• Der Paria
  • Der Paria
  • Der Paria

Der Paria

Der stählerne Bund 1

Buch (Gebundene Ausgabe)

26,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Paria

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 26,00 €
eBook

eBook

ab 20,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.02.2023

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

720

Maße (L/B/H)

21,9/14,9/5,4 cm

Gewicht

932 g

Beschreibung

Rezension

»Der Roman bietet das ganze Repertoire der High Fantasy: Mystik, Intrige, Schlachten, Zauberei und einen herrlich zynischen Helden, den man einfach lieben muss.«
Stefanie Simon, Buchprofile/ medienprofile, 04. August 2023 ("Buchprofile")
»Dass Anthony Ryan zu den ganz Großen seines Genres gehört, beweist er einmal mehr in seinem mitreißenden Fantasy-Epos ›Der Paria‹.«
Stefan Rammer, Passauer Neue Presse, 20. Mai 2023 ("Passauer Neue Presse")
»Anthony Ryan ist ein Virtuose, wenn es darum geht, seine Leser in den Bann zu schlagen. […] Ein grandioses Meisterwerk, das allein durch seine Sprache wunderbar zu lesen ist.«
Elke Rossmann, Eschborner Stadtmagazin, 06. Mai 2023 ("Eschborner Stadtmagazin")
»Ein Meisterwerk von Anthony Ryan. Unterhaltsame Spannung mit Figuren, die eine nachhaltige Atmosphäre bilden, der man sich nicht entziehen kann. Ein großartiger Titel, den man lesen muss.«
Michael Sterzik, Literaturbühne, 15. April 2023 ("Literaturbühne - Bücher und Empfehlungen")
»›Der Paria‹ ist Anthony Ryans bislang bester Roman, ja ich wage zu behaupten, (s)ein Meisterwerk!«
Carsten Kuhr, Phantastik-News, 22. Februar 2023 ("Phantastik-News")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.02.2023

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

720

Maße (L/B/H)

21,9/14,9/5,4 cm

Gewicht

932 g

Auflage

5. Auflage

Originaltitel

The Pariah

Übersetzt von

Sara Riffel

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-608-98091-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

84 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Langatmig und ohne Spannung

Bewertung am 18.07.2024

Bewertungsnummer: 2247159

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Langatmig und ohne Spannung... So zieht es sich das halbe Buch -, Ich bin gerade bei Seite 400, etwas mehr als die Hälfte habe ich also schon. Der gesamte Schreibstil an sich ist wunderschön. Detailreich. Nicht zu kurze und nicht zu lange Sätze. Alles in allem hier 4-5 Sterne. Aber die Geschichte an sich? Todeslangweilig und zäh. Keine Spannung, kein Mitfiebern. Eher ein stumpfes daher lesen. Bin froh, wenn ich damit durch bin. Band 2 wird es hier definitiv nicht geben :)
Melden

Langatmig und ohne Spannung

Bewertung am 18.07.2024
Bewertungsnummer: 2247159
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Langatmig und ohne Spannung... So zieht es sich das halbe Buch -, Ich bin gerade bei Seite 400, etwas mehr als die Hälfte habe ich also schon. Der gesamte Schreibstil an sich ist wunderschön. Detailreich. Nicht zu kurze und nicht zu lange Sätze. Alles in allem hier 4-5 Sterne. Aber die Geschichte an sich? Todeslangweilig und zäh. Keine Spannung, kein Mitfiebern. Eher ein stumpfes daher lesen. Bin froh, wenn ich damit durch bin. Band 2 wird es hier definitiv nicht geben :)

Melden

Mittelalter trifft Indiana Jones: Action, Blut und wenig Fantasy

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 06.12.2023

Bewertungsnummer: 2082944

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Diesen ersten Band der Reihe rund um den stählernen Bund durfte ich im Rahmen der Book Circle Leserunde mitlesen. DER PARIA ist dem Genre “Fantasy” zugeordnet. In Band 1 dieser Trilogie, DER PARIA, findet sich von Fantasy jedoch praktisch keine Spur. Lediglich einer sogenannten “Sackhexe” begegnen wir in diesem ersten Band. So könnte man fast sagen, dass dieser erste Band eher einem historischen Roman ähnelt. Dies dafür überaus grossartig. Ich gehe davon aus, dass die Fantasyelemente im zweiten Band, aufgrund der Geschichte, zum Zug kommen werden. In Anthony Ryans DER PARIA, dem ersten Band des Epos “Der stählerne Bund”, treffen wir auf Sir Alwyn Scribe. Der Roman wird aus der Retrospektive des Protagonisten Alwyn erzählt und wir werden als Leser:in oft direkt angesprochen. So, als ob Alwyn vor uns sässe und uns seine Lebensgeschichte erzählen würde. Das fand ich sehr angenehm und machte diese Geschichte zusätzlich etwas persönlicher. Alwyns Aufstieg vom Gesetzlosen zum Schriftgelehrten erleben wir hautnah mit. Wir sind immer vorne mit dabei, wenn Alwyns Leben in Episoden von Flucht, Gefangenschaft und Kampf auf dem Schlachtfeld aufgefächert wird. Wir lernen unterwegs seine Mitstreiter, Feinde aber auch Freunde kennen und schätzen. Es wurde in der Leserunde viel diskutiert, ob der blutigen Schlachtszenen. Diese haben mich persönlich nicht getriggert bzw. fand ich diese sogar ziemlich gut und spannend beschrieben. Ich hatte oft das Gefühl, die Szenen filmisch vor meinem inneren Auge zu sehen. Das fand ich aussergewöhnlich gut erzählt und kannte ich bisher noch nicht in dieser Qualität. Ich denke, es hängt sehr vom eigenen Empfinden ab, ob man diese Art von Beschreibung von Schlachten und Blutvergiessen lesen möchte. Mit viel Liebe zum sprachlichen Detail schreibt sich Anthony Ryan mit stoischem Pathos durch Alwyns Leben. Oft hat mich die Schreibweise an einen Roman von Charles Dickens erinnert. Diese getragene Schreibweise, die man aus der klassischen Literatur gut kennt, kommt hier besonders gut. Es hat das gewisse Flair, das mir persönlich besonders gut gefallen hat, weil es dem Roman sehr viel Charakter einflösst, fernab der Handlungen und Wendungen. Stellenweise, wenn ich nicht so gute Tage hatte, empfand ich das Lesen ab und an etwas schwerfällig. Ich werde mir diese Reihe in der Folge in der englischen Originalversion einverleiben, da es mich interessiert, wie sich das Original von der Übersetzung sprachlich unterscheidet. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich die deutsche Übersetzung aber wirklich sehr gut finde und die Umsetzung als äusserst gelungen erachte. Ich war erstaunt, dass das Lesen dieses grossen Wälzers relativ kurzweilig erlebt wird, nicht nur von mir, sondern auch von den anderen Mitlesern. Das hätte ich so nicht erwartet. Vielleicht liegt es auch daran, dass sehr viel passiert in diesem ersten Band und man einfach immer wissen möchte, wie es weitergeht. Ich empfehle diesen Roman Fantasy-Neueinsteiger, die vielleicht nicht gleich die volle Kante an Fantasy möchten, aber dafür gerne historische Romane mögen über das Mittelalter. Auch als Vielleserin von historischen Romanen würde ich diesen Roman lesen wollen trotz Fantasyprädikat. Alles in allem eine gekonnt erzählte Geschichte mit viel Tempo und Action.
Melden

Mittelalter trifft Indiana Jones: Action, Blut und wenig Fantasy

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 06.12.2023
Bewertungsnummer: 2082944
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Diesen ersten Band der Reihe rund um den stählernen Bund durfte ich im Rahmen der Book Circle Leserunde mitlesen. DER PARIA ist dem Genre “Fantasy” zugeordnet. In Band 1 dieser Trilogie, DER PARIA, findet sich von Fantasy jedoch praktisch keine Spur. Lediglich einer sogenannten “Sackhexe” begegnen wir in diesem ersten Band. So könnte man fast sagen, dass dieser erste Band eher einem historischen Roman ähnelt. Dies dafür überaus grossartig. Ich gehe davon aus, dass die Fantasyelemente im zweiten Band, aufgrund der Geschichte, zum Zug kommen werden. In Anthony Ryans DER PARIA, dem ersten Band des Epos “Der stählerne Bund”, treffen wir auf Sir Alwyn Scribe. Der Roman wird aus der Retrospektive des Protagonisten Alwyn erzählt und wir werden als Leser:in oft direkt angesprochen. So, als ob Alwyn vor uns sässe und uns seine Lebensgeschichte erzählen würde. Das fand ich sehr angenehm und machte diese Geschichte zusätzlich etwas persönlicher. Alwyns Aufstieg vom Gesetzlosen zum Schriftgelehrten erleben wir hautnah mit. Wir sind immer vorne mit dabei, wenn Alwyns Leben in Episoden von Flucht, Gefangenschaft und Kampf auf dem Schlachtfeld aufgefächert wird. Wir lernen unterwegs seine Mitstreiter, Feinde aber auch Freunde kennen und schätzen. Es wurde in der Leserunde viel diskutiert, ob der blutigen Schlachtszenen. Diese haben mich persönlich nicht getriggert bzw. fand ich diese sogar ziemlich gut und spannend beschrieben. Ich hatte oft das Gefühl, die Szenen filmisch vor meinem inneren Auge zu sehen. Das fand ich aussergewöhnlich gut erzählt und kannte ich bisher noch nicht in dieser Qualität. Ich denke, es hängt sehr vom eigenen Empfinden ab, ob man diese Art von Beschreibung von Schlachten und Blutvergiessen lesen möchte. Mit viel Liebe zum sprachlichen Detail schreibt sich Anthony Ryan mit stoischem Pathos durch Alwyns Leben. Oft hat mich die Schreibweise an einen Roman von Charles Dickens erinnert. Diese getragene Schreibweise, die man aus der klassischen Literatur gut kennt, kommt hier besonders gut. Es hat das gewisse Flair, das mir persönlich besonders gut gefallen hat, weil es dem Roman sehr viel Charakter einflösst, fernab der Handlungen und Wendungen. Stellenweise, wenn ich nicht so gute Tage hatte, empfand ich das Lesen ab und an etwas schwerfällig. Ich werde mir diese Reihe in der Folge in der englischen Originalversion einverleiben, da es mich interessiert, wie sich das Original von der Übersetzung sprachlich unterscheidet. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich die deutsche Übersetzung aber wirklich sehr gut finde und die Umsetzung als äusserst gelungen erachte. Ich war erstaunt, dass das Lesen dieses grossen Wälzers relativ kurzweilig erlebt wird, nicht nur von mir, sondern auch von den anderen Mitlesern. Das hätte ich so nicht erwartet. Vielleicht liegt es auch daran, dass sehr viel passiert in diesem ersten Band und man einfach immer wissen möchte, wie es weitergeht. Ich empfehle diesen Roman Fantasy-Neueinsteiger, die vielleicht nicht gleich die volle Kante an Fantasy möchten, aber dafür gerne historische Romane mögen über das Mittelalter. Auch als Vielleserin von historischen Romanen würde ich diesen Roman lesen wollen trotz Fantasyprädikat. Alles in allem eine gekonnt erzählte Geschichte mit viel Tempo und Action.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Paria

von Anthony Ryan

4.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Regina Probst

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Regina Probst

Thalia Geretsried

Zum Portrait

4/5

Nach Verrat und Tod sinnt Alwyn nach Rache und bekommt viel mehr.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schon als kleines Kind wurde Alwyn zu einem Gesetzlosen. Nun, vielen Jahre später, spitzt sich die Lage für ihn und seine „Familie“ zu. Mein erstes Buch von Anthony Ryan und definitiv nicht mein letztes. Um die Zeit zum zweiten Teil zu überbrücken, werde ich definitiv den anderen Büchern Ryans´ eine Chance geben. Wem ausführliche Beschreibungen von Blut, Tod, Wunden und verschiedenen Lebenssituationen nichts ausmacht, kann mit diesem Buch nicht viel falsch machen.
4/5

Nach Verrat und Tod sinnt Alwyn nach Rache und bekommt viel mehr.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schon als kleines Kind wurde Alwyn zu einem Gesetzlosen. Nun, vielen Jahre später, spitzt sich die Lage für ihn und seine „Familie“ zu. Mein erstes Buch von Anthony Ryan und definitiv nicht mein letztes. Um die Zeit zum zweiten Teil zu überbrücken, werde ich definitiv den anderen Büchern Ryans´ eine Chance geben. Wem ausführliche Beschreibungen von Blut, Tod, Wunden und verschiedenen Lebenssituationen nichts ausmacht, kann mit diesem Buch nicht viel falsch machen.

Regina Probst
  • Regina Probst
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Christine Spenlen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Christine Spenlen

Thalia Schweinfurt

Zum Portrait

5/5

Er rollt das Feld von unten auf

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Paria zu sein, bedeutet, aus der untersten Schicht zu stammen und damit verdammt zu sein, ausgeschlossen und praktisch chancenlos sein Dasein zu fristen. Genau so beginnt der Lebenslauf von Alwyn, von zweifelhafter Herkunft, schnell gestrandet bei einer Bande von Wegelagerern. Der clevere Junge verschafft sich schnell Respekt und es gelingt ihm, sich in einer mittelalterlichen, von Rivalitäten, Intrigen, Kämpfen und Kriegen geprägten Welt einen Namen zu machen. Er ist weder ein strahlender Held noch ein gerechter Underdog, sein Antrieb ist vor allem Rache. Immer dann, wenn man denkt, Alwyn und seine Geschichte richten sich jetzt auf dem neuen status quo ein, kommt es zu einer Wendung, bevor man durchatmen kann. Ein furioser Auftakt der Trilogie!
5/5

Er rollt das Feld von unten auf

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Paria zu sein, bedeutet, aus der untersten Schicht zu stammen und damit verdammt zu sein, ausgeschlossen und praktisch chancenlos sein Dasein zu fristen. Genau so beginnt der Lebenslauf von Alwyn, von zweifelhafter Herkunft, schnell gestrandet bei einer Bande von Wegelagerern. Der clevere Junge verschafft sich schnell Respekt und es gelingt ihm, sich in einer mittelalterlichen, von Rivalitäten, Intrigen, Kämpfen und Kriegen geprägten Welt einen Namen zu machen. Er ist weder ein strahlender Held noch ein gerechter Underdog, sein Antrieb ist vor allem Rache. Immer dann, wenn man denkt, Alwyn und seine Geschichte richten sich jetzt auf dem neuen status quo ein, kommt es zu einer Wendung, bevor man durchatmen kann. Ein furioser Auftakt der Trilogie!

Christine Spenlen
  • Christine Spenlen
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der Paria

von Anthony Ryan

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Paria
  • Der Paria
  • Der Paria