Warenkorb
 

NEU: Lesen Sie Ihre eBooks auf einem der neuen tolino eReader. Jetzt entdecken.

Des Teufels Tribut (Band 1 der Goldland-Saga)

Wikingerroman

Goldland-Saga Band 1

829 n. Chr. Der junge Nordmann Kjartan Runolfsson pfeift auf sein väterliches Erbe und sucht als Ruderer auf der 'Söldnerin' seinen eigenen Weg. Als er sich in Ashilda, die Gespielin seines Bootsführers, verliebt, verliert er alles. Verstoßen und zurückgelassen im Hafen von Massalia macht sich Kjartan auf, um seine große Liebe zurückzugewinnen. Dabei begleitet ihn die Diebin Aveline, die ebenfalls hinter den Nordmännern her ist. Ein Amulett von großem Wert befindet sich in deren Besitz, das sie unbedingt zurückbekommen muss. Doch was hat es mit dem Schmuckstück auf sich, das nun Ashildas Hals ziert? Und warum verschwinden überall dort, wo die 'Söldnerin' auftaucht, spurlos Kinder? Schon bald befinden Kjartan und Aveline sich im Visier des Comte von Massalia, der seine eigenen, dunklen Pläne verfolgt ... »Des Teufels Tribut« ist der erste Teil der Goldland-Saga um Kjartan Runolfsson!
Portrait
1982 in Köln geboren, lebt Rebekka Mand mit ihrer Familie im schönen Rheinland. Seit ihrer Jugend schreibt sie Romane, am Liebsten solche mit großen Abenteuern, viel Gefühl und einer Prise Fantastik. Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet sie als Sozialarbeiterin, verbringt Zeit mit ihrer Familie, treibt sich in diversen Internet-Foren herum oder widmet sich ihrer zweitliebsten Tätigkeit - dem Lesen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 316 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.10.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783739428888
Verlag Via tolino media
Dateigröße 2224 KB
Verkaufsrang 72877
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Eine gefährliche Reise
von einer Kundin/einem Kunden aus Warstein am 03.03.2019

Das Cover: Die Grundfarbe des Covers ist Blau. Man erkennt ein Segelschiff. Dazu viele blaue Ornamente und der blaue Kopf eines Stieres. Ein sehr schlichtes Cover, man erkennt nicht unbedingt dass es ein historischer Roman ist. Eigentlich wirkt es meiner Meinung nach modern und eher sachlich. Aber das ist natürlich Geschmacks... Das Cover: Die Grundfarbe des Covers ist Blau. Man erkennt ein Segelschiff. Dazu viele blaue Ornamente und der blaue Kopf eines Stieres. Ein sehr schlichtes Cover, man erkennt nicht unbedingt dass es ein historischer Roman ist. Eigentlich wirkt es meiner Meinung nach modern und eher sachlich. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Der Klappentext: ***Ein Segeltörn der besonderen Art, eine Freundschaft wider Willen und ein Amulett, um das sich eine finstere Legende rankt.*** 829 n. Chr. Der junge Nordmann Kjartan Runolfsson pfeift auf sein väterliches Erbe und sucht als Ruderer auf der "Söldnerin" seinen eigenen Weg. Als er sich in Ashilda, die Gespielin seines Bootsführers, verliebt, verliert er alles. Verstoßen und zurückgelassen im Hafen von Massalia macht sich Kjartan auf, um seine große Liebe zurückzugewinnen. Dabei begleitet ihn die Diebin Aveline, die ebenfalls hinter den Nordmännern her ist. Ein Amulett von großem Wert befindet sich in deren Besitz, das sie unbedingt zurückbekommen muss. Doch was hat es mit dem Schmuckstück auf sich, das nun Ashildas Hals ziert? Und warum verschwinden überall dort, wo die "Söldnerin" auftaucht, spurlos Kinder? Schon bald befinden Kjartan und Aveline sich im Visier des Comte von Massalia, der seine eigenen, dunklen Pläne verfolgt ... »Des Teufels Tribut« ist der erste Teil der Goldland-Saga um Kjartan Runolfsson! Der Klappentext ist meiner Meinung nach sehr „leger“ ausgedrückt, aber er macht auf jeden Fall neugierig . Ein sehr interressantes Buch, das sehr gut verschiedenen Elemente vereint. Einmal ist es natürlich ein historischer Roman, schon allein vom Zeitalter der Handlung her, es geht um Liebe und Abenteuer, um Freundschaft und Verrat und dann kommt auch noch der Teufel ins Spiel. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich, es wird auf zwei Ebenen erzählt, zum einen sind da mysteriöse Tagebucheinträge von einer Reise nach Afrika. Hier kommt es zu seltsamen Ereignissen, wer der Tagebuchschreiber ist und welche Rolle die Ereignisse spielen wird erst kurz vor Ende des Buches aufgeklärt. Und dann wird die Geschichte von Kjartan erzählt. Seine Liebe zu Ashilda hat schon fast etwas von Besessenheit, er ist bereit alles für sie zu opfern. Aber ist sie das auch Wert? Obwohl er erkennen muss, dass sie großen Wert auf Reichtum, Macht und eine höhere Stellung legt, verschließt er die Augen und gerät in sehr gefährliche Abenteuer. Er ist sehr mutig, aber in gewisser Weise auch etwas naiv. Aveline die mit ihm zusammen versucht, ein geheimnissvolles Amulett wieder zu beschaffen ist eine sehr sympatische Protagonistin. Sie ist mutig und kämpferisch, manchmal etwas zu impulsiv, so dass sie in sehr gefährliche Situationen gerät, aber sie hat das Herz auf dem richtigen Fleck. Und schon bald verbindet sie mit Kjartan mehr als nur ein Zweckbündnis. Für wen wird er sich entscheiden, für Ashilda oder Aveline? Man weiß als Leser nicht welche Rolle die „Teufelsanbeter“ spielen, gibt es den „Gehörnten“ wirklich oder nur im Wahn seiner Anhänger? Es ist alles sehr spannend und man fiebert mit Kjartan und Aveline mit, begleitet sie auf ihrer gefährlichen Reise und hofft auf ein gutes Ende. Mein Fazit: Ein wirklich sehr gutes und spannendes Buch, dass ich kaum zur Seite legen konnte. Viele Dinge sind noch nicht wirklich aufgedeckt, so dass ich sehr gespannt auf die weiteren Teile der Reihe bin und voller Neugierde auf das nächste Buch warte. Ich gebe meine volle Leseempfehlung für dieses Buch. Tolle Protagonisten, eine spannende Handlung und geheimnisvolle Teufelsanbeter, all dies ist die Grundlage eines sehr gelungenen Buches.

Neues Suchtpotential!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 31.10.2018

Ich habe die Wikingersaga um Eirik geliebt! Daher hatte Kjartan vielleicht nicht den leichtesten Stand, als ich dieses Buch begonnen habe. Aber ... was soll ich sagen? Ja, Kjartan ist nicht Eirik, aber das ist auch gut so! Der Autorin ist es meisterhaft gelungen, einen vollkommen neuen Charakter zu formen, der nichts, aber auc... Ich habe die Wikingersaga um Eirik geliebt! Daher hatte Kjartan vielleicht nicht den leichtesten Stand, als ich dieses Buch begonnen habe. Aber ... was soll ich sagen? Ja, Kjartan ist nicht Eirik, aber das ist auch gut so! Der Autorin ist es meisterhaft gelungen, einen vollkommen neuen Charakter zu formen, der nichts, aber auch gar nichts mit dem alten Helden zu tun hat. Bravo! Das gelingt bei Weitem nicht jedem Autoren. Vor allem nicht, wenn man sich mehr oder weniger in einer vertrauten Welt befindet. Ich habe den Roman in einem einigen Tag verschlugen, habe mitgefiebert und das eine oder andere Mal auch den Kopf über so viel Dummheit geschüttelt. Jetzt will ich natürlich unbedingt wissen, wie die Goldlandsaga weitergeht. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

eine abenteuerliche Reise beginnt
von Book-Cats am 31.10.2018

Kjartan, der Protagonist der Geschichte, wird vielen bekannt sein, die schon Rebekka Mands Grenzen-Saga (Teil 1 "Von den Grenzen der Erde") gelesen haben. In der Goldland-Saga werden nun seine eigenen Abenteuer erzählt. In „Des Teufels Tribut“ begeben wir uns mit Kjartan und Aveline auf eine Reise, die zwar am Anfang ein festg... Kjartan, der Protagonist der Geschichte, wird vielen bekannt sein, die schon Rebekka Mands Grenzen-Saga (Teil 1 "Von den Grenzen der Erde") gelesen haben. In der Goldland-Saga werden nun seine eigenen Abenteuer erzählt. In „Des Teufels Tribut“ begeben wir uns mit Kjartan und Aveline auf eine Reise, die zwar am Anfang ein festgelegtes Ziel hat, aber durch unvorhersehbare Geschehnisse, Verrat und Intrigen ein komplett anderes Ende anstrebt. Die Autorin vermischt hier wieder perfekt eine historische Geschichte mit Abenteuern und einer kleinen Prise Phantastik. An Spannung fehlt es dieser Handlung auf keinen Fall. Rebekka Mand hat einen wunderbaren Schreibstil, der nicht nur ihre Figuren ins Leben erweckt, sondern mich auch in die Hitze von Massalia versetzt hat. Sie konstruiert ihre Figuren immer sehr lebhaft, gibt ihnen Stärken und Schwächen sowie eine Vorgeschichte, so dass ihre Handlungsweisen und Gefühle für mich jederzeit realistisch sind. Man fühlt mit ihnen mit, möchte sie ab und zu schütteln, wenn sie schlechte Entscheidungen treffen, und freut sich mit ihnen über Erfolge. Was ein Segen und ein Fluch als Leser zugleich ist, ist, dass Rebekka Mand nicht davor zurückschreckt, ihre zum Leben erweckten Protagonisten buchstäblich durch die Hölle gehen zu lassen. Somit weiß man wirklich nie, wie weit sie als Schöpferin der Geschichte geht und wie und ob es alle bis ans Ende schaffen. Genau das macht es für mich so unvorhersehbar. Ich kann diese Geschichte nur allen empfehlen, die in einem historischen Setting mit Figuren, die man einfach ins Herz schließen muss, eine aufregende Reise mit Gefahren und Überraschungen erleben möchten.