Das Moran Phänomen

Das Moran Phänomen

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Moran Phänomen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Ungewöhnliche Dinge passieren im verschlafenen Städtchen Moran in Wyoming. Immer mehr Menschen sterben auf mysteriöse Weise. Als Ursache stellen sich winzige, tödliche Blasen heraus, die sich zu einer undurchdringlichen Barriere um die Bergregion ausbreiten.In wenigen Tagen werden die Einwohner völlig eingeschlossen. Die Angst wächst und verändert die Menschen.

Thriller / ca 362 Seiten / erscheint am 01.10.2021 / ISBN: 978-erhältlich als Taschenbuch und eBook

Mitreißend, emotional und überaus spannend. Der erfolgreiche Thriller von 2016 erscheint endlich in einer komplett überarbeiteten und erweiterten Version. Erlebe jetzt die Geschichte von Dan und seinen Freunden, Sydney und den Einwohnern des verschlafenen Städtchens Moran am Eingangstor der Rocky Mountains. Jetzt noch intensiver, spannender, mit komplett neuen Dialogen und zahlreichen zusätzlichen Details. Ein Thriller, der unter die Haut geht und in Erinnerung bleibt.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2021

Verlag

Twentysix Crime

Seitenzahl

332

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2021

Verlag

Twentysix Crime

Seitenzahl

332

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,2 cm

Gewicht

451 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7407-8522-2

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Fantasie und Thriller in einem, sehr lesenswert

Bewertung am 28.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vier junge Männer sind auf der Flucht nach Kanada, doch in den Rocky Mountains, in der Nähe des verschlafenen Moran, werden sie durch einen Vogelschlag aufgehalten und schnell sitzen sie in dem kleinen Nest fest. Ungewöhnliche Dinge passieren; alles wird von Blasen durchsiebt und verschwindet auf unerklärliche Weise, Menschen sterben, bald ist die Ursache klar, aber woher kommen die Blasen und wir kann man sie aufhalten? Perry Payne hat es fertig gebracht, auf eine spannende Art und Weise verschiedenste Genres wie Krimi, Thriller, Liebe und Fantasy in einem Roman einzuarbeiten. Schon der Prolog macht neugierig und nach kurzer Zeit mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hofft, dass die Akteure endlich das Wissen des Lesers haben, um den Spuk zu beenden. Im Laufe der Geschichte lernt man das halbe Dorf kennen und fühlt und leidet mit ihnen, entwickelt Sympathien und Antipathien und muss doch ab und an die eigne Meinung revidieren, denn die Bösen sind wie im wahren Leben oftmals unter uns. Perry Payne hat mit „Das Moran Phänomen“ ein erschreckendes Bild aufgezeichnet, vom dem ich hoffe, das es tatsächlich mehr Fantasie als Realität ist. Und auch wenn ich eher der klassische Krimileser bin, kann ich dieses Buch allen empfehlen, die beim Lesen mit ihren Akteuren mitfiebern. Spannung pur ist angesagt.

Fantasie und Thriller in einem, sehr lesenswert

Bewertung am 28.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vier junge Männer sind auf der Flucht nach Kanada, doch in den Rocky Mountains, in der Nähe des verschlafenen Moran, werden sie durch einen Vogelschlag aufgehalten und schnell sitzen sie in dem kleinen Nest fest. Ungewöhnliche Dinge passieren; alles wird von Blasen durchsiebt und verschwindet auf unerklärliche Weise, Menschen sterben, bald ist die Ursache klar, aber woher kommen die Blasen und wir kann man sie aufhalten? Perry Payne hat es fertig gebracht, auf eine spannende Art und Weise verschiedenste Genres wie Krimi, Thriller, Liebe und Fantasy in einem Roman einzuarbeiten. Schon der Prolog macht neugierig und nach kurzer Zeit mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hofft, dass die Akteure endlich das Wissen des Lesers haben, um den Spuk zu beenden. Im Laufe der Geschichte lernt man das halbe Dorf kennen und fühlt und leidet mit ihnen, entwickelt Sympathien und Antipathien und muss doch ab und an die eigne Meinung revidieren, denn die Bösen sind wie im wahren Leben oftmals unter uns. Perry Payne hat mit „Das Moran Phänomen“ ein erschreckendes Bild aufgezeichnet, vom dem ich hoffe, das es tatsächlich mehr Fantasie als Realität ist. Und auch wenn ich eher der klassische Krimileser bin, kann ich dieses Buch allen empfehlen, die beim Lesen mit ihren Akteuren mitfiebern. Spannung pur ist angesagt.

Spannung bis zur letzten Seite

Christin E. aus Heilbad Heiligenstadt am 23.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Moran Phänomen von Perry Payne hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Es beginnt nämlich damit, dass sich vier Männer auf der Flucht, nach einem Banküberfall, befinden. (Die Gruppe der vier wird sehr bildlich dargestellt und man entwickelt sofort Sympathien und Antisympathien.) Doch plötzlich kommt es auf der Fluchtfahrt zu komischen Vorfällen, bei den zuerst Raben tot vom Himmel fallen und einer der vier ganz plötzlich stark aus einem kleinen kreisrunden Loch blutet. Um die Wunde verarzten zu lassen, halten die Männer in der kleinen, beschaulichen Stadt Moran. Doch schnell wird klar, dass hier Endstation für die vier Bankräuber ist - doch nicht weil sie verhaftet werden, sondern weil sich plötzlich um die ganze Stadt merkwürdige Blasen legen. Diese verschlingen alles was sie berühren - seien es Bäume, Tiere, Häuser oder Menschen. Die Blasen breiten sich aus und so kommt es, dass immer mehr Menschen sterben. Und plötzlich werden die Guten zu den Schlechten. Schaffen es die Vier aus Moran zu entfliehen und lassen sich die Blasen aufhalten? Seid gespannt und lest das Buch von Perry! Ich kann es euch nur empfehlen, da es mal was ganz anderes ist!

Spannung bis zur letzten Seite

Christin E. aus Heilbad Heiligenstadt am 23.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Moran Phänomen von Perry Payne hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Es beginnt nämlich damit, dass sich vier Männer auf der Flucht, nach einem Banküberfall, befinden. (Die Gruppe der vier wird sehr bildlich dargestellt und man entwickelt sofort Sympathien und Antisympathien.) Doch plötzlich kommt es auf der Fluchtfahrt zu komischen Vorfällen, bei den zuerst Raben tot vom Himmel fallen und einer der vier ganz plötzlich stark aus einem kleinen kreisrunden Loch blutet. Um die Wunde verarzten zu lassen, halten die Männer in der kleinen, beschaulichen Stadt Moran. Doch schnell wird klar, dass hier Endstation für die vier Bankräuber ist - doch nicht weil sie verhaftet werden, sondern weil sich plötzlich um die ganze Stadt merkwürdige Blasen legen. Diese verschlingen alles was sie berühren - seien es Bäume, Tiere, Häuser oder Menschen. Die Blasen breiten sich aus und so kommt es, dass immer mehr Menschen sterben. Und plötzlich werden die Guten zu den Schlechten. Schaffen es die Vier aus Moran zu entfliehen und lassen sich die Blasen aufhalten? Seid gespannt und lest das Buch von Perry! Ich kann es euch nur empfehlen, da es mal was ganz anderes ist!

Unsere Kund*innen meinen

Das Moran Phänomen

von Perry Payne

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Moran Phänomen