Schrecklich Schöne Kindheit
Artikelbild von Schrecklich Schöne Kindheit
Inge Klatt

1. Schrecklich Schöne Kindheit

Schrecklich Schöne Kindheit

Kindheit zwischen Bomben und Tod

Hörbuch-Download (MP3)

Schrecklich Schöne Kindheit

Ebenfalls verfügbar als:

eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Sprecher

Anke Haas

Spieldauer

4 Stunden und 43 Minuten

Fassung

gekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Sprecher

Anke Haas

Spieldauer

4 Stunden und 43 Minuten

Fassung

gekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

05.09.2022

Verlag

UnderDog

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783946289142

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wichtige und wertvolle Erinnerung, die beim Verarbeiten und verstehen helfen kann

Bewertung am 16.09.2019

Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: Dieses Buch beinhaltet die autobiographische Schilderung der Protagonistin, die sie mit Erlebnissen ihrer Kindheit in der Vorkriegszeit einleitet. Die schrecklichen Ereignisse des Zweiten Weltkrieges und die massiven Bombenangriffe auf Hamburg prägen ihr Leben. Insbesondere die entbehrungsreiche Nachkriegszeit stellt für ihre Familie eine enorme Belastung dar. Da ist Franz, der Vater, ein eigenwilliger Individualist, die unberechenbare Mutter "Pöppi". Inges Bruder Jonny, der besonders unter den Nazis zu leiden hat und Hauptprotagonistin Inge, Tochter und Schwester, die mit allen Genen ihrer Eltern bestückt ist. Als die Familie auseinanderzubrechen droht, kämpft Inge verbissen um deren Erhalt. Allzu früh lernt sie die Verantwortung für Ihre Familie zu übernehmen und entwickelt daraus ein weit über ihr Alter hinausgehendes Selbstbewusstsein. Sie bürdet sich eine schwere Last auf, um alle durch die Hungersnot der Nachkriegszeit und auch durch den bitterkalten Winter 1946/47 zu bringen. Mit etlichen inneren Narben übersteht die Familie diese schreckliche Zeit. Um sich emotional von den geschilderten Begebenheiten zu distanzieren, verzichtet die Autorin bewusst auf die Verwendung der "Ich-Form". Fazit: Inge Klatt berichtet über ihre Kindheit in den schlimmen Zeiten des zweiten Weltkrieges. Sie wurde 1932 geboren und entwickelt sich zu einem Freigeist und einer Kämpferin. Viele kleine Alltagsepisoden zeigen, dass sie eine schöne Kindheit verbrachte. Dies ändert sich jedoch, als es Hitler gelingt, die Macht zu ergreifen und seinen Krieg zu beginnen. Nun wird auch ihre heile Welt überschattet und die Familie scheint zu zerbrechen. Ich blieb am Ende dieses Buches sehr nachdenklich zurück. Leider stamme ich aus einer Familie, die über diesen Krieg kaum gesprochen hat und lieber verdrängte, statt den Krieg und seine Folgen zu verarbeiten. Aus diesem Grund lese ich gerne Autobiographien aus dieser Zeit, um endlich zu verstehen. Es ist inzwischen bekannt, dass die nachfolgenden Generationen noch immer unter diesen Traumata leiden, da sie von den Betroffenen nicht aufgearbeitet wurden. Die Erinnerungen an diese Zeit dürfen nicht vergessen werden und wir müssen bereit sein, sie auch den folgenden Generationen zugänglich zu machen. Der Autorin gelang ein tolles Werk, in dem sie uns ohne den üblichen erhobenen Zeigefinger aus ihrer Kindheit erzählt, die schon früh vom Krieg überschattet wurde. Die vielen kleinen Alltagsepisoden zeigen, dass sie viele schöne und normale Momente erleben durfte. Gerade dadurch wirken die Kriegsfolgen noch bedrückender und nachvollziehbarer. Auch die Nachkriegszeit mit den vielen Entbehrungen stellt Inge und ihre Familie vor große Herausforderungen. Ob und wie sie diese meistern, das müsst ihr selbst lesen, da es sich lohnt. Bewusst verzichtet die Autorin bei ihrer Erzählung auf die „Ich – Form“ um sich emotional zu distanzieren. Dadurch und durch den flüssigen Schreibstil gingen mir Inges Erlebnisse noch mehr unter die Haut und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich konnte mir viele Erlebnisse bildlich vorstellen und mitfühlen und mitleiden. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich für diese interessante Biographie aus dieser Zeit und freue mich auf weitere Bücher von Inge Klatt. Von mir eine absolute Leseempfehlung an alle, die mehr aus dieser Zeit erfahren möchten.

Wichtige und wertvolle Erinnerung, die beim Verarbeiten und verstehen helfen kann

Bewertung am 16.09.2019
Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: Dieses Buch beinhaltet die autobiographische Schilderung der Protagonistin, die sie mit Erlebnissen ihrer Kindheit in der Vorkriegszeit einleitet. Die schrecklichen Ereignisse des Zweiten Weltkrieges und die massiven Bombenangriffe auf Hamburg prägen ihr Leben. Insbesondere die entbehrungsreiche Nachkriegszeit stellt für ihre Familie eine enorme Belastung dar. Da ist Franz, der Vater, ein eigenwilliger Individualist, die unberechenbare Mutter "Pöppi". Inges Bruder Jonny, der besonders unter den Nazis zu leiden hat und Hauptprotagonistin Inge, Tochter und Schwester, die mit allen Genen ihrer Eltern bestückt ist. Als die Familie auseinanderzubrechen droht, kämpft Inge verbissen um deren Erhalt. Allzu früh lernt sie die Verantwortung für Ihre Familie zu übernehmen und entwickelt daraus ein weit über ihr Alter hinausgehendes Selbstbewusstsein. Sie bürdet sich eine schwere Last auf, um alle durch die Hungersnot der Nachkriegszeit und auch durch den bitterkalten Winter 1946/47 zu bringen. Mit etlichen inneren Narben übersteht die Familie diese schreckliche Zeit. Um sich emotional von den geschilderten Begebenheiten zu distanzieren, verzichtet die Autorin bewusst auf die Verwendung der "Ich-Form". Fazit: Inge Klatt berichtet über ihre Kindheit in den schlimmen Zeiten des zweiten Weltkrieges. Sie wurde 1932 geboren und entwickelt sich zu einem Freigeist und einer Kämpferin. Viele kleine Alltagsepisoden zeigen, dass sie eine schöne Kindheit verbrachte. Dies ändert sich jedoch, als es Hitler gelingt, die Macht zu ergreifen und seinen Krieg zu beginnen. Nun wird auch ihre heile Welt überschattet und die Familie scheint zu zerbrechen. Ich blieb am Ende dieses Buches sehr nachdenklich zurück. Leider stamme ich aus einer Familie, die über diesen Krieg kaum gesprochen hat und lieber verdrängte, statt den Krieg und seine Folgen zu verarbeiten. Aus diesem Grund lese ich gerne Autobiographien aus dieser Zeit, um endlich zu verstehen. Es ist inzwischen bekannt, dass die nachfolgenden Generationen noch immer unter diesen Traumata leiden, da sie von den Betroffenen nicht aufgearbeitet wurden. Die Erinnerungen an diese Zeit dürfen nicht vergessen werden und wir müssen bereit sein, sie auch den folgenden Generationen zugänglich zu machen. Der Autorin gelang ein tolles Werk, in dem sie uns ohne den üblichen erhobenen Zeigefinger aus ihrer Kindheit erzählt, die schon früh vom Krieg überschattet wurde. Die vielen kleinen Alltagsepisoden zeigen, dass sie viele schöne und normale Momente erleben durfte. Gerade dadurch wirken die Kriegsfolgen noch bedrückender und nachvollziehbarer. Auch die Nachkriegszeit mit den vielen Entbehrungen stellt Inge und ihre Familie vor große Herausforderungen. Ob und wie sie diese meistern, das müsst ihr selbst lesen, da es sich lohnt. Bewusst verzichtet die Autorin bei ihrer Erzählung auf die „Ich – Form“ um sich emotional zu distanzieren. Dadurch und durch den flüssigen Schreibstil gingen mir Inges Erlebnisse noch mehr unter die Haut und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich konnte mir viele Erlebnisse bildlich vorstellen und mitfühlen und mitleiden. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich für diese interessante Biographie aus dieser Zeit und freue mich auf weitere Bücher von Inge Klatt. Von mir eine absolute Leseempfehlung an alle, die mehr aus dieser Zeit erfahren möchten.

Wertvolle Erinnerungen – gelungen in ein Buch gefasst

Bewertung aus Brandis am 08.09.2019

Bewertet: eBook (ePUB)

Inge Klett berichtet in diesem Buch über ihre Kindheit, die durch den Krieg geprägt wurde. Sehr gelungen finde ich dabei die gewählte Erzählsicht, dass es eben nicht als ich-Form berichtet wird. Dadurch wird eine angenehme Distanz geschaffen, womit der Leser alles quasi als Zuschauer (mit)erlebt. Mich berühren besonders, die kleinen Begebenheiten des Alltagslebens, Schilderungen, die ich ähnlich bereits gehört bzw. gelesen habe – eben eine Zeitzeugenbetrachtung. Und dennoch wird das Ganze individuell durch eingeflochtene Episoden, die den Charakter und die Kämpfernatur der „kleinen Inge“ deutlich zum Ausdruck bringen. Mehr als einmal musste ich dabei schmunzeln und konnte mir diese Situation bildhaft vorstellen. Für mich ist dies ein sehr gelungenes Werk, (Familien)Geschichte niederzuschreiben und somit vor dem Vergessen zu bewahren. Ich kann dieses Buch allen am Thema interessierten Lesern nur empfehlen!

Wertvolle Erinnerungen – gelungen in ein Buch gefasst

Bewertung aus Brandis am 08.09.2019
Bewertet: eBook (ePUB)

Inge Klett berichtet in diesem Buch über ihre Kindheit, die durch den Krieg geprägt wurde. Sehr gelungen finde ich dabei die gewählte Erzählsicht, dass es eben nicht als ich-Form berichtet wird. Dadurch wird eine angenehme Distanz geschaffen, womit der Leser alles quasi als Zuschauer (mit)erlebt. Mich berühren besonders, die kleinen Begebenheiten des Alltagslebens, Schilderungen, die ich ähnlich bereits gehört bzw. gelesen habe – eben eine Zeitzeugenbetrachtung. Und dennoch wird das Ganze individuell durch eingeflochtene Episoden, die den Charakter und die Kämpfernatur der „kleinen Inge“ deutlich zum Ausdruck bringen. Mehr als einmal musste ich dabei schmunzeln und konnte mir diese Situation bildhaft vorstellen. Für mich ist dies ein sehr gelungenes Werk, (Familien)Geschichte niederzuschreiben und somit vor dem Vergessen zu bewahren. Ich kann dieses Buch allen am Thema interessierten Lesern nur empfehlen!

Unsere Kund*innen meinen

Schrecklich schöne Kindheit

von Inge Klatt

5.0

0 Bewertungen filtern

  • Schrecklich Schöne Kindheit