Beta Hearts

Roman

Neon-Birds-Trilogie Band 3

Marie Grasshoff

(49)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Beta Hearts

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Beta Hearts

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch-Download

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Im Jahr 2101 gibt eine neue Waffe abermals Hoffnung im Kampf gegen die künstliche Intelligenz KAMI. Es ist eine Person aufgetaucht, die in der Lage zu sein scheint, dem gottähnlichen Wesen die Stirn zu bieten. Doch die Zivilisation steht bereits an der Schwelle zum Untergang. Ist die Menschheit noch zu retten, und ist sie es überhaupt wert, gerettet zu werden? Die junge Kämpferin Andra zweifelt an ihrer Mission, KAMI zu vernichten ...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-20968-2
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 21,6/13,5/4 cm
Gewicht 598 g
Originaltitel Neon-Birds-Trilogie 3
Auflage 1. Auflage 2020
Verkaufsrang 31327

Weitere Bände von Neon-Birds-Trilogie

  • Neon Birds Neon Birds Marie Grasshoff Band 1

    Neon Birds

    von Marie Grasshoff

    Buch

    15,00 €

    (251)

  • Cyber Trips Cyber Trips Marie Grasshoff Band 2

    Cyber Trips

    von Marie Grasshoff

    Buch

    15,00 €

    (71)

  • Beta Hearts Beta Hearts Marie Grasshoff Band 3

    Beta Hearts

    von Marie Grasshoff

    Buch

    15,00 €

    (49)

Buchhändler-Empfehlungen

Ein würdiges Ende

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Für diesen Teil habe ich zugegeben am Längsten gebraucht, aber einfach weil ich nicht wollte, dass diese Geschichte endet. Ein würdiges Ende, dass mich sprachlos gemacht hat und zu Tränen gerührt hat. Gerade in dieser Zeit eine Trilogie welche zum Nachdenken anregt, aber auch eine Geschichte, die Action verspricht. Ich werde die Charaktere vermissen!

Charlotte Grünwald, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Der grandiose Abschluss einer wirklich spannenden und intelligenten Science-Fiction Trilogie, die unglaublich viel Spaß gemacht hat. Unbedingt lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
49 Bewertungen
Übersicht
25
16
8
0
0

Ein wirklich toller Abschluss einer grandiosen Trilogie!
von einer Kundin/einem Kunden aus Haferungen am 30.04.2021

Was soll ich sagen, es ist der letzte Teil einer Trilogie, die ich im vergangenen Jahr absolut lieben gelernt habe. Innerlich habe ich mich sehr dagegen gesträubt, diese Reihe mit Beta Hearts zu beenden, da mir so etwas immer einen Stich versetzt. Zuerst bin ich ungemein froh, dass alle Charaktere, die ich lieben gelernt habe ... Was soll ich sagen, es ist der letzte Teil einer Trilogie, die ich im vergangenen Jahr absolut lieben gelernt habe. Innerlich habe ich mich sehr dagegen gesträubt, diese Reihe mit Beta Hearts zu beenden, da mir so etwas immer einen Stich versetzt. Zuerst bin ich ungemein froh, dass alle Charaktere, die ich lieben gelernt habe auch bis Beta Hearts überlebt haben (obwohl es bei einigen wirklich knapp aussah). Kurzer Fangirl Moment: Ellis Reed was slaying! Aber es gab auch Charaktere, von denen ich sehr enttäuscht war. Einige haben eine Wandlung durchgemacht, die ich nicht unterstützen konnte. Aber darauf habe ich irgendwie gehofft, der große Streitpunkt der gesamten Trilogie musste noch kommen und als er dann da war, habe ich Rotz und Wasser geheult! Ich habe dieses Kapitel mehrmals gelesen und musste dann kopfschüttelnd weiter lesen. Der große Knallpunkt der Handlung war so überzeugend geschrieben, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte! Eine Frage, die sich seit dem ersten Teil um Andras Kindheit gedreht hatte, wurde auch aufgelöst und brachte Erschreckendes zutage. Zudem hat mich ein Zerwürfnis zwischen Andra und Okijen fertig gemacht... Das Ende um KAMI und die Menschen habe ich so herbei gesehnt und fand es sehr gut umgesetzt. Es ging schnell und kam plötzlich, aber ich habe das Ende sehr genossen! Auch waren im letzten Teil wieder die tollen Illustrationen von Mona Finden dabei, die ich seit dem ersten Teil schon geliebt habe! Vor allem die letzte Illustration hat mir den Atem geraubt, da sie nur in Beta Hearts zu finden ist und auch sonst nirgends veröffentlicht wurde. Diese Reihe wird in meinem Herzen bleiben und ich werde sie nicht das letzte Mal gelesen haben! Beta Hearts ist für mich der beste Teil der Trilogie! Ich habe den letzen Band so genossen und schwelge immer noch in Seufzern, wenn ich daran zurück denke. Vor allem, wie das Ende zwar geschlossen, aber dennoch offen war, so dass ich mir als Leser selbst ein eigenes Bild machen konnte. Ich lege euch allen ans Herz, dieses wunderbare Werk von Marie Grasshoff zu lesen und die Charaktere lieben zu lernen! 5 Sterne für diese wunderbare Reihe und den unglaublichen letzten Teil!

Packendes und philosophisches Finale
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 31.03.2021

Das Finale der Reise hat mir so gut gefallen! Am Anfang war ich noch etwas überrascht, weil das Buch ruhiger startet als erwartet, aber es nimmt dann umso schneller Fahrt auf! Spätestens bei der „Weltuntergangs-Party“ war ich voll mit dabei. Die Bücher wurden mehr und mehr charakterbasierter, was ich absolut großartig fand, da... Das Finale der Reise hat mir so gut gefallen! Am Anfang war ich noch etwas überrascht, weil das Buch ruhiger startet als erwartet, aber es nimmt dann umso schneller Fahrt auf! Spätestens bei der „Weltuntergangs-Party“ war ich voll mit dabei. Die Bücher wurden mehr und mehr charakterbasierter, was ich absolut großartig fand, da man ja in Teil 1 quasi ins Geschehen geworfen wurde und die Action in den darauffolgenden Bänden ziemlich gleichbleibend ist. Besonders gut gefallen haben mir die Rückblenden in Fovers Kindheit. Diese haben seinen Charakter nochmal ganz anders wirken lassen und er und Luke sind für mich absolute Bookboyfriends geworden. Ich liebe sie, einfach schon weil sie so vielschichtig sind. Und Gerta. Jede Szene mit einem Hühnchen ist eine bessere Szene! Ebenso haben die Antagonisten noch einmal Backgroundinformationen und Vorgeschichten bekommen, die das Ganze abgerundet haben. So fällt die Zuordnung in „Gut“ und „Böse“ so viel schwerer und macht das Ganze realer und authentischer. Generell erschienen mit die Einschübe aus Protokollen, aufgezeichneten Gesprächen und Briefen auf den Punkt zu sein. Sie waren für mich an den genau richtigen Stellen eingebaut. Bei dieser Reihe empfehle ich sich nicht zu viel Zeit beim Lesen eines Teils zu lassen, denn das Philosophische oder auch die ganzen zahlreichen Botschaften, die zwischen den Zeilen mitschwingen, könnten dann vielleicht verloren gehen. Und sie machen für mich ganz viel von der Geschichte aus. Ich habe definitiv dazu einiges gelernt und war häufig hin und hergerissen auf welcher Seite ich denn nun eigentlich stehe(n will). Als letztes möchte ich noch einmal den grandiosen Weltenbau hervorheben. Ich habe selten ein Buch gelesen, wo sich so viele Gedanken gemacht wurden und eine so vielschichtige und authentischste Welt erschaffen wurde, in der lauter kleine Details stecken. Wie immer hätte das Ende für mich noch etwas dramatischer ausfallen können, aber dafür hat das Gruppenfoto alles wieder wett gemacht. Das gebe ich bestimmt nicht mehr her! Ich liebe die Neon Birds Reihe und werde definitiv noch viele weitere Bücher von Marie lesen!

Ein Finale mit Schwächen ...
von Die Buchlilie am 09.02.2021

Meine Meinung: „Ihr haltet mich für böse“, sagte Shiva ruhig. […] „Aber ich bin aus euch heraus geboren. […] Ich frage mich, ob ich so geworden bin, wie ich bin, weil ihr seid, wie ihr seid.“ (Beta Hearts, S. 183) Obwohl der Hauptwirt von KAMI zuletzt dank Okijens und Byths Attacke in die Flucht geschlagen werden konnte, i... Meine Meinung: „Ihr haltet mich für böse“, sagte Shiva ruhig. […] „Aber ich bin aus euch heraus geboren. […] Ich frage mich, ob ich so geworden bin, wie ich bin, weil ihr seid, wie ihr seid.“ (Beta Hearts, S. 183) Obwohl der Hauptwirt von KAMI zuletzt dank Okijens und Byths Attacke in die Flucht geschlagen werden konnte, ist an einen Sieg noch lange nicht zu denken. Nur unter Einsatz all seiner Kräfte gelingt es dem Team, sich aus der brenzligen Gesamtlage zurückzuziehen, um die finalen Schritte des Militärs im Kampf gegen den Virus zu planen. Doch verhärtete Fronten als auch unerwartete Enthüllungen drohen die Suche nach dem besten Vorgehen zu gefährden … Das ist er also, der heißersehnte Abschlussband der Neon Birds-Trilogie. Da sich seine Vorgänger in punkto Spannung graduell gesteigert haben – selbst das Phänomen des schwächelnden Mittelteils ist ausgeblieben –, waren meine Erwartungen an „Beta Hearts“ entsprechend hoch. Leider wurden diese nur zum Teil erfüllt. Als ein Grund ist der Handlungsverlauf zu nennen, der die Helden von einem Ort zum nächsten und wieder zurückreisen lässt. Das weckte bei mir den Eindruck von Ziellosigkeit, sodass es zwischenzeitlich Längen im Geschehen gab, obwohl im Nachhinein ein roter Faden erkennbar ist. Ebenso erschien mir die Lösung des Konflikts zwischen KAMI und der Menschheit zu einfach. Die Erkenntnis dahinter ist wertvoll und so tiefgründig, wie man es von dieser Reihe bereits von KAMIs Gedanken gewöhnt ist, und dennoch blieb ich ob des unspektakulären Ausgangs ein wenig enttäuscht zurück. Diesbezüglich hatte ich einen größeren Knall erwartet, der ausgeblieben ist. Positiv bewerte ich dagegen das von Vorrezensenten kritisierte Offenlassen bestimmter zentraler Fragen zu den Hintergründen der Charaktere, immerhin sind weitere Bände im Neon Birds-Universum geplant, in denen diese sicher aufgeklärt werden. Apropos Charaktere: Diese lieferten einen weiteren Grund, weshalb ich den Roman zwiegespalten beendet habe. Die Enthüllungen zu den Goldenen Drei bringen zwar sowohl neuen Schwung ins Geschehen als auch einen veränderten Blickwinkel auf den Status quo der Welt, blieben mir aber – insbesondere im Falle Marshall Lloyds und Liza Moores – zu spät eingestreut. So konnte ich z. B. General Moores Fürsorglichkeit gegenüber Huhn Gerta nicht für bare Münze nehmen, agierte sie bisher doch so reserviert und eisern. Die Informationen zu ihrer Vergangenheit wollten für mich bis zum Schluss nicht so richtig ins Bild passen. Die Entwicklungen bei den übrigen Hauptcharakteren erschienen mir dagegen wesentlich glaubhafter, selbst Okijens passive Rolle. Fazit: „Beta Hearts“ punktet mit einer starken Botschaft, schwächelt als Finalband jedoch hinsichtlich des Plots und der Charakterentwicklung. Ich vergebe drei Sterne.

  • Artikelbild-0