• That Girl
  • That Girl
  • That Girl
  • That Girl

That Girl

Roman | SPIEGEL-Bestsellerautorin über die Generation Tinder | That Girl ist ästhetisch, produktiv und immer on-top mit #selfcare - oder?

Buch (Taschenbuch)

16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

That Girl

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 17,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

600

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

19.03.2024

Verlag

HarperCollins Paperback

Seitenzahl

288

Beschreibung

Rezension

[…] es ist ein Roman, der mit seiner ehrlichen und nüchternen Erzählweise aus der Masse heraussticht. […] Meiner Meinung nach sollte jede/r junge Erwachsene diesen Roman lesen. ("Buchkultur")
Es ist ein überraschendes und tiefgründiges Leseerlebnis und eine Empfehlung für jede und jeden, der liebt, datet, jung ist oder schon einmal Social Media benutzt hat. ("MADS")
Der Bestseller ist von der ersten bis zur letzten Seite super ehrlich, lustig & emotional. ("Desired")

Details

Verkaufsrang

600

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

19.03.2024

Verlag

HarperCollins Paperback

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

21,4/13,4/2,8 cm

Gewicht

362 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-365-00567-5

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

121 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Schattenseiten von Social Media

Linelovesreading am 17.06.2024

Bewertungsnummer: 2225041

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch war für mich ganz nett für zwischendurch, hat mich aber nicht nachhaltig beeindruckt. Die Geschichte schildert das Leben, welches Influencer heutzutage oft führen. Es zeigt, dass vieles nicht echt ist, sondern nur für die Follower gestellt wird. Dieser Aspekt hat mir sehr gut gefallen. Auch wird in diesem Buch gezeigt, dass es nicht immer ein Happy End in Sachen Liebe gibt. Das ist mal etwas ganz anderes im Vergleich zu den Liebesromanen, die es aktuell ohne Ende auf dem Buchmarkt gibt. Was mir eher weniger gefallen hat, sind die Charaktere. Diese wirken allesamt sehr flach und ohne Tiefgang. Ich konnte mich in keine der Personen hineinfinden, alles wirkte für mich irgendwie blass. Zum Teil fand ich die Figuren sogar richtig unsympathisch, vor allem die beiden besten Freundinnen von Tess. Was mir ebenfalls nicht gefallen hat, ist der Schreibstil. Dieser ist teilweise sehr primitiv und verwendet viele Jugendwörter, die stellenweise nicht zum Alter der Protagonistin passen. Insgesamt ein eher durchschnittliches Buch, das für mich dem Hype nicht gerecht wird.
Melden

Schattenseiten von Social Media

Linelovesreading am 17.06.2024
Bewertungsnummer: 2225041
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch war für mich ganz nett für zwischendurch, hat mich aber nicht nachhaltig beeindruckt. Die Geschichte schildert das Leben, welches Influencer heutzutage oft führen. Es zeigt, dass vieles nicht echt ist, sondern nur für die Follower gestellt wird. Dieser Aspekt hat mir sehr gut gefallen. Auch wird in diesem Buch gezeigt, dass es nicht immer ein Happy End in Sachen Liebe gibt. Das ist mal etwas ganz anderes im Vergleich zu den Liebesromanen, die es aktuell ohne Ende auf dem Buchmarkt gibt. Was mir eher weniger gefallen hat, sind die Charaktere. Diese wirken allesamt sehr flach und ohne Tiefgang. Ich konnte mich in keine der Personen hineinfinden, alles wirkte für mich irgendwie blass. Zum Teil fand ich die Figuren sogar richtig unsympathisch, vor allem die beiden besten Freundinnen von Tess. Was mir ebenfalls nicht gefallen hat, ist der Schreibstil. Dieser ist teilweise sehr primitiv und verwendet viele Jugendwörter, die stellenweise nicht zum Alter der Protagonistin passen. Insgesamt ein eher durchschnittliches Buch, das für mich dem Hype nicht gerecht wird.

Melden

Eigentlich gar nicht so sehr "That Girl"

Meliha K. am 16.06.2024

Bewertungsnummer: 2224359

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tess ist ein That Girl und ihr Leben scheint perfekt zu sein: Erfolg auf Social Media, schon ihr eigenes Buch geschrieben, endlich Glück beim Dating und generell mit sich im Einklang. Aber hinter der Kamera ist Tess überhaupt nicht so selbstsicher und fühlt jede Menge Druck. Ich hätte hier schon erwartet, dass das Leben als "That Girl" eine größere Rolle spielt, aber es ging eigentlich kaum um Routinen oder das Bild des perfekten Lebens in den sozialen Medien; es ging nur ein wenig um den Gegensatz zwischen ihrem scheinbaren Erfolg und ihrem Gefühl, alles nur vorzuspielen. Die Versagensangst fühlt Tess aber eher, weil sie in ihrem Buch nicht ganz ehrlich war und auch nicht wirklich Inhalte für die geplante Fortsetzung hat, und der Verlust einer wichtigen Freundschaft bedrückt sie sehr. Durch ihr Buch geht es auch ein wenig um ihre Dating-Erfahrungen und natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich nie wirklich packen konnte. Für mich hat sich die Geschichte nicht allzu sehr von anderen New Adult Romanen unterschieden, in denen Liebe, Freundschaft und unsichere Zukunftspläne eine Rolle spielen. Dafür war es für mich vielleicht etwas mehr Quarterlife Crisis, weil man auch nach kleinen Erfolgen nicht mehr weiter weiß . Bei dem Buchtitel hätte ich jedenfalls deutlich mehr Einflüsse von den sozialen Medien erwartet, zum Beispiel was Tess tun muss, um perfekt zu erscheinen, wie sie immer versucht, erfolgreich zu bleiben, und wie das junge Zuschauer beeinflusst, und das kam mir viel zu kurz.
Melden

Eigentlich gar nicht so sehr "That Girl"

Meliha K. am 16.06.2024
Bewertungsnummer: 2224359
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tess ist ein That Girl und ihr Leben scheint perfekt zu sein: Erfolg auf Social Media, schon ihr eigenes Buch geschrieben, endlich Glück beim Dating und generell mit sich im Einklang. Aber hinter der Kamera ist Tess überhaupt nicht so selbstsicher und fühlt jede Menge Druck. Ich hätte hier schon erwartet, dass das Leben als "That Girl" eine größere Rolle spielt, aber es ging eigentlich kaum um Routinen oder das Bild des perfekten Lebens in den sozialen Medien; es ging nur ein wenig um den Gegensatz zwischen ihrem scheinbaren Erfolg und ihrem Gefühl, alles nur vorzuspielen. Die Versagensangst fühlt Tess aber eher, weil sie in ihrem Buch nicht ganz ehrlich war und auch nicht wirklich Inhalte für die geplante Fortsetzung hat, und der Verlust einer wichtigen Freundschaft bedrückt sie sehr. Durch ihr Buch geht es auch ein wenig um ihre Dating-Erfahrungen und natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich nie wirklich packen konnte. Für mich hat sich die Geschichte nicht allzu sehr von anderen New Adult Romanen unterschieden, in denen Liebe, Freundschaft und unsichere Zukunftspläne eine Rolle spielen. Dafür war es für mich vielleicht etwas mehr Quarterlife Crisis, weil man auch nach kleinen Erfolgen nicht mehr weiter weiß . Bei dem Buchtitel hätte ich jedenfalls deutlich mehr Einflüsse von den sozialen Medien erwartet, zum Beispiel was Tess tun muss, um perfekt zu erscheinen, wie sie immer versucht, erfolgreich zu bleiben, und wie das junge Zuschauer beeinflusst, und das kam mir viel zu kurz.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

That Girl

von Gabriella Santos de Lima

4.3

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Nadja Augustin

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Nadja Augustin

Thalia Berlin Borsig – Hallen Am Borsigturm

Zum Portrait

5/5

Überraschend ehrlich und ein klares Highlight

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Social Media ist Tess' Beruf und obwohl sie nach außen immer die perfekte Fassade aufrecht erhält, ist sie doch immer wieder unglücklich und auf der Suche nach sich selbst. Dieses Buch ist ehrlich und authentisch über das Leben und die Liebe, über das eigene Aussehen und den Neid, den man das ein oder andere mal den eigenen Freunden gegenüber empfindet. Es wurden Situationen beschrieben, die sicherlich viele in ihren Zwanzigern so empfinden, sich aber allein damit fühlen. Die Botschaft des Buches (zumindest für mich): es ist okay sein Leben nicht perfekt im Griff und durchgeplant zu haben.
5/5

Überraschend ehrlich und ein klares Highlight

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Social Media ist Tess' Beruf und obwohl sie nach außen immer die perfekte Fassade aufrecht erhält, ist sie doch immer wieder unglücklich und auf der Suche nach sich selbst. Dieses Buch ist ehrlich und authentisch über das Leben und die Liebe, über das eigene Aussehen und den Neid, den man das ein oder andere mal den eigenen Freunden gegenüber empfindet. Es wurden Situationen beschrieben, die sicherlich viele in ihren Zwanzigern so empfinden, sich aber allein damit fühlen. Die Botschaft des Buches (zumindest für mich): es ist okay sein Leben nicht perfekt im Griff und durchgeplant zu haben.

Nadja Augustin
  • Nadja Augustin
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Patricia Päßler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Patricia Päßler

Thalia Dresden – Haus des Buches

Zum Portrait

2/5

Oberflächlich und belanglos

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"That Girl" ist eins der Bücher, bei denen ich mich frage, wo der Hype herkommt. Es liest sich zwar nicht schlecht, aber für meinen Geschmack ist es viel zu oberflächlich und belanglos. Ähnlich wie in der bunten Instagram-Glitzerwelt geht es ständig nur um Außenwirkung, Avocadotoast und Ablenkung von den wirklich wichtigen Problemen. Und Probleme haben die Protagonisten, vor allem Tess, auf jeden Fall. Darüber wird sich auch ausgiebig beschwert, aber auch das auf einem Erste-Welt-Jammerniveau, das man es einfach nicht ernst nehmen kann. Es wird immer wieder betont, wie falsch bestimmtes Verhalten ist, aber es werden keine Lösungen gezeigt. Das macht das Buch einfach unheimlich anstrengend, sodass ich nach einem reichlichen Viertel beschlossen habe, dass ich es nicht zu Ende lesen werde. Dafür sollte einem die (Lese)Zeit zu schade sein.
2/5

Oberflächlich und belanglos

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"That Girl" ist eins der Bücher, bei denen ich mich frage, wo der Hype herkommt. Es liest sich zwar nicht schlecht, aber für meinen Geschmack ist es viel zu oberflächlich und belanglos. Ähnlich wie in der bunten Instagram-Glitzerwelt geht es ständig nur um Außenwirkung, Avocadotoast und Ablenkung von den wirklich wichtigen Problemen. Und Probleme haben die Protagonisten, vor allem Tess, auf jeden Fall. Darüber wird sich auch ausgiebig beschwert, aber auch das auf einem Erste-Welt-Jammerniveau, das man es einfach nicht ernst nehmen kann. Es wird immer wieder betont, wie falsch bestimmtes Verhalten ist, aber es werden keine Lösungen gezeigt. Das macht das Buch einfach unheimlich anstrengend, sodass ich nach einem reichlichen Viertel beschlossen habe, dass ich es nicht zu Ende lesen werde. Dafür sollte einem die (Lese)Zeit zu schade sein.

Patricia Päßler
  • Patricia Päßler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

That Girl

von Gabriella Santos de Lima

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • That Girl
  • That Girl
  • That Girl
  • That Girl