Meine Filiale

Der unsichtbare Krieg

Wie die Digitalisierung Sicherheit und Stabilität in der Welt bedroht

Yvonne Hofstetter

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die aktuelle Weltlage ist gefährlicher denn je. Weil sich Strategien und Formen der Kriegsführung aufgrund der Digitalisierung radikal ändern, nehmen die Spannungen zwischen den Supermächten zu. Die renommierte KI-Expertin Yvonne Hofstetter legt für alle politisch Interessierten offen, wie die Digitalisierung einst stabile Machtverhältnisse untergräbt, die Angst vor einem neuen Wettrüsten schürt und das Weltgeschehen unberechenbar macht.

Die Sicherheit im 21. Jh. ist extrem gefährdet, der Frieden, in dem wir leben, fragil. Grund dafür ist die digitale Revolution. Strategisch genutzt, ermöglicht sie die geopolitische Neuordnung der Welt: USA, Russland und China kämpfen um die Vorherrschaft, Europa ringt um seine Rolle zwischen den Großmächten. Basierte das strategische Gleichgewicht zwischen den Staaten vormals auf Verteidigung, verschiebt es sich heute zugunsten der Offensive. Denn in einer vernetzten Welt wird der Code zur vernichtenden Waffe. Mit ihm werden hochsensible Daten ausspioniert, kritische Infrastrukturen sabotiert und die Bevölkerung durch Fake News aufgehetzt – ohne dass es eine offizielle Kriegserklärung gäbe.
Yvonne Hofstetter schildert diese bedrohliche Lage anhand von realen Beispielen, die das Weltgeschehen und die Weltpolitik massiv beeinflussen. Sie beleuchtet die Verteidigungsstrategien der Großmächte und legt dar, warum der Westen vor Angriffen ungeschützter ist als der Osten.

»Yvonne Hofstetter weiß dank ihrer enormen IT- und KI-Kenntnisse die geopolitischen Risiken der Digitalisierung profund zu beleuchten.«
Siegmar Mosdorf, Unternehmensberater und Parl. Staatssekretär a.D.

»Dieses Buch gehört nicht nur in jede Uniformtasche, sondern auch auf den Nachttisch der Politiker, damit sie wach werden!«
Prof. Dr. Wolfgang Koch, Universität Bonn und Fraunhofer FKIE

Yvonne Hofstetter, geb. 1966, Juristin, begann ihre Karriere in international führenden Unternehmen der Informationstechnologie und Rüstungsindustrie im Jahr 1999. Von 2009 bis 2019 war sie Geschäftsführerin der Teramark Technologies GmbH, eine auf die intelligente Auswertung von Big Data spezialisierte Firma. Heute ist sie vor allem als Publizistin und Keynote-Speakerin zum Thema Digitalisierung tätig. 2014 veröffentlichte sie "Sie wissen alles", gefolgt von "Das Ende der Demokratie" im Jahr 2016 – beide Bücher wurden zu Bestsellern. 2018 wurde sie mit dem 53. Theodor Heuss Preis ausgezeichnet, 2019 zum Mitglied der Chatham House Kommission zu Demokratie und Technologie in Europa ernannt. 2020 ernennt die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Yvonne Hofstetter zur Honorarprofessorin für Digitalisierung und Gesellschaft.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-27786-7
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 22,6/15,1/3 cm
Gewicht 510 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 78959

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

Schwarz-weiss
von einer Kundin/einem Kunden aus Emmenbrücke am 02.10.2019

Für mich zu einseitig, böse Russen, böser Trump guter Westen, gute Demokraten. Mir fehlen die Grauschattierungen bei dieser Thematik. Alle Seiten in diesem Spiel arbeiten mit zweifelhaften Mitteln. Auf die Thematik der NGO, politischen Stiftungen, Think Tank's uvm. wird nur am Rande eingegangen, so wie es für die Autorin gerade ... Für mich zu einseitig, böse Russen, böser Trump guter Westen, gute Demokraten. Mir fehlen die Grauschattierungen bei dieser Thematik. Alle Seiten in diesem Spiel arbeiten mit zweifelhaften Mitteln. Auf die Thematik der NGO, politischen Stiftungen, Think Tank's uvm. wird nur am Rande eingegangen, so wie es für die Autorin gerade passt. Hatte mehr erwartet. Leider kann von deutsch sprachigen Autoren in diesen Themenfeldern keine Neutralität erwartet werden.


  • Artikelbild-0