Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Fünf Sterne für dich

Roman

Für ein gutes Leben gibt es ein simples Rezept: Man muss nur alles Schlechte vermeiden.

Davon ist Konrad fest überzeugt, denn er hat schon genug Schlimmes erlebt. Seinen Lebensunterhalt verdient er, indem er bezahlte Rezensionen nach Kundenwunsch schreibt. Auch privat versieht er alles mit Sternen: die flinke Kassiererin, den lauwarmen Kaffee ... und Pia, die neue Klassenlehrerin seiner Tochter. Zu hübsch, zu unsicher, nicht geeignet für den Lehrberuf. Gerade mal zwei knappe Sterne von fünf.

Als Pia davon Wind bekommt, will sie Konrad eine Lehre erteilen. Dass er zum neuen Elternvertreter gewählt wird, passt ihr da bestens ins Konzept. So kann sie ihn mit lästigen Aufgaben ordentlich ins Schwitzen bringen. Doch als einer ihrer Schüler gemobbt wird, erweist sich ausgerechnet Konrad als Hilfe ...
Portrait
Charlotte Lucas ist das Pseudonym von Wiebke Lorenz. Gemeinsam mit ihrer Schwester schreibt sie unter dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. Mit Dein perfektes Jahr und Wir sehen uns beim Happy End eroberte sie auf Anhieb die Spiegel-Bestsellerliste.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 573 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 31.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783732572014
Verlag Lübbe
Dateigröße 2031 KB
Verkaufsrang 28513
eBook
eBook
8,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 10  %
8,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen : 10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Jeder hat so seine Geheimnisse, über die er nicht gerne redet. Turbulent, witzig, nachdenklich und voller Emotionen.

Bewerten Sie auch alles mit Sternen, was Ihnen im Leben begegnet?

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Seit 2017 erscheint jedes Jahr ein neues Buch von Charlotte Lucas. Die ersten beiden kamen jeweils im Oktober, dieses Jahr waren die Autorin und der Verlag früher dran – nämlich schon Ende Mai. Irgendwie hat mich dieses Mal das Buch nicht so angesprochen. War es der Titel „Fünf Sterne für Dich“, den ich als kitschig empfand? War es die Optik, die mich an ein Jugendbuch erinnerte? Die anderen Bücher sahen so viel fröhlicher aus. Ich weiß es nicht wirklich. Deshalb habe ich erst einige andere Bücher aus meinem riesigen virtuellen Stapel hervorgezogen. Doch dann siegte Anfang Juli die Neugier, und ich habe mir das Buch endlich geschnappt. Zum Glück! Denn für mein Empfinden ist dieser Roman ihr bisher bester! Zum Inhalt muss ich gar nicht viel hinzufügen. Neben den beiden erwähnten Protagonisten Konrad und Pia spielen Mathilda, Finn-Lasse, Pauline, ihre Mutter Bernadette Richter und Tom Wohlfahrt wichtige Rollen in diesem Buch. Konrad ist alleinerziehender Vater der zwölfjährigen Mathilda. Die beiden sind gerade frisch nach Hamburg gezogen. Das erste Kapitel stellt Konrad und Mathilda etwas genauer vor. Und dann geht Konrad zu dem ersten Elternabend ins neue Gymnasium seiner Tochter. Im zweiten Kapitel lernen wir dann Mathildas neue Klassenlehrerin Pia kennen. Pia ist Anfang dreißig, sieht aber deutlich jünger aus, ist als Lehrerin für Erdkunde und Geschichte eine Quereinsteigerin. Da sie noch etwas unsicher ist, möchte sie alles besonders gut machen. Ihr Co-Klassenlehrer Tom Wohlfahrt (Sport und Mathematik) sieht das alles durchaus relaxter und amüsiert sich über die viele Mühe, die sich Pia gibt. Während des Elternabends lernen wir dann auch gleich Bernadette Richter kennen, eine richtige Horrormutter. Ihr geht es bei der Versammlung einzig und allein darum, dass ihre Tochter Pauline bevorzugt behandelt wird. Und da ist gleich zu Beginn des neuen Schuljahrs etwas gründlich schief gegangen. Die Kinder der 7. Klasse durften sich ihre Plätze nicht wie früher selbst aussuchen, sondern Pia hat die Plätze vergeben. Katastrophe! Denn Pauline kommt mit dem ebenfalls neuen Mitschüler Finn-Lasse, ihrem Banknachbar, überhaupt nicht klar. Das Ende vom Lied ist, dass Konrad und Bernadette Richter die neuen Elternvertreter sind. Und Pia gleich ihre erste Herausforderung bekommt. Wie bekommt sie es hin, dass die Schüler die neue Sitzordnung akzeptieren? Dann kommt es zu dem Desaster, was im Klappentext beschrieben wird. Konrad hat sein Notizbuch verloren, in dem er u.a. die beiden neuen Klassenlehrer seiner Tochter nicht gerade nett bewertet hat. Und wie ebenfalls beschrieben hat es ausgerechnet Pia gefunden und gelesen. Sie sinnt auf Rache! Die Geschichte wechselt wie auch schon im ersten Roman „Dein perfektes Jahr“ pro Kapitel zwischen den beiden Hauptpersonen hin und her. So lernen wir beide Seiten kennen. Schnell stellt sich heraus, dass es ein Mobbing-Problem in der Klasse gibt. Und ausgerechnet Konrad hat eine Idee, wie Pia dieses Problem lösen kann. Doch nicht nur Pia hat ein Problem, sondern auch Konrad. Und dieses Problem kommt fast wie ein Krimi rüber. Da erkennt man, dass Charlotte Lucas auch die Krimiautorin Wiebke Lorenz ist. Denn ganz am Anfang und immer wieder zwischendrin gibt es in diesem Buch Abschnitte, die kursiv gedruckt sind. Es beginnt damit, dass ein junger Mann mit einem Baby vorm Bauch zurück nach Hause kommt. Das Haus scheint leer zu sein. Und dann macht er eine anscheinend schreckliche Entdeckung! Was hat es damit auch sich? Mir hat schon „Dein perfektes Jahr“ ausgesprochen gut gefallen. „Wir sehen uns beim Happy End“ fand ich auch gut, aber nicht so gut, wie das erste. Nun war ich natürlich sehr gespannt, wie das neue „Fünf Sterne für dich“ sein würde. Und wie ich schon ganz oben gesagt habe, hat es mir sogar tatsächlich noch besser gefallen als „Dein perfektes Jahr“. Mir haben zum einen die Themen – alleinerziehend und Mobbing - ausgesprochen gut gefallen. Charlotte Lucas hat es wie immer auf eine sehr witzige Weise umgesetzt und erzählt. Die kleinen Zwischenkapitel haben die Spannung sehr erhöht und am Ende war ich schockiert, was des Rätsels Lösung war. So wie die Autorin die Geschichte erzählt, kann ich mir sogar vorstellen, dass das Buch nicht nur für Frauen eine tolle Lektüre ist, sondern auch für junge Mädchen ab 12 (?) Jahren. Gerade dieses Thema, wie die Kinder miteinander umgehen, wieso ein Kind plötzlich zum Opfer wird, fand ich ausgesprochen gut beschrieben. Amüsiert habe ich mich über die Eltern, besonders Bernadette Richter, die wohl absolut dem Klischee der Helikoptermutter entspricht. Meine Lieblingsperson ist und bleibt aber Pia, diese ausgesprochen sympathische junge Frau, die mit so viel Enthusiasmus unterrichtet. Konrad mochte ich erst nicht. Was soll man auch von einem Mann halten, der gefakte Bewertungen fürs Internet schreibt? Und der sogar seine Mitmenschen nach diesen Punktesystemen bewertet. Aber nach und nach wurde er mir sympathischer. Warum, dass lesen Sie am besten selbst nach. Eine tolle Unterhaltung für Frauen mit und ohne Kinder und vielleicht auch für junge Mädchen ab 12 Jahren. Ein ernstes Thema, gut, einfühlsam und doch ausgesprochen und unterhaltsam umgesetzt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
14
17
1
0
0

Schulalltag
von Hortensia13 am 09.09.2019

Konrads Leben besteht aus Bewertungen. Er schreibt Fakebewertungen im Internet. Doch auch sein Leben kategorisiert er strikt. So bekommt die neue Lehrerin Pia Flemming seiner Tochter Mathilda auch sein Urteil. Zu unsicher, zu engagiert und zu hübsch. Durch Zufall erfährt Pia davon und will Konrad dafür büssen lassen. Doch schon ... Konrads Leben besteht aus Bewertungen. Er schreibt Fakebewertungen im Internet. Doch auch sein Leben kategorisiert er strikt. So bekommt die neue Lehrerin Pia Flemming seiner Tochter Mathilda auch sein Urteil. Zu unsicher, zu engagiert und zu hübsch. Durch Zufall erfährt Pia davon und will Konrad dafür büssen lassen. Doch schon bald stehen andere Themen im Vordergrund, die Konrad sowie Pia noch einiges abverlangen werden. Ich mag Charlotte Lucas und ihren Stil sehr. Besonders die feine Situationskomik bringt einen zum Schmunzeln. Der Aufbau der Geschichte war vorhersehbar. Auch die Kombination zwischen dem heftigen Grundthema der Erzählung, auf das ich aus Spoilergründen nicht näher eingehen kann, mit dem lustigen Schulalltag hätte es nicht gebraucht. Aber darüber kann man hinwegsehen. Mir hat das Lesen trotzdem Spass gemacht. Eine unterhaltsame Geschichte über den Schulwahnsinn mit Siebtklässlern.

Wunderbares Buch und auch noch schön anzusehen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Siek am 28.08.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Lucas ist einfach wunderbar, ein lockerer Stil der eine wunderschöne Geschichte schreibt. Wer bereits von ihr liest, weiss was ich meine, wie alle ihre Bücher einfach nur lesenswert!

Amüsante Liebesgeschichte mit interessanten Themen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 19.08.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Charlotte Lucas hat mit "Fünf Sterne für dich" einen interessanten Roman geschrieben, der neben einer Liebesgeschichte zudem das Thema Mobbing behandelt. Ich fand die Geschichte gut geschrieben und man war durch den schönen Schreibstil auch gut in der Geschichte. Konrad war als doch eher spezieller Charakter sehr interessant... Charlotte Lucas hat mit "Fünf Sterne für dich" einen interessanten Roman geschrieben, der neben einer Liebesgeschichte zudem das Thema Mobbing behandelt. Ich fand die Geschichte gut geschrieben und man war durch den schönen Schreibstil auch gut in der Geschichte. Konrad war als doch eher spezieller Charakter sehr interessant, man hätte dies aber noch mehr und besser ausbauen können. Gerade das Bewerten von Dingen und Personen hätte noch mehr zu Trage kommen könne, gerade wenn man Cover und Titel im Kopf hat. Dennoch fand ich die Geschichte um Konrad und Mia ganz schön erzählt. Als zweiten Aspekt wurde ein Mobbingfall in der Schule ingearbeitet. Für michstand er nicht zu sehr im Vordergrund und hat die Geschichte gut ergänzt. Es gab zudem noch gute andere Ansätze wir zum Bespiel ein sehr schönes Bespiel von Helikoptereltern, die zu kurz gekommen sind. Die Geschichte hätte also durchaus noch einige Seiten mehr vertragen können um all die angerissenen Themen auch ordentlich zu behandeln. Oder man hätte sich auf einige Themen konzentrieren sollen. Am Ende wurde ich jedoch wunderbar unterhalten von der Geschichte um Konrad und Mia und habe mich nicht allzu sehr an den angesprochenen Dingen gestört.