Das Hotel

Das Hotel

Buch (Taschenbuch)

15,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Haben wir uns nicht alle eine Auszeit verdient?

Alles, was Alice will, ist ein geruhsamer Urlaub auf einer vom Meer umrauschten Insel – als plötzlich die Jugendliche aus dem Nebenzimmer verschwindet. Alice forscht nach, doch niemand will das Mädchen kennen. Weder die Gäste noch das übereifrige Personal, ja, nicht einmal die Eltern des Kindes. Stimmt etwas nicht mit Alice’ Erinnerungen?
Der Einzige, der Alice nicht für verrückt erklärt, ist der mürrische Kellner Aron, der Geheimnisse über das Hotel zu wahren scheint ... Alice versucht, den Kellner auf ihre Seite zu ziehen. Doch will sie die Wahrheit über die Insel wirklich erfahren? Ist dieser Ort überhaupt das, was er zu sein scheint?

Details

Verkaufsrang

37669

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.06.2022

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

285

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37669

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.06.2022

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

285

Maße (L/B/H)

20,6/14,6/2,4 cm

Gewicht

344 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95991-311-9

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

20 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Hotel

Isa_He am 10.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch „Das Hotel“ klang für mich nach einer perfekten Sommerlektüre und so wanderte es gleich mit in den Koffer für den Urlaub. Schon mit den ersten Seiten kommt beim Lesen ein richtiges Urlaubsfeeling auf, denn die Protagonisten Alice erwacht an ihrem ersten Urlaubstag in einem 5 Sterne All-Inclusive Hotel auf einer Südseeinsel. Schnell merkt man aber, dass in diesem Hotel nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach zu lesen. Man findet sehr schnell in die Geschichte herein. Das Buch wird aus Sicht von Alice erzählt. An einigen Stellen empfand ich die Handlung als etwas wirr, was aber daran liegt, dass Alice selbst nicht genau weiß, was in dem Hotel vor sich geht. Alice als Protagonistin gefiel mir sehr gut und war mir sympathisch, obwohl sie durch ihre sture Art auf den ein oder anderen anstrengend wirken könnte. Sie ist intelligent, selbstbewusst, stellt Fragen und lässt sich nichts sagen, womit das Hotelpersonal recht schnell im Buch seine Schwierigkeiten hat. Als Leser fand ich es spannend selbst Überlegungen zu den Umständen im Hotel anzustellen, denn mysteriöse Ereignisse gab es dafür genügend und auch das Verhalten des Hotelpersonals war zum Teil sehr eigenartig. So entwickelte die Handlung einen Sog auf mich, wodurch ich das Buch zum Teil nicht mehr aus der Hand legen wollte. Lediglich im mittleren Teil des Buches ließ meines Erachtens die Spannung durch Wiederholungen etwas nach, zog dann aber zum Schluss wieder an, als man der Auflösung näher kam. Hier konnte ich mich über eine ordentliche Überraschung freuen, denn mit dieser Auflösung habe ich definitiv nicht gerechnet. Alles in allem ist der Mystery-Thriller von Katharina V. Haderer eine perfekte und spannende Urlaubslektüre. Ich hatte sehr viel Freude am Lesen und vergebe dem Buch vier Sterne.

Das Hotel

Isa_He am 10.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch „Das Hotel“ klang für mich nach einer perfekten Sommerlektüre und so wanderte es gleich mit in den Koffer für den Urlaub. Schon mit den ersten Seiten kommt beim Lesen ein richtiges Urlaubsfeeling auf, denn die Protagonisten Alice erwacht an ihrem ersten Urlaubstag in einem 5 Sterne All-Inclusive Hotel auf einer Südseeinsel. Schnell merkt man aber, dass in diesem Hotel nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach zu lesen. Man findet sehr schnell in die Geschichte herein. Das Buch wird aus Sicht von Alice erzählt. An einigen Stellen empfand ich die Handlung als etwas wirr, was aber daran liegt, dass Alice selbst nicht genau weiß, was in dem Hotel vor sich geht. Alice als Protagonistin gefiel mir sehr gut und war mir sympathisch, obwohl sie durch ihre sture Art auf den ein oder anderen anstrengend wirken könnte. Sie ist intelligent, selbstbewusst, stellt Fragen und lässt sich nichts sagen, womit das Hotelpersonal recht schnell im Buch seine Schwierigkeiten hat. Als Leser fand ich es spannend selbst Überlegungen zu den Umständen im Hotel anzustellen, denn mysteriöse Ereignisse gab es dafür genügend und auch das Verhalten des Hotelpersonals war zum Teil sehr eigenartig. So entwickelte die Handlung einen Sog auf mich, wodurch ich das Buch zum Teil nicht mehr aus der Hand legen wollte. Lediglich im mittleren Teil des Buches ließ meines Erachtens die Spannung durch Wiederholungen etwas nach, zog dann aber zum Schluss wieder an, als man der Auflösung näher kam. Hier konnte ich mich über eine ordentliche Überraschung freuen, denn mit dieser Auflösung habe ich definitiv nicht gerechnet. Alles in allem ist der Mystery-Thriller von Katharina V. Haderer eine perfekte und spannende Urlaubslektüre. Ich hatte sehr viel Freude am Lesen und vergebe dem Buch vier Sterne.

Wurde erst zum Schluss spannender

Vanessa Eichner am 16.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als ich "Das Hotel" das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen muss. Abgesehen von dem grandiosen Cover hat mich die Geschichte sofort angesprochen. Nicht lange nachdem das Buch auf meinen Reader ziehen durfte, hatte ich es auch schon begonnen. Endlich Urlaub! Genau das denkt sich Alice, die eine All-Inclusive Reise auf eine kleine Insel gebucht hat. Eigentlich ist das überhaupt nicht ihr Ding, doch sie ist einfach nur glücklich, endlich all den Stress hinter sich lassen zu können. Doch plötzlich verschwindet die Tochter der Familie aus dem Nebenzimmer, keiner scheint sich an sie zu erinnern, weder das übereifrige Personal noch die Familie. Hat Alice sich das Mädchen nur eingebildet? Stimmt etwas mit ihren Erinnerungen nicht? Ich war so gespannt, was mich hier erwartet, und habe mich voller Vorfreude darauf gestürzt. Katharina V. Harderers Schreibstil las sich super, sehr flüssig und auch sehr schnell. Sie erzählt die Geschichte aus Sicht der Hauptfigur Alice im Ich-Erzähler. Leider stellte sich bei mir schnell Ernüchterung ein. Alles war so.. merkwürdig, anders kann ich es gar nicht beschreiben. "Das Hotel" ist ein Mysterythriller, da soll es natürlich mysteriös und gerne auch merkwürdig und verwirrend sein, doch hier war es einfach nur.. hm. Es war all das, aber eben nicht auf die Gute und spannende Art und Weise, ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll. Mit Alice wurde ich leider auch überhaupt nicht warm, generell blieben mir die ganzen Figuren sehr fern und ich muss gestehen, dass ich mich fast nur noch an ihre Namen erinnern kann - sie wirkten auf mich persönlich einfach so blass, so leblos! Das fand ich unheimlich schade. Auch mit der Geschichte wurde ich einfach nicht warm und ich muss sagen, dass ich öfter darüber nachgedacht habe, das Buch abzubrechen. Grundsätzlich interessierte es mich zwar sehr, was es mit dem verschwundenen Mädchen und dem Hotel auf sich hat, doch ich habe mich gelangweilt. Gleichzeitig übte die Handlung aber eine solche Sog-Wirkung auf mich aus, dass ich nur so durch die Seiten flog (hier lobe ich auch gern noch einmal den Schreibstil, der daran sicher nicht unschuldig war) und einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Lange zog sich das so, ich wollte aufhören zu lesen, konnte es aber nicht, es war nicht spannend, doch trotzdem war ich auf merkwürdige Art und Weise gepackt. Als ich dann dem Ende näher kam und es langsam alles anfing, ein bisschen klarer zu werden, wurde es tatsächlich noch spannend und richtig interessant. Ich hatte mir verschiedene Theorien überlegt, dachte sogar lange Zeit, ich wüsste, auf was es hinauslaufen wird.. doch dann kam alles ganz anders! Die letzten rund 15-20% ließen mich dann wirklich gar nicht mehr los und ich saß sprachlos mit dem Reader in der Hand da, war richtig überrascht. Wow, wenn doch nur der Rest des Buches auch so gewesen wäre! Leider überzeugte mich "Das Hotel" nicht so sehr, wie ich es mir erhofft hatte. Erst am Schluss wurde es so richtig spannend und interessant, doch das konnte das Ruder für mich nicht rumreißen.

Wurde erst zum Schluss spannender

Vanessa Eichner am 16.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als ich "Das Hotel" das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen muss. Abgesehen von dem grandiosen Cover hat mich die Geschichte sofort angesprochen. Nicht lange nachdem das Buch auf meinen Reader ziehen durfte, hatte ich es auch schon begonnen. Endlich Urlaub! Genau das denkt sich Alice, die eine All-Inclusive Reise auf eine kleine Insel gebucht hat. Eigentlich ist das überhaupt nicht ihr Ding, doch sie ist einfach nur glücklich, endlich all den Stress hinter sich lassen zu können. Doch plötzlich verschwindet die Tochter der Familie aus dem Nebenzimmer, keiner scheint sich an sie zu erinnern, weder das übereifrige Personal noch die Familie. Hat Alice sich das Mädchen nur eingebildet? Stimmt etwas mit ihren Erinnerungen nicht? Ich war so gespannt, was mich hier erwartet, und habe mich voller Vorfreude darauf gestürzt. Katharina V. Harderers Schreibstil las sich super, sehr flüssig und auch sehr schnell. Sie erzählt die Geschichte aus Sicht der Hauptfigur Alice im Ich-Erzähler. Leider stellte sich bei mir schnell Ernüchterung ein. Alles war so.. merkwürdig, anders kann ich es gar nicht beschreiben. "Das Hotel" ist ein Mysterythriller, da soll es natürlich mysteriös und gerne auch merkwürdig und verwirrend sein, doch hier war es einfach nur.. hm. Es war all das, aber eben nicht auf die Gute und spannende Art und Weise, ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll. Mit Alice wurde ich leider auch überhaupt nicht warm, generell blieben mir die ganzen Figuren sehr fern und ich muss gestehen, dass ich mich fast nur noch an ihre Namen erinnern kann - sie wirkten auf mich persönlich einfach so blass, so leblos! Das fand ich unheimlich schade. Auch mit der Geschichte wurde ich einfach nicht warm und ich muss sagen, dass ich öfter darüber nachgedacht habe, das Buch abzubrechen. Grundsätzlich interessierte es mich zwar sehr, was es mit dem verschwundenen Mädchen und dem Hotel auf sich hat, doch ich habe mich gelangweilt. Gleichzeitig übte die Handlung aber eine solche Sog-Wirkung auf mich aus, dass ich nur so durch die Seiten flog (hier lobe ich auch gern noch einmal den Schreibstil, der daran sicher nicht unschuldig war) und einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Lange zog sich das so, ich wollte aufhören zu lesen, konnte es aber nicht, es war nicht spannend, doch trotzdem war ich auf merkwürdige Art und Weise gepackt. Als ich dann dem Ende näher kam und es langsam alles anfing, ein bisschen klarer zu werden, wurde es tatsächlich noch spannend und richtig interessant. Ich hatte mir verschiedene Theorien überlegt, dachte sogar lange Zeit, ich wüsste, auf was es hinauslaufen wird.. doch dann kam alles ganz anders! Die letzten rund 15-20% ließen mich dann wirklich gar nicht mehr los und ich saß sprachlos mit dem Reader in der Hand da, war richtig überrascht. Wow, wenn doch nur der Rest des Buches auch so gewesen wäre! Leider überzeugte mich "Das Hotel" nicht so sehr, wie ich es mir erhofft hatte. Erst am Schluss wurde es so richtig spannend und interessant, doch das konnte das Ruder für mich nicht rumreißen.

Unsere Kund*innen meinen

Das Hotel

von Katharina V. Haderer

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Dana Rotter

Dana Rotter

Thalia Göttingen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein wahrer Pageturner, der während der Lektüre jeden Hotelaufenthalt in einen puren Nervenkitzel verwandelt. Dank Katharina V. Haderer könnte der Urlaubsspaß aber auch einen faden Beigeschmack bekommen. So oder so eine klare Leseempfehlung für Das Hotel!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein wahrer Pageturner, der während der Lektüre jeden Hotelaufenthalt in einen puren Nervenkitzel verwandelt. Dank Katharina V. Haderer könnte der Urlaubsspaß aber auch einen faden Beigeschmack bekommen. So oder so eine klare Leseempfehlung für Das Hotel!

Dana Rotter
  • Dana Rotter
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Hotel

von Katharina V. Haderer

0 Rezensionen filtern

  • Das Hotel