Mein Leben mit der Wissenschaft

Inhaltsverzeichnis


Vorbemerkung

1  Jugend und Ausbildung

1.1  Die Anfänge

1.2  Studium

1.3  Diplomarbeit

1.4  Promotion

2  Professionalisierung

2.1  Habilitation

2.2  Professor in Hannover

2.3  Professor in München

    2.3.1  Der Mechanismus der Ammoniaksynthese

3  Direktor am Fritz-Haber-Institut

3.1  Vorbemerkung

3.2  Realkatalyse

3.3  Dynamik von Oberflächenprozessen

3.4  Elektronische Anregungen bei Oberflächenreaktionen

3.5  Oberflächenprozesse auf atomarer Skala

3.6  Elektrochemische Mikrostrukturierung

3.7  Oszillierende Reaktionen und nichtlineare Dynamik

4  (Un-)Ruhestand

4.1  Emeritierung

4.2  Lehre und Wissenschaftsorganisation

4.3  Auszeichnungen

4.4  Die Rolle der Musik

5  Über die Grenzen der Naturerkenntnis

5.1  Wo stehen wir?

5.2  Chemie – eine abgeschlossene Wissenschaft?

    5.2.1  Die stabilen Gleichgewichte

    5.2.2  Die Spannkräfte

    5.2.3  Die Geschwindigkeiten

    5.2.4  Die labilen Gleichgewichte

Anhang

Epilog

Vita

Chemistree

Facharbeit

Publikationen

Links

Bildquellen

Personen

Lives in Chemistry – Lebenswerke in der Chemie. ISSN 2747-8696 Band 2

Mein Leben mit der Wissenschaft

Buch (Gebundene Ausgabe)

34,80 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Mein Leben mit der Wissenschaft

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 34,80 €
eBook

eBook

ab 34,80 €

Beschreibung


Wer hat schon das Glück, den Nobelpreis als Geburtstagsüberraschung zu bekommen? Gerhard Ertl, geboren 1936, erlebte dies am 10. Oktober 2007.

Als Jugendlicher interessierte er sich für Musik, Chemie und Physik zuerst in Stuttgart, bald auch in Paris und München. Die Tür zur Forschung öffnete sich schließlich in der Diplomarbeit. Sein Mut, bereits als Doktorand das wissenschaftliche Neuland der Oberflächenforschung und damit der heterogenen Katalyse zu betreten, machte ihn zum großen Pionier.

Mechanismen und Kinetik der Ammoniak-Synthese, der CO-Oxidation und die „aktiven Zentren“ wurden aufgespürt – eine neue internationale Schule gegründet und Brücken zur Industrie gebaut. Immer aufs Neue wurden für große wissenschaftliche und auch technische Fragen die Grundlagen gelegt – mit Geduld und ohne lautes Trommeln. Typisch Gerhard Ertl!

l-i-c.org

Deutscher Physiker der die Entwicklung der Oberflächenchemie maßgeblich beeinflusst hat. 1986–2004 Direktor der Abteilung Physikalische Chemie im Fritz-Haber-Institute Berlin. 2007 Nobelpreis für Chemie für seine Studien von chemischen Verfahren auf festen Oberflächen.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2021

Verlag

GNT-Verlag GmbH

Seitenzahl

172

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2021

Verlag

GNT-Verlag GmbH

Seitenzahl

172

Maße (L/B/H)

24/17/1,8 cm

Gewicht

720 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86225-126-1

Weitere Bände von Lives in Chemistry – Lebenswerke in der Chemie. ISSN 2747-8696

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Mein Leben mit der Wissenschaft

  • Vorbemerkung

    1  Jugend und Ausbildung

    1.1  Die Anfänge

    1.2  Studium

    1.3  Diplomarbeit

    1.4  Promotion

    2  Professionalisierung

    2.1  Habilitation

    2.2  Professor in Hannover

    2.3  Professor in München

        2.3.1  Der Mechanismus der Ammoniaksynthese

    3  Direktor am Fritz-Haber-Institut

    3.1  Vorbemerkung

    3.2  Realkatalyse

    3.3  Dynamik von Oberflächenprozessen

    3.4  Elektronische Anregungen bei Oberflächenreaktionen

    3.5  Oberflächenprozesse auf atomarer Skala

    3.6  Elektrochemische Mikrostrukturierung

    3.7  Oszillierende Reaktionen und nichtlineare Dynamik

    4  (Un-)Ruhestand

    4.1  Emeritierung

    4.2  Lehre und Wissenschaftsorganisation

    4.3  Auszeichnungen

    4.4  Die Rolle der Musik

    5  Über die Grenzen der Naturerkenntnis

    5.1  Wo stehen wir?

    5.2  Chemie – eine abgeschlossene Wissenschaft?

        5.2.1  Die stabilen Gleichgewichte

        5.2.2  Die Spannkräfte

        5.2.3  Die Geschwindigkeiten

        5.2.4  Die labilen Gleichgewichte

    Anhang

    Epilog

    Vita

    Chemistree

    Facharbeit

    Publikationen

    Links

    Bildquellen

    Personen