• Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...

Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...

Roman | Düster-atmosphärische Fairy-Tale-Fantasy

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 20,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

8046

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.12.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

400

Beschreibung

Rezension

»Eine geniale Komposition aus neu und alt. Gruselig, schaurig, romantisch und unterhaltsam verflochten mit dem Original.« ("schreiblust-leselust.de")
»Feenwesen, ein finsterer Wald, Geheimnisse und verbotene Zauber - all das macht die Story sehr atmosphärisch und spanned, sodass man durch die Seiten fliegt. Dazu trägt natürlich auch der bildhafte Schreibstil von Christian Handel bei, der einen sowohl fesselt, als auch die Hauptcharaktere einprägsam näher bringt.« ("miss_mandrake")
»Christian Handel ist ein Meister auf seinem Gebiet. Kein anderer schafft es, einem Märchen soviel Dunkelheit zu geben und uns an den richtigen Stellen das Licht wieder zugeben.« ("gefangen_in_der_buecherwelt")
»Ein Roman, der eine eigenständige Geschichte erzählt, der deshalb interessant und überraschend ist und sich zudem gut liest.« ("phantastiknews.de")
»Mit viel Detailreichtum beschreibt der Autor die Geschichte, wodurch man sich die Geschichte bildlich hervorragend vorstellen kann. Die dazu passende düstere Atmosphäre mit einzelnen Gruselmomenten passte zudem dazu. Darüber hinaus verstärkt der an ein Märchen angelehnte Schreibstil das Kopfkino.« ("maskedbookblogger")
»Ich, als eigentlicher Nicht-Fantasyleser, wurde bestens unterhalten und werde definitiv zukünftig öfter mal zu Fantasy greifen.
Für mich ein genialer Jahresstart mit einem Highlight!« ("buecher_klaus")
»Ich habe mitgelitten, mich gefürchtet, gebangt, mich verliebt und gekämpft, bin verzweifelt, habe triumphiert und gleichzeitig verloren. Rumpelstilzchen 2.0 kann absolut überzeugen.« ("sasaray_reads")
»Eine gelungene Mischung aus klassischem Märchen und moderner Phantastik - Christian Handel füllt hier das bekannte Handlungskonstrukt mit neuen Ideen und hat mir damit schauerlich-schöne Lesestunden bereitet.« ("wordworld.books")
»Im Buch ist zu spüren, dass ihn seine Leidenschaft für fantastische Literatur im Allgemeinen und Märchen im Besonderen zum profunden Kenner der Materie gemacht hat.« ("Main-Echo")
»Gekonnt spinnt Christian Handel hier das Märchen um Rumpelstilzchen neu. Dazu gibt es noch eine kleine Romanze, die die bedrückende und unheimliche Atmosphäre zuweilen auflockert.« ("weinlachgummi")

Details

Verkaufsrang

8046

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.12.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

21,7/13,6/3,4 cm

Gewicht

492 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-70637-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

28 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wie viel bist du bereit zu opfern, um Stroh zu Gold zu spinnen?

Kilala Princess am 02.02.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Farah lebt in keiner einfachen Welt, denn um sie herum leben nicht nur Menschen. Dicht im Wald verborgen lebt das Dunkle Volk, welches von Monstern, Dämonen und allerlei schaurigen Kreaturen bewohnt wird. Schon als kleines Kind musste Farah ihren Eltern versprechen, niemals den Wald zu betreten, geschweige denn sich auf ein Feenwesen einzulassen. Deshalb wurden drei Regeln aufgestellt: Iss niemals etwas, was dir eine Feen anbietet. Verrate niemals deinen wahren Namen. Und lasse dich unter keinen Umständen auf den Handel mit dem Dunklen Volk ein. Doch so gefährlich der Wald auch sein mag, Farah hat ihre Beweggründe diese Regeln zu umgehen und trotzdem die Lichtung im Wald aufzusuchen. Jedoch hätte sie niemals geahnt, welche schlimme Ereignisse dies nach sich ziehen wird. Cover: Das Buch hat passend zur Märchenadaption „Rumpelstilzchen“ ein schaurig schönes Cover bekommen. Es symbolisiert die Dunklen Mächte, welche nach Farah greifen und durch das eher düstere Farbschema wurde ein perfektes Setting geschaffen. Durch das Cover bekam ich auch den ersten Eindruck, was mich im Buch erwarten könnte und ich wurde keinesfalls enttäuscht. Die Geschichte entführt den Leser in ein wunderschönes, aber zugleich teilweise angsteinflößend Setting, was mir persönlich sehr zugesagt hat. Kritik/Verbesserungsvorschläge: Für mich ist dieses Buch mein erstes Jahreshighlight aus 2023! Somit habe ich keinerlei Kritik oder Verbesserungsvorschläge anzumerken. Außer einfach nur wow! Das Buch hat mich rundum überzeugt und ich war sehr traurig, als ich von den Charakteren am Ende Abschied nehmen musste. Meinung: Das Buch hat mich komplett abgeholt und gänzlich überzeugt. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch, besonders Farah. Ebenfalls gab es tierische Begleiter wie den zuckersüßen Waschbär, welcher oftmals die Stimmung in brenzlichen Situation anhob. Ebenso gab es Personen, welche ich vom Charakter her, abgrundtief hasste und deshalb mit Farah mitgefiebert habe, dass es bald für sie bergauf geht. Das gehört natürlich zu einer guten Geschichte dazu! An dieser Stelle möchte ich auch den bildhaften Schreibstil von Christian Handel hervorheben und hoch loben. Die Welt um Farah herum war an sich schon höchst interessant, doch egal wo Farah sich befand, es war so beschrieben, als sei selbst mittendrin. Ich konnte mir die besuchten Orte lebhaft vorstellen und hätte gerne selbst den einen oder anderen Ort besucht. Selbst die Szenen, in denen Farah Magie anwendet sind keinesfalls langweilig, da ich immer wieder darin abgetaucht bin, um herauszufinden, was dieses Mal geschehen wird. Das furchteinflößende Wesen, mit dem Farah einen Pakt schließt, einfach nur gruselig schön. Anfangs lief mir ein Schauer über die Arme, als ich die erste Szene gelesen hatte, wo er in Erscheinung trat. Doch er hatte etwas besonders an sich, was mich zunehmend mehr interessierte und ich mich deshalb umso mehr freute, wenn er Farahs Ruf folgte. Fazit: Wer Feenwesen, Dämonen und schaurige Kreaturen sowie Märchenadaptionen liebt, dem kann ich „Schattengold“ nur wärmstens ans Herz legen. Es ist eine wunderschöne und gleichzeitig gefährliche Welt, durch die Farah wandert. Tierische Begleiter gibt es ebenfalls, die ihr sicherlich genauso lieben werdet wie ich. Zudem wird euch der Schreibstil von Christian Handel schon nach kurzer Zeit nicht mehr loslassen, sodass ihr komplett in der magischen Welt einsinken werdet. Mein Jahreshighlight 2023!

Wie viel bist du bereit zu opfern, um Stroh zu Gold zu spinnen?

Kilala Princess am 02.02.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Farah lebt in keiner einfachen Welt, denn um sie herum leben nicht nur Menschen. Dicht im Wald verborgen lebt das Dunkle Volk, welches von Monstern, Dämonen und allerlei schaurigen Kreaturen bewohnt wird. Schon als kleines Kind musste Farah ihren Eltern versprechen, niemals den Wald zu betreten, geschweige denn sich auf ein Feenwesen einzulassen. Deshalb wurden drei Regeln aufgestellt: Iss niemals etwas, was dir eine Feen anbietet. Verrate niemals deinen wahren Namen. Und lasse dich unter keinen Umständen auf den Handel mit dem Dunklen Volk ein. Doch so gefährlich der Wald auch sein mag, Farah hat ihre Beweggründe diese Regeln zu umgehen und trotzdem die Lichtung im Wald aufzusuchen. Jedoch hätte sie niemals geahnt, welche schlimme Ereignisse dies nach sich ziehen wird. Cover: Das Buch hat passend zur Märchenadaption „Rumpelstilzchen“ ein schaurig schönes Cover bekommen. Es symbolisiert die Dunklen Mächte, welche nach Farah greifen und durch das eher düstere Farbschema wurde ein perfektes Setting geschaffen. Durch das Cover bekam ich auch den ersten Eindruck, was mich im Buch erwarten könnte und ich wurde keinesfalls enttäuscht. Die Geschichte entführt den Leser in ein wunderschönes, aber zugleich teilweise angsteinflößend Setting, was mir persönlich sehr zugesagt hat. Kritik/Verbesserungsvorschläge: Für mich ist dieses Buch mein erstes Jahreshighlight aus 2023! Somit habe ich keinerlei Kritik oder Verbesserungsvorschläge anzumerken. Außer einfach nur wow! Das Buch hat mich rundum überzeugt und ich war sehr traurig, als ich von den Charakteren am Ende Abschied nehmen musste. Meinung: Das Buch hat mich komplett abgeholt und gänzlich überzeugt. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch, besonders Farah. Ebenfalls gab es tierische Begleiter wie den zuckersüßen Waschbär, welcher oftmals die Stimmung in brenzlichen Situation anhob. Ebenso gab es Personen, welche ich vom Charakter her, abgrundtief hasste und deshalb mit Farah mitgefiebert habe, dass es bald für sie bergauf geht. Das gehört natürlich zu einer guten Geschichte dazu! An dieser Stelle möchte ich auch den bildhaften Schreibstil von Christian Handel hervorheben und hoch loben. Die Welt um Farah herum war an sich schon höchst interessant, doch egal wo Farah sich befand, es war so beschrieben, als sei selbst mittendrin. Ich konnte mir die besuchten Orte lebhaft vorstellen und hätte gerne selbst den einen oder anderen Ort besucht. Selbst die Szenen, in denen Farah Magie anwendet sind keinesfalls langweilig, da ich immer wieder darin abgetaucht bin, um herauszufinden, was dieses Mal geschehen wird. Das furchteinflößende Wesen, mit dem Farah einen Pakt schließt, einfach nur gruselig schön. Anfangs lief mir ein Schauer über die Arme, als ich die erste Szene gelesen hatte, wo er in Erscheinung trat. Doch er hatte etwas besonders an sich, was mich zunehmend mehr interessierte und ich mich deshalb umso mehr freute, wenn er Farahs Ruf folgte. Fazit: Wer Feenwesen, Dämonen und schaurige Kreaturen sowie Märchenadaptionen liebt, dem kann ich „Schattengold“ nur wärmstens ans Herz legen. Es ist eine wunderschöne und gleichzeitig gefährliche Welt, durch die Farah wandert. Tierische Begleiter gibt es ebenfalls, die ihr sicherlich genauso lieben werdet wie ich. Zudem wird euch der Schreibstil von Christian Handel schon nach kurzer Zeit nicht mehr loslassen, sodass ihr komplett in der magischen Welt einsinken werdet. Mein Jahreshighlight 2023!

Märchenhaft und mitreißend

Bewertung aus Belm am 31.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Farah muss ihren Eltern versprechen nie etwas zu essen, das Feen ihr anbieten, nie ihren Namen zu verraten und sich unter keinen Umständen auf einen Handel mit dem Dunklen Volk einzulassen. Doch in diesem Sommer kommt alles ganz anders und Farah bricht jedes einzelne dieser Versprechen... Ich habe schon einige Geschichten von Christian Handel gelesen und jedes mal sind sie etwas ganz besonderes für mich, da er auf unvergleichliche Art in die wunderbare- und manchmal schrecklich düstere- Welt der Märchen und der Fantasy entführt! Diesmal nun hat er eine dunkle und sehr mitreißende neue Interpretation des Märchens "Rumpelstilzchen" geschaffen... Der Autor hat einen unglaublich bildhaften Schreibstil und schon nach wenigen Seiten habe ich die märchenhafte und fantastische Welt vor meinen inneren Augen sehen können. Christian Handel hat eine gewaltige Sprachkraft, die den Leser einfach mitreißen muss, wenn er auch nur ein wenig für märchenhafte Welten übrig hat. Ausserdem flechtet er immer auch eine kleine oder auch größere gleichgeschlechtliche Liebesgeschichte in die Handlung ein. Mancher wird jetzt vielleicht denken das passt doch gar nicht zu den alten Märchen, aber lasst euch überraschen, es wird immer ganz wunderbar in die Handlung integriert und eingeflochten. Farah war mir von Anfang an sehr sympathisch und war, wie auch die anderen Personen, gut ausgearbeitet. So konnte ich ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen und konnte mich mit ihr identifizieren. Nicht nur einmal bangt und hofft man mit der Protagonistin mit, dass sich am Ende alles zum Guten wenden möge... Die Handlung hat einen guten Spannungsbogen und konnte mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann ziehen. Dies ist wirklich eine Geschichte die, wenn man Zeit dafür hat, in einem Rutsch an einem Nachmittag auslesen kann! Fazit: Wiedermal eine wunderschöne, märchenhafte Geschichte aus der Feder des tollen Christan Handel.

Märchenhaft und mitreißend

Bewertung aus Belm am 31.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Farah muss ihren Eltern versprechen nie etwas zu essen, das Feen ihr anbieten, nie ihren Namen zu verraten und sich unter keinen Umständen auf einen Handel mit dem Dunklen Volk einzulassen. Doch in diesem Sommer kommt alles ganz anders und Farah bricht jedes einzelne dieser Versprechen... Ich habe schon einige Geschichten von Christian Handel gelesen und jedes mal sind sie etwas ganz besonderes für mich, da er auf unvergleichliche Art in die wunderbare- und manchmal schrecklich düstere- Welt der Märchen und der Fantasy entführt! Diesmal nun hat er eine dunkle und sehr mitreißende neue Interpretation des Märchens "Rumpelstilzchen" geschaffen... Der Autor hat einen unglaublich bildhaften Schreibstil und schon nach wenigen Seiten habe ich die märchenhafte und fantastische Welt vor meinen inneren Augen sehen können. Christian Handel hat eine gewaltige Sprachkraft, die den Leser einfach mitreißen muss, wenn er auch nur ein wenig für märchenhafte Welten übrig hat. Ausserdem flechtet er immer auch eine kleine oder auch größere gleichgeschlechtliche Liebesgeschichte in die Handlung ein. Mancher wird jetzt vielleicht denken das passt doch gar nicht zu den alten Märchen, aber lasst euch überraschen, es wird immer ganz wunderbar in die Handlung integriert und eingeflochten. Farah war mir von Anfang an sehr sympathisch und war, wie auch die anderen Personen, gut ausgearbeitet. So konnte ich ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen und konnte mich mit ihr identifizieren. Nicht nur einmal bangt und hofft man mit der Protagonistin mit, dass sich am Ende alles zum Guten wenden möge... Die Handlung hat einen guten Spannungsbogen und konnte mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann ziehen. Dies ist wirklich eine Geschichte die, wenn man Zeit dafür hat, in einem Rutsch an einem Nachmittag auslesen kann! Fazit: Wiedermal eine wunderschöne, märchenhafte Geschichte aus der Feder des tollen Christan Handel.

Unsere Kund*innen meinen

Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...

von Christian Handel

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von S. Ronneberger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

S. Ronneberger

Thalia Bad Zwischenahn

Zum Portrait

5/5

Ach wie gut, dass niemand weiß...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist für alle Leser, die Märchen lieben. Durch den Schreibstil von Christian Handel ist man sofort in der Geschichte gefangen. Der Autor hat eine großartige Neuerzählung von Rumpelstilzchen erschaffen, welche ich verschlungen habe!!!
5/5

Ach wie gut, dass niemand weiß...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist für alle Leser, die Märchen lieben. Durch den Schreibstil von Christian Handel ist man sofort in der Geschichte gefangen. Der Autor hat eine großartige Neuerzählung von Rumpelstilzchen erschaffen, welche ich verschlungen habe!!!

S. Ronneberger
  • S. Ronneberger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Franziska Gensler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Franziska Gensler

Thalia Fulda

Zum Portrait

4/5

Spannenderes Rumpelstilzchen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Märchen vom Rumpelstilzchen kennen wohl die meisten. Christian Handel hat dieses Märchen in die Feenwelt verlegt und so ein spannendes Abenteuer geschaffen. Besonders der Part, als die Müllerstochter Farah in die Anderswelt eindringen muss hat mir gut gefallen. Kleine sprechende Pilzwesen, Wassergeister, Wege aus Knochen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
4/5

Spannenderes Rumpelstilzchen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Märchen vom Rumpelstilzchen kennen wohl die meisten. Christian Handel hat dieses Märchen in die Feenwelt verlegt und so ein spannendes Abenteuer geschaffen. Besonders der Part, als die Müllerstochter Farah in die Anderswelt eindringen muss hat mir gut gefallen. Kleine sprechende Pilzwesen, Wassergeister, Wege aus Knochen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Franziska Gensler
  • Franziska Gensler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...

von Christian Handel

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...
  • Schattengold – Ach, wie gut, dass niemand weiß ...