No Longer Yours - Mulberry Mansion
Band 1

No Longer Yours - Mulberry Mansion

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

No Longer Yours - Mulberry Mansion

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1068

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

26.08.2022

Verlag

LYX

Seitenzahl

528

Beschreibung

Rezension

"Der Auftaktband der New-Adult-Trilogie erzählt gefühlvoll von Neuanfängen und zweiten Chancen." Passauer Neue Presse, 15.09.2022

Details

Verkaufsrang

1068

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

26.08.2022

Verlag

LYX

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

21,4/13,6/4,7 cm

Gewicht

630 g

Auflage

2. Auflage 2022

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7363-1787-1

Weitere Bände von Mulberry Mansion

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

84 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Für mich leider enttäuschend

Dark Rose aus Troisdorf am 18.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Achtung: Band 1 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen! Avery will einen Neuanfang. Ihr gelingt es an die Windsbury University zu wechseln und dort darf sie in die Mulberry Mansion ziehen, ein Projekt, bei dem eine Gruppe Studenten ein altes Herrenhaus wieder instand setzen soll. Doch Averys Neuanfang bekommt einen Dämpfer, als sich herausstellt, dass ausgerechnet Eden, ihr Ex-Freund, der sie am Abend des Abschlussballs ohne ein Wort sitzenließ, ein Teil der Gruppe ist. Ich fand die Idee, dass eine Gruppe Fremder zusammen ein Herrenhaus renoviert und gleichzeitig darin in einer WG lebt sehr interessant. Man lernt die einzelnen Bewohner einen nach dem anderen kennen und bekommt so teilweise schon einen kleinen Vorgeschmack auf die folgenden Bände, in denen es um die anderen Bewohner gehen wird. Dass Avery dort auf Eden trifft, hat natürlich Sprengkraft. Man erfährt, was zwischen ihnen vorgefallen ist, aber es ist sehr schwer den Eden von früher mit dem Eden von jetzt in Einklang zu bringen. Er scheint Avery richtig zu hassen und ist so ablehnend ihr gegenüber, dass man glauben könnte, sie habe etwas getan, was er ihr einfach nicht verzeihen kann, dabei ist es eigentlich umgekehrt. Er hat sie aus heiterem Himmel verlassen und den Kontakt abgebrochen. Kein Wunder also, dass das Avery aus der Bahn wirft. Ich hatte meine Probleme mit den Charakteren, vor allem mit Avery und ihrer Art, mit ihrem Trauma umzugehen. Immer wieder wird das zum Thema und jedes Mal zeichnet sich Avery vor allem durch ihr schwarz/weiß-Denken aus. Sie akzeptiert keine anderen Meinungen und will die auch gar nicht hören. Eden kann man da ein bisschen besser verstehen, aber er bringt ein Motiv ins Buch, das ich persönlich einfach nicht mag. Erst am Ende erfährt man, warum Avery nicht mehr mit ihrer Familie redet, dies ist eines von vielen Beispielen, warum ich Avery nicht verstehe. In meinen Augen reagiert sie einfach so oft total überzogen. Fazit: Ich hatte leider recht bald Probleme mit dem Buch. Ich fand den Schreibstil der Autorin nicht schlecht, aber mir hat es sich einfach oft zu sehr gezogen. Ich fand die Handlung über weite Strecken einfach furchtbar zäh und langatmig. Dazu kam, dass ich mit Averys und Edens Verhalten oft nicht klarkam. Beide leiden, das ist offensichtlich, aber man erfährt erst sehr spät, warum die beiden so sehr leiden und warum sie sich an dem Punkt befinden, an dem sie einander wiedersehen. Zudem gingen mir beide auf dem Weg zu dieser Erklärung auch immer wieder gewaltig auf den Nerv, was dadurch verstärkt wurde, dass allgemein viel Drama in das Buch gestopft wurde. Avery ist traumatisiert durch den Tod ihres Vaters, dieses Trauma äußert sich mehrmals, meistens aber vor allem darin, dass sie sich an ihrer Meinung festbeißt und nicht davon abweichen will, komme was wolle. Es gibt für sie nur schwarz und weiß – außer es geht um Eden, dem wird immer alles verziehen. Eden hat sein eigenes Päckchen zu tragen und ist nicht weniger traumatisiert als Avery. Aber auch bei ihm gibt es immer nur alles oder nichts. Er reagiert für mich ebenso wie Avery zu oft über. Es tut mir aufrichtig leid, aber für mich war dieses Buch leider ein Flop. Ich hätte es mehrmals fast abgebrochen und wünsche mir nun im Nachhinein, ich hätte es getan, weil ich die Auflösung als sehr unbefriedigend empfand. Für mich rechtfertigte das nicht die Reaktionen der Protagonisten im Vorfeld. Von mir bekommt das Buch 1 Stern.

Für mich leider enttäuschend

Dark Rose aus Troisdorf am 18.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Achtung: Band 1 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen! Avery will einen Neuanfang. Ihr gelingt es an die Windsbury University zu wechseln und dort darf sie in die Mulberry Mansion ziehen, ein Projekt, bei dem eine Gruppe Studenten ein altes Herrenhaus wieder instand setzen soll. Doch Averys Neuanfang bekommt einen Dämpfer, als sich herausstellt, dass ausgerechnet Eden, ihr Ex-Freund, der sie am Abend des Abschlussballs ohne ein Wort sitzenließ, ein Teil der Gruppe ist. Ich fand die Idee, dass eine Gruppe Fremder zusammen ein Herrenhaus renoviert und gleichzeitig darin in einer WG lebt sehr interessant. Man lernt die einzelnen Bewohner einen nach dem anderen kennen und bekommt so teilweise schon einen kleinen Vorgeschmack auf die folgenden Bände, in denen es um die anderen Bewohner gehen wird. Dass Avery dort auf Eden trifft, hat natürlich Sprengkraft. Man erfährt, was zwischen ihnen vorgefallen ist, aber es ist sehr schwer den Eden von früher mit dem Eden von jetzt in Einklang zu bringen. Er scheint Avery richtig zu hassen und ist so ablehnend ihr gegenüber, dass man glauben könnte, sie habe etwas getan, was er ihr einfach nicht verzeihen kann, dabei ist es eigentlich umgekehrt. Er hat sie aus heiterem Himmel verlassen und den Kontakt abgebrochen. Kein Wunder also, dass das Avery aus der Bahn wirft. Ich hatte meine Probleme mit den Charakteren, vor allem mit Avery und ihrer Art, mit ihrem Trauma umzugehen. Immer wieder wird das zum Thema und jedes Mal zeichnet sich Avery vor allem durch ihr schwarz/weiß-Denken aus. Sie akzeptiert keine anderen Meinungen und will die auch gar nicht hören. Eden kann man da ein bisschen besser verstehen, aber er bringt ein Motiv ins Buch, das ich persönlich einfach nicht mag. Erst am Ende erfährt man, warum Avery nicht mehr mit ihrer Familie redet, dies ist eines von vielen Beispielen, warum ich Avery nicht verstehe. In meinen Augen reagiert sie einfach so oft total überzogen. Fazit: Ich hatte leider recht bald Probleme mit dem Buch. Ich fand den Schreibstil der Autorin nicht schlecht, aber mir hat es sich einfach oft zu sehr gezogen. Ich fand die Handlung über weite Strecken einfach furchtbar zäh und langatmig. Dazu kam, dass ich mit Averys und Edens Verhalten oft nicht klarkam. Beide leiden, das ist offensichtlich, aber man erfährt erst sehr spät, warum die beiden so sehr leiden und warum sie sich an dem Punkt befinden, an dem sie einander wiedersehen. Zudem gingen mir beide auf dem Weg zu dieser Erklärung auch immer wieder gewaltig auf den Nerv, was dadurch verstärkt wurde, dass allgemein viel Drama in das Buch gestopft wurde. Avery ist traumatisiert durch den Tod ihres Vaters, dieses Trauma äußert sich mehrmals, meistens aber vor allem darin, dass sie sich an ihrer Meinung festbeißt und nicht davon abweichen will, komme was wolle. Es gibt für sie nur schwarz und weiß – außer es geht um Eden, dem wird immer alles verziehen. Eden hat sein eigenes Päckchen zu tragen und ist nicht weniger traumatisiert als Avery. Aber auch bei ihm gibt es immer nur alles oder nichts. Er reagiert für mich ebenso wie Avery zu oft über. Es tut mir aufrichtig leid, aber für mich war dieses Buch leider ein Flop. Ich hätte es mehrmals fast abgebrochen und wünsche mir nun im Nachhinein, ich hätte es getan, weil ich die Auflösung als sehr unbefriedigend empfand. Für mich rechtfertigte das nicht die Reaktionen der Protagonisten im Vorfeld. Von mir bekommt das Buch 1 Stern.

absolutes Highlight

Bewertung am 10.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

okay, ich versuche mal meine Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen. das Buch… wow. ein so wichtiges und wertvolles Buch. Die Geschichte der beiden ist wunderschön und tut gleichzeitig so weh. Merit spricht zwischen Wohlfühlsätzen unglaublich wichtige Themen an und behandelt diese meiner Meinung nach sehr gut. Das Setting ist traumhaft. wirklich. wenn ich könnte würde ich direkt zur Mulberry Mansion Reisen und ich bin mir ziemlich sicher ich wäre nicht alleine Merits Schreibstil hat mich direkt überzeugt. ein wenig poetisch, ein wenig echt, einfach habt ganz toll. wenn sie Sachen beschreiben hat, dann nie so, dass es langweilig wurde. immer so, dass ich ein wunderschönes Bild vor Augen hatte. Merits Worte sind wie an einem Sommerabend in einen See einzutauchen und das weiche Wasser auf der hat zu spüren, habe ich einmal gesagt und ich meine es immer noch. Ich musste unglaublich viel markieren, einfach weil es mich berührt hat. Avery. Ever. Mit eine der Protagonistinnen die ich unglaublich gut verstehen kann. Und die ich bewundere. »ich wünsche mir, dass ich immer ein bisschen stärker bin als meine Angst.« schreibt sie einmal. Und ich fühle das so sehr. Und Eden… ich bin seinen Gedanken und Sätzen ein bisschen verfallen. Ich liebe die Art wie er die Worte in Büchern versteht, liebe Seine Zitatwand, liebe alles. Und ich habe May, Willlow, Maxton, Helen, Sienna und Beckett (und Versailles hehe) sehr uns Herz geschlossen Ein absolutes Lesehighlight für mich<3 kann’s kaum erwarten in ein paar Tagen Mays Geschichte lesen zu dürfen

absolutes Highlight

Bewertung am 10.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

okay, ich versuche mal meine Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen. das Buch… wow. ein so wichtiges und wertvolles Buch. Die Geschichte der beiden ist wunderschön und tut gleichzeitig so weh. Merit spricht zwischen Wohlfühlsätzen unglaublich wichtige Themen an und behandelt diese meiner Meinung nach sehr gut. Das Setting ist traumhaft. wirklich. wenn ich könnte würde ich direkt zur Mulberry Mansion Reisen und ich bin mir ziemlich sicher ich wäre nicht alleine Merits Schreibstil hat mich direkt überzeugt. ein wenig poetisch, ein wenig echt, einfach habt ganz toll. wenn sie Sachen beschreiben hat, dann nie so, dass es langweilig wurde. immer so, dass ich ein wunderschönes Bild vor Augen hatte. Merits Worte sind wie an einem Sommerabend in einen See einzutauchen und das weiche Wasser auf der hat zu spüren, habe ich einmal gesagt und ich meine es immer noch. Ich musste unglaublich viel markieren, einfach weil es mich berührt hat. Avery. Ever. Mit eine der Protagonistinnen die ich unglaublich gut verstehen kann. Und die ich bewundere. »ich wünsche mir, dass ich immer ein bisschen stärker bin als meine Angst.« schreibt sie einmal. Und ich fühle das so sehr. Und Eden… ich bin seinen Gedanken und Sätzen ein bisschen verfallen. Ich liebe die Art wie er die Worte in Büchern versteht, liebe Seine Zitatwand, liebe alles. Und ich habe May, Willlow, Maxton, Helen, Sienna und Beckett (und Versailles hehe) sehr uns Herz geschlossen Ein absolutes Lesehighlight für mich<3 kann’s kaum erwarten in ein paar Tagen Mays Geschichte lesen zu dürfen

Unsere Kund*innen meinen

No Longer Yours - Mulberry Mansion

von Merit Niemeitz

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Selin Forte

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Selin Forte

Thalia Pforzheim

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In “No longer Yours” geht es darum, zu verstehen, dass Schwäche zeigen nicht gleich bedeutet schwach zu sein. Es erfordert so viel Mut, was nur beweist, wie stark man eigentlich ist. Avery und Eden... Wow. Wow. Wow. Die Geschichte der beiden, die Vergangenheit, das Jetzt und das, was noch kommt, hat mich nicht mehr losgelassen. Niemeitz hat interessante Charaktere geschaffen, die ich so noch nirgends gesehen habe: Eden, der bei mir, mit seinem Gesagten und Nicht-Gesagten, so viel ausgelöst hat. Der dem Buch so viel Kraft gegeben hat, nur durch seine Worte. Und Avery, die von der Welt so verletzt und enttäuscht wurde und sich dennoch nicht hat kleinkriegen lassen. Ich habe mich durch das Buch einfach nur umarmt und aufgehoben gefühlt, als wäre ich selbst Teil der Mulberry Mansion.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In “No longer Yours” geht es darum, zu verstehen, dass Schwäche zeigen nicht gleich bedeutet schwach zu sein. Es erfordert so viel Mut, was nur beweist, wie stark man eigentlich ist. Avery und Eden... Wow. Wow. Wow. Die Geschichte der beiden, die Vergangenheit, das Jetzt und das, was noch kommt, hat mich nicht mehr losgelassen. Niemeitz hat interessante Charaktere geschaffen, die ich so noch nirgends gesehen habe: Eden, der bei mir, mit seinem Gesagten und Nicht-Gesagten, so viel ausgelöst hat. Der dem Buch so viel Kraft gegeben hat, nur durch seine Worte. Und Avery, die von der Welt so verletzt und enttäuscht wurde und sich dennoch nicht hat kleinkriegen lassen. Ich habe mich durch das Buch einfach nur umarmt und aufgehoben gefühlt, als wäre ich selbst Teil der Mulberry Mansion.

Selin Forte
  • Selin Forte
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sophie Nemeth

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sophie Nemeth

Thalia Berlin Borsig - Hallen Am Borsigturm

Zum Portrait

5/5

Herzensbuch

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mulberry Mansion hat mich auf besondere Weise berührt. Was für ein unglaublich emotionales Buch mit einem Schreibstil, der so zerbrechlich und gleichzeitig stark und beinahe ein bisschen Poesie ist. Schwierige Themen werden so authentisch und echt vepackt, dass einem das Herz mit Avery und Eden bricht. Die beiden haben eine ganz eigene Chemie, die mich sehr in den Bann gezogen hat. So schön!
5/5

Herzensbuch

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mulberry Mansion hat mich auf besondere Weise berührt. Was für ein unglaublich emotionales Buch mit einem Schreibstil, der so zerbrechlich und gleichzeitig stark und beinahe ein bisschen Poesie ist. Schwierige Themen werden so authentisch und echt vepackt, dass einem das Herz mit Avery und Eden bricht. Die beiden haben eine ganz eigene Chemie, die mich sehr in den Bann gezogen hat. So schön!

Sophie Nemeth
  • Sophie Nemeth
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

No Longer Yours - Mulberry Mansion

von Merit Niemeitz

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • No Longer Yours - Mulberry Mansion