Warum hält sich die Geschlechterungleichheit?

Kris Adlitz

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

19,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wie lassen sich die aktuellen Geschlechterverhältnisse in Deutschland erklären? Dieses Buch versucht eine umfassende und grundsätzliche Kritik der Zusammenhänge - von der Geschlechtszuweisung über die Lohn- bis zu den Rentendifferenzen, vom Versprechen des Glücks in der Liebe über Bettgespräche bis zum sexuellen Missbrauch, von der Vereinbarkeitsproblematik über sexistische Witze bis zur LGBTI*-Bewegung.

Dazu werden die üblichen Denkweisen problematisiert: Weder Rollenzuschreibungen noch die Biologie biparentaler Fortpflanzung, die kulturelle Ordnung der Zweigeschlechtlichkeit oder das Patriarchat können die Entwicklung der Geschlechterverhältnisse sinnvoll bestimmen. Erst eine Kritik der bürgerlichen Herrschaftsformen erklärt, warum sich die Geschlechterkultur gewandelt hat und die Geschlechterungleichheit in Deutschland bestehen bleibt.

Wen kümmert's, wer spricht, warum?

Weder echt noch untergeschoben,
der Text kein Eigentum des Wissenschaftlers noch der Autorität,
der Autor nicht tot und möchte, dass kein Aufsehen um ihn gemacht wird.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 16.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8370-2041-0
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21/14,8/1,9 cm
Gewicht 578 g
Abbildungen mit 15 Farbabbildungen
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Geschlechterungleichheit.de
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 30.08.2020

Das Buch behauptet, dass reine Theorien von Geschlechterherrschaft die heutige Lage nicht erklären. Weder über das sog. biologische, noch über das soziale Geschlecht kann die Dynamik der Geschlechterverhältnisse begriffen werden. Indem das Buch dezidiert den Wandel der Gesetzgebung und seine Prinzipien sowie die Gründe für die U... Das Buch behauptet, dass reine Theorien von Geschlechterherrschaft die heutige Lage nicht erklären. Weder über das sog. biologische, noch über das soziale Geschlecht kann die Dynamik der Geschlechterverhältnisse begriffen werden. Indem das Buch dezidiert den Wandel der Gesetzgebung und seine Prinzipien sowie die Gründe für die Ungleichbehandlungen in der Ökonomie nachvollzieht, werden die Daten der Geschlechterungleichheit verständlich. Zudem werden die Verhältnisse im Privaten (Partnerschaft, Elternschaft, Sexualität, Gewalt, Missbrauch, LGTI) ausführlich erklärt, in denen sich die Geschlechterkultur auf schrecklich schöne Weise fortsetzt. Gut lesbares, ansprechend aufgemachtes und erfreuliches Buch.

  • Artikelbild-0