchen, ja eigentlich sogar komplett irre. Dennoch zieht einen die temporeiche Action, geschildert in kurzen, prägnanten Kapiteln mit spannenden Szenenwechseln, direkt in ihren Bann; man fiebert mit Francis, der ja fast schon wie ein Supermann agiert, schmerzfrei und mit Waffen am ganzen Körper. Doch in Demon scheint er seinen Meister gefunden zu haben, oder ist es eine Pattsituation? Das letzte Kapitel birgt noch einiges an Überraschung und macht Vorfreude auf den nächsten Band. So soll es sein bei einer guten Thrillerreihe.

Unsere Kund*innen meinen

Die Stimme des Wahns

von Ethan Cross

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Jasmin Frese

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jasmin Frese

Thalia Leer - Emspark

Zum Portrait

5/5

Ackermans größter Rivale!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch Ackerman kommt irgendwann an seine Grenzen und zwar durch einen der gefährlichsten Verbrecher der Welt, der sich selber Demon nennt. Dieser hat gefallen an ihm gefunden und weiß, an welcher Stelle er am verwundbarsten ist. Wird ihm Ackerman ins Netz gehen? An der Schreibweise von Ethan Cross gefällt mir vor allem, dass man in die Gedankenwelt der Serienkiller Einblick erhält, dadurch schafft er es immer wieder die Spannung bis zur letzten Seite hochzuhalten. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Thriller von ihm.
5/5

Ackermans größter Rivale!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch Ackerman kommt irgendwann an seine Grenzen und zwar durch einen der gefährlichsten Verbrecher der Welt, der sich selber Demon nennt. Dieser hat gefallen an ihm gefunden und weiß, an welcher Stelle er am verwundbarsten ist. Wird ihm Ackerman ins Netz gehen? An der Schreibweise von Ethan Cross gefällt mir vor allem, dass man in die Gedankenwelt der Serienkiller Einblick erhält, dadurch schafft er es immer wieder die Spannung bis zur letzten Seite hochzuhalten. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Thriller von ihm.

Jasmin Frese
  • Jasmin Frese
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von André Pingel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

André Pingel

Thalia Bremen - Vegesack

Zum Portrait

4/5

„Es könnte sein, dass wir heute sterben sollen. Früher oder später wird es geschehen. Tatsächlich...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

...besteht eine mehr als durchschnittliche Chance, dass wir gefoltert, getötet oder zumindest auf entsetzliche Weise verstümmelt werden.“ Nach einem Jahr des Wartens ist er da: Der dritte Teil der „Ackerman & Shirazi“-Reihe! Der zweite Teil hat mich ja so dermaßen weggefetzt, dass die Messlatte für den nächsten etwas höher angelegt wurde, aber das war leider ein Fehler. Der dritte Band kann leider nicht ganz an den fulminanten Vorgänger anknüpfen. Aber ganz ehrlich? Es ist immer noch ein ordentliches Thriller-Brett, was einem da als Leser quer über den Schädel gezogen wird! Aber was habe ich denn nun wieder zu meckern und warum ist Band 3 nicht so gut wie Band 2? Tja, zum einen wird der gute alte Marcus wieder aus der Versenkung geholt und ich hatte ja inständig gehofft, dass er einfach nur zusammen mit Dylan auf der Farm abgammelt und Ackerman mit seiner neuen Partnerin Nadia Shirazi weiterhin sein Ding durchzieht. Diese Hoffnung ist nun beerdigt worden, Marcus ist zurück, und gibt sich auch weiterhin fleißig die Schuld am Leid in der Welt. Aber na gut, da lese ich mittlerweile drüber und er versinkt auch nicht so dermaßen in Selbstmitleid wie zuvor. Ein weiterer Punkt, der hier stärker im Fokus steht als in den Vorgängern (oder kommt mir das nur so vor?) ist Ackermans erwachte Liebe zu Gott dem Allmächtigen. Das war mir leider eine Spur zu viel… Aber jetzt ist Schluss mit meckern, versprochen! Der Rest von diesem Thriller ist nämlich wieder ordentliches Fratzengeballer und auch wenn es so aussieht als hätte man Ackerman die Krallen gestutzt (diese Entwicklung finde ich hingegen sehr glaubwürdig), schlummert in ihm immer noch etwas extrem Heftiges und wird an den richtigen Stellen rausgelassen. Aber auch sein Gegenspieler ist absolut nicht ohne und so entpuppt sich Demon zum härtesten Brocken, mit dem Ackerman es jemals zu tun gehabt hat. Hier fliegen auf beiden Seiten ordentlich die Fetzen und gewürzt mit dem düsteren Humor, den Ethan Cross wie immer einarbeitet, kommen Freunde der härteren Thriller voll auf ihre Kosten! Am Ende präsentiert uns Cross dann einen Cliffhanger, der sich gewaschen hat und der einen hoffen lässt, dass der Autor in seinem Schreibrythmus bleibt, obwohl schon ein Jahr des Wartens als zu lang erscheint! Fans der Reihe dürfen wie immer bedenkenlos zugreifen, denn man bekommt genau das, was man schon zuvor sehr zu schätzen wusste und Neueinsteiger sollten (natürlich) brav vorne beginnen, dürften dann aber auch voller Überzeugung einfach alles weglesen, denn hier bekommt man spannende und blutige Unterhaltung pur!
4/5

„Es könnte sein, dass wir heute sterben sollen. Früher oder später wird es geschehen. Tatsächlich...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

...besteht eine mehr als durchschnittliche Chance, dass wir gefoltert, getötet oder zumindest auf entsetzliche Weise verstümmelt werden.“ Nach einem Jahr des Wartens ist er da: Der dritte Teil der „Ackerman & Shirazi“-Reihe! Der zweite Teil hat mich ja so dermaßen weggefetzt, dass die Messlatte für den nächsten etwas höher angelegt wurde, aber das war leider ein Fehler. Der dritte Band kann leider nicht ganz an den fulminanten Vorgänger anknüpfen. Aber ganz ehrlich? Es ist immer noch ein ordentliches Thriller-Brett, was einem da als Leser quer über den Schädel gezogen wird! Aber was habe ich denn nun wieder zu meckern und warum ist Band 3 nicht so gut wie Band 2? Tja, zum einen wird der gute alte Marcus wieder aus der Versenkung geholt und ich hatte ja inständig gehofft, dass er einfach nur zusammen mit Dylan auf der Farm abgammelt und Ackerman mit seiner neuen Partnerin Nadia Shirazi weiterhin sein Ding durchzieht. Diese Hoffnung ist nun beerdigt worden, Marcus ist zurück, und gibt sich auch weiterhin fleißig die Schuld am Leid in der Welt. Aber na gut, da lese ich mittlerweile drüber und er versinkt auch nicht so dermaßen in Selbstmitleid wie zuvor. Ein weiterer Punkt, der hier stärker im Fokus steht als in den Vorgängern (oder kommt mir das nur so vor?) ist Ackermans erwachte Liebe zu Gott dem Allmächtigen. Das war mir leider eine Spur zu viel… Aber jetzt ist Schluss mit meckern, versprochen! Der Rest von diesem Thriller ist nämlich wieder ordentliches Fratzengeballer und auch wenn es so aussieht als hätte man Ackerman die Krallen gestutzt (diese Entwicklung finde ich hingegen sehr glaubwürdig), schlummert in ihm immer noch etwas extrem Heftiges und wird an den richtigen Stellen rausgelassen. Aber auch sein Gegenspieler ist absolut nicht ohne und so entpuppt sich Demon zum härtesten Brocken, mit dem Ackerman es jemals zu tun gehabt hat. Hier fliegen auf beiden Seiten ordentlich die Fetzen und gewürzt mit dem düsteren Humor, den Ethan Cross wie immer einarbeitet, kommen Freunde der härteren Thriller voll auf ihre Kosten! Am Ende präsentiert uns Cross dann einen Cliffhanger, der sich gewaschen hat und der einen hoffen lässt, dass der Autor in seinem Schreibrythmus bleibt, obwohl schon ein Jahr des Wartens als zu lang erscheint! Fans der Reihe dürfen wie immer bedenkenlos zugreifen, denn man bekommt genau das, was man schon zuvor sehr zu schätzen wusste und Neueinsteiger sollten (natürlich) brav vorne beginnen, dürften dann aber auch voller Überzeugung einfach alles weglesen, denn hier bekommt man spannende und blutige Unterhaltung pur!

André Pingel
  • André Pingel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Stimme des Wahns

von Ethan Cross

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Stimme des Wahns