Meine Filiale

Der Wanderzirkus

Die Reise des Karneolvogels 1

Die Reise des Karneolvogels Band 1

Jeanette Lagall

(4)
eBook
eBook
3,99
bisher 5,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 33  %
3,99
bisher 5,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  33 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Flucht war nicht der letzte Ausweg. Es war der einzige. Um der arrangierten Hochzeit zu entgehen, verkleiden sich die beiden 'höheren Töchter' Riki und Myra als Knaben und schließen sich einem Wanderzirkus an. Dank ihrer neuen Identität entkommen sie zwar den Fesseln der viktorianischen Gesellschaft, doch die Welt der Gaukler ist nicht nur bunter, sondern auch gefährlicher als erwartet. Der Karneolvogel, ein mächtiges Artefakt der Gaukler, ist verschwunden und sein Hüter Ramiro schwebt in Lebensgefahr, wenn es nicht bis zur großen Versammlung wieder auftaucht. Dass nun auch noch die Liebe ihre kapriziösen Finger ins Spiel bringt, verschärft die Situation zusätzlich - denn was würden die Zirkusleute tun, wenn die Lüge der beiden 'Knaben' ans Licht kommt? Das Geheimnis muss also um jeden Preis gewahrt bleiben. Aber wie, wenn ausgerechnet derjenige Gefühle für Riki entwickelt, der sich selbst niemals eingestehen könnte, einen Jüngling zu lieben - und für den Liebe und Verrat ohnehin Hand in Hand gehen. Während die Gaukler den Spuren des Artefaktes folgen und sich herauskristallisiert, dass womöglich ein Verräter unter ihnen ist, setzen die Familien der Mädchen alles daran, die Ausreißerinnen zu finden, und bringen damit den ganzen Wanderzirkus in Gefahr ... "Ein Feuerwerk aus bunten Charakteren, geheimnisvollen Artefakten, amüsanten Verwicklungen und einem miesen Verräter entführt den Leser in die gar nicht immer so glitzernde Welt eines Wanderzirkus." (Blick aktuell)

Jeanette Lagall hat BWL studiert und viele Jahre im Marketing unterschiedlicher Unternehmen gearbeitet. Dem Lesen widmet sie sich mit Begeisterung, seit sie es vor langer Zeit gelernt hat. Dem Schreiben allerdings erst, seit Geräte erfunden wurden, die den Lesern ihre relativ anspruchsvoll zu decodierende Handschrift zugänglich machen konnten. Mittlerweile kann sie sich ein Leben ohne Schreiben gar nicht mehr vorstellen und ist gespannt, welche Geschichten noch aus ihrer Feder fließen werden.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 13 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739460376
Verlag Via tolino media
Dateigröße 988 KB

Weitere Bände von Die Reise des Karneolvogels

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Genial!
von Luna / Books - The Essence of Life am 22.08.2020

Riccarda Speeter und ihre beste Freundin Myra sehen keinen anderen Ausweg mehr, als die Flucht. Ihre Zukunft ist beschlossene Sache. Sie werden gezwungen Ehemänner zu ehelichen, welche die Familie ausgesucht haben, und ihre Ausbildung im Pensionat nur abzuschließen, um tüchtige Ehefrauen zu werden. Doch nicht mit den Zweien. Als... Riccarda Speeter und ihre beste Freundin Myra sehen keinen anderen Ausweg mehr, als die Flucht. Ihre Zukunft ist beschlossene Sache. Sie werden gezwungen Ehemänner zu ehelichen, welche die Familie ausgesucht haben, und ihre Ausbildung im Pensionat nur abzuschließen, um tüchtige Ehefrauen zu werden. Doch nicht mit den Zweien. Als Knaben verkleidet schließen sie sich dem Wanderzirkus von der spanischen Wahrsagerin Dolores, dem flippigen Urs mit seinem knuffigen schweizer Dialekt, dem heißblütigen Seiltänzer Ramiro und noch einer Handvoll anderer Artisten an. Weil diese auch noch ganz eigene Probleme in die Geschichte mit einbringen, lässt uns das erst richtig in die Welt der Gaukler eintauchen. Der Karneolvogel ist nämlich weg und das könnte wahnsinnig gefährlich für Ramiro werden. Die Atmosphäre ist einfach magisch! Jeanette Lagall schreibt aus der Sicht des Allgemeinerzählers und eigentlich tue ich mich mit dieser Sichtweise schwer. Die Autorin hat aber genau deswegen einen großen Stein im Brett bei mir. Noch nie konnte ich mich so in eine Geschichte mit dieser Erzählweise rein fallen lassen. Es war unglaublich. Die Beschreibungen des Settings, aber auch das Eintauchen in die verschiedenen Gefühlswelten der einzelnen Personen ging so natürlich und flüssig, dass ich erst viel später bemerkte, wie “Die Reise des Karneolvogels ” überhaupt geschrieben ist. Das kam noch nie vor. Außerdem mag ich die Ausdrucksweise. Der Sprachgebrauch ist authentisch für die viktorianische Zeit und macht das ganze Echter. Über so manche Ausdrucksweise hab ich mich köstlich amüsiert, vor allem wenn die Mädchen ihren überzogenen Sarkasmus ausgepackt haben. Man merkt, wieviel Liebe hier im Detail steckt, denn jeder Charakter bekommt seinen Auftritt. Im sinnbildlichen wie auch herkömmlichen Sinn. Sowohl in der Manège lernen wir die Talente der Artisten kennen, als auch hinter der Bühne ihre Vergangenheit, Hintergründe und Denkweisen. Dabei wurde sich aber Zeit gelassen und wir Leser werden an jede Person mit Bedacht heran geführt. Zwar den ein oder anderen Charakter etwas intensiver, aber trotzdem wirken alle so plastisch, dass man sich als Leser sofort mit in der Artistenfamilie aufgenommen fühlt. Und dann ist da noch die Atmosphäre mit dem verschwundenen Artefakt des Gauklerrates. Da erfahren wir im ersten Band zwar nur Hinweise, aber die Autorin hat eine gute Grundlage für den weiteren Verlauf geschaffen. Es geht zunächst einfach viel um Rick und Myro, ihr Leben und Einfinden vom privilegierten Fräulein der feinen Gesellschaft zum Artisten der Gaukler – also dem niederen Volk. Sie haben sehr zu kämpfen und verlieren dabei noch ihr Herz. Ich hab so mit gelitten, gelacht und teilweise gezittert. Die Emotionen schwappen definitiv über und erklären uns gleichzeitig einige der Begebenheiten dieses Jahrhunderts, und da Frau Lagall das richtig gut erklärt, habe ich die Bedenken nachvollziehen können. Das machte es gerade den Ausreißern nicht leichter, denn wer möchte schon bitte plötzlich wie Dreck behandelt werden, nur weil man nicht mehr aussieht, wie eine feine Dame. Die Zweifel den richtigen Weg gewählt zu haben kommt den Ausreißer nicht nur einmal. Aber genau das lässt die zwei halt auch reifen. Es ist richtig schön mit anzusehen, wie sich beide öffnen, ihre Freiheit genießen und zu den Frauen werden, die sie sein könnten. Mit dem damaligen Debüt “Der Wanderzirkus” hat Jeanette Lagall ein richtiges Schätzchen erschaffen. Nach dem Eintauchen in ihre fantastische Welt kann ich gar nicht glauben, dass das ihr erstes Buch gewesen sein soll. Ich liebe die sich anbahnende Liebesgeschichte, die fröhlichen Witzchen und die Gauklerfamilie. Vor allem nach diesem Ende kann ich Band 2 kaum erwarten!

Du hast immer eine Wahl
von einer Kundin/einem Kunden aus Butzbach am 31.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zuerst konnte ich mir unter einem Karneolvogel nichts vorstellen. Das hat dazu geführt, dass ich dieses Buch nicht schon viel früher gelesen habe. Nachdem es mir aber immer wieder über den Weg lief, habe ich schließlich zugegriffen ... und muss sagen, dass es noch selten ein Buch geschafft hat, mich derart positiv zu überraschen... Zuerst konnte ich mir unter einem Karneolvogel nichts vorstellen. Das hat dazu geführt, dass ich dieses Buch nicht schon viel früher gelesen habe. Nachdem es mir aber immer wieder über den Weg lief, habe ich schließlich zugegriffen ... und muss sagen, dass es noch selten ein Buch geschafft hat, mich derart positiv zu überraschen. Aus dem anfänglichen "oh je, was Historisches" wurde schnell "aber spannend zu lesen" und schließlich "wow, was für eine tolle Botschaft". Die beiden jungen Frauen, Riki und Myra brechen aus ihrem behüteten Leben und ihren vorbestimmten Rollen aus und schließen sich einem Wanderzirkus an. Vordergründig scheinen sie sich dadurch befreit zu haben. Doch sie stellen rasch fest, dass sie gleichzeitig mit all den Zwängen und Regeln auch die geregelten Bahnen und ihre Sicherheit zurückgelassen haben. Nun müssen sie Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen - vor allem für sich selbst. Und das ist für beide vollkommen ungewohnt. Als sie noch einmal die Möglichkeit haben, in ihren goldenen Käfig zurückzukehren, fällt ihnen daher die Wahl schwer. Mir hat Jeanette Lagalls Erzählstil ausgesprochen gut gefallen, insbesondere weil er hervorragend zu der Geschichte passt. Ich habe das Buch mit wachsender Begeisterung gelesen und konnte die Zweifel und Ängste der beiden Protagonistinnen sehr gut nachempfinden. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gefeiert und gelitten. Es gibt keinen strahlenden Helden, der kommt, und alles in Ordnung bringt. Vielmehr erkennen die beiden Frauen, dass niemand anderes als sie selbst ihr Glück in der Hand hat: Du hast immer eine Wahl, aber du musst mit den Folgen deiner Entscheidungen leben. Herzlichen Dank für dieses Buch, liebe Jeanette Lagall. Ich liebe es!

Ein abenteuerlicher Einblick in die Welt der Gaukler
von Juno Dean am 16.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie kam ich zu diesem Buch? Durch eine Wanderbuchgruppe und eine Leserunde wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Cover und Klappentext sagten mir zu. Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht. Zur Not gibt es ja noch den Klappentext. L... Wie kam ich zu diesem Buch? Durch eine Wanderbuchgruppe und eine Leserunde wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Cover und Klappentext sagten mir zu. Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht. Zur Not gibt es ja noch den Klappentext. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Riki und Myra, die sich mit ihrem vorgegebenen Schicksal nicht so ganz arrangieren wollen. Die Story ist logisch, spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren leider ziemlich vorhersehbar, vielleicht lese ich aber einfach zu viel, dass ich da schon ein Gespür für habe. Ich würde das Buch als einen Mix aus Abenteuer, Liebe und Spannung einordnen. Der Schreibstil ist flüssig, der Ausdruck gut. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein. Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, habe mitgefiebert. In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Rechtschreib- und Kommafehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen. Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Einen abenteuerlichen Einblick in die Welt der Gaukler, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese, zumal dieses Buch ja der erste Band einer Reihe ist. :-)


  • Artikelbild-0