Blutige Nordsee. Ostfrieslandkrimi

Ein Fall für Joost Kramer Band 11

Dörte Jensen

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
bisher 11,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 66  %
3,99
bisher 11,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  66 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

11,99 €

Accordion öffnen
  • Blutige Nordsee. Ostfrieslandkrimi

    Klarant

    Sofort lieferbar

    11,99 €

    Klarant

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Blutige Nordsee. Ostfrieslandkrimi

    ePUB (Klarant)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    11,99 €

    ePUB (Klarant)

Beschreibung

Der wagemutige »Friesengott«-Wettbewerb erhitzt die Gemüter in Ostfriesland. Die Mutprobe findet vor laufender Kamera in den Fluten der Nordsee statt. Für einen Moment des Ruhms im Internet riskieren die Teilnehmer ihr Leben. Doch anstatt den anonymen Organisator dieses potenziell tödlichen Spiels ausfindig zu machen, wird Kommissar Joost Kramer zu einem eintönigen Auftrag verdonnert: Gemeinsam mit seinem Kollegen Robert Fengler soll er das Borkumer Model Lisa Schreiber rund um die Uhr bewachen. Die launische Inselschönheit fühlt sich nämlich von einem Unbekannten verfolgt. Aber gibt es den ominösen Schattenmann wirklich oder geht es der Diva nur um Selbstdarstellung? Bevor der ostfriesische Kommissar diese Frage sicher beantworten kann, ist es schon passiert: Lisa verschwindet spurlos und taucht wenig später in prekärer Lage live im Internet auf. In den Fluten der Nordsee...

Produktdetails

Verkaufsrang 5225
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 28.05.2021
Verlag Klarant
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Dateigröße 356 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783965863767

Weitere Bände von Ein Fall für Joost Kramer

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

ein verdammt guter Folgeband aus der Reihe rund um Joost Kramer
von Susi Aly am 01.09.2021
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Ein neuer Fall für Joost Kramer und dieser gestaltete sich in seinem Verlauf ziemlich interessant. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und leicht, einnehmend und absolut bildhaft. Die Atmosphäre sehr düster und beklemmend, durch die tosende See verstärkt sich es noch mehr. Dörte Jensen fackelt nicht lange und ... Ein neuer Fall für Joost Kramer und dieser gestaltete sich in seinem Verlauf ziemlich interessant. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und leicht, einnehmend und absolut bildhaft. Die Atmosphäre sehr düster und beklemmend, durch die tosende See verstärkt sich es noch mehr. Dörte Jensen fackelt nicht lange und lässt uns sofort an der Challenge teilhaben. Was sofort die unterschiedlichsten Gedanken in mir hervorbrachte. Verzweiflung, Aufmerksamkeit und ja auch Hilflosigkeit. Denn dadurch das man tatsächlich ziemlich viele Perspektiven erfährt, erweitert sich auch der Blickwinkel zunehmend. Und daneben gibt es noch einen weiteren Handlungsstrang, nämlich den über das Model Lisa. Was ebenso ziemlich faszinierend war. Denn man nimmt Lisa aus unterschiedlichsten Perspektiven wahr und das verändert gleich ihre komplette Persönlichkeit. Wer ist die wahre Lisa? Denn auf mich machte sie einen sehr einsamen und verletzlichen Eindruck, aber auf ihr Umfeld wirkte sie unnahbar, kalt und zickig. Joost scheint sich in diesem Band Lisa anzupassen. Denn er ist oft brummig, gereizt und leicht aggressiv, was ich eigentlich so gar nicht von ihm kenne. Dafür wirken Ricarda und Robert wie der sichere Anker, was einfach so unfassbar gut tat, zumal sie mich mit ihrer Art auch immer wieder zum Lachen gebracht haben. Die Handlung war durchweg so spannend, so das ich mich kaum lösen konnte. Zu meinem Erstaunen war es bis zum Schluss unvorhersehbar. Da die Autorin doch einige Twists eingebaut hat, die man so nicht erwartet hätte. Bauchschmerzen hat mir Lisas Umfeld bereitet. Da besonders der Umgang miteinander sehr aussagekräftig war und mir einiges über die Charaktere verraten konnte. Das hat mich unsagbar traurig und zugleich wütend gemacht, weil man dadurch Lisas Handlungen sehr viel besser nachvollziehen konnte. Im Fokus steht mehr oder weniger Lisas Leben, auch wenn der Stalker nicht ganz so perfide agiert hat, wie ich es mir gewünscht hätte, so entsteht dennoch eine sehr brenzlige und beängstigende Situation. Langsam aber sicher laufen alle Fäden zusammen und am Ende ging es Schlag auf Schlag. Alles wurde perfekt aufgelöst und darüber hinaus lässt die Autorin auch die psychologischen und zwischenmenschlichen Aspekte nicht außer Acht. Auch hier gibt es wieder einige Konflikte, Geheimnisse und brenzlige Situationen, wodurch die Spannung extrem hoch gehalten wird. Was sich letztendlich als ziemlich nervenaufreibend erweist. Ein verdammt guter Folgeband aus der Reihe um Joost Kramer, gerade weil er sich mal hier von einer völlig anderen Seite zeigt. Ich bin sehr gespannt auf die nächste Runde mit Ricarda und Joost. Fazit: Dörte Jensen hat mit “Blutige Nordsee” einen sehr beklemmenden und facettenreichen Ostfrieslandkrimi geschaffen, in dem sich Joost Kramer mal von einer völlig anderen Seite zeigt. Aber nicht nur das, ein Stalker treibt sein Unwesen und die Friesengöttin Challenge sorgt für viel Tumult. Die Autorin punktet nicht nur mit einer sehr spannenden und nervenaufreibenden Handlung und mit gezielten Wendungen, sondern zeigt auch, wie es hinter der Fassade aussieht. Was für ordentlich Zündstoff sorgt. Definitiv gelungen.

Ein rätselhafter Fall und fesselnde Lesezeit !!
von einer Kundin/einem Kunden aus Landau am 12.06.2021

Ich habe mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass Dörte Jensen ein neues Werk mit dem Titel „Blutige Nordsee“ herausbringt. Ich mag die Reihe, in der Kommissar Joost ermittelt seit Anfang und verfolge sie seitdem wahnsinnig gerne. Für mich ist er ein ganz besonderer Charakter. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen hier zwisch... Ich habe mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass Dörte Jensen ein neues Werk mit dem Titel „Blutige Nordsee“ herausbringt. Ich mag die Reihe, in der Kommissar Joost ermittelt seit Anfang und verfolge sie seitdem wahnsinnig gerne. Für mich ist er ein ganz besonderer Charakter. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen hier zwischenmenschliche Beziehungen oder auch nur Begegnungen, die einen sehr großen Einfluss auf das eigene Leben haben können. Die Gestaltung der Charaktere hat mich sehr angesprochen, insbesondere Kommissar Joost und sein Kollege Robert, aber auch deren Verhältnis ist sehr abwechslungsreich. Die Handlung in „Blutige Nordsee“ wird dem Leser aus Sicht verschiedener wichtiger Charaktere geschildert, dabei hat sich Dörte Jensen für die Perspektive in der dritten Person entschieden. So bekommt man als Leser einen sehr umfassenden Einblick in die Geschehnisse, was ich sehr gelungen finde. Es fiel mir so überhaupt nicht schwer, mich in die Ereignisse hineinzuversetzen. Wie man es von den Krimis der Autorin kennt, befindet man sich bereits nach wenigen Seiten mitten im Geschehen. Ich mag das sehr, zumal so wunderbar die Spannung aufgebaut werden kann. Durch unerwartete Wendungen in der Handlung gelingt es Dörte Jensen auch noch die Spannung konstant zu steigern. Mir hat es viel Freude bereitet, hier miträtseln zu können.

Wer sind die Männer in ihrem Leben!
von Buchliebhaber am 06.06.2021

Beim Lesen des neuen Ostfrieslandkrimis von Dörte Jensen musste ich unwillkürlich an den Text eines alten Schlagers denken „Männer umschwirrn mich, wie Motten das Licht, und wenn sie verbrennen, ja dafür kann ich nichts …“. Tatsächlich bilden die Beziehungen zu verschiedenen Männern des Models Lisa Schreiber den Schlüssel zu die... Beim Lesen des neuen Ostfrieslandkrimis von Dörte Jensen musste ich unwillkürlich an den Text eines alten Schlagers denken „Männer umschwirrn mich, wie Motten das Licht, und wenn sie verbrennen, ja dafür kann ich nichts …“. Tatsächlich bilden die Beziehungen zu verschiedenen Männern des Models Lisa Schreiber den Schlüssel zu diesem sehr spannenden Fall, dessen Auflösung bis zum Schluss ungewiss ist. Zwei Aspekte in diesem Roman sind mir besonders aufgefallen: Wenn in der Hotelbranche die Auszubildenen tatsächlich so geringschätzig und herablassend behandelt werden, dann ist die andauernde Klage in diesem Gewerbe über Mangel an Interesse äußerst scheinheilig, da man den schlechten Ruf selbst herbeigeführt hat. Auch das zwei Polizeibeamte auf einmal zum Schutz einer eigentlich unbedeutenden Privatperson eingesetzt und dort wie Domestiken behandelt werden, nur weil der Vater Beziehungen hat, finde ich skandalös. Sollte so etwas in der Realität möglich sein, gehören solche „Vorgesetzte“ zur Fußstreife nach Jotwidee strafversetzt!


  • artikelbild-0