Das war’s – Erinnerungen eines Doktorvaters

Inhaltsverzeichnis




  • Vorbemerkung


  • 1  Kleine Ringe

    • 1.1  Diplomarbeit 1957 Karlsruhe

    • 1.2  Doktorarbeit 1957–1959 Karlsruhe

    • 1.3  Postdoc-Jahr 1960 Baltimore

    • 1.4  Habilitation 1961–1963 Karlsruhe

    • 1.5  Privatdozent Karlsruhe 1964–1970

      • 1.5.1  Valenzisomerisierungen

      • 1.5.2  Cyclobutadien-Problem



    • 1.6  Marburg 1971–1978

      • 1.6.1  Fortsetzung Valenzisomerisierungen

      • 1.6.2  Fortsetzung Cyclobutadien-Problem



    • 1.7  Gießen ab April 1978

      • 1.7.1  Fortsetzung Tetra-tert-butyltetrahedran

      • 1.7.2  (Trimethylsilyl)substituierte Tetrahedrane

      • 1.7.3  Unsubstituiertes Tetrahedran – Theoretische Vorhersagen

      • 1.7.4  Methylierte Tetrahedrane – Vergebliche Versuche

      • 1.7.5  Unsubstituiertes Tetrahedran – Vergebliche Versuche

      • 1.7.6  Unsubstituiertes Tetrahedran – Fazit






  • 2  Hetero-π-Systeme

    • 2.1  Marburg 1976–1978

      • 2.1.1  Si,C-π-Systeme



    • 2.2  Gießen ab April 1978

      • 2.2.1  Si,C-π-Systeme

      • 2.2.2  Si,Si-π-Systeme

      • 2.2.3  B,C-π-Systeme

      • 2.2.4  Si,N-π-Systeme






  • 3  Matrix-Isolation Querbeet

    • 3.1  Gießen ab April 1978

      • 3.1.1  Übersicht

      • 3.1.2  Unsubstituiertes Cyclopropenyliden

      • 3.1.3  Halogenierte Cyclopropenylidene

      • 3.1.4  Silacyclopropen, Silacyclopropenyliden

      • 3.1.5  Trimethylenmethan

      • 3.1.6  Isodihalogenmethane

      • 3.1.7  Kohlenoxide und Kohlensulfide

      • 3.1.8  Isoknallsäure

      • 3.1.9  Carbene der besonderen Art

      • 3.1.10 Acylcarbene, Oxiren, Aziren

      • 3.1.11 Ylide

      • 3.1.12 Nitrene

      • 3.1.13 Diisocyan

      • 3.1.14 Pyrazolindione als Carben-Quelle 161

      • 3.1.15 Cyclopropenon, Cyclopentadienon

      • 3.1.16 Azacyclobutadien (Azet)

      • 3.1.17 Silacyclobutadien (Silet)

      • 3.1.18 Tunneln

      • 3.1.19 Atomarer Kohlenstoff






  • 4  Nebenfolgen

    • 4.1  Marburg 1971–1978

      • 4.1.1  Vorbemerkung

      • 4.1.2  Stereochemie



    • 4.2  Gießen ab April 1978

      • 4.2.1  Stereochemie

      • 4.2.2  Das Spiel mit tert-Butylgruppen

      • 4.2.3  Ausflüge in die Anorganische Chemie

      • 4.2.4  Matrixisolation und kein Ende






  • 5  Reaktionen mit atomarem Silicium

    • 5.1  Gießen ab April 1978

      • 5.1.1  Vorbemerkung

      • 5.1.2  Ziele

      • 5.1.3  Bekannte Reaktionen

      • 5.1.4  Apparative Entwicklungen

      • 5.1.5  Ergebnisse






  • 6  Hochschulpolitische Kapriolen

    • 6.1  Karlsruhe 1961–1970

    • 6.2  Marburg 1971–1978

    • 6.3  Gießen ab April 1978




  • 7  Ganz privat

    • 7.1  Kindheit und Jugend

    • 7.2  Studium

    • 7.3  Dozent

    • 7.4  Professor

    • 7.5  Emeritus

      • Bilanz

      • Ausblick

      • Geständnis






  • Anhang

    • Resümee

    • Vita

    • Chemistree

    • Publikationen

    • Links

    • Bildquellen

    • Personen




Lives in Chemistry – Lebenswerke in der Chemie. ISSN 2747-8696 Band 1

Das war’s – Erinnerungen eines Doktorvaters

Buch (Gebundene Ausgabe)

39,80 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das war’s – Erinnerungen eines Doktorvaters

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 39,80 €
eBook

eBook

ab 39,80 €

Beschreibung


Günther Maier, geboren 1932, ist früh fasziniert von „verbotenen Molekülen“.

Ob in Karlsruhe, Baltimore, Marburg oder Gießen, immer wollte er neue Hürden überwinden, die als unüberwindbar galten. Das zum Molekül des Jahres 1978 gekürte Tetrahedran wurde zu seinem Markenzeichen. In kleinen, aufeinander aufbauenden Geschichten beschreibt und reflektiert der Autor sein Leben, seine chemischen Wege und Umwege, seine Vorbilder und seine Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern. Es öffnet sich eine Welt von ganz besonderen Molekülen, die durch Experimente – Photochemie, Blitzpyrolyse, Tieftemperatur-Matrixisolation – und Theorie erschlossen wird; Spieltrieb, Glück und Phantasie, aber auch Hartnäckigkeit lüften viele Geheimnisse.

l-i-c.org

1978–2000 Hochschullehrer für Organische Chemie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er befasste sich mit kleinen Ringen, reaktiven Zwischenstufen, Hetero-π-Systemen, Valenzisomerisierung, Moleküle mit ungewöhnlichen Strukturen oder Bindungseigenschaften und Matrixisolations-Spektroskopie. 1978 gelang ihm mit Mitarbeitern die Synthese von Tetrahedran, einer Verbindung mit Tetraeder-förmigem Kohlenstoffgerüst.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2021

Verlag

GNT-Verlag GmbH

Seitenzahl

312

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2021

Verlag

GNT-Verlag GmbH

Seitenzahl

312

Maße (L/B/H)

24/17/3 cm

Gewicht

1056 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86225-125-4

Weitere Bände von Lives in Chemistry – Lebenswerke in der Chemie. ISSN 2747-8696

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das war’s – Erinnerungen eines Doktorvaters



    • Vorbemerkung


    • 1  Kleine Ringe

      • 1.1  Diplomarbeit 1957 Karlsruhe

      • 1.2  Doktorarbeit 1957–1959 Karlsruhe

      • 1.3  Postdoc-Jahr 1960 Baltimore

      • 1.4  Habilitation 1961–1963 Karlsruhe

      • 1.5  Privatdozent Karlsruhe 1964–1970

        • 1.5.1  Valenzisomerisierungen

        • 1.5.2  Cyclobutadien-Problem



      • 1.6  Marburg 1971–1978

        • 1.6.1  Fortsetzung Valenzisomerisierungen

        • 1.6.2  Fortsetzung Cyclobutadien-Problem



      • 1.7  Gießen ab April 1978

        • 1.7.1  Fortsetzung Tetra-tert-butyltetrahedran

        • 1.7.2  (Trimethylsilyl)substituierte Tetrahedrane

        • 1.7.3  Unsubstituiertes Tetrahedran – Theoretische Vorhersagen

        • 1.7.4  Methylierte Tetrahedrane – Vergebliche Versuche

        • 1.7.5  Unsubstituiertes Tetrahedran – Vergebliche Versuche

        • 1.7.6  Unsubstituiertes Tetrahedran – Fazit






    • 2  Hetero-π-Systeme

      • 2.1  Marburg 1976–1978

        • 2.1.1  Si,C-π-Systeme



      • 2.2  Gießen ab April 1978

        • 2.2.1  Si,C-π-Systeme

        • 2.2.2  Si,Si-π-Systeme

        • 2.2.3  B,C-π-Systeme

        • 2.2.4  Si,N-π-Systeme






    • 3  Matrix-Isolation Querbeet

      • 3.1  Gießen ab April 1978

        • 3.1.1  Übersicht

        • 3.1.2  Unsubstituiertes Cyclopropenyliden

        • 3.1.3  Halogenierte Cyclopropenylidene

        • 3.1.4  Silacyclopropen, Silacyclopropenyliden

        • 3.1.5  Trimethylenmethan

        • 3.1.6  Isodihalogenmethane

        • 3.1.7  Kohlenoxide und Kohlensulfide

        • 3.1.8  Isoknallsäure

        • 3.1.9  Carbene der besonderen Art

        • 3.1.10 Acylcarbene, Oxiren, Aziren

        • 3.1.11 Ylide

        • 3.1.12 Nitrene

        • 3.1.13 Diisocyan

        • 3.1.14 Pyrazolindione als Carben-Quelle 161

        • 3.1.15 Cyclopropenon, Cyclopentadienon

        • 3.1.16 Azacyclobutadien (Azet)

        • 3.1.17 Silacyclobutadien (Silet)

        • 3.1.18 Tunneln

        • 3.1.19 Atomarer Kohlenstoff






    • 4  Nebenfolgen

      • 4.1  Marburg 1971–1978

        • 4.1.1  Vorbemerkung

        • 4.1.2  Stereochemie



      • 4.2  Gießen ab April 1978

        • 4.2.1  Stereochemie

        • 4.2.2  Das Spiel mit tert-Butylgruppen

        • 4.2.3  Ausflüge in die Anorganische Chemie

        • 4.2.4  Matrixisolation und kein Ende






    • 5  Reaktionen mit atomarem Silicium

      • 5.1  Gießen ab April 1978

        • 5.1.1  Vorbemerkung

        • 5.1.2  Ziele

        • 5.1.3  Bekannte Reaktionen

        • 5.1.4  Apparative Entwicklungen

        • 5.1.5  Ergebnisse






    • 6  Hochschulpolitische Kapriolen

      • 6.1  Karlsruhe 1961–1970

      • 6.2  Marburg 1971–1978

      • 6.3  Gießen ab April 1978




    • 7  Ganz privat

      • 7.1  Kindheit und Jugend

      • 7.2  Studium

      • 7.3  Dozent

      • 7.4  Professor

      • 7.5  Emeritus

        • Bilanz

        • Ausblick

        • Geständnis






    • Anhang

      • Resümee

      • Vita

      • Chemistree

      • Publikationen

      • Links

      • Bildquellen

      • Personen