As I Leave

As I Leave

DE

Buch (Taschenbuch)

15,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

«As I leave erzählt von behutsam aufsteigenden Gefühlen, dem beschwerlichen Weg der Akzeptanz und ist ein Kunstwerk aus zarten Tönen, gesprenkelt mit bittersüßen Symphonien, die nur das Leben schreiben kann.»
feder_magie, Bloggerin
-
Jean träumt nicht mehr, seit er isoliert hinter vierfach verschlossenen Türen lebt. Zu groß ist die Angst vor der Welt unter seinem Fenster, die ihm nichts übriggelassen hat, keine Kinobesuche, Strandnachmittage und Treffen mit Freunden.
Bis auf seine launische Katze und Blue, den Wanderer, hat er niemanden, dem er die Bilder zeigt, die er so gern malt, eine farbgewaltige Flucht vor der Realität. Als ein Wasserrohrbruch diesen vermeintlichen Frieden erschüttert und Jean vor Panik kaum atmen kann, ist es Elia, der ihn genau dort wiederfindet.
Seine Augen sind die Nacht, die Jean endlich schlafen lässt, sein warmes Lächeln und die achtsamen Worte bringen Jeans unruhiges Herz erst zum Schaudern und schließlich zum Glühen. Den Himmel über Los Angeles' staubigen Straßen mit ihm zu suchen und auf Regen zu warten weckt verloren geglaubte Sehnsucht in ihm, nach Leben, aber vor allem nach Elia.
Aber auch Elia braucht tiefen Schlaf, um zu vergessen. Auch er schweigt um das, was verloren ist, und fürchtet die Tage, die länger werden, je näher sie einander kommen. Bis nichts mehr bleibt. Für den einzigen Schutz vor einer Welt, wie sie nicht sein sollte.

Nina Kay lebt in Bielefeld, wo sie zunächst ihr Studium der Lingustik und Literaturwissenschaft absolviert hat, um sich danach ganz dem Schreiben von Geschichten im Bereich Romance und NewAdult zu widmen. Eine Geschichte denkt sie sich nicht aus, sie erzählt einfach nur, was ihre Figuren ihr zeigen - zumindest ist sie fest davon überzeugt, denn anders wäre es ja völlig unrealistisch. Wenn sie nicht schreibt, hört sie leidenschaftlich gern Musik, zeichnet oder lässt sich von anderen Geschichten in Bild, Ton und auf Papier inspirieren.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.07.2022

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

444

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.07.2022

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

444

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/3 cm

Gewicht

598 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7562-4137-8

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Manchmal sorgen die leisesten Geschichten für die lautesten Gedanken

Bewertung aus Ludwigsburg am 13.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So erging es mit As I leave von Nina Kay. Ich habe diesem Buch entgegengefiebert und das zu Recht. Nina hat Jean & Elia eine Stimme gegeben und damit zwei Charaktere erschaffen die so komplex, vielschichtig, tiefgründig und authentisch sind, dass sie mich nicht nur in ihren Bann gezogen sondern ich mich ihnen auch direkt nahe gefühlt habe. Elia ist aufmerksam, tut für die Menschen, die er liebt, einfach alles und trägt sein Herz am rechten Fleck. Er ist ein begnadeter Koch und immer darauf bedacht nicht aufzufallen, nicht anders zu sein. Seine Geschichte, die auf den ersten Blick nicht offensichtlich ist, hat mich tief bewegt und berührt. Anders ist es bei Jean. Auch wenn wir erst einmal nicht wissen, was ihm widerfahren ist, so ist sein Schmerz, sein Verlust, seine Angst und sein Kummer allgegenwärtig. Das diese beiden sich überhaupt begegnen ist einem Wasserrohrbruch zu verdanken, der Jean völlig aus er Bahn wirft und in Panik versetzt. Elia, der zum Bautrupp gehört, sieht Jean. Und mit sehen meine ich hier nicht was das Auge erkennt, sondern das, was hinter der Fassade steckt. Er ist aufmerksam und nähert sich Jean Stück für Stück an. Immer darauf bedacht keine Grenzen zu überschreiten. Überhaupt ist das etwas, dass die Beziehung der Zwei für mich ausmacht. Elia und Jean sind stets auf Augenhöhe und gehen nicht nur sehr achtsam sondern auch rücksichts- und respektvoll miteinander um ohne das ich dabei das Gefühl hatte, dass sie sich in Watte packen. Viel eher ist es so, dass jeder den anderen versteht ohne dabei genau zu wissen was passiert ist und was sie beschäftigt. Ein Verstehen und eine Verbundenheit die tiefer geht. "Jemandem nahe zu sein bedeutete auch, mit ihm weit weg zu sein, Entfernung spielte dabei allerdings keine Rolle." Und dann gibt es hier so viele wundervolle und stimmige Nebencharaktere, die diese Geschichte damit einfach rund machen. Sei es Blue, der wirklich immer für Jean da ist. Der ihn mitnimmt, wenn alles zu viel und die Brust zu eng wird und ihm die Welt zeigt. Und auch Elias Freunde sind toll, denn sie nehmen Elia wie er ist, bestärken ihn und sind einfach da. Keiner von Ihnen ist perfekt, jeder hat eigene Sorgen und Probleme und genau deswegen fühlen sie sich so echt an. Diese Geschichte ist vor allem leise aber ohne langweilig zu sein. Sie ist nachdenklich, intensiv, emotional und hat mir beim Lesen oft ein Ziehen in der Herzgegend verursacht. Nina schafft es einfach mich mit ihrem Schreibstil auf so vielen Ebenen zu erreichen. Ich bin kein Zuschauer, ich fühle nicht mit, ich fühle einfach alles. Ich lese Sätze oder Absätze oft mehr als einmal, aus Angst etwas zu übersehen, denn hier steht so viel zwischen den Zeilen geschrieben. Und manchmal auch, weil ich nicht fassen kann was passiert. Dieses Buch hallt nach und ist keines, das nach Beenden gleich wieder vergessen ist. Es zwingt einen dazu in Gedanken immer wieder zurückzukehren.

Manchmal sorgen die leisesten Geschichten für die lautesten Gedanken

Bewertung aus Ludwigsburg am 13.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So erging es mit As I leave von Nina Kay. Ich habe diesem Buch entgegengefiebert und das zu Recht. Nina hat Jean & Elia eine Stimme gegeben und damit zwei Charaktere erschaffen die so komplex, vielschichtig, tiefgründig und authentisch sind, dass sie mich nicht nur in ihren Bann gezogen sondern ich mich ihnen auch direkt nahe gefühlt habe. Elia ist aufmerksam, tut für die Menschen, die er liebt, einfach alles und trägt sein Herz am rechten Fleck. Er ist ein begnadeter Koch und immer darauf bedacht nicht aufzufallen, nicht anders zu sein. Seine Geschichte, die auf den ersten Blick nicht offensichtlich ist, hat mich tief bewegt und berührt. Anders ist es bei Jean. Auch wenn wir erst einmal nicht wissen, was ihm widerfahren ist, so ist sein Schmerz, sein Verlust, seine Angst und sein Kummer allgegenwärtig. Das diese beiden sich überhaupt begegnen ist einem Wasserrohrbruch zu verdanken, der Jean völlig aus er Bahn wirft und in Panik versetzt. Elia, der zum Bautrupp gehört, sieht Jean. Und mit sehen meine ich hier nicht was das Auge erkennt, sondern das, was hinter der Fassade steckt. Er ist aufmerksam und nähert sich Jean Stück für Stück an. Immer darauf bedacht keine Grenzen zu überschreiten. Überhaupt ist das etwas, dass die Beziehung der Zwei für mich ausmacht. Elia und Jean sind stets auf Augenhöhe und gehen nicht nur sehr achtsam sondern auch rücksichts- und respektvoll miteinander um ohne das ich dabei das Gefühl hatte, dass sie sich in Watte packen. Viel eher ist es so, dass jeder den anderen versteht ohne dabei genau zu wissen was passiert ist und was sie beschäftigt. Ein Verstehen und eine Verbundenheit die tiefer geht. "Jemandem nahe zu sein bedeutete auch, mit ihm weit weg zu sein, Entfernung spielte dabei allerdings keine Rolle." Und dann gibt es hier so viele wundervolle und stimmige Nebencharaktere, die diese Geschichte damit einfach rund machen. Sei es Blue, der wirklich immer für Jean da ist. Der ihn mitnimmt, wenn alles zu viel und die Brust zu eng wird und ihm die Welt zeigt. Und auch Elias Freunde sind toll, denn sie nehmen Elia wie er ist, bestärken ihn und sind einfach da. Keiner von Ihnen ist perfekt, jeder hat eigene Sorgen und Probleme und genau deswegen fühlen sie sich so echt an. Diese Geschichte ist vor allem leise aber ohne langweilig zu sein. Sie ist nachdenklich, intensiv, emotional und hat mir beim Lesen oft ein Ziehen in der Herzgegend verursacht. Nina schafft es einfach mich mit ihrem Schreibstil auf so vielen Ebenen zu erreichen. Ich bin kein Zuschauer, ich fühle nicht mit, ich fühle einfach alles. Ich lese Sätze oder Absätze oft mehr als einmal, aus Angst etwas zu übersehen, denn hier steht so viel zwischen den Zeilen geschrieben. Und manchmal auch, weil ich nicht fassen kann was passiert. Dieses Buch hallt nach und ist keines, das nach Beenden gleich wieder vergessen ist. Es zwingt einen dazu in Gedanken immer wieder zurückzukehren.

Atemberaubend tiefgründig, sensibel & behutsam. Auf vielen Ebenen etwas Besonderes & sehr intensiv!

u.k. am 12.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das neue Buch von Nina Kay - ich habe es sehnsüchtig erwartet. Und ich bin immernoch tief bewegt... Das ist nichts Ungewöhnliches bei Ninas Büchern. Im Gegenteil. Ninas Bücher sind ein Garant für eine unglaubliche Tiefe. Und für eine atemberaubende Sprache, die mit jedem Wort unheimlich wahr und pur ist. Ganz nah an den noch so tief versteckten, kleinsten Emotionen, Gedanken und Ängsten. - Aber eben auch an den großen, existenziellen, den erstickenden und rohen Gefühlen. An rauen Kanten. - Und dies mit herzzerreißender Zartheit. Es geht um Traumata - aber immer auch den Weg, mit ihnen zu leben. Darum, was Menschen füreinander sein können - und was nicht. Wann Kraft aus einem selbst entstehen muss, um zu überleben. Aber eben auch, dass man damit nicht zwangsläufig allein ist. Dieses Buch ist ein Meisterwerk, auf so vielen Ebenen. Zum einen bezüglich der Charaktere. Jean und Elia sind so unfassbar achtsam und tiefgehend dargestellt... Jedes Wort hat Bedeutung. Jede noch so kleine Situation löst Beben aus. Dieses fragile Gefüge, das beide spüren und versuchen, festzuhalten, raubt einem wirklich den Atem. Vor Faszination, Mitgefühl, Leid und Hoffnung. Beide sind eigen, mit Ecken und Kanten, Unsicherheiten, Ängsten. Aber auch mutig, sarkastisch, humorvoll, mitfühlend. Sie sind vielschichtig. Niemals nur schwach. Und das tut gut. Die Beziehung zwischen diesen beiden ist auch nicht die einzige, die einmalig ist. Es gibt Beziehungen zu anderen Menschen, zu Freunden und Familie (und einer Katze), die in einer Eigenheit und Intensität dargestellt werden, die tief berühren. Wir erleben als Themen auch Fantasie, Reisen und Kunst. Als Überlebensstrategie. Diese Ebenen mochte ich wahnsinnig gern. Sie bereichern diese Geschichte so ungemein. Und machen sie zusätzlich zu allem bereits Genannten so besonders. Ninas Gespür für Sprache und das Innere von Menschen - dafür, beides miteinander zu verweben - ist einzigartig. Ein wahrer Genuss für jede*n, der*die Sprache liebt. Und staunen möchte, was mit ihr möglich ist. Wie tief einzelne, wenige Wörter und Situationen berühren können, ohne überhaupt erst vom Verstand so wirklich erfasst werden zu müssen... Direkt ins Herz. In die Seele. Wo sie Widerhall finden. Dieses Buch ist ein Eintauchen in eine Geschichte, in die man förmlich eingesogen wird. Auf so unterschiedlichen Ebenen. Mit allen Sinnen - aber eben auch mit Herz und Seele. Es ist ein Buch voller Tragik, Tiefe und Trauer. Voller Schwermut, sich Verlieren und Schmerz. Aber auch voller Schönheit, Nähe, Sensibilität und Mut. Behutsamkeit. Und Hoffnung. FAZIT: Extrem große Liebe. - Und 100% ige Leseempfehlung!!

Atemberaubend tiefgründig, sensibel & behutsam. Auf vielen Ebenen etwas Besonderes & sehr intensiv!

u.k. am 12.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das neue Buch von Nina Kay - ich habe es sehnsüchtig erwartet. Und ich bin immernoch tief bewegt... Das ist nichts Ungewöhnliches bei Ninas Büchern. Im Gegenteil. Ninas Bücher sind ein Garant für eine unglaubliche Tiefe. Und für eine atemberaubende Sprache, die mit jedem Wort unheimlich wahr und pur ist. Ganz nah an den noch so tief versteckten, kleinsten Emotionen, Gedanken und Ängsten. - Aber eben auch an den großen, existenziellen, den erstickenden und rohen Gefühlen. An rauen Kanten. - Und dies mit herzzerreißender Zartheit. Es geht um Traumata - aber immer auch den Weg, mit ihnen zu leben. Darum, was Menschen füreinander sein können - und was nicht. Wann Kraft aus einem selbst entstehen muss, um zu überleben. Aber eben auch, dass man damit nicht zwangsläufig allein ist. Dieses Buch ist ein Meisterwerk, auf so vielen Ebenen. Zum einen bezüglich der Charaktere. Jean und Elia sind so unfassbar achtsam und tiefgehend dargestellt... Jedes Wort hat Bedeutung. Jede noch so kleine Situation löst Beben aus. Dieses fragile Gefüge, das beide spüren und versuchen, festzuhalten, raubt einem wirklich den Atem. Vor Faszination, Mitgefühl, Leid und Hoffnung. Beide sind eigen, mit Ecken und Kanten, Unsicherheiten, Ängsten. Aber auch mutig, sarkastisch, humorvoll, mitfühlend. Sie sind vielschichtig. Niemals nur schwach. Und das tut gut. Die Beziehung zwischen diesen beiden ist auch nicht die einzige, die einmalig ist. Es gibt Beziehungen zu anderen Menschen, zu Freunden und Familie (und einer Katze), die in einer Eigenheit und Intensität dargestellt werden, die tief berühren. Wir erleben als Themen auch Fantasie, Reisen und Kunst. Als Überlebensstrategie. Diese Ebenen mochte ich wahnsinnig gern. Sie bereichern diese Geschichte so ungemein. Und machen sie zusätzlich zu allem bereits Genannten so besonders. Ninas Gespür für Sprache und das Innere von Menschen - dafür, beides miteinander zu verweben - ist einzigartig. Ein wahrer Genuss für jede*n, der*die Sprache liebt. Und staunen möchte, was mit ihr möglich ist. Wie tief einzelne, wenige Wörter und Situationen berühren können, ohne überhaupt erst vom Verstand so wirklich erfasst werden zu müssen... Direkt ins Herz. In die Seele. Wo sie Widerhall finden. Dieses Buch ist ein Eintauchen in eine Geschichte, in die man förmlich eingesogen wird. Auf so unterschiedlichen Ebenen. Mit allen Sinnen - aber eben auch mit Herz und Seele. Es ist ein Buch voller Tragik, Tiefe und Trauer. Voller Schwermut, sich Verlieren und Schmerz. Aber auch voller Schönheit, Nähe, Sensibilität und Mut. Behutsamkeit. Und Hoffnung. FAZIT: Extrem große Liebe. - Und 100% ige Leseempfehlung!!

Unsere Kund*innen meinen

As I Leave

von Nina Kay

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • As I Leave