• Die Intrigen am King’s Theatre
  • Die Intrigen am King’s Theatre
  • Die Intrigen am King’s Theatre
Laetitias viktorianische Ermittlungen Band 3

Die Intrigen am King’s Theatre

Ein Fall für Laetitia Rodd

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Intrigen am King’s Theatre

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung


Nach dem Erfolg von »Das Geheimnis von Wishtide Manor« und »Die Schatten von Freshley Wood«: der dritte Band der Reihe um Laetitia Rodd von der Bestseller-Autorin Kate Saunders

London, 1853: Eigentlich sollte Laetitia Rodd lediglich dem berühmten Schauspieler-Ehepaar Transome während seiner Trennung zur Seite stehen – schließlich ist sie in der guten Gesellschaft für ihre Diskretion bekannt. Doch noch während Mrs. Rodd versucht, hinter die intriganten Machenschaften der Familie zu blicken, überschlagen sich die Ereignisse: Im Londoner King’s Theatre wird eine Leiche gefunden und die Transomes geraten unter Verdacht – denn sie waren als letztes im Besitz des Theaters. Haben sie etwas mit dem Toten zu tun?

Inmitten von dunklen Geheimnissen, verbotenen Gefühlen und einem verhängnisvollen Brand, der beinahe alle Spuren vernichtet hätte, beginnt Laetitia Rodd zu ermitteln.

Ein neuer mitreißender Fall für Laetitia Rodd, die Ermittlerin, die alles sieht und keinem auffällt

Details

Verkaufsrang

16293

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.06.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/3,1 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

16293

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.06.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/3,1 cm

Gewicht

320 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Mystery of The Maiden

Übersetzer

Annette Hahn

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70627-3

Weitere Bände von Laetitias viktorianische Ermittlungen

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Väter und Töchter

hasirasi2 aus Dresden am 29.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Schauspieler werden gemeinhin als Außenseiter der Gesellschaft angesehen, was bedeutet, dass sie sich wie Außenseiter benehmen können – sie leben in ihrer eigenen kleinen Welt mit eigenen Gesetzen und Gewohnheiten.“ (S. 24) In ihrem neuesten Fall findet sich Laetitia Rodd plötzlich inmitten diverser – echter und gespielter – Dramen wieder, denn sie soll das Schauspielerehepaar Sarah und Thomas Transome bei ihrer Trennung und den damit verbundenen Vereinbarungen beraten. Doch dann taucht in deren altem Theater eine mumifizierte Leiche auf, die jemand kurz vor einem Brand vor 10 Jahren dort abgelegt haben muss. Und bei dem einen Toten bleibt es nicht ... Ich habe die ersten beiden Bände der Reihe rund um die Pfarrerswitwe verschlungen und meine Erwartungen an Band 3 waren dementsprechend hoch, wurden aber leider etwas enttäuscht. Kate Saunders überfordert mich hier leider mit immer neuen Protagonisten und deren wechselnden Verbindungen untereinander, sodass ich Probleme hatte, den Überblick zu behalten. Zudem war mir relativ früh ein Teil des Motives klar, auch wenn es geschickt verschleiert wurde. Auch die Art der Ermittlungen, die hauptsächlich aus Fahrten zu und Gesprächen mit den verschiedenen Verdächtigen bestehen, war mir zu langatmig. Positiv möchte ich aber Laetitias Fähigkeiten als Ermittlerin und ihre Art, mit den Menschen umzugehen hervorherben. Sie ist immer für andere da und bemüht sich zu helfen, wo sie nur kann. Ihr Mitleid mit anderen ist beispielhaft und wenn ihr Gerechtigkeitssinn nicht wäre, würde sie den eine oder anderen Täter sicher entkommen lassen. Das beschriebene Theatermilieu hat mir ebenfalls sehr gut gefallen: Die großen Dramen auf und hinter der Bühne, die Intrigen und Eifersüchteleien zwischen den Schauspielern, gepaart mit den Problemen innerhalb der Familie Transome und ihren 3 erwachsenen Töchtern, die alle Hauptrollen spielen und eigene Wege gehen wollen, war sehr spannend und unterhaltsam. Dazu kommen noch eine seit Jahren verfeindete Theatergruppe und diverse Affären, die nach eigentlich nie ans Licht kommen sollten. Die Rahmenhandlung für die Ermittlungen haben gut funktioniert. Mein Fazit: Leider nicht ganz so gut wie die ersten beiden Bände, aber vielleicht lag´s ja am Theatersetting und der nächste Fall wird wieder etwas geradliniger.

Väter und Töchter

hasirasi2 aus Dresden am 29.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Schauspieler werden gemeinhin als Außenseiter der Gesellschaft angesehen, was bedeutet, dass sie sich wie Außenseiter benehmen können – sie leben in ihrer eigenen kleinen Welt mit eigenen Gesetzen und Gewohnheiten.“ (S. 24) In ihrem neuesten Fall findet sich Laetitia Rodd plötzlich inmitten diverser – echter und gespielter – Dramen wieder, denn sie soll das Schauspielerehepaar Sarah und Thomas Transome bei ihrer Trennung und den damit verbundenen Vereinbarungen beraten. Doch dann taucht in deren altem Theater eine mumifizierte Leiche auf, die jemand kurz vor einem Brand vor 10 Jahren dort abgelegt haben muss. Und bei dem einen Toten bleibt es nicht ... Ich habe die ersten beiden Bände der Reihe rund um die Pfarrerswitwe verschlungen und meine Erwartungen an Band 3 waren dementsprechend hoch, wurden aber leider etwas enttäuscht. Kate Saunders überfordert mich hier leider mit immer neuen Protagonisten und deren wechselnden Verbindungen untereinander, sodass ich Probleme hatte, den Überblick zu behalten. Zudem war mir relativ früh ein Teil des Motives klar, auch wenn es geschickt verschleiert wurde. Auch die Art der Ermittlungen, die hauptsächlich aus Fahrten zu und Gesprächen mit den verschiedenen Verdächtigen bestehen, war mir zu langatmig. Positiv möchte ich aber Laetitias Fähigkeiten als Ermittlerin und ihre Art, mit den Menschen umzugehen hervorherben. Sie ist immer für andere da und bemüht sich zu helfen, wo sie nur kann. Ihr Mitleid mit anderen ist beispielhaft und wenn ihr Gerechtigkeitssinn nicht wäre, würde sie den eine oder anderen Täter sicher entkommen lassen. Das beschriebene Theatermilieu hat mir ebenfalls sehr gut gefallen: Die großen Dramen auf und hinter der Bühne, die Intrigen und Eifersüchteleien zwischen den Schauspielern, gepaart mit den Problemen innerhalb der Familie Transome und ihren 3 erwachsenen Töchtern, die alle Hauptrollen spielen und eigene Wege gehen wollen, war sehr spannend und unterhaltsam. Dazu kommen noch eine seit Jahren verfeindete Theatergruppe und diverse Affären, die nach eigentlich nie ans Licht kommen sollten. Die Rahmenhandlung für die Ermittlungen haben gut funktioniert. Mein Fazit: Leider nicht ganz so gut wie die ersten beiden Bände, aber vielleicht lag´s ja am Theatersetting und der nächste Fall wird wieder etwas geradliniger.

Fesselnde Geschichte

J. Kaiser am 25.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Fazit: Dies ist der dritte Band der Reihe. Mir stach das Cover ins Auge. Dies finde ich sehr gelungen. Die Gesichte spielt im Jahre 1853 in London. Laetitia Rodd hat die Aufgabe dem Schauspieler-Ehepaar Transome während der Trennung eine Stütze zu sein. Ihr Ruf als sehr diskret zu sein ist ihr vorausgeeilt. Beim Versuch hinter die Machenschaften der Familie zu kommen, wird eine Leiche gefunden. Die Transomes als letzte Besitzer des Theaters geraten in den Fokus. Das Lesen dieser Geschichte ist ein Hochgenuss. Mir hat Letitia Rodd die Pfarrerswitwe und Privatermittlerin sehr gut gefallen. Sie wird ungewollt in einen Mordfall verwickelt. Sie gerät in dunkle Geheimnisse, verbotene Gefühle bei ihren Ermittlungen. Das Lesen der Gesichte ist spannend und man wird in den Bann der Ereignisse mitgezogen. Dieser Fall ist voller Dramatik für die Ermittlerin, die alles sieht und keinem auffällt. Weglegen des Buches ist nicht einfach. Sehr zu empfehlen.

Fesselnde Geschichte

J. Kaiser am 25.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Fazit: Dies ist der dritte Band der Reihe. Mir stach das Cover ins Auge. Dies finde ich sehr gelungen. Die Gesichte spielt im Jahre 1853 in London. Laetitia Rodd hat die Aufgabe dem Schauspieler-Ehepaar Transome während der Trennung eine Stütze zu sein. Ihr Ruf als sehr diskret zu sein ist ihr vorausgeeilt. Beim Versuch hinter die Machenschaften der Familie zu kommen, wird eine Leiche gefunden. Die Transomes als letzte Besitzer des Theaters geraten in den Fokus. Das Lesen dieser Geschichte ist ein Hochgenuss. Mir hat Letitia Rodd die Pfarrerswitwe und Privatermittlerin sehr gut gefallen. Sie wird ungewollt in einen Mordfall verwickelt. Sie gerät in dunkle Geheimnisse, verbotene Gefühle bei ihren Ermittlungen. Das Lesen der Gesichte ist spannend und man wird in den Bann der Ereignisse mitgezogen. Dieser Fall ist voller Dramatik für die Ermittlerin, die alles sieht und keinem auffällt. Weglegen des Buches ist nicht einfach. Sehr zu empfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

Die Intrigen am King’s Theatre

von Kate Saunders

4.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Dr. Katrin Rudolphi

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dr. Katrin Rudolphi

Thalia Stade

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Abgründiger und klug erdachter Fall im Theatermilieu, der die neugierige und äußerst gründliche Privatdetektivin Laetitia Rodd gekonnt in Szene setzt! Spannend und voller interessanter Einblicke hinter die Kulissen!
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Abgründiger und klug erdachter Fall im Theatermilieu, der die neugierige und äußerst gründliche Privatdetektivin Laetitia Rodd gekonnt in Szene setzt! Spannend und voller interessanter Einblicke hinter die Kulissen!

Dr. Katrin Rudolphi
  • Dr. Katrin Rudolphi
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sebastian Schuy

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sebastian Schuy

Thalia Mülheim - Rhein-Ruhr-Zentrum

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Miss Marple meets Anne Perry! Die Hobbydetektivin Laetitia Rodd ermittelt dieses Mal im viktorianischen London in Künstlermilieu und stößt in ein Wespennest aus Intrigen und dramatischen Verwicklungen. Spannende Unterhaltung und eine symapthische Heldin- mehr davon!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Miss Marple meets Anne Perry! Die Hobbydetektivin Laetitia Rodd ermittelt dieses Mal im viktorianischen London in Künstlermilieu und stößt in ein Wespennest aus Intrigen und dramatischen Verwicklungen. Spannende Unterhaltung und eine symapthische Heldin- mehr davon!

Sebastian Schuy
  • Sebastian Schuy
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Intrigen am King’s Theatre

von Kate Saunders

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Intrigen am King’s Theatre
  • Die Intrigen am King’s Theatre
  • Die Intrigen am King’s Theatre