Meine geniale Liebe

Meine geniale Liebe

Buch (Kunststoff-Einband)

21,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Altersempfehlung

ab 11 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

14.02.2024

Verlag

Urachhaus

Seitenzahl

399

Maße (L/B/H)

20,8/14,5/3,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Altersempfehlung

ab 11 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

14.02.2024

Verlag

Urachhaus

Seitenzahl

399

Maße (L/B/H)

20,8/14,5/3,8 cm

Gewicht

554 g

Originaltitel

Min storslagna kärlek

Übersetzt von

Birgitta Kicherer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8251-5341-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Unterhaltsamer letzter Teil einer Trilogie

Bewertung aus Essen am 03.04.2024

Bewertungsnummer: 2169645

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Nach “Mein geniales Leben” und “Mein genialer Tod” ist “Meine geniale Liebe” der dritte Teil, der von dem Teenager Sigge handelt Sigge ist noch nicht so lange an der Schule, auf der er jetzt Schüler ist und vorher an der alten Schule gemobbt wurde. Die geplante Klassenfahrt zur Insel Esterö hat er deswegen gar nicht auf dem Schirm - er ist zu sehr beschäftigt, sich anzupassen und damit, Adrian ganz heimlich anzuhimmeln. Am liebsten würde Sigge sich sofort entlieben, damit niemand merkt, dass er homesexuell ist … Bei den vielen ungewohnten Namen, muss man erst mal durchblicken, auch sonst sind die Verhältnisse ein wenig wirr, aber auch amüsant. Das Hotel der Oma, in dem die Familie noch wohnt, kann ich mir in seinem Chaos ziemlich gut vorstellen. Wer Krille ist und warum er dort wohnt habe ich bis zuletzt nicht verstanden und es hat mich auch erst verwirrt, dass die kleine Schwester in Großbuchstaben spricht. Sigge ist ein beschäftigter Junge: Er zeichnet „Ansichtskarten für Faule“ zur Finanzierung der Klassenfahrt, setzt seine Eislaufkarriere fort, navigiert durch familiäre Veränderungen und entwickelt zusammen mit seiner Freundin Juno eine Tinder-ähnliche App für Tiere. Gleichzeitig ringt er mit seinen Gefühlen für Adrian und dem Kampf, seine sexuelle Identität zu akzeptieren. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass in jedem Kapitel immer nur eins der vielen Themen behandelt wurde, daher hat sich für mich nicht unbedingt eine fließende Geschichte daraus ergeben. Die vielen Figuren fand ich fast alle allerliebst und sympathisch, vor allem die Oma mit ihrem englischen “Slang” war einfach unterhaltsam. Die Geschichte von Sigge und Adrian und vor allem Sigges Unsicherheit, zu seiner Sexualität zu stehen, ging ein wenig unter. Trotzdem ein sehr schönes Buch zu dem Thema und sehr unterhaltsam!
Melden

Unterhaltsamer letzter Teil einer Trilogie

Bewertung aus Essen am 03.04.2024
Bewertungsnummer: 2169645
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Nach “Mein geniales Leben” und “Mein genialer Tod” ist “Meine geniale Liebe” der dritte Teil, der von dem Teenager Sigge handelt Sigge ist noch nicht so lange an der Schule, auf der er jetzt Schüler ist und vorher an der alten Schule gemobbt wurde. Die geplante Klassenfahrt zur Insel Esterö hat er deswegen gar nicht auf dem Schirm - er ist zu sehr beschäftigt, sich anzupassen und damit, Adrian ganz heimlich anzuhimmeln. Am liebsten würde Sigge sich sofort entlieben, damit niemand merkt, dass er homesexuell ist … Bei den vielen ungewohnten Namen, muss man erst mal durchblicken, auch sonst sind die Verhältnisse ein wenig wirr, aber auch amüsant. Das Hotel der Oma, in dem die Familie noch wohnt, kann ich mir in seinem Chaos ziemlich gut vorstellen. Wer Krille ist und warum er dort wohnt habe ich bis zuletzt nicht verstanden und es hat mich auch erst verwirrt, dass die kleine Schwester in Großbuchstaben spricht. Sigge ist ein beschäftigter Junge: Er zeichnet „Ansichtskarten für Faule“ zur Finanzierung der Klassenfahrt, setzt seine Eislaufkarriere fort, navigiert durch familiäre Veränderungen und entwickelt zusammen mit seiner Freundin Juno eine Tinder-ähnliche App für Tiere. Gleichzeitig ringt er mit seinen Gefühlen für Adrian und dem Kampf, seine sexuelle Identität zu akzeptieren. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass in jedem Kapitel immer nur eins der vielen Themen behandelt wurde, daher hat sich für mich nicht unbedingt eine fließende Geschichte daraus ergeben. Die vielen Figuren fand ich fast alle allerliebst und sympathisch, vor allem die Oma mit ihrem englischen “Slang” war einfach unterhaltsam. Die Geschichte von Sigge und Adrian und vor allem Sigges Unsicherheit, zu seiner Sexualität zu stehen, ging ein wenig unter. Trotzdem ein sehr schönes Buch zu dem Thema und sehr unterhaltsam!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Meine geniale Liebe

von Jenny Jägerfeld

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Meine geniale Liebe