Erdfeuer

Erdfeuer

DE

Buch (Taschenbuch)

10,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.08.2022

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

296

Maße (L/B/H)

19/12/2,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.08.2022

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

296

Maße (L/B/H)

19/12/2,1 cm

Gewicht

317 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7557-9183-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gelungene Mischung aus Science-Fiction und Dystopie, die neben spannender Unterhaltung auch viel Stoff zum Nachdenken bietet

ech aus Bochum am 07.12.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit diesem Buch legt die Autorin R. M. Amerein eine gelungene Mischung aus einem Science-Fiction-Roman und einer Dystopie vor, die nicht nur spannende Unterhaltung bietet, sondern auch zum Nachdenken anregt und so noch länger über das Ende hinaus nachwirkt Zugleich bildet das Buch das Prequel zu den beiden Büchern der Archen-Odyssee, kann aber auch ohne Vorwissen aus diesen Büchern gelesen werden. Im Jahr 2060 hat der Klimawandel die Erde voll im Griff. Weltweit toben Verteilungskämpfe um die letzten Ressourcen und alle Maßnahmen der Weltregierung scheinen zu spät zu kommen bzw. werden von skrupellosen Konzernen unterlaufen. Während Ruby als Mitglied der Gaia-Bewegung verzweifelt versucht, den letzten Nationalpark von Schottland vor dem Zugriff des MiltForge-Konzerns zu retten, arbeitet ihr Bruder Sam als Söldner für eben diesen Konzern und führt äußerst zweifelhafte Aufträge aus. Als Sam dann aber als Klimaverbrecher verurteilt und zum Strafdienst auf die Luna-Werft geschickt wird, nimmt sein Leben eine dramatische Wende, die auch für Ruby schwerwiegende Folgen hat. Mit einem packenden Schreibstil und bildhaften Beschreibungen, die das Kopfkino beim Lesen auf Hochtouren laufen lassen, erschafft die Autorin hier mit viel Liebe zum Detail eine ziemlich düstere Zukunftsvision unserer Erde und bestückt sie mit einer ganzen Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Die Schilderungen zu den Folgen des Klimawandels und seinen Folgen für die Menschheit fallen dabei ziemlich drastisch aus, kommen zugleich aber doch realistisch und wissenschaftlich fundiert rüber. Noch sind diese Beschreibungen nur eine Vision, doch sie können schnell zur unumkehrbaren Realität werden.  Wer auf dystopische und atmosphärisch dichte Science-Fiction steht, wird hier sehr gut bedient und unterhalten.

Gelungene Mischung aus Science-Fiction und Dystopie, die neben spannender Unterhaltung auch viel Stoff zum Nachdenken bietet

ech aus Bochum am 07.12.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit diesem Buch legt die Autorin R. M. Amerein eine gelungene Mischung aus einem Science-Fiction-Roman und einer Dystopie vor, die nicht nur spannende Unterhaltung bietet, sondern auch zum Nachdenken anregt und so noch länger über das Ende hinaus nachwirkt Zugleich bildet das Buch das Prequel zu den beiden Büchern der Archen-Odyssee, kann aber auch ohne Vorwissen aus diesen Büchern gelesen werden. Im Jahr 2060 hat der Klimawandel die Erde voll im Griff. Weltweit toben Verteilungskämpfe um die letzten Ressourcen und alle Maßnahmen der Weltregierung scheinen zu spät zu kommen bzw. werden von skrupellosen Konzernen unterlaufen. Während Ruby als Mitglied der Gaia-Bewegung verzweifelt versucht, den letzten Nationalpark von Schottland vor dem Zugriff des MiltForge-Konzerns zu retten, arbeitet ihr Bruder Sam als Söldner für eben diesen Konzern und führt äußerst zweifelhafte Aufträge aus. Als Sam dann aber als Klimaverbrecher verurteilt und zum Strafdienst auf die Luna-Werft geschickt wird, nimmt sein Leben eine dramatische Wende, die auch für Ruby schwerwiegende Folgen hat. Mit einem packenden Schreibstil und bildhaften Beschreibungen, die das Kopfkino beim Lesen auf Hochtouren laufen lassen, erschafft die Autorin hier mit viel Liebe zum Detail eine ziemlich düstere Zukunftsvision unserer Erde und bestückt sie mit einer ganzen Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Die Schilderungen zu den Folgen des Klimawandels und seinen Folgen für die Menschheit fallen dabei ziemlich drastisch aus, kommen zugleich aber doch realistisch und wissenschaftlich fundiert rüber. Noch sind diese Beschreibungen nur eine Vision, doch sie können schnell zur unumkehrbaren Realität werden.  Wer auf dystopische und atmosphärisch dichte Science-Fiction steht, wird hier sehr gut bedient und unterhalten.

Klimawandel ...

Claudia R. aus Berlin am 23.10.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext / Inhalt: Der Klimawandel hat die Erde fest im Griff. Überall entbrennen Kämpfe um die letzten Ressourcen der Natur und deren Erhaltung. Bei der Weltregierung und einigen großen Konzernen hat ein Umdenken stattgefunden, doch es gibt immer noch jene, die nur an Macht und Geld glauben. Öffentliche Armeen stehen privat angeheuerten Söldnern gegenüber, während die sogenannten Gaianer friedlich für die Umwelt sorgen und dabei immer wieder ins Kreuzfeuer geraten. Und wie viel Wahrheit steckt in den Gerüchten über riesige Schiffe, die im All gebaut werden sollen? Inmitten dieses Chaos wird der Söldner Sam als Klimaverbrecher verurteilt und zum Strafdienst zur Luna-Werft geschickt. Derweil verstrickt sich seine Schwester Ruby weiter in den Machenschaften des Konzerns, für den Sam einen Auftrag ausführen soll, der die Zukunft aller gefährdet. Als Mitglied der Gaia-Bewegung versucht Ruby vehement, den Fall des letzten großen Nationalparks in Schottland zu verhindern. Doch kann sie es wirklich gegen eines der mächtigsten Unternehmen der Welt aufnehmen - ohne dabei ihr Leben zu lassen? Cover: Das Cover ist regelrecht anziehend mit einer glühende, brennenden Erde im Mittelgrund und einen Astronauten darunter. Farblich und optisch sehr toll gestaltet, macht es aufmerksam auf sich und regt zum Lesen an. Meinung: Eine starke Dystopie, die sich mit dem Thema Klimawandel eingehend beschäftigt und dies nachdenklich und bewegend umsetzt. Der Klimawandel hat die Erde fest im Griff, es scheint ein regelrechtes Chaos zu herrschen und der Kampf um die letzen Ressourcen ist entfacht. Inhaltlich möchte ich hier nicht allzu viel verraten, um nichts vorweg zu nehmen oder gar zu Spoilern. Daher halte ich mich mit genaueren Details zurück. Der Schreibstil ist gut und flüssig lesbar und man kommt schnell in die Handlungen und Geschehnisse hinein. Es wird abwechselnd aus Sicht von Ruby und Sam in der dritten Person erzählt. Man kommt schnell in diese Charaktere, aber auch die Umstände und die Zeit bzw. Welt hinein. Es wird spannend und fesselnd erzählt und regt furch die Themen zum Nachdenken und vielleicht auch Umdenken an. Schwere und zugleich brandaktuelle Themen, wie der Klimawandel, spielen hier eine entscheidende Rolle und auch weitere Hintergründe und Ansatzpunkte werden hier sehr gut angesprochen und thematisiert, so dass man sich tiefgründiger mit dem Thema beschäftigt und auch zum Nachdenken durchaus angehalten wird. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gestaltung mit den kleinen Applikationen hat mir gut gefallen. Zu Beginn der Kapitel ist der jeweilige Name vermerkt, aus dessen Sicht es weiter geht. Die Gliederung ist passend und gut gewählt. Spannende SciFi Geschichte mit nachdenklichem und tifegründigem Hintergrund und Geschehnissen und zugleich wird man gut unterhalten. Es wird dennoch die Waage zwischen positiven und negativen Wendungen gehalten. Auch in die Charaktere kam ich sehr gut hinein. Manchmal hätte ich mir die Geschehnisse noch etwas ausführlicher gewünscht und fest noch etwas präziser ausgearbeitet, aber alles in allem fand ich es sehr spannend und unterhaltsam. Zugleich ist es der dritte Band der Archen-Reihe. Bisher kannte ich keins der Bücher, was aber nicht weiter schlimm ist, da diese unabhängig voneinander lesbar sind und auch in beliebiger Reihenfolge. Fazit: Eine starke Dystopie, die sich mit dem Thema Klimawandel eingehend beschäftigt und dies nachdenklich und bewegend umsetzt.

Klimawandel ...

Claudia R. aus Berlin am 23.10.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext / Inhalt: Der Klimawandel hat die Erde fest im Griff. Überall entbrennen Kämpfe um die letzten Ressourcen der Natur und deren Erhaltung. Bei der Weltregierung und einigen großen Konzernen hat ein Umdenken stattgefunden, doch es gibt immer noch jene, die nur an Macht und Geld glauben. Öffentliche Armeen stehen privat angeheuerten Söldnern gegenüber, während die sogenannten Gaianer friedlich für die Umwelt sorgen und dabei immer wieder ins Kreuzfeuer geraten. Und wie viel Wahrheit steckt in den Gerüchten über riesige Schiffe, die im All gebaut werden sollen? Inmitten dieses Chaos wird der Söldner Sam als Klimaverbrecher verurteilt und zum Strafdienst zur Luna-Werft geschickt. Derweil verstrickt sich seine Schwester Ruby weiter in den Machenschaften des Konzerns, für den Sam einen Auftrag ausführen soll, der die Zukunft aller gefährdet. Als Mitglied der Gaia-Bewegung versucht Ruby vehement, den Fall des letzten großen Nationalparks in Schottland zu verhindern. Doch kann sie es wirklich gegen eines der mächtigsten Unternehmen der Welt aufnehmen - ohne dabei ihr Leben zu lassen? Cover: Das Cover ist regelrecht anziehend mit einer glühende, brennenden Erde im Mittelgrund und einen Astronauten darunter. Farblich und optisch sehr toll gestaltet, macht es aufmerksam auf sich und regt zum Lesen an. Meinung: Eine starke Dystopie, die sich mit dem Thema Klimawandel eingehend beschäftigt und dies nachdenklich und bewegend umsetzt. Der Klimawandel hat die Erde fest im Griff, es scheint ein regelrechtes Chaos zu herrschen und der Kampf um die letzen Ressourcen ist entfacht. Inhaltlich möchte ich hier nicht allzu viel verraten, um nichts vorweg zu nehmen oder gar zu Spoilern. Daher halte ich mich mit genaueren Details zurück. Der Schreibstil ist gut und flüssig lesbar und man kommt schnell in die Handlungen und Geschehnisse hinein. Es wird abwechselnd aus Sicht von Ruby und Sam in der dritten Person erzählt. Man kommt schnell in diese Charaktere, aber auch die Umstände und die Zeit bzw. Welt hinein. Es wird spannend und fesselnd erzählt und regt furch die Themen zum Nachdenken und vielleicht auch Umdenken an. Schwere und zugleich brandaktuelle Themen, wie der Klimawandel, spielen hier eine entscheidende Rolle und auch weitere Hintergründe und Ansatzpunkte werden hier sehr gut angesprochen und thematisiert, so dass man sich tiefgründiger mit dem Thema beschäftigt und auch zum Nachdenken durchaus angehalten wird. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gestaltung mit den kleinen Applikationen hat mir gut gefallen. Zu Beginn der Kapitel ist der jeweilige Name vermerkt, aus dessen Sicht es weiter geht. Die Gliederung ist passend und gut gewählt. Spannende SciFi Geschichte mit nachdenklichem und tifegründigem Hintergrund und Geschehnissen und zugleich wird man gut unterhalten. Es wird dennoch die Waage zwischen positiven und negativen Wendungen gehalten. Auch in die Charaktere kam ich sehr gut hinein. Manchmal hätte ich mir die Geschehnisse noch etwas ausführlicher gewünscht und fest noch etwas präziser ausgearbeitet, aber alles in allem fand ich es sehr spannend und unterhaltsam. Zugleich ist es der dritte Band der Archen-Reihe. Bisher kannte ich keins der Bücher, was aber nicht weiter schlimm ist, da diese unabhängig voneinander lesbar sind und auch in beliebiger Reihenfolge. Fazit: Eine starke Dystopie, die sich mit dem Thema Klimawandel eingehend beschäftigt und dies nachdenklich und bewegend umsetzt.

Unsere Kund*innen meinen

Erdfeuer

von R. M. Amerein

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Erdfeuer