Déjà-vu

Déjà-vu

Klammern der Angst

Buch (Taschenbuch)

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Traumatische Erlebnisse kann der menschliche Geist nur schwer verarbeiten. Lebensbedrohend wird es, wenn das Schicksal droht, sich zu wiederholen. Romy Leyendecker glaubt an das perfekte Zuhause, an Familie und ein Leben unter göttlichem Schutz. Das reale Leben belehrt sie darüber, dass Träume schnell zerstört werden können. Als ein Pärchen bei Sturmwetter bei ihr und der Tochter Emma Schutz sucht und auch erhält, beginnt für alle eine Zeit des Leidens. Abgeschieden von der Außenwelt sind sie auf sich selbst gestellt. Unvorhersehbare Ereignisse ziehen alle Beteiligten in eine Hölle, aus der es kein Entkommen mehr gibt. Als sich alles zum Guten zu wenden scheint, macht sich das Höllentor ein weiteres Mal auf. Doch Mutter und Tochter sind nun besser auf den Besuch des Satans vorbereitet.

Der Autor begann nach Eintritt in den Ruhestand mit dem Schreiben von spannenden Romanen unter seinem Klarnamen Harald Schmidt. Da dieser durch TV bekannte Name falsche Erwartungen beim Leser weckte, übernahm er das Pseudonym H.C. Scherf zum Schreiben etlicher Thriller-Reihen.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

05.06.2022

Verlag

Tolino Media

Seitenzahl

264

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

05.06.2022

Verlag

Tolino Media

Seitenzahl

264

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/1,8 cm

Gewicht

345 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7546-5944-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Dramatik während des Wintersturms

Bewertung am 27.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Romy Leyendecker und ihre 14-jährige Tochter Emma, wollen einen gemütlichen Abend in ihrem Haus verbringen, während draußen ein schlimmer Schneesturm tobt. Ihr Ehemann ist zu einem „geschäftlichen Termin“. Als ein junges Paar an ihre Türe klopft, die mit dem Auto steckengeblieben sind und keinen Handyempfang haben,gewähren sie ihnen Unterschlupf. Damit nimmt das Grauen seinen Lauf. Es handelt sich um ein Gangsterpärchen, mit allen Wassern gewaschen und ohne jeglichen Skrupel. Als auch noch ihre Komplizen auftauchen und der Ehemann vorzeitig zurückkehrt ,spitzt sich die Lage dramatisch zu. Ich kenne fast alle Bücher dieses Autors und weiß um seinen teilweise sehr brutalen Schreibstil. Auch hier wurden die schlimmsten Seiten der Menschen präzise dargestellt und teilweise regelrecht seziert. Immer wenn ich dachte, schlimmer geht es nicht mehr, legte er noch einmal mit einer noch brutaleren Wendung nach. Das Verhalten der guten Menschen (Romy und Emma) war für mich nicht immer nachvollziehbar. Andererseits weiß man nicht, was solche Ereignisse in einem Menschen zum Vorschein bringen. Auch die Verbrecher waren gut skizziert,wobei mir die unter ihnen herrschende Fäkalsprache teilweise etwas überzogen war.Das Ende blieb teilweise offen, was ich normalerweise nicht sehr schätze, in diesem Fall jedoch berechtigt war. Fazit: Ein erneut gut durchdachter Thriller, der mich emotional mehr als einmal an meine Grenzen brachte.

Dramatik während des Wintersturms

Bewertung am 27.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Romy Leyendecker und ihre 14-jährige Tochter Emma, wollen einen gemütlichen Abend in ihrem Haus verbringen, während draußen ein schlimmer Schneesturm tobt. Ihr Ehemann ist zu einem „geschäftlichen Termin“. Als ein junges Paar an ihre Türe klopft, die mit dem Auto steckengeblieben sind und keinen Handyempfang haben,gewähren sie ihnen Unterschlupf. Damit nimmt das Grauen seinen Lauf. Es handelt sich um ein Gangsterpärchen, mit allen Wassern gewaschen und ohne jeglichen Skrupel. Als auch noch ihre Komplizen auftauchen und der Ehemann vorzeitig zurückkehrt ,spitzt sich die Lage dramatisch zu. Ich kenne fast alle Bücher dieses Autors und weiß um seinen teilweise sehr brutalen Schreibstil. Auch hier wurden die schlimmsten Seiten der Menschen präzise dargestellt und teilweise regelrecht seziert. Immer wenn ich dachte, schlimmer geht es nicht mehr, legte er noch einmal mit einer noch brutaleren Wendung nach. Das Verhalten der guten Menschen (Romy und Emma) war für mich nicht immer nachvollziehbar. Andererseits weiß man nicht, was solche Ereignisse in einem Menschen zum Vorschein bringen. Auch die Verbrecher waren gut skizziert,wobei mir die unter ihnen herrschende Fäkalsprache teilweise etwas überzogen war.Das Ende blieb teilweise offen, was ich normalerweise nicht sehr schätze, in diesem Fall jedoch berechtigt war. Fazit: Ein erneut gut durchdachter Thriller, der mich emotional mehr als einmal an meine Grenzen brachte.

Spannung bis zur letzten Seite

Bewertung am 22.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Romy und Emma Leyendecker wollen einen gemütlichen Winterabend verbringen. Jedoch werden sie gestört durch das Klingeln an der Haustür. Als sie diese öffnen, steht dort ein Pärchen, das um Eintritt bittet, denn ihr Wagen sei liegengeblieben. Zunächst verläuft alles noch ziemlich ruhig, bis das Pärchen ihr wahres Gesicht zeigt. Nun beginnt ein Martyrium, das sie an die Grenzen bringt. Mehr möchte ich nicht verraten, denn sonst würde ich die Spannung nehmen. Das Cover passt hervorragend zur Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig, die einzelnen Kapitel gehen nahtlos ineinander über und die Spannung steigt von Seite zur Seite. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. Die Protagonisten werden detailliert beschrieben. Man fühlt mit ihnen und bei manchen Szenen bekommt man eine Gänsehaut, nicht nur durch die beschriebene Schneelandschaft. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz. Wiederum zeigt sich wieder einmal, dass ein Zusammenhalt enorm stark machen kann. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autors.

Spannung bis zur letzten Seite

Bewertung am 22.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Romy und Emma Leyendecker wollen einen gemütlichen Winterabend verbringen. Jedoch werden sie gestört durch das Klingeln an der Haustür. Als sie diese öffnen, steht dort ein Pärchen, das um Eintritt bittet, denn ihr Wagen sei liegengeblieben. Zunächst verläuft alles noch ziemlich ruhig, bis das Pärchen ihr wahres Gesicht zeigt. Nun beginnt ein Martyrium, das sie an die Grenzen bringt. Mehr möchte ich nicht verraten, denn sonst würde ich die Spannung nehmen. Das Cover passt hervorragend zur Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig, die einzelnen Kapitel gehen nahtlos ineinander über und die Spannung steigt von Seite zur Seite. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. Die Protagonisten werden detailliert beschrieben. Man fühlt mit ihnen und bei manchen Szenen bekommt man eine Gänsehaut, nicht nur durch die beschriebene Schneelandschaft. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz. Wiederum zeigt sich wieder einmal, dass ein Zusammenhalt enorm stark machen kann. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autors.

Unsere Kund*innen meinen

Déjà-vu

von H.C. Scherf

4.6

0 Bewertungen filtern

  • Déjà-vu