• Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit

Mord auf der Großen Freiheit

Ein Hamburg-Krimi

Buch (Taschenbuch)

12,85 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.05.2022

Herausgeber

Kampenwand Verlag

Verlag

Kampenwand

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.05.2022

Herausgeber

Kampenwand Verlag

Verlag

Kampenwand

Seitenzahl

232

Maße (L/B/H)

19,4/12/2,1 cm

Gewicht

288 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9866006-1-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Toller Krimi

Bewertung aus Mainz am 08.11.2022

Bewertungsnummer: 1822355

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Schauspielerin Leandra Salamba stürzt von einem Balkon und die einzigen Verdächtigen sind die, die ihr am nächsten stehen. Trotzdem lässt sich die Hamburger Kriminalpolizei nicht unterkriegen und bei ihren Ermittlungen wird ihnen kräftig unter die Arme gegriffen. . Ich habe mich sehr gefreut, dass es einen neuen Band über die unbekannte Hauptperson gibt und meine Erwartungen wurden kein Stück enttäuscht. Der Kriminalfall war genau wie erhofft total spannend und hatte wie auch das letzte Mal einige wahnsinnig geniale Wendungen, die ich so gar nicht erwartet habe. Außerdem finde ich das Konzept der mysteriösen Hauptperson immer noch sehr cool, auch wenn man mittlerweile weiß, dass es eine Cousine gibt. Marion fand ich sehr witzig, sie hat ernste Szenen durch eine eher unfreiwillige Komik wirklich sehr angenehm aufgelockert. Ich würde mich freuen, mehr von ihr zu lesen. Der Verdächtigenkreis war sehr detailliert beschrieben und die Personen haben sehr realistisch gewirkt, wie aus dem wahren Leben gegriffen. Wie erwartet war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen.
Melden

Toller Krimi

Bewertung aus Mainz am 08.11.2022
Bewertungsnummer: 1822355
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Schauspielerin Leandra Salamba stürzt von einem Balkon und die einzigen Verdächtigen sind die, die ihr am nächsten stehen. Trotzdem lässt sich die Hamburger Kriminalpolizei nicht unterkriegen und bei ihren Ermittlungen wird ihnen kräftig unter die Arme gegriffen. . Ich habe mich sehr gefreut, dass es einen neuen Band über die unbekannte Hauptperson gibt und meine Erwartungen wurden kein Stück enttäuscht. Der Kriminalfall war genau wie erhofft total spannend und hatte wie auch das letzte Mal einige wahnsinnig geniale Wendungen, die ich so gar nicht erwartet habe. Außerdem finde ich das Konzept der mysteriösen Hauptperson immer noch sehr cool, auch wenn man mittlerweile weiß, dass es eine Cousine gibt. Marion fand ich sehr witzig, sie hat ernste Szenen durch eine eher unfreiwillige Komik wirklich sehr angenehm aufgelockert. Ich würde mich freuen, mehr von ihr zu lesen. Der Verdächtigenkreis war sehr detailliert beschrieben und die Personen haben sehr realistisch gewirkt, wie aus dem wahren Leben gegriffen. Wie erwartet war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen.

Melden

Ein Krimi der etwas anderen Art

Sarah aus Erfurt am 20.07.2022

Bewertungsnummer: 1750762

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hatte anfangs Probleme in das Buch reinzukommen. Das lag glaube ich an den fehlenden Kapitel und an der Ich-Perspektive. Wir steigen in den zweiten Hamburgkrimi mit einem Mord ein. Aber nicht irgendein Mord, nein, die berühmte Schauspielerin Leandra Salamba stürzt vom Himmel. Bei Dreharbeiten zu einem Remake des Klassikers "Fenster zum Hof" fällt sie über die Balkonbrüstung und zwei vorbeikommenden Passanten vor die Füße. Einen der Passanten kennen wir bereist aus "Mord am Strandweg". Jedoch ist unbekannt ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Zusammen mit Kommissar Groll nimmt die Person, mehr oder weniger eigenständig die Ermittlungen auf. Gar nicht so leicht, bei der Fülle an Verdächtigen... Mit Humor und genialen Ideen schafft der Autor auch im zweiten Teil wieder einen kompakten und gut durchdachten Krimi. Das Zusammenspiel der Charaktere hat mir besonders gefallen. Mit der Auflösung des Falles hätte ich nie gerechnet, es bleibt bis zum Schluss wirklich spannend. Der Schreibstil ist flüssig, wenn auch etwas langatmig durch die fehlenden Kapitel. Aber beim Lesen fuchst man sich rein. Alles in allem mochte ich das Buch und würde es weiterempfehlen!
Melden

Ein Krimi der etwas anderen Art

Sarah aus Erfurt am 20.07.2022
Bewertungsnummer: 1750762
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hatte anfangs Probleme in das Buch reinzukommen. Das lag glaube ich an den fehlenden Kapitel und an der Ich-Perspektive. Wir steigen in den zweiten Hamburgkrimi mit einem Mord ein. Aber nicht irgendein Mord, nein, die berühmte Schauspielerin Leandra Salamba stürzt vom Himmel. Bei Dreharbeiten zu einem Remake des Klassikers "Fenster zum Hof" fällt sie über die Balkonbrüstung und zwei vorbeikommenden Passanten vor die Füße. Einen der Passanten kennen wir bereist aus "Mord am Strandweg". Jedoch ist unbekannt ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Zusammen mit Kommissar Groll nimmt die Person, mehr oder weniger eigenständig die Ermittlungen auf. Gar nicht so leicht, bei der Fülle an Verdächtigen... Mit Humor und genialen Ideen schafft der Autor auch im zweiten Teil wieder einen kompakten und gut durchdachten Krimi. Das Zusammenspiel der Charaktere hat mir besonders gefallen. Mit der Auflösung des Falles hätte ich nie gerechnet, es bleibt bis zum Schluss wirklich spannend. Der Schreibstil ist flüssig, wenn auch etwas langatmig durch die fehlenden Kapitel. Aber beim Lesen fuchst man sich rein. Alles in allem mochte ich das Buch und würde es weiterempfehlen!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Mord auf der Großen Freiheit

von Mike Powelz

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Zugegeben, ich bin einsam.Niemand ruft mich an, jeder übersieht mich und alle haben mich vergessen.Nur mein Hündchen - ein Dackel namens Günther - freut sich, wenn ich ihn morgens begrüße.Nach Günthers Gassigang und der ersten Tasse Kaffee, greife ich nach meinem Feldstecher, nehme auf meinem Hocker Platz, ziehe die Vorhänge beiseite und beginne mit dem täglichen Ausspionieren meiner Nachbarn.Bis 12.55 Uhr bin ich pausenlos im Einsatz.Um 13 Uhr bringt der Portier mein Mittagessen, danach geht es nochmal mit Günther nach draußen - und anschließend beginnt meine "Spätschicht".Ja, dank meines unermüdlichen Eifers und meiner grenzenlosen Neugier, weiß ich alles über meine Nachbarn, während sie mich nicht mal kennen.Ich weiß, dass die Studentin aus dem ersten Stock abgetrieben hat.Ich weiß, dass die Ärztin aus dem dritten Stock dealt.Ich weiß, dass der Hausmeister illegal in Deutschland lebt. Ich weiß, wer pleite ist.Ich weiß, wer Steuern hinterzieht.Ich weiß, wer ein Messie ist.Ich protokolliere, wer nachts nachhause schwankt.Ich notiere Uhrzeiten, Abwesenheiten, Streitgespräche, Besuche, heimliche Küsse und Liebesschwüre sowie den täglichen Rundgang des Postboten.Außerdem - und das mögen Sie mir verzeihen - fotografiere ich heimlich Besucher und Lieferanten, belausche Klatsch im Treppenhaus, öffne fremde Briefe und schnüffle täglich einmal im Müllraum. Denn dieser Ort ist die beste Fundgrube für Geheimnisse.Im Papiercontainer fische ich nach zerrissenen Zetteln, die ich anschließend mit Engelsgeduld zu vertraulichen Arztberichten, Steuererklärungen oder Rechnungen zusammenpuzzele.Entsorgte Fotoalben studiere ich mit dem wachen Blick einer Amsel.Und kaputten Computern widme ich so viel Zeit, bis die Festplatten wieder intakt sind und ich alle Dateien rekonstruieren kann.Wo ich meine Beute aufbewahre?Sie werden lachen: in hunderten Ordnern von A bis Z und in abschließbaren Aktenschränken.Wer braucht schon eine Bibliothek, wenn er stattdessen ein Archiv voller spannender Schätze haben kann?Schätze, die ihren Wert erst dann zeigen, wenn man einen Gefallen braucht. Am Tag, als die Frau vom Himmel fiel, brauchte ich einen solchen Gefallen ...
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit
  • Mord auf der Großen Freiheit