Warenkorb
 

Five Years Gone-Ein Traum Von Liebe

(5)
In den Warenkorb

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 372
Erscheinungsdatum 09.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-1-946136-51-0
Verlag Htjb Inc Powered By Everafter
Maße (L/B/H) 22,8/15,4/2,5 cm
Gewicht 506 g
Verkaufsrang 92.455
Buch (Taschenbuch)
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
1
0

Five Years Gone
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 11.11.2018

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich ?Five Years Gone ? Ein Traum von Liebe? von Marie Force. Ich durfte von der Autorin schon einige Bücher lesen, u. a. aus ihren Reihe Green Mountain und Gansett Island. Bisher habe ich alle romantischen Geschichten von Frau Force gern gelesen. Bereits der Klappentext... Im Rahmen einer Leserunde durfte ich ?Five Years Gone ? Ein Traum von Liebe? von Marie Force. Ich durfte von der Autorin schon einige Bücher lesen, u. a. aus ihren Reihe Green Mountain und Gansett Island. Bisher habe ich alle romantischen Geschichten von Frau Force gern gelesen. Bereits der Klappentext hat mich emotional stark berührt und so war ich sehr gespannt auf die Geschichte von Ava. Ava ist eine junge Frau und sie fühlt sich innerlich zerbrochen. Seit 5 Jahren weiß sie nicht, ob John, der Mann, den sie liebt gestorben ist oder noch lebt und irgendwie ohne sie ein neues Leben begonnen hat. Diese quälende Ungewissheit dominiert jede Minute ihres Tages und ihr ganzes Leben dreht sich nur noch um das eine Thema. Einerseits ist es Ava unendlich leid, aber zugleich kann sie unter ihre Vergangenheit keinen wirklichen Schlußstrich ziehen. Aber nach 5 Jahren will sie es nun endlich versuchen. Sie zieht zurück nach New York zu ihrer Familie und die Hochzeit ihrer Schwester scheint der perfekte Zeitpunkt für einen Neubeginn zu sein. Auf der Hochzeit trifft Ava in ihrer Funktion als Trauzeugin auf den Eric, den Schwager ihrer Schwester und dieser fühlt sich von der jungen Frau mit der traurigen Aura sofort angezogen. Auch Ava findet den gut aussehenden und charmanten Eric nett und eine beginnende Freundschaft scheint die Aussicht auf mehr in sich zu bergen. Aber kann sich Ava wirklich auf ihren neuen Lebensabschnitt einlassen und die Schatten der Vergangenheit endgültig los lassen? Ich habe ?Five Years Gone ? Ein Traum von Liebe? gern gelesen. Die Autorin gestaltet ihre Figuren ? gewohnt ? sympathisch und verleiht ihnen zugleich Ecken und Kanten, die sie lebensnah wirken lassen. Die Geschichte wird im Wechsel von Eric und Ava erzählt, was mir beide Protagonisten mit ihren Ängsten, Zweifeln und allen anderen Emotionen nahe bringt. Zwischendurch finden sich auch kurze Kapitel aus Sicht der Nebenfiguren, z. B. von Avas Schwester Camille. Ich bin ganz ehrlich, dass ich diese Einschübe jetzt nicht unbedingt gebraucht hätte, den ist man erst ein Mal den Wechsel zwischen den beiden Hauptprotagonisten gewöhnt, sorgen die ?plötzlich auftauchenden anderen Sichten? für Irritation. Avas emotionale Achterbahnfahrt wird ausführlich dargestellt und stellenweise sind mir diese Beschreibungen einen Tick ?too much? und verleihen der Geschichte manchmal etwas Langatmiges. Aber abgesehen von diesen kleineren Kritikpunkten hat mich die Geschichte gut unterhalten und es durchaus verstanden mich zu überraschen. Dafür gibt es von mir 4 Bewertungssterne!

Wenn die Liebe zur Qual wird und die Hoffnung plötzlich neue Wege einschlägt
von Leseschneckchen555 am 07.11.2018

Seit dem ersten Augenblick hat es zwischen Ava und John gefunkt. Völlig ungeplant aber gewaltig entsteht eine intensive Liebe zwischen den Beiden. Doch dass John nach einem Terroranschlag zu einem Einsatz abgerufen wird, von dem er nicht zurückkehrt, damit hatte Ava nicht gerechnet. Fünf schmerzvolle Jahre wartet Ava auf... Seit dem ersten Augenblick hat es zwischen Ava und John gefunkt. Völlig ungeplant aber gewaltig entsteht eine intensive Liebe zwischen den Beiden. Doch dass John nach einem Terroranschlag zu einem Einsatz abgerufen wird, von dem er nicht zurückkehrt, damit hatte Ava nicht gerechnet. Fünf schmerzvolle Jahre wartet Ava auf John und erhält keine Nachricht. Fünf Jahre vergehen, in denen Ava leidet und hofft. Auf der Hochzeit ihrer Schwester Camille lernt sie schließlich den liebevollen Eric kennen, den Bruder des Bräutigams. Er ist es, der Ava wieder ins Leben zurückholt und sie zum Lachen bringt. Auch wenn für Ava kein Tag vergeht, an dem sie nicht an John denkt, so fällt ihr das Leben an Erics Seite doch um vieles leichter. Beruflich und privat beginnt Ava sich in einer anderen Stadt ein neues Leben aufzubauen. Der für mich emotionalste Roman des Jahres ließ mich in eine süße Liebesgeschichte, zwischen dem umwerfenden Mann in Uniform namens John und der jungen Frau namens Ava, eintauchen. Es ist Liebe auf den ersten Blick und so innig, dass nichts anderes um sie herum zählt. Aus diesem Grund hat Ava auch keine Ahnung, wer John wirklich ist, als er verschwindet. Eine lange Zeit des Leidens beginnt für die verlassene Geliebte, die sich niemandem anvertraut und sehnlichst auf ein Lebenszeichen ihrer großen Liebe hofft. Die Autorin hat dieses gefühlvolle Drama auf eine sehr reale Weise rüberbringen können. Deshalb konnte ich alle Phasen, die Ava durchleiden musste, wie die Übelkeit hervorrufende Angst, den Kloß in Avas Hals und den Schmerz, der ihr jegliche Kraft nahm, deutlich spüren. Genauso wie die brennende Sehnsucht nach diesem Mann, von dem sie nicht einmal weiß, ob er noch lebt. Aber auch Eric hat durch seine endlose Liebenswürdigkeit und sein Feingefühl Avas Liebe mehr als verdient. Er hat ihr aus der abgründigen Trauer um John geholfen und ihr wieder Freude am Leben geschenkt. Von der ersten Seite an, war ich gefangen von dieser Geschichte, hin und hergerissen zwischen John und Eric. Ich habe mit Ava mitgelitten und jeder neuen Seite entgegengefiebert, ohne die Hoffnung je aufzugeben, irgendetwas von John zu hören. Im Laufe der Geschichte hatte ich wahnsinnige Angst, dass mir das Ende missfallen könnte. Der Roman erfüllte alle meine Lesewünsche und ich wollte am Schluss nicht enttäuscht werden. Doch Marie Force hat mit sehr viel Feingefühl nicht nur einen grandiosen Start, sondern auch ein ausfüllendes Ende hingelegt. Mit der Ankündigung auf einen zweiten Teil, hat die Autorin mir eine besonders große Freude bereitet. Aus meiner Sicht ein zutiefst berührender Roman, der mich vor Spannung kaum schlafen lassen hat und auch im Nachhinein immer wieder zum Nachdenken anregt. Ein Buch, welches ich nicht so schnell vergessen werde.

Eine arabische Terrororganisation, tausende Todesopfer, wer denkt da nicht sofort an 9/11?
von einer Kundin/einem Kunden aus Bochum am 04.11.2018

Zunächst möchte ich ein paar Worte über das Cover verlieren, welches ich als totale Pazifistin so gar nicht mag. Ein Soldat in voller Kampfmontur mit dem Gewehr im Anschlag im Morgennebel irgendeiner Gebirgsregion - nicht wirklich mein Fall. Doch nun zum Buch: Auch hier hatte ich so meine Probleme. Leider habe... Zunächst möchte ich ein paar Worte über das Cover verlieren, welches ich als totale Pazifistin so gar nicht mag. Ein Soldat in voller Kampfmontur mit dem Gewehr im Anschlag im Morgennebel irgendeiner Gebirgsregion - nicht wirklich mein Fall. Doch nun zum Buch: Auch hier hatte ich so meine Probleme. Leider habe ich es mal wieder verabsäumt, mir eine Leseprobe zu Gemüte zu führen. Hätte ich das getan, hätte ich gewusst, dass das absolut nicht mein Buch ist. Nach der Inhaltsangabe konnte ich nicht wirklich darauf schließen, dass es sich bei dem Buch um das amerikanische Trauma handelt - ein Anschlag, dem einige tausend bedauernswerter Menschen zum Opfer fallen. Das Erste, was mir in den Sinn kam, war: WTC / 9/11. Dieser Gedanke begleitete mich das ganze Buch hindurch und wenn über den Drahtzieher des Anschlags auf das Kreuzfahrtschiff etwas geschrieben stand, wen hatte ich sofort vor Augen? Osama bin Laden. Ava, die Protagonistin des Buches, war auch nicht wirklich mein Lieblingscharakter in diesem Buch. Sie erschien mir ziemlich naiv und blauäugig, jede Andere wäre in 2 Jahren intensiven Zusammenlebens mit einem Mann darauf gekommen, dass etwas nicht stimmen KANN, wenn er sich so mit Geheimnissen umgibt wie John, Angehöriger der US Navy. Von dem sie nicht mal ihren engsten Angehörigen wie ihren Eltern und ihrer Schwester erzählen darf und soll. Ich hatte sehr selten eine Protagonistin, die so viele Tränen vergießt wie die Frau in diesem Buch. Was mir - trotz ihres Schicksals - ein wenig auf die Nerven ging. Einer der sehr wenigen Charaktere dieses Buches, die ich mochte, ist Eric, der neue Mann in Avas Leben. Er ist ehrlich, gradlinig, ein echter Halt und wunderbarer Protagonist. Fazit: Außer dem sehr guten Schreibstil hat mir an diesem Buch nicht viel gefallen. Daher auch nur 2 Sterne, denn eine Vergangenheitsbewältigung in Form von Belletristik ist nicht mein Fall. Zum Schluss noch etwas zum sehr unhandlichen Format des Buches: es ist fast nicht möglich, es gemütlich auf der Couch liegend zu lesen. Es ist schwer, wenn man die Zeilen bis zum Ende lesen und die letzten Wörter nicht raten will, muss man es extrem aufbiegen, was hässliche Leseknicke zur Folge hat. Ein "normales" Taschenbuchformat wäre dem allemal vorzuziehen gewesen.