Der ganz offene Brief

Der ganz offene Brief

Buch (Gebundene Ausgabe)

25,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

25.10.2023

Herausgeber

Susanne Bülow + weitere

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

280

Beschreibung

Rezension

»Loriot ist der Größte. Wenn nicht der Einzige.«
»Loriot ist der Größte. Wenn nicht der Einzige.«

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

25.10.2023

Herausgeber

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

280

Maße (L/B/H)

22,6/15,2/3,5 cm

Gewicht

515 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-02191-2

Weitere Bände von Kunst

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Loriot geht immer

vielleser18 aus Hessen am 15.01.2024

Bewertungsnummer: 2109717

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Am 12. November 2023 wäre Loriot, oder mit vollem Namen Bernhard-Viktor „Vicco“ Christoph-Carl von Bülow, 100 Jahre alt geworden. Er starb am 22. August 2011. Unvergessen sind seine Sketche im Fernsehen mit Evelyn Hamann oder auch die Filme Ödipussi und Papa ante portas. Wer hat ihn nicht gleich vor Augen, wenn sein Name fällt? Auch seine Karikaturen, vor allem seine Knollennasenmännchen, sind charakteristisch für ihn. Was ich bislang nicht kannte, war seine Kolumne in der Zeitschrift Quick, die zwischen 1957 und 1961 als "offener Brief erschien. 115 Beiträge sind es am Ende geworden. Sein Stil, unverwechselbar und großartig, auf die Spitze getrieben und auf den Punkt gebracht. Und nun zum ersten Mal in einem Buch zusammengefasst, das im Diogenes Verlag erschienen ist. Es fehlen natürlich auch nicht die charakteristischen Zeichnungen Loriots. Ein Vorwort erläutert wie es dazu kam und was für Hindernisse es gab, im Nachgang gibt es auch zeitgenössische kritische Leserbriefe. Inhalt der satirischen Briefe ist ein buntes Potpourri an Themen, die so einzigartig humoristisch aus der Feder Loriots geflossen sind, es war herrlich zu lesen. Hier geht es um die in der damaligen Zeit aktuellen Themen, die die Quick aufgegriffen hatte und Loriot "ins Auge gefallen waren". Es geht um ebenso um Kleinigkeiten wie Briefmarken, aber auch um große Dinge, wie z.B. den Karneval, neue Verkehrsregeln oder die große Politik.....Zeitgeschichte eben, Loriot hat vieles aufgegriffen, ob Kleinigkeiten oder große Themen. Manchmal gibt es von den Herausgebern des Buches kleine Kommentare am Ende des jeweiligen Briefes, in denen der Bezug zum damaligen aktuellen Zeitgeschehen erläutert wird. Ein herrliches Buch, das ich sicherlich noch oft in die Hand nehmen werde. Für jeden Loriot Liebhaber eigentlich ein Buch, dass man gelesen haben sollte.
Melden

Loriot geht immer

vielleser18 aus Hessen am 15.01.2024
Bewertungsnummer: 2109717
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Am 12. November 2023 wäre Loriot, oder mit vollem Namen Bernhard-Viktor „Vicco“ Christoph-Carl von Bülow, 100 Jahre alt geworden. Er starb am 22. August 2011. Unvergessen sind seine Sketche im Fernsehen mit Evelyn Hamann oder auch die Filme Ödipussi und Papa ante portas. Wer hat ihn nicht gleich vor Augen, wenn sein Name fällt? Auch seine Karikaturen, vor allem seine Knollennasenmännchen, sind charakteristisch für ihn. Was ich bislang nicht kannte, war seine Kolumne in der Zeitschrift Quick, die zwischen 1957 und 1961 als "offener Brief erschien. 115 Beiträge sind es am Ende geworden. Sein Stil, unverwechselbar und großartig, auf die Spitze getrieben und auf den Punkt gebracht. Und nun zum ersten Mal in einem Buch zusammengefasst, das im Diogenes Verlag erschienen ist. Es fehlen natürlich auch nicht die charakteristischen Zeichnungen Loriots. Ein Vorwort erläutert wie es dazu kam und was für Hindernisse es gab, im Nachgang gibt es auch zeitgenössische kritische Leserbriefe. Inhalt der satirischen Briefe ist ein buntes Potpourri an Themen, die so einzigartig humoristisch aus der Feder Loriots geflossen sind, es war herrlich zu lesen. Hier geht es um die in der damaligen Zeit aktuellen Themen, die die Quick aufgegriffen hatte und Loriot "ins Auge gefallen waren". Es geht um ebenso um Kleinigkeiten wie Briefmarken, aber auch um große Dinge, wie z.B. den Karneval, neue Verkehrsregeln oder die große Politik.....Zeitgeschichte eben, Loriot hat vieles aufgegriffen, ob Kleinigkeiten oder große Themen. Manchmal gibt es von den Herausgebern des Buches kleine Kommentare am Ende des jeweiligen Briefes, in denen der Bezug zum damaligen aktuellen Zeitgeschehen erläutert wird. Ein herrliches Buch, das ich sicherlich noch oft in die Hand nehmen werde. Für jeden Loriot Liebhaber eigentlich ein Buch, dass man gelesen haben sollte.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der ganz offene Brief

von Loriot

5.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der ganz offene Brief