Der Process. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Inhaltsverzeichnis

Der Process

Anhang
1. Zur Textgestalt

2. Anmerkungen

3. Materialien
3.0 Die Materialauswahl
3.1 Entstehungsgeschichte
3.1.1 Der Schreibprozess
3.1.2 Die Edition des Romans
3.1.3 Zwei Briefe Kafkas an Max Brod, den Nachlass betreffend

3.2 Leben und Zeit – der Autor und sein Werk
3.2.1 Lebenslauf
3.2.2 Biografie und Interpretation des Romans
3.2.3 Aus dem »Brief an den Vater«
3.2.4 Schuldbewusstsein: Auszüge aus Kafkas Tagebuch

3.3 Stoffgeschichte: Religiöse Motive als Hintergrund für die literarische Konstruktion von Schuld und Verantwortung
3.3.1 Der Feiertag Jom Kippur als möglicher Bezugspunkt für Kafkas Schreiben
3.3.2 Jom Kippur: Was ist der Versöhnungstag?
3.3.3 Ein Gebet zum Eingeständnis der Schuld am Jom Kippur
3.3.4 Bitte an Gott um Öffnung des Tores: Aus dem Schlussgebet (Selichot für Neïla) am Jom Kippur
3.3.5 Über den Umgang mit Türhütern: Eine Parabel zum Abschluss des Jom Kippur

3.4 Stoffgeschichte: Casanovas Memoiren als literarische Vorlage
3.4.1 Die Erwähnung Casanovas in einem Brief an Milena Jesenská
3.4.2 Casanovas Gefangenschaft und Flucht (Auszüge)

3.5 Interpretationsansätze I: Der Process als Gesellschaftskritik
3.5.1 Der Process als prophetische Kritik spätbürgerlicher Ideologie: Josef K. als Prototyp des bürgerlichen Spießers
3.5.2 Der Process als realistisches Abbild totalitären Unrechts?
3.5.3 Das Totalitäre als Angsttraum
3.5.4 Zum Vergleich: Heutige gesetzliche Grundlagen für Verhaftung und vorläufige Festnahme

3.6 Interpretationsansätze II: Probleme der Bedeutung und der Auslegung
3.6.1 »Gewöhnliche« Welt und »Sinnverschiebung«
3.6.2 Erzählweise: Perspektivsteuerung und »einsinniges« Erzählen
3.6.3 Der Process als paradoxale Handlungsaufforderung

3.7 Interpretationsansätze III: Negative Hermeneutik: das Unverständliche verstehen?
3.7.1 Kafkas Texte als Symbol für die Sinnlosigkeit der Welt?
3.7.2 Paradoxe Parabolik
3.7.3 Verfremdung als Medium utopischer Weltüberschreitung?
3.7.4 Das offene Verlangen: Die Infragestellung selbstbewusster Subjektivität durch den französischen Poststrukturalismus
3.7.5 Gesetz und Begehren: Die Kafka-Deutung von Deleuze und Guattari

3.8 Literaturhinweise
3.8.1 Über Kafkas Leben und Werk
3.8.2 Interpretationen und Material zum Process-Roman
Lektüre

Der Process. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Reclam XL - Text und Kontext

Schulbuch (Taschenbuch)

6,80 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-15-016159-3

Verkaufsrang

2439

Erscheinungsdatum

11.11.2022

Bundesländer

Nordrhein-Westfalen

Unterrichtsfächer

Deutsch

Einband

Taschenbuch

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-15-016159-3

Verkaufsrang

2439

Erscheinungsdatum

11.11.2022

Bundesländer

Nordrhein-Westfalen

Unterrichtsfächer

Deutsch

Einband

Taschenbuch

Herausgeber

Ralf Kellermann

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

294

Maße (L/B/H)

19,8/12,1/1,9 cm

Gewicht

262 g

Sprache

Deutsch

Weitere Bände von Reclam XL - Text und Kontext

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Process. Textausgabe mit Kommentar und Materialien
  • Der Process

    Anhang
    1. Zur Textgestalt

    2. Anmerkungen

    3. Materialien
    3.0 Die Materialauswahl
    3.1 Entstehungsgeschichte
    3.1.1 Der Schreibprozess
    3.1.2 Die Edition des Romans
    3.1.3 Zwei Briefe Kafkas an Max Brod, den Nachlass betreffend

    3.2 Leben und Zeit – der Autor und sein Werk
    3.2.1 Lebenslauf
    3.2.2 Biografie und Interpretation des Romans
    3.2.3 Aus dem »Brief an den Vater«
    3.2.4 Schuldbewusstsein: Auszüge aus Kafkas Tagebuch

    3.3 Stoffgeschichte: Religiöse Motive als Hintergrund für die literarische Konstruktion von Schuld und Verantwortung
    3.3.1 Der Feiertag Jom Kippur als möglicher Bezugspunkt für Kafkas Schreiben
    3.3.2 Jom Kippur: Was ist der Versöhnungstag?
    3.3.3 Ein Gebet zum Eingeständnis der Schuld am Jom Kippur
    3.3.4 Bitte an Gott um Öffnung des Tores: Aus dem Schlussgebet (Selichot für Neïla) am Jom Kippur
    3.3.5 Über den Umgang mit Türhütern: Eine Parabel zum Abschluss des Jom Kippur

    3.4 Stoffgeschichte: Casanovas Memoiren als literarische Vorlage
    3.4.1 Die Erwähnung Casanovas in einem Brief an Milena Jesenská
    3.4.2 Casanovas Gefangenschaft und Flucht (Auszüge)

    3.5 Interpretationsansätze I: Der Process als Gesellschaftskritik
    3.5.1 Der Process als prophetische Kritik spätbürgerlicher Ideologie: Josef K. als Prototyp des bürgerlichen Spießers
    3.5.2 Der Process als realistisches Abbild totalitären Unrechts?
    3.5.3 Das Totalitäre als Angsttraum
    3.5.4 Zum Vergleich: Heutige gesetzliche Grundlagen für Verhaftung und vorläufige Festnahme

    3.6 Interpretationsansätze II: Probleme der Bedeutung und der Auslegung
    3.6.1 »Gewöhnliche« Welt und »Sinnverschiebung«
    3.6.2 Erzählweise: Perspektivsteuerung und »einsinniges« Erzählen
    3.6.3 Der Process als paradoxale Handlungsaufforderung

    3.7 Interpretationsansätze III: Negative Hermeneutik: das Unverständliche verstehen?
    3.7.1 Kafkas Texte als Symbol für die Sinnlosigkeit der Welt?
    3.7.2 Paradoxe Parabolik
    3.7.3 Verfremdung als Medium utopischer Weltüberschreitung?
    3.7.4 Das offene Verlangen: Die Infragestellung selbstbewusster Subjektivität durch den französischen Poststrukturalismus
    3.7.5 Gesetz und Begehren: Die Kafka-Deutung von Deleuze und Guattari

    3.8 Literaturhinweise
    3.8.1 Über Kafkas Leben und Werk
    3.8.2 Interpretationen und Material zum Process-Roman