Hanne. Die Leute gucken schon
Band 2
Artikelbild von Hanne. Die Leute gucken schon
Felicitas Fuchs

1. Hanne. Die Leute gucken schon

Hanne. Die Leute gucken schon

Mütter-Trilogie 2 -

Hörbuch-Download (MP3)

Hanne. Die Leute gucken schon

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 25,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3890

Gesprochen von

Irina Scholz

Spieldauer

15 Stunden und 3 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

16.01.2023

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

3890

Gesprochen von

Irina Scholz

Spieldauer

15 Stunden und 3 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

16.01.2023

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

211

Verlag

Random House Audio

Sprache

Deutsch

EAN

9783837160673

Weitere Bände von Mütter-Trilogie

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Hanne wird Mutter

Klaudia K. aus Emden am 28.01.2023

Bewertungsnummer: 1868466

Bewertet: Hörbuch-Download

"Hanne. Die Leute gucken schon" von Felicitas Fuchs ist der Zweite Teil einer hinreißenden "Müttertrilogie", deren Story sich im vorliegenden Band überwiegend um Hanne, dem Kind Minnas, dreht. Die Handlung spielt in der Zeit von 1951-1978 in Minden. Hanne wächst behütet bei ihrer alleinerziehenden Mutter Minna auf, die sich von Ihrem Mann getrennt hat. Als Hanne eines Tages an Tuberkulose erkrankt beginnt für die Jugendliche eine lange, harte Zeit bis zu ihrer Heilung. Die vielen Aufenthalte in den verschiedenen Kliniken und Sanatorien isolieren sie von den Gleichaltrigen. Als sie sich eines Tages nach einer sehr ausgelassenen Feier den Verführungen eines älteren Herren hingibt, wird sie ungewollt schwanger. Hanne verschweigt den Namen des Kindsvaters, doch die selbstbewusste Minna lässt sich nicht beirren und macht ihn ausfindig. Hanne bringt ein Töchterchen Romy zur Welt, die jedoch überwiegend von Minna erzogen wird, zumal Hanne immer noch recht häufig die Folgen der Tuberkulose in Sanatorien behandeln lassen muss. Hanne lernt schließlich den stillen Otto kennen, den sie heiratet. Otto verlangt ihr in der Ehe sehr viel ab und es folgen noch weitere Kinder. Wird Hanne jemals wirklich glücklich sein? Der wunderschön flüssige Schreibstil der Autorin ist kraftvoll, dynamisch und leicht verständlich. Sehr schön fand ich, dass im Roman auch die aus dem ersten Teil bekannten Romanfiguren in Nebenrollen auftauchen, und damit die Romanwelt authentisch und groß erscheinen lässt. So erleben wir auch die sehr sympathische und liebenswerten Charaktere Karl und Fannie wieder in Aktion. Die Hörbuchfassung wurde von Irina Scholz gelesen und auf beste und eindrucksvollste Weise betont. So sind die Schicksalsschläge und auch Höhepunkte der Geschichte besonders berührend und emotional gesprochen, was den Roman zu einem wunderschönen Hörerlebnis werden lässt, das ganz besonders zu Herzen geht. Auch im Hörbuch werden die Speisenzubereitungen aus dieser Epoche hervorragend dargestellt und so kann man nur staunend vor den Fähigkeiten der Frauen stehen, die praktisch aus wenig verfügbaren Zutaten sehr leckere Speisen hervor zauberten und dem Alltag trotz der knappen und ärmlichen Anfangszeit wunderschöne Momente abgewinnen konnten obwohl sie praktisch auf sich allein gestellt waren. Auch dieser zweite Teil "Hanne, die Leute gucken schon" von Felicitas Fuchs ist rundum gelungen und gerade in der Hörbuchfassung ein emotional sehr schönes Erlebnis, das ich rundum empfehlen kann.
Melden

Hanne wird Mutter

Klaudia K. aus Emden am 28.01.2023
Bewertungsnummer: 1868466
Bewertet: Hörbuch-Download

"Hanne. Die Leute gucken schon" von Felicitas Fuchs ist der Zweite Teil einer hinreißenden "Müttertrilogie", deren Story sich im vorliegenden Band überwiegend um Hanne, dem Kind Minnas, dreht. Die Handlung spielt in der Zeit von 1951-1978 in Minden. Hanne wächst behütet bei ihrer alleinerziehenden Mutter Minna auf, die sich von Ihrem Mann getrennt hat. Als Hanne eines Tages an Tuberkulose erkrankt beginnt für die Jugendliche eine lange, harte Zeit bis zu ihrer Heilung. Die vielen Aufenthalte in den verschiedenen Kliniken und Sanatorien isolieren sie von den Gleichaltrigen. Als sie sich eines Tages nach einer sehr ausgelassenen Feier den Verführungen eines älteren Herren hingibt, wird sie ungewollt schwanger. Hanne verschweigt den Namen des Kindsvaters, doch die selbstbewusste Minna lässt sich nicht beirren und macht ihn ausfindig. Hanne bringt ein Töchterchen Romy zur Welt, die jedoch überwiegend von Minna erzogen wird, zumal Hanne immer noch recht häufig die Folgen der Tuberkulose in Sanatorien behandeln lassen muss. Hanne lernt schließlich den stillen Otto kennen, den sie heiratet. Otto verlangt ihr in der Ehe sehr viel ab und es folgen noch weitere Kinder. Wird Hanne jemals wirklich glücklich sein? Der wunderschön flüssige Schreibstil der Autorin ist kraftvoll, dynamisch und leicht verständlich. Sehr schön fand ich, dass im Roman auch die aus dem ersten Teil bekannten Romanfiguren in Nebenrollen auftauchen, und damit die Romanwelt authentisch und groß erscheinen lässt. So erleben wir auch die sehr sympathische und liebenswerten Charaktere Karl und Fannie wieder in Aktion. Die Hörbuchfassung wurde von Irina Scholz gelesen und auf beste und eindrucksvollste Weise betont. So sind die Schicksalsschläge und auch Höhepunkte der Geschichte besonders berührend und emotional gesprochen, was den Roman zu einem wunderschönen Hörerlebnis werden lässt, das ganz besonders zu Herzen geht. Auch im Hörbuch werden die Speisenzubereitungen aus dieser Epoche hervorragend dargestellt und so kann man nur staunend vor den Fähigkeiten der Frauen stehen, die praktisch aus wenig verfügbaren Zutaten sehr leckere Speisen hervor zauberten und dem Alltag trotz der knappen und ärmlichen Anfangszeit wunderschöne Momente abgewinnen konnten obwohl sie praktisch auf sich allein gestellt waren. Auch dieser zweite Teil "Hanne, die Leute gucken schon" von Felicitas Fuchs ist rundum gelungen und gerade in der Hörbuchfassung ein emotional sehr schönes Erlebnis, das ich rundum empfehlen kann.

Melden

Authentische und mitreißende Fortsetzung der Familiengeschichte

Kerstin1975 aus Crailsheim am 21.08.2023

Bewertungsnummer: 2004932

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Buchinhalt: Minden in den 1950er Jahren: Minnas Tochter Hanne wächst in der deutschen Nachkriegszeit auf und erlebt Wiederaufbau und Wirtschaftswunder hautnah. Ihre Mutter sorgt für ihr bescheidenes gemeinsames Auskommen und beide lasen langsam aber sicher das Grauen des Zweiten Weltkrieges hinter sich zurück. Auch Minnas Kindheitsfreundin Fannie fängt neu an – mit ihrem Mann Hans betreibt sie mehrere Fahrgeschäfte auf dem Rummel. Als Hanne älter wird und sich in einem wesentlich älteren Mann verliebt, verändert ein totgeschwiegenes Geheimnis das Leben aller Beteiligten.... Persönlicher Eindruck: Im zweiten Teil ihrer Mütter-Trilogie knüpft Autorin Fuchs nahtlos an die Geschehnisse von Band 1 an und spinnt die Geschichte um Minna und ihre Familie weiter. Inzwischen schreibt man das Jahr 1951 und der Wiederaufbau nach dem Krieg hat begonnen. In dieser Epoche wächst Minnas Tochter Hanne heran, die Minna nach ihrer Scheidung von Fritz allein großzieht. Auch Fannie, Minnas Freundin aus Jugendtagen, spielt in der kleinen Familie eine große Rolle und nimmt bei Hanne den Platz einer Tante ein. Mir hat es sehr gefallen, wie authentisch und plastisch Felicitas Fuchs ihre Geschichte weitererzählt und ihre Leser mitnimmt in die 50er Jahre. Das Wirtschaftswunder hat noch nicht ganz begonnen, als der zweite Teil der Mütter-Trilogie beginnt, doch langsam heilen die Wunden, die der Weltkrieg in der Stadt, dem Land und in den Menschen selbst hinterlassen hat. Mittelpunkt der Geschichte ist Hanne, ihre Kindheit und Jugend, erste Liebe und ein alles veränderndes Familiengeheimnis prägen den Plot. Es kommen neue Charaktere hinzu, die Familienbande erweitern sich. Auffällig ist dabei, dass bei kaum einer Frau aus dem Buch die Ehe normal und ohne Trennung bzw. Scheidung verläuft – einzig Fannie, die das Grauen während des Nationalsozialismus erlebt hat und damals auf dem Todesmarsch von Auschwitz floh, steht als ruhender, verlässlicher Pol hinter Hanne und Minna. Die Geschichte ist zweifelsohne bewegend und mitreißend, ich konnte nach wenigen Seiten das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Zeitlich erstreckt sich die Geschichte von den 1950er Jahren bis in die 1970er Jahre, der historische Hintergrund sowie der Alltag der Figuren ist authentisch und dank geschichtlicher Ereignisse, Musik, Fernsehsendungen, Produktnamen und allerlei Hintergrundinformationen absolut glaubwürdig angelegt. Der Leser erhält einen Einblick in das Leben, den Alltag und die Erziehung der damaligen Zeit und auch wenn einiges antiquiert und nicht mehr zeitgemäß erscheint, war es dennoch so und zeigt dem Leser die Vergangenheit auf, die unsere Großeltern und Eltern und vielleicht teilweise wir selbst noch so erlebt haben. Natürlich folgt noch ein dritter Band, in dem dann Romy, Hannes Tochter, im Zentrum der Geschichte stehen wird und so endet der Roman nach fast 600 Seiten mit einem Cliffhanger, der Lust macht, sofort wieder einzutauchen in die Geschichte dreier Frauen, die sich insgesamt über ein Jahrhundert erstreckt und in der Liebe, Leid und Schicksal nahe beieinander liegen. Eine absolute Leseempfehlung für alle, die authentische Familiengeschichten der jüngeren deutschen Vergangenheit lieben und zu schätzen wissen!
Melden

Authentische und mitreißende Fortsetzung der Familiengeschichte

Kerstin1975 aus Crailsheim am 21.08.2023
Bewertungsnummer: 2004932
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Buchinhalt: Minden in den 1950er Jahren: Minnas Tochter Hanne wächst in der deutschen Nachkriegszeit auf und erlebt Wiederaufbau und Wirtschaftswunder hautnah. Ihre Mutter sorgt für ihr bescheidenes gemeinsames Auskommen und beide lasen langsam aber sicher das Grauen des Zweiten Weltkrieges hinter sich zurück. Auch Minnas Kindheitsfreundin Fannie fängt neu an – mit ihrem Mann Hans betreibt sie mehrere Fahrgeschäfte auf dem Rummel. Als Hanne älter wird und sich in einem wesentlich älteren Mann verliebt, verändert ein totgeschwiegenes Geheimnis das Leben aller Beteiligten.... Persönlicher Eindruck: Im zweiten Teil ihrer Mütter-Trilogie knüpft Autorin Fuchs nahtlos an die Geschehnisse von Band 1 an und spinnt die Geschichte um Minna und ihre Familie weiter. Inzwischen schreibt man das Jahr 1951 und der Wiederaufbau nach dem Krieg hat begonnen. In dieser Epoche wächst Minnas Tochter Hanne heran, die Minna nach ihrer Scheidung von Fritz allein großzieht. Auch Fannie, Minnas Freundin aus Jugendtagen, spielt in der kleinen Familie eine große Rolle und nimmt bei Hanne den Platz einer Tante ein. Mir hat es sehr gefallen, wie authentisch und plastisch Felicitas Fuchs ihre Geschichte weitererzählt und ihre Leser mitnimmt in die 50er Jahre. Das Wirtschaftswunder hat noch nicht ganz begonnen, als der zweite Teil der Mütter-Trilogie beginnt, doch langsam heilen die Wunden, die der Weltkrieg in der Stadt, dem Land und in den Menschen selbst hinterlassen hat. Mittelpunkt der Geschichte ist Hanne, ihre Kindheit und Jugend, erste Liebe und ein alles veränderndes Familiengeheimnis prägen den Plot. Es kommen neue Charaktere hinzu, die Familienbande erweitern sich. Auffällig ist dabei, dass bei kaum einer Frau aus dem Buch die Ehe normal und ohne Trennung bzw. Scheidung verläuft – einzig Fannie, die das Grauen während des Nationalsozialismus erlebt hat und damals auf dem Todesmarsch von Auschwitz floh, steht als ruhender, verlässlicher Pol hinter Hanne und Minna. Die Geschichte ist zweifelsohne bewegend und mitreißend, ich konnte nach wenigen Seiten das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Zeitlich erstreckt sich die Geschichte von den 1950er Jahren bis in die 1970er Jahre, der historische Hintergrund sowie der Alltag der Figuren ist authentisch und dank geschichtlicher Ereignisse, Musik, Fernsehsendungen, Produktnamen und allerlei Hintergrundinformationen absolut glaubwürdig angelegt. Der Leser erhält einen Einblick in das Leben, den Alltag und die Erziehung der damaligen Zeit und auch wenn einiges antiquiert und nicht mehr zeitgemäß erscheint, war es dennoch so und zeigt dem Leser die Vergangenheit auf, die unsere Großeltern und Eltern und vielleicht teilweise wir selbst noch so erlebt haben. Natürlich folgt noch ein dritter Band, in dem dann Romy, Hannes Tochter, im Zentrum der Geschichte stehen wird und so endet der Roman nach fast 600 Seiten mit einem Cliffhanger, der Lust macht, sofort wieder einzutauchen in die Geschichte dreier Frauen, die sich insgesamt über ein Jahrhundert erstreckt und in der Liebe, Leid und Schicksal nahe beieinander liegen. Eine absolute Leseempfehlung für alle, die authentische Familiengeschichten der jüngeren deutschen Vergangenheit lieben und zu schätzen wissen!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Hanne. Die Leute gucken schon

von Felicitas Fuchs

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von R. Braun

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

R. Braun

Thalia Ludwigshafen - Rhein-Galerie

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mütter-Trilogie Bd.2 Ein dramatische und sehr bewegende Familiengeschichte. Eine wirklich phänomenale Fortsetzung. Wir begleiten Hanne in den Jahren 1951 bis 1978. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Kopfkino pur! Meine unbedingte Leseempfehlung!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mütter-Trilogie Bd.2 Ein dramatische und sehr bewegende Familiengeschichte. Eine wirklich phänomenale Fortsetzung. Wir begleiten Hanne in den Jahren 1951 bis 1978. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Kopfkino pur! Meine unbedingte Leseempfehlung!

R. Braun
  • R. Braun
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Hanne. Die Leute gucken schon

von Felicitas Fuchs

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Hanne. Die Leute gucken schon