Kieler Kriminalitäten

Kieler Kriminalitäten

Küsten Krimi

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Kieler Kriminalitäten

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,49 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.04.2022

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

20,4/13,4/1,9 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.04.2022

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

20,4/13,4/1,9 cm

Gewicht

276 g

Reihe

Küsten Krimi

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7408-1506-6

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der Tod geht um

sommerlese am 13.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Küsten Krimi "Kieler Kriminalitäten" von Cornelia Leymann erscheint im Emons Verlag. Auf den ersten Blick könnte man meinen, Ellen führt ein schönes Leben. Sie arbeitet halbtags und wohnt mit Mann und zwei Kindern im großen Haus ihrer Schwiegermutter. Doch die friedliche Idyle täuscht, denn das Zusammenleben mit der Schwiegermutter hat auch seine Schattenseiten. Ein tragischer Unfall bringt das Familiengefüge ins Wanken und löst eine Kettenreaktion an tragischen Ereignissen aus, die sogar Kommissar Janssen hellhörig werden lassen. Noch nie hatte er es mit solch kniffligen Fällen zu tun und ist bemüht, den Durchblick zwischen den Fällen zu behalten. Bei diesem Krimi darf trotz einiger Toter gelacht werden! In gewohnt humorvoll lockerer Art lässt uns Cornelia Leymann an ihrer besonderen Krimigeschichte teilhaben, die auf spezielle Weise tragisch, aber auch sehr ironisch erzählt wird. In einer harmlosen und normalen Familie aus Kiel wird kriminelle Energie freigesetzt, die man so nicht vermutet hätte und hat seine liebe Mühe, um die unterschiedlichen Motive, Tatvorgänge und Tatverdächtigen richtig einschätzen zu können. Damit hat auch Kommissar Janssen seine Probleme, so ein abgebrühter Kriminaler ist er ja eigentlich nicht. Aber er hat schon den richtigen Riecher und löst nach und nach das mörderische Durcheinander auf seine Weise. Diesen Krimi habe ich verschlungen und mich über die vielen humorigen und spitzen Bemerkungen amüsiert! Natürlich sorgen die Todesfälle auch für traurige Momente und ich habe munter mitgerätselt, wer aus der Familie sie denn wohl auf dem Gewissen haben könnte. Das Alltagsleben der Familie wird treffend geschildert und auch die Charaktere sind nachvollziehbar und in ihren speziellen Eigenarten lebendig und individuell gezeichnet, sodaß ich sie alle gut vor Augen hatte. Die bestimmten Vorstellungen der Großmutter sorgen für einigen Mismut, der angepasste Ehemann gibt kaum Kontra, Ellen soll zu ihrem eigenen Haushalt auch noch den der Schwiegermutter erledigen und ihr Shopping-Wahn und das dadurch verspätete Heimkommen nach der Arbeit sorgt immer wieder für Ärger und Verdruss. Und als dann auch noch ein Geliebter und eine ausgebremste Geliebte auf das Parkett treten, ist in der Story soviel los, dass man sich vor ungebremster Lesefreude kaum noch zügeln kann. Ich habe für die Situationen der Ehefrau und Mutter Verständnis gehabt, konnte mich in die Gefühlswelt der Kinder einfühlen und war von der ins Groteske abgleitenden friedlichen Familienidylle und den unerwarteten Todesfällen immer wieder überrascht. Trotz all der Tragik der Morde sorgt der ironische Erzählton ständig für strapazierte Lachmuskeln. Wer einen Krimi mit interessanter Personenlage sucht und witziger Erzählweise nicht abgeneigt ist, wird dieses Buch lieben. Herrlich ironischer Humor mit kriminellem Charme! In dieser Familie geht es echt mörderisch zu! Wieder ein großer Lesespaß von Cornelia Leymann.

Der Tod geht um

sommerlese am 13.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Küsten Krimi "Kieler Kriminalitäten" von Cornelia Leymann erscheint im Emons Verlag. Auf den ersten Blick könnte man meinen, Ellen führt ein schönes Leben. Sie arbeitet halbtags und wohnt mit Mann und zwei Kindern im großen Haus ihrer Schwiegermutter. Doch die friedliche Idyle täuscht, denn das Zusammenleben mit der Schwiegermutter hat auch seine Schattenseiten. Ein tragischer Unfall bringt das Familiengefüge ins Wanken und löst eine Kettenreaktion an tragischen Ereignissen aus, die sogar Kommissar Janssen hellhörig werden lassen. Noch nie hatte er es mit solch kniffligen Fällen zu tun und ist bemüht, den Durchblick zwischen den Fällen zu behalten. Bei diesem Krimi darf trotz einiger Toter gelacht werden! In gewohnt humorvoll lockerer Art lässt uns Cornelia Leymann an ihrer besonderen Krimigeschichte teilhaben, die auf spezielle Weise tragisch, aber auch sehr ironisch erzählt wird. In einer harmlosen und normalen Familie aus Kiel wird kriminelle Energie freigesetzt, die man so nicht vermutet hätte und hat seine liebe Mühe, um die unterschiedlichen Motive, Tatvorgänge und Tatverdächtigen richtig einschätzen zu können. Damit hat auch Kommissar Janssen seine Probleme, so ein abgebrühter Kriminaler ist er ja eigentlich nicht. Aber er hat schon den richtigen Riecher und löst nach und nach das mörderische Durcheinander auf seine Weise. Diesen Krimi habe ich verschlungen und mich über die vielen humorigen und spitzen Bemerkungen amüsiert! Natürlich sorgen die Todesfälle auch für traurige Momente und ich habe munter mitgerätselt, wer aus der Familie sie denn wohl auf dem Gewissen haben könnte. Das Alltagsleben der Familie wird treffend geschildert und auch die Charaktere sind nachvollziehbar und in ihren speziellen Eigenarten lebendig und individuell gezeichnet, sodaß ich sie alle gut vor Augen hatte. Die bestimmten Vorstellungen der Großmutter sorgen für einigen Mismut, der angepasste Ehemann gibt kaum Kontra, Ellen soll zu ihrem eigenen Haushalt auch noch den der Schwiegermutter erledigen und ihr Shopping-Wahn und das dadurch verspätete Heimkommen nach der Arbeit sorgt immer wieder für Ärger und Verdruss. Und als dann auch noch ein Geliebter und eine ausgebremste Geliebte auf das Parkett treten, ist in der Story soviel los, dass man sich vor ungebremster Lesefreude kaum noch zügeln kann. Ich habe für die Situationen der Ehefrau und Mutter Verständnis gehabt, konnte mich in die Gefühlswelt der Kinder einfühlen und war von der ins Groteske abgleitenden friedlichen Familienidylle und den unerwarteten Todesfällen immer wieder überrascht. Trotz all der Tragik der Morde sorgt der ironische Erzählton ständig für strapazierte Lachmuskeln. Wer einen Krimi mit interessanter Personenlage sucht und witziger Erzählweise nicht abgeneigt ist, wird dieses Buch lieben. Herrlich ironischer Humor mit kriminellem Charme! In dieser Familie geht es echt mörderisch zu! Wieder ein großer Lesespaß von Cornelia Leymann.

Unsere Kund*innen meinen

Kieler Kriminalitäten

von Cornelia Leymann

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kieler Kriminalitäten