Als das Gras zu wachsen aufhörte

Als das Gras zu wachsen aufhörte

DE

Buch (Taschenbuch)

15,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Eine bewegende Geschichte über alte und neue Liebe und die Macht der Vergebung.

Ende der Neunziger erleben die Teenager Kaia und Gil zusammen ihre erste Liebe. Für beide ist ihre Beziehung vom ersten Moment an besonders, und doch steht etwas Unüberwindbares zwischen ihnen.

Zwanzig Jahre und diverse gescheiterte Beziehungen später will Kaia das Problem an der Wurzel anpacken und nimmt wieder Kontakt zu Gil auf.
Ihr anfänglicher Plan, ihre Vergangenheit zu verstehen, führt sie an einen Scheideweg: Lässt sie ihre Jugendliebe, mittlerweile geschiedener Vater, wieder in ihr Leben? Sie verbindet doch so viel: nicht nur eine gemeinsame Vergangenheit, sondern auch die Liebe zum Schreiben!
Ihr Wiedersehen stellt beide vor große Herausforderungen. Zwischen ihnen stehen viele alte Wunden und Jahre, in denen sie nicht grundlos verdrängten, was einst zwischen ihnen passiert ist.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

1 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.03.2022

Verlag

Epubli

Seitenzahl

552

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

1 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.03.2022

Verlag

Epubli

Seitenzahl

552

Maße (L/B/H)

19/12,5/3,2 cm

Gewicht

539 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7549-6472-9

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine zaubertastische Geschichte

Bewertung am 13.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine bewegende Geschichte über alte und neue Liebe und die Macht der Vergebung. Abwechselnd wird die Geschichte mal aus Kaias Sicht, dann aus der von Gil geschildert. Zudem reisen wir mit den beiden in die Vergangenheit, die wilden 90er, lernen sie als Teenager kennen. Und lesen in der Gegenwart, 20 Jahre nach ihrem Kennenlernen, was aus ihnen geworden ist. Die Rückblenden sind perfekt, zeigen nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Sandra versteht es, Spannung aufzubauen. Wer eine kitschige Liebesgeschichte erwartet, der wird enttäuscht werden. Wer aber authentische, berührende, witzige, überaus fesselnde und heikle Themen ansprechende Liebesgeschichten mag, der muss dieses Buch unbedingt lesen. Mehr als einmal wurde ich beim Lesen in meine eigene Vergangenheit katapultiert. Die Geschichte rund um Kaia und Gil regt zum Nachdenken an. Dank Sandras zaubertastischen Schreibstil ist das Erzählte so unglaublich real, dass man beinahe Gils und Kaias Adresse heraussuchen und sie besuchen möchte. „Als das Gras zu wachsen aufhörte“ ist ein Buch, dass man kaum aus der Hand legen mag. Das einen auch dann noch begleitet, wenn die letzte Seite längst gelesen ist. Es hallt nach. Genau das liebe ich an einer Geschichte. Das „Grasbuch“ ist definitiv ein Highlight. Mit Kaia und Gil hat Sandra zwei unglaublich starke Charaktere erschaffen. Hat ihnen eine bewegende Vergangenheit und vor allem Leben eingehaucht, das mir so manche Gänsehaut beschert hat. Beide haben mein Herz erobert. Beide hätte ich zwischendurch schütteln können. Beide habe ich am Ende gedanklich in die Arme geschlossen. Mit dem „Grasbuch“ hat uns Sandra ein Buch geschenkt, das uns daran erinnert, dass die Vergangenheit ein Teil von uns ist. Ist etwas noch nicht zu Ende erzählt, kann es uns wieder einholen. Dann muss man den Mut haben, sich damit auseinanderzusetzen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

Eine zaubertastische Geschichte

Bewertung am 13.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine bewegende Geschichte über alte und neue Liebe und die Macht der Vergebung. Abwechselnd wird die Geschichte mal aus Kaias Sicht, dann aus der von Gil geschildert. Zudem reisen wir mit den beiden in die Vergangenheit, die wilden 90er, lernen sie als Teenager kennen. Und lesen in der Gegenwart, 20 Jahre nach ihrem Kennenlernen, was aus ihnen geworden ist. Die Rückblenden sind perfekt, zeigen nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Sandra versteht es, Spannung aufzubauen. Wer eine kitschige Liebesgeschichte erwartet, der wird enttäuscht werden. Wer aber authentische, berührende, witzige, überaus fesselnde und heikle Themen ansprechende Liebesgeschichten mag, der muss dieses Buch unbedingt lesen. Mehr als einmal wurde ich beim Lesen in meine eigene Vergangenheit katapultiert. Die Geschichte rund um Kaia und Gil regt zum Nachdenken an. Dank Sandras zaubertastischen Schreibstil ist das Erzählte so unglaublich real, dass man beinahe Gils und Kaias Adresse heraussuchen und sie besuchen möchte. „Als das Gras zu wachsen aufhörte“ ist ein Buch, dass man kaum aus der Hand legen mag. Das einen auch dann noch begleitet, wenn die letzte Seite längst gelesen ist. Es hallt nach. Genau das liebe ich an einer Geschichte. Das „Grasbuch“ ist definitiv ein Highlight. Mit Kaia und Gil hat Sandra zwei unglaublich starke Charaktere erschaffen. Hat ihnen eine bewegende Vergangenheit und vor allem Leben eingehaucht, das mir so manche Gänsehaut beschert hat. Beide haben mein Herz erobert. Beide hätte ich zwischendurch schütteln können. Beide habe ich am Ende gedanklich in die Arme geschlossen. Mit dem „Grasbuch“ hat uns Sandra ein Buch geschenkt, das uns daran erinnert, dass die Vergangenheit ein Teil von uns ist. Ist etwas noch nicht zu Ende erzählt, kann es uns wieder einholen. Dann muss man den Mut haben, sich damit auseinanderzusetzen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

Aufwühlend und gefühlvoll

Eva Müller aus Eschweiler am 09.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gil & Kaia. Kaia & Gil. Die beiden Hauptprotagonisten teilen immer wieder im Wechsel ihre Gefühle und Gedanken. Nicht nur in der Gegenwart, sondern auch in zahlreichen Rückblenden, die mich in die 90er Jahre, bzw in die Teenagerzeit der Beiden, entführen. Zusätzlich gibt es auch noch Tagebucheinträge von Kaia. Durch diesen Mix aus Vergangenheit und Gegenwart erhalte ich ein umfassendes Wissen über die Charaktere, durchlebe ihr damaliges Gefühlschaos, ihre erste Liebe, ihre erste Beziehung, die mehr oder weniger zum scheitern verurteilt war. Und doch hat beide diese Liebe nie ganz losgelassen. Tiefgründig, wortreich und aufwühlend beschreibt die Autorin die Gefühle und die Entwicklung ihrer Protagonisten. Eigentlich will die Kaia aus der Gegenwart mit ihrer Vergangenheit abschließen, zeitgleich möchte sie die "alte" Kaia wieder erwecken. Doch dafür muss sie endgültig das Kapitel Gil beenden. Die Vergangenheit aufarbeiten und einen Schlussstrich ziehen. Gar nicht so leicht, wenn die Gefühle erneut verrückt spielen.. Hat die erste große Liebe vielleicht eine zweite Chance verdient? Findet es heraus! Diese Geschichte erzeugt sanfte und ruhige Töne, regt zum Nachdenken an und ist voller Gefühle. Für meinen Geschmack hätten es weniger Rückblenden sein können, generell an einigen Stellen etwas kürzer sein dürfen. Aber dann hätte vielleicht die Dynamik der Beiden darunter gelitten. Insgesamt habe ich die Annäherungen der Protagonisten mit Spannung verfolgt und bis zum Schluss mitgefiebert, ob es ein Happy End für Gil & Kaia gibt. Fazit: Eine Story die ruhige, sanfte und nachdenkliche Töne anschlägt. Aufwühlend und voller Gefühle. Zwei Protagonisten deren erste große Liebe vielleicht eine zweite Chance verdient hat. Klare Leseempfehlung!

Aufwühlend und gefühlvoll

Eva Müller aus Eschweiler am 09.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gil & Kaia. Kaia & Gil. Die beiden Hauptprotagonisten teilen immer wieder im Wechsel ihre Gefühle und Gedanken. Nicht nur in der Gegenwart, sondern auch in zahlreichen Rückblenden, die mich in die 90er Jahre, bzw in die Teenagerzeit der Beiden, entführen. Zusätzlich gibt es auch noch Tagebucheinträge von Kaia. Durch diesen Mix aus Vergangenheit und Gegenwart erhalte ich ein umfassendes Wissen über die Charaktere, durchlebe ihr damaliges Gefühlschaos, ihre erste Liebe, ihre erste Beziehung, die mehr oder weniger zum scheitern verurteilt war. Und doch hat beide diese Liebe nie ganz losgelassen. Tiefgründig, wortreich und aufwühlend beschreibt die Autorin die Gefühle und die Entwicklung ihrer Protagonisten. Eigentlich will die Kaia aus der Gegenwart mit ihrer Vergangenheit abschließen, zeitgleich möchte sie die "alte" Kaia wieder erwecken. Doch dafür muss sie endgültig das Kapitel Gil beenden. Die Vergangenheit aufarbeiten und einen Schlussstrich ziehen. Gar nicht so leicht, wenn die Gefühle erneut verrückt spielen.. Hat die erste große Liebe vielleicht eine zweite Chance verdient? Findet es heraus! Diese Geschichte erzeugt sanfte und ruhige Töne, regt zum Nachdenken an und ist voller Gefühle. Für meinen Geschmack hätten es weniger Rückblenden sein können, generell an einigen Stellen etwas kürzer sein dürfen. Aber dann hätte vielleicht die Dynamik der Beiden darunter gelitten. Insgesamt habe ich die Annäherungen der Protagonisten mit Spannung verfolgt und bis zum Schluss mitgefiebert, ob es ein Happy End für Gil & Kaia gibt. Fazit: Eine Story die ruhige, sanfte und nachdenkliche Töne anschlägt. Aufwühlend und voller Gefühle. Zwei Protagonisten deren erste große Liebe vielleicht eine zweite Chance verdient hat. Klare Leseempfehlung!

Unsere Kund*innen meinen

Als das Gras zu wachsen aufhörte

von Sandra Andrés

4.7

0 Bewertungen filtern

  • Als das Gras zu wachsen aufhörte