• Hochmut kommt vor dem Farn
  • Hochmut kommt vor dem Farn
  • Hochmut kommt vor dem Farn
Band 3

Hochmut kommt vor dem Farn

Schrebergartenkrimi

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Hochmut kommt vor dem Farn

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.03.2023

Verlag

Droemer Taschenbuch

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/2,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.03.2023

Verlag

Droemer Taschenbuch

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/2,7 cm

Gewicht

288 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-30923-0

Weitere Bände von Manne Nowak ermittelt

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

auch der 3. Teil um die beiden Schrebergartler Manne und Caro ist wieder genial

Petra Sch. aus Gablitz am 19.09.2023

Bewertungsnummer: 2025788

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

4,5 Sterne In der Kleingartenanlage "Harmonie" in Berlin wird im anschließenden Birkenwäldchen eine Leiche gefunden: brutal zugerichtet und öffentlich postiert. Es stellt sich heraus, dass es nicht irgendwer ist, sondern die bekannte Politikerin Hanneke Klein, die noch dazu für das nahe Ende der Kleingartensiedlung verantwortlich ist, denn an deren Stelle soll ein Australischer Investor eine Fabrik für Indoor Gardening errichten. Klar, dass der Verdacht auf die Bewohner der Kleingartenanlage fällt, es passt ja auch alles zusammen: die meisten haben einen Hass auf die Politikerin, sie wird tot neben der Anlage gefunden, und die Hacke der zweiten Vorsitzenden ist eines der Tatwerkzeuge. Zum Glück werden Caro von Ribbek und Manne Novak, die ja nun eine Detektei betreiben, zu den Ermittlungen hinzugezogen, weil sie tiefer in die Seele der Kleingartler blicken können, bzw. die zurückhaltenden Gartenmenschen nur mit diesen beiden offener sprechen. Denn Schrebergärtner sind ja ein eigenes Volk ;) Man ist sofort wieder mitten drin in der Kleingartenanlage, trifft alte Bekannte, allen voran natürlich Caro, Manne und deren Familien, Schmittchen aus dem benachbarten Kleingartenverein und die Polizisten Carsten Blume und Jan Lohmeyer, der diesmal aufgrund seiner Krankheit zum Glück kaum Auftritte hat, denn dieser ist ein typisch klischeehafter, scheuklappenbesetzter Beamter. Blume hingegen ist vif und eifrig und ermittelt offen in alle Richtungen. Diesen Beamten trifft man gerne! Caro ist wie immer taff und voller Tatendrang, während Manne es eher ruhig angehen lassen will. Außerdem wird sein Sohn bald eine indische Hochzeit in England feiern, da kann er unmöglich zuvor noch einen Mord aufklären ;) Doch wie immer sind die beiden ein spitzen Team, und wie nicht anders zu erwarten, können sie alle rechtzeitig zur Hochzeit :D Der Fall selbst war wirklich toll ausgearbeitet; man bekommt immer wieder kleine Hinweise geliefert; man verfolgt die aufwändige Spurensuche von Manne und Caro, ist überrascht ob der Dinge, die sich dabei entfalten und wie sie ein Puzzlesteinchen ans andere legen und somit zur Auflösung gelangen, die ebenso überraschend wie nachvollziehbar ist. Und wieder muss ich den humorvollen Schreibstil dieser Krimireihe, bei dem man sich richtig wohlfühlt, betonen, weil mir dieser richtig gut gefällt und ich mich sehr auf eine Fortsetzung freuen würde! Schön finde ich, dass es in der vorderen Buchklappe einen Plan des Kleingartenvereins 'Harmonie' sowie dem anschließenden Birkenwäldchen gibt, so kann man die Wege von Caro und Manne super nachvollziehen. Fazit: Gelungener 3. Band der Berliner Schrebergarten-Reihe mit zwei sympathischen Privatermittlern, ganz viel Wohlfühlatmosphäre und Humor, und einem komplexen Fall.
Melden

auch der 3. Teil um die beiden Schrebergartler Manne und Caro ist wieder genial

Petra Sch. aus Gablitz am 19.09.2023
Bewertungsnummer: 2025788
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

4,5 Sterne In der Kleingartenanlage "Harmonie" in Berlin wird im anschließenden Birkenwäldchen eine Leiche gefunden: brutal zugerichtet und öffentlich postiert. Es stellt sich heraus, dass es nicht irgendwer ist, sondern die bekannte Politikerin Hanneke Klein, die noch dazu für das nahe Ende der Kleingartensiedlung verantwortlich ist, denn an deren Stelle soll ein Australischer Investor eine Fabrik für Indoor Gardening errichten. Klar, dass der Verdacht auf die Bewohner der Kleingartenanlage fällt, es passt ja auch alles zusammen: die meisten haben einen Hass auf die Politikerin, sie wird tot neben der Anlage gefunden, und die Hacke der zweiten Vorsitzenden ist eines der Tatwerkzeuge. Zum Glück werden Caro von Ribbek und Manne Novak, die ja nun eine Detektei betreiben, zu den Ermittlungen hinzugezogen, weil sie tiefer in die Seele der Kleingartler blicken können, bzw. die zurückhaltenden Gartenmenschen nur mit diesen beiden offener sprechen. Denn Schrebergärtner sind ja ein eigenes Volk ;) Man ist sofort wieder mitten drin in der Kleingartenanlage, trifft alte Bekannte, allen voran natürlich Caro, Manne und deren Familien, Schmittchen aus dem benachbarten Kleingartenverein und die Polizisten Carsten Blume und Jan Lohmeyer, der diesmal aufgrund seiner Krankheit zum Glück kaum Auftritte hat, denn dieser ist ein typisch klischeehafter, scheuklappenbesetzter Beamter. Blume hingegen ist vif und eifrig und ermittelt offen in alle Richtungen. Diesen Beamten trifft man gerne! Caro ist wie immer taff und voller Tatendrang, während Manne es eher ruhig angehen lassen will. Außerdem wird sein Sohn bald eine indische Hochzeit in England feiern, da kann er unmöglich zuvor noch einen Mord aufklären ;) Doch wie immer sind die beiden ein spitzen Team, und wie nicht anders zu erwarten, können sie alle rechtzeitig zur Hochzeit :D Der Fall selbst war wirklich toll ausgearbeitet; man bekommt immer wieder kleine Hinweise geliefert; man verfolgt die aufwändige Spurensuche von Manne und Caro, ist überrascht ob der Dinge, die sich dabei entfalten und wie sie ein Puzzlesteinchen ans andere legen und somit zur Auflösung gelangen, die ebenso überraschend wie nachvollziehbar ist. Und wieder muss ich den humorvollen Schreibstil dieser Krimireihe, bei dem man sich richtig wohlfühlt, betonen, weil mir dieser richtig gut gefällt und ich mich sehr auf eine Fortsetzung freuen würde! Schön finde ich, dass es in der vorderen Buchklappe einen Plan des Kleingartenvereins 'Harmonie' sowie dem anschließenden Birkenwäldchen gibt, so kann man die Wege von Caro und Manne super nachvollziehen. Fazit: Gelungener 3. Band der Berliner Schrebergarten-Reihe mit zwei sympathischen Privatermittlern, ganz viel Wohlfühlatmosphäre und Humor, und einem komplexen Fall.

Melden

Bitte mehr davon

Renas Wortwelt am 12.04.2023

Bewertungsnummer: 1920127

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Roman hat ein großes Manko: Er ist viel zu kurz. Nicht, was die Handlung angeht, die so stark und spannend aufgebaut ist, dass man mit hängender Zunge durch die Seiten hechelt und gar nicht schnell gut zur letzten kommen kann. Nein, er ist zu kurz, weil man die beiden Hauptfiguren Manne und Caro nicht verlassen möchte. Diese beiden so sympathischen Figuren, er ein grummeliger Ex-Polizist mit Netzhautablösung und daher Nachtblindheit, sie eine empathische Quasselstrippe mit großer Internetaffinität. Die beiden zusammen bilden das Detektivduo, welches – mit IHK-Zertifikat und allem Zipp und Zapp – auch diesmal wieder in einen Mordfall gerät, der in Zusammenhang mit ihrer geliebten Schrebergartenkolonie zu stehen scheint. Hier haben die beiden im ersten Band dieser Reihe zusammengefunden, der vorliegende ist nun schon die dritte Folge und ich wünsche mir schon jetzt viele weitere. Die toughe städtische Politikerin Hanneke Klein wird ermordet aufgefunden, in der Nähe der Kleingartenanlage, die auf ihr Betreiben hin dem Erdboden gleichgemacht werden soll, damit hier eine Fabrik für Indoor-Gärten gebaut werden kann. Natürlich geraten die Kleingärtner des Vereins, dessen Vorsitzender Manne ist, sofort in Verdacht. Zum Glück ist der Unsympath Lohmeyer, seines Zeichens Hauptkommissar, durch Krankheit verhindert und der nette Carsten Blume übernimmt den Fall. Er spannt Caro und Manne auch gleich in sein Team ein, was nicht jedem gefällt. Gemeinsam beginnen sie also ihre Ermittlungen, aus verschiedenen Gründen unter erheblichem Zeitdruck. Deren einer die bevorstehende Hochzeit von Mannes Sohn in London ist, die er keinesfalls verpassen will. So hetzen sie in den folgenden Tagen durch Berlin von Verhör zu Verhör und versuchen, Motiv, Täter:in und Tatort zu finden. Die Politikerin ging wohl selbst über Leichen, so dass es viele mögliche Täter und viele mögliche Motive gibt, was die Sache für die Ermittler nicht einfacher, aber dafür gefährlicher macht. Was mir an dieser Krimireihe so ungemein gut gefällt, sind die beiden Figuren Caro und Manne, die so wunderbar normal sind. Sie haben keine der so modernen psychischen Belastungen, keine familiären Sorgen oder schwere Krankheiten, was heute stets ein Muss zu sein scheint in Kriminalromanen oder -filmen. Dazu ist die Handlung stringent und logisch aufgebaut, es gibt nicht ständige Einschübe aus der Sicht des Täters, die immer schon viel zu viel verraten, es gibt herrlich witzige Dialoge und eben die beiden Protagonisten, die sich so gerne kabbeln und sich doch so sehr mögen. Liebe Mona Nikolay: Bitte unbedingt mehr davon. Mona Nikolay - Hochmut kommt vor dem Farn Droemer, März 2023 Taschenbuch, 314 Seiten, 12,99 €
Melden

Bitte mehr davon

Renas Wortwelt am 12.04.2023
Bewertungsnummer: 1920127
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Roman hat ein großes Manko: Er ist viel zu kurz. Nicht, was die Handlung angeht, die so stark und spannend aufgebaut ist, dass man mit hängender Zunge durch die Seiten hechelt und gar nicht schnell gut zur letzten kommen kann. Nein, er ist zu kurz, weil man die beiden Hauptfiguren Manne und Caro nicht verlassen möchte. Diese beiden so sympathischen Figuren, er ein grummeliger Ex-Polizist mit Netzhautablösung und daher Nachtblindheit, sie eine empathische Quasselstrippe mit großer Internetaffinität. Die beiden zusammen bilden das Detektivduo, welches – mit IHK-Zertifikat und allem Zipp und Zapp – auch diesmal wieder in einen Mordfall gerät, der in Zusammenhang mit ihrer geliebten Schrebergartenkolonie zu stehen scheint. Hier haben die beiden im ersten Band dieser Reihe zusammengefunden, der vorliegende ist nun schon die dritte Folge und ich wünsche mir schon jetzt viele weitere. Die toughe städtische Politikerin Hanneke Klein wird ermordet aufgefunden, in der Nähe der Kleingartenanlage, die auf ihr Betreiben hin dem Erdboden gleichgemacht werden soll, damit hier eine Fabrik für Indoor-Gärten gebaut werden kann. Natürlich geraten die Kleingärtner des Vereins, dessen Vorsitzender Manne ist, sofort in Verdacht. Zum Glück ist der Unsympath Lohmeyer, seines Zeichens Hauptkommissar, durch Krankheit verhindert und der nette Carsten Blume übernimmt den Fall. Er spannt Caro und Manne auch gleich in sein Team ein, was nicht jedem gefällt. Gemeinsam beginnen sie also ihre Ermittlungen, aus verschiedenen Gründen unter erheblichem Zeitdruck. Deren einer die bevorstehende Hochzeit von Mannes Sohn in London ist, die er keinesfalls verpassen will. So hetzen sie in den folgenden Tagen durch Berlin von Verhör zu Verhör und versuchen, Motiv, Täter:in und Tatort zu finden. Die Politikerin ging wohl selbst über Leichen, so dass es viele mögliche Täter und viele mögliche Motive gibt, was die Sache für die Ermittler nicht einfacher, aber dafür gefährlicher macht. Was mir an dieser Krimireihe so ungemein gut gefällt, sind die beiden Figuren Caro und Manne, die so wunderbar normal sind. Sie haben keine der so modernen psychischen Belastungen, keine familiären Sorgen oder schwere Krankheiten, was heute stets ein Muss zu sein scheint in Kriminalromanen oder -filmen. Dazu ist die Handlung stringent und logisch aufgebaut, es gibt nicht ständige Einschübe aus der Sicht des Täters, die immer schon viel zu viel verraten, es gibt herrlich witzige Dialoge und eben die beiden Protagonisten, die sich so gerne kabbeln und sich doch so sehr mögen. Liebe Mona Nikolay: Bitte unbedingt mehr davon. Mona Nikolay - Hochmut kommt vor dem Farn Droemer, März 2023 Taschenbuch, 314 Seiten, 12,99 €

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Hochmut kommt vor dem Farn

von Mona Nikolay

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Katrin Michaelis

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Katrin Michaelis

Thalia Zwickau

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der perfekte Krimi für alle Kleingärtner und Schrebergartenliebhaber. Humoristisch und voller Absurden Geschehnissen fliegen die Seiten nur so dahin.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der perfekte Krimi für alle Kleingärtner und Schrebergartenliebhaber. Humoristisch und voller Absurden Geschehnissen fliegen die Seiten nur so dahin.

Katrin Michaelis
  • Katrin Michaelis
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Hochmut kommt vor dem Farn

von Mona Nikolay

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hochmut kommt vor dem Farn
  • Hochmut kommt vor dem Farn
  • Hochmut kommt vor dem Farn