Meine Filiale

Gegenlicht: Romi & Nova

Patrick Wunsch

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 5 - 7 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,99 €

Accordion öffnen
  • Gegenlicht: Romi & Nova

    Tredition

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    15,99 €

    Tredition

gebundene Ausgabe

23,99 €

Accordion öffnen
  • Gegenlicht: Romi & Nova

    Tredition

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    23,99 €

    Tredition

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

März. Zwei Mädchen, junge Frauen vielleicht – eine aus gutem Hause, doch mit zu großer Freiheitsliebe, die andere aus gewöhnlichen Verhältnissen, doch idealistisch – und ein Mann, der gern Künstler wäre, begeben sich auf eine sorgfältig geplante Reise. Zwischen Aufbruch und Rückkehr liegen persönliche Entwicklungen, die über Kreuz verlaufen. So viel sich einerseits den Idealen abgewinnen lässt, so viel richtet andererseits falscher Mut zur falschen Zeit an. Eine Geschichte, die zeigt, warum die essenziellen Lebenskonzepte keine Geschmackssache sind.

Patrick Wunsch wurde am 21. Februar 1988 in Bielefeld geboren, wo er bis heute lebt. Nach dem Abitur studierte er an der Universität Bielefeld Germanistik und Anglistik im Bachelor, gefolgt von einem Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaft.

2016, mit dem Einstieg ins Berufsleben, begann die Arbeit am Debütroman, die etwa ein Jahr später weitestgehend abgeschlossen war. Im März 2018 ging es weiter mit dem Nachfolger.

Als Autor möchte Patrick Wunsch künstlerisch und philosophisch interessierten Lesern anspruchsvolle Werke bieten, die mit Poesie und Provokation den Zeitgeist abbilden, unbequeme Wahrheiten auf den Punkt bringen und nicht um jeden Preis konventionellen Formeln folgen. Er möchte Figuren schaffen, die fragwürdige Entscheidungen treffen, aber in ihrem Zwiespalt zwischen Idealismus und Zynismus sympathisch bleiben.

Neben der Literatur betätigt sich Patrick Wunsch als Game Designer (Great Potion Games) und Musiker (träumen von aurora, Beyond Martian Skies).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 21.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-347-03474-7
Verlag Tredition
Maße (L/B/H) 19/13/2,9 cm
Gewicht 494 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Eine gelungende Forsetzung!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 05.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der zweite Roman „Gegenlicht“ des Autors Patrick Wunsch ist ein würdiger Nachfolger seines bereits sehr gelungenen Buches „Zeichen von Herbst“. Drei sich erst recht unbekannte Bekanntschaften gehen zusammen auf eine Reise, eine Reise von der sie als Freunde zurückkommen werden. Ein Roman der das Kennenlernen und das Aus-sich-rau... Der zweite Roman „Gegenlicht“ des Autors Patrick Wunsch ist ein würdiger Nachfolger seines bereits sehr gelungenen Buches „Zeichen von Herbst“. Drei sich erst recht unbekannte Bekanntschaften gehen zusammen auf eine Reise, eine Reise von der sie als Freunde zurückkommen werden. Ein Roman der das Kennenlernen und das Aus-sich-raus-kommen neu definiert. Unterschiedlicher und tiefgründiger könnten die Charaktere nicht sein, einer nicht wie der andere und doch passen sie perfekt zusammen. Was die eine Dame, Romi, vielleicht etwas an Verrücktheit mangelt, macht Nova wieder wett. Ein Ruhepol in diesem Hin und Her scheint Elias zu sein, der nicht minder interessant ist.Eine Gruppe, die von allem etwas hat, der es an nichts fehlt. Klasse!Dabei ist auch die Sprache in „Gegenlicht“, ähnlich wie in „Zeichen von Herbst“, jung, frisch und provokativ. Passend und spitz sind die Dialoge und machen das Lesen zu einem Erlebnis. Patrick Wunsch zeigt nun noch einmal, dass er die Kunst der Literatur wahrlich beherrscht. Auch inhaltlich überzeugt der Roman. Mal versteckt, mal sehr offen zeigt der Autor deutlich eine Meinung oder lässt eine Thematik ganz bewusst von seinen Charakteren von allen Seiten beleuchten oder auch einen Streit ausfechten. Hoch aktuell und sehr interessant sind die Denkanstöße, die in diesem Roman diskutiert werden. Eine Gegenwartsliteratur, die diesen Titel verdient. Das Lesen von Gegenlicht war wirklich eine Bereicherung! Ich kann es jedem nur wärmstens ans Herzlegen. Der Roman strotzt vor selbstbewusster Meinungsäußerung und Detailreichtum, dass die Charaktere quasi lebendig werden. Sehr gut, sehr herausfordernd, sehr beeindruckend. Eine herzliche Empfehlung!

Volltreffer! Gelungener, würziger Roman der Gegenwartsliteratur.
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 12.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Gegenlicht“ ist der zweite Roman des Autors Patrick Wunsch und es ist wieder ein Volltreffer! Nach „Zeichen von Herbst“ ist dem Autor ein Roman gelungen, der genau wie sein Vorgänger zum Nachdenken anregt. Das Setting mag ein anderes sein, vielleicht etwas verwegener und sprunghafter als in dem Debütroman, dies bringt jedoch ... „Gegenlicht“ ist der zweite Roman des Autors Patrick Wunsch und es ist wieder ein Volltreffer! Nach „Zeichen von Herbst“ ist dem Autor ein Roman gelungen, der genau wie sein Vorgänger zum Nachdenken anregt. Das Setting mag ein anderes sein, vielleicht etwas verwegener und sprunghafter als in dem Debütroman, dies bringt jedoch sehr viel Kreativität und Spontanität in die Handlung. Die Reise, die im Mittelpunkt dieser Geschichte steht, ist nicht nur eine Reise im wörtlichen Sinne, sondern auch eine Reise der Charaktere zu sich selbst. „Gegenlicht“: der Titel des Romans beschreibt die Geschichte, wie ich es treffender nicht könnte. Romi und Nova, die weiblichen Hauptcharaktere, könnten unterschiedlicher nicht sein. Das „Gegen“ im Titel des Romans könnte für das Gegensätzliche dieser beiden Frauen stehen. Manchmal scheint es, als ob gar keine Freundschaft möglich sei, wo doch so viele grundsätzliche Eigenschaften radikal verschieden sind. Aber genau dieses „Gegen“ der beiden ist es, was die Geschichte und auch die Charaktere wachsen lässt. Nach und nach erkennt man beim Lesen, dass gerade die Provokation der unterschiedlichen Meinungen im Roman, diesem die Würze verleiht. Eine Würze, die man im echten Leben vielleicht manchmal vermisst und der man mehr Beachtung schenken sollte. Ebenso wie das „Gegen“ im Titel ist auch das „Licht“ sehr präsent in der Geschichte. Man kann, wenn man so will in jeder Meinungsverschiedenheit auch ein Fünkchen Licht, also eine Einsicht oder Einigung, entnehmen. Es scheint, als ob trotz der Verschiedenheit immer ein gemeinsamer Weg gefunden wird. Nicht zuletzt auch durch den dritten Hauptcharakter Elias wird das Trio erst komplett. Er bringt etwas „Licht“, etwas Schimmerndes, in das Schwarz und Weiß von Romi und Nova. Gegenlicht ist gelungen, durch und durch. Charaktere, die bestechen und ein Setting, das die Handlung unweigerlich immer weiter voran treibt. Provokativ, frisch und dynamisch sind die Ansichten des Autors und animieren wie auch schon in „Zeichen von Herbst“ zum Reflektieren und Nachsinnen. Top! Ich kann nur sagen: „Weiter so!“

Atmosphärischer Roman über die Widrigkeiten des Zeitgeistes
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 03.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Patrick Wunschs zweiter Roman "Gegenlicht" ist nach eigener Aussage eine Art Zwillingswerk zu seinem Debütroman "Zeichen von Herbst". Trotzdem können beide Werke unabhängig voneinander gelesen werden, da "Gegenlicht" nicht auf dem ersten Roman aufbaut. Allerdings finden Figuren Erwähnung, die den LeserInnen bereits aus "Zeichen ... Patrick Wunschs zweiter Roman "Gegenlicht" ist nach eigener Aussage eine Art Zwillingswerk zu seinem Debütroman "Zeichen von Herbst". Trotzdem können beide Werke unabhängig voneinander gelesen werden, da "Gegenlicht" nicht auf dem ersten Roman aufbaut. Allerdings finden Figuren Erwähnung, die den LeserInnen bereits aus "Zeichen von Herbst" bekannt vorkommen. In jedem Fall lohnt es sich, beide Romane zu lesen, da sie auf metaphorischer Ebene eine Einheit bilden. Wieder begleiten wir junge Erwachsene dabei, wie sie sich mit existenziellen Fragen auseinandersetzen – dieses Mal ganz konkret in Form einer tatsächlichen Reise, auf der jede Figur auf ihre eigene Weise Antworten findet. Dabei steht besonders im Vordergrund, was das Leben ausmacht, welche Rolle man in der Gesellschaft einnehmen möchte und welche Werte es wert sind, vertreten und verteidigt zu werden. Die Figuren veranschaulichen eindrücklich die Veränderlichkeit des Menschen und besonders auch den Einfluss, den die Mitmenschen auf das Innenleben einer Person haben können. Neben den eher ungewöhnlichen Figuren ist aber auch der Schreibstil eindrücklich. Wie auch in "Zeichen von Herbst" ist der Schreibstil trotz mancher Archaismen flüssig zu lesen, besonders die Naturbeschreibungen sind sehr anschaulich und schöngeistig. Philosophische Ausschweifungen reihen sich an gesellschaftskritische Diskussionen, aber auch lockere, abenteuerlustige Passagen finden in "Gegenlicht" einen Platz. Ein gelungener zweiter Roman, den ich vor allem jungen Erwachsenen empfehlen würde, die sich für das Zeitgeschehen, aber auch für Identitätsbildung interessieren. Auch Erwachsenen, die nicht mehr im Alter der Figuren sind, möchte ich "Gegenlicht" ans Herz legen, da die existenziellen Fragen jedermann einmal betreffen.

  • Artikelbild-0