Meine Filiale

Der Therapeut

Matthias Ernst

(12)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,99 €

Accordion öffnen
  • Der Therapeut

    GRIN

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    13,99 €

    GRIN

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein nie gesühntes Verbrechen - verborgen in Träumen, die es zu entschlüsseln gilt
Der packende Thriller für Fans von Dan Brown und Nicci French

Als der Schriftsteller Christopher Maddock tot aufgefunden wird, ist das Interesse der Yellow Press enorm. Sie beschuldigt den Londoner Psychotherapeuten John Burgess, einen Behandlungsfehler begangen zu haben, der zum Suizid des Schriftstellers führte. Doch dann wird John ein Tagebuch zugespielt, in dem Maddock seine Albträume notiert hat. Zusammen mit seiner Tochter Poppy beginnt John, die Träume zu deuten und findet Hinweise darauf, dass Maddocks Tod kein Suizid war. Aber Johns Recherchen wecken mächtige Gegner und bald muss er um viel mehr fürchten als nur um den Fortbestand seiner Praxis ...

Erste Leserstimmen
"das spannende Thema der Traumdeutung wurde unglaublich packend bearbeitet"
"Bedrückend, fesselnd und kaum aus der Hand zu legen!"
"Thriller-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten"
"Pure Gänsehaut beim Lesen, absolute Empfehlung!"
"Voller packender Wendungen, mit denen selbst ich als erfahrener Krimi-Leser nicht gerechnet habe."

Matthias Ernst wurde 1980 in Ulm/Donau geboren. Bereits in seiner Jugend begeisterte er sich für Literatur und verfasste Romane und Kurzgeschichten. In seinen Kriminalromanen verbindet er seine beiden größten Leidenschaften miteinander, das Schreiben und die Psychotherapie.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 01.12.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783968171791
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 903 KB
Verkaufsrang 26532

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
4
1
0
0

Spannend bis zum Ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 31.01.2021

Psychotherapeut John muss beweisen, das der Selbstmord seines Patienten Maddock nicht auf einem Behandlungsfehler seinerseits beruht. Mit Hilfe seiner Tochter und eines Traumtagesbuches macht er sich auf die Suche... Ich mag britische Thriller und Matthias Ernst schafft es in seinem Buch das Lebensgefühl Londons einzufangen. D... Psychotherapeut John muss beweisen, das der Selbstmord seines Patienten Maddock nicht auf einem Behandlungsfehler seinerseits beruht. Mit Hilfe seiner Tochter und eines Traumtagesbuches macht er sich auf die Suche... Ich mag britische Thriller und Matthias Ernst schafft es in seinem Buch das Lebensgefühl Londons einzufangen. Die Story ist vom Anfang bis zum Ende schlüssig, auch wenn sie ab und an unnötig in die Länge gezogen wird. Der flüssige Schreibstil trägt dazu bei das dicke Buch, immerhin 544 Seiten, trotzdem nicht wegzulegen.

Eine Reise ins Unbewusste
von einer Kundin/einem Kunden aus Marsberg am 22.01.2021

Der Therapeut - Ein Psychothriller aus London Ich mag britische Krimis. Sehr gerne lese ich die Bücher von Elisabeth George, aber auch die Detektivromane von Arthur Conan Doyle, oder Regio-Krimis, die z.B. in Cornwall spielen. Jetzt habe ich ein neues Buch von der Insel gelesen: „Der Therapeut“ – Ein (relativ) unblutiger Psyc... Der Therapeut - Ein Psychothriller aus London Ich mag britische Krimis. Sehr gerne lese ich die Bücher von Elisabeth George, aber auch die Detektivromane von Arthur Conan Doyle, oder Regio-Krimis, die z.B. in Cornwall spielen. Jetzt habe ich ein neues Buch von der Insel gelesen: „Der Therapeut“ – Ein (relativ) unblutiger Psychothriller "Der Therapeut" spielt in London und Autor Matthias Ernst fängt dieses Lebensgefühl - very british - gut ein. Sir Edmund Hathaway und seine Mutter, Lady Hathaway, sind klasse Figuren. Der gute Sir Edmund ist wegen Zwangsgedanken in Therapie und bekommt im Laufe des Thrillers eine bedeutsame Rolle. Die Hauptperson ist natürlich „der Therapeut“ Dr. Burgess, Ein Psychiater, der am Anfang in seinem Job und seinem Leben nicht so recht angekommen scheint. Mit dem Kauf eines Praxisanteils hat er sich finanziell arg aus dem Fenster gelehnt. Er hat bisher im Krankenhaus praktiziert und nun sind seine Klienten gutbetuchte Londoner mit Luxusproblemen, in die er sich nicht gut einfühlen kann. Sehr genial ist hier die Anfangsszene mit Patient Sir Edmund! Wer mal in die ersten Seiten skippt, will sofort weiterlesen. Dr. Burgess bekommt ein Problem, als ein anderer Patient von ihm Selbstmord begeht. Von der Klatschpresse als Mörder hingestellt, versucht er dem Tod des Patienten auf den Grund zu gehen. Er bekommt ein Traumtagebuch in die Hände gespielt. Aber erst auf Drängen seiner Tochter Poppy, die auch eine interessante Rolle im Buch spielt, beschäftigt er sich ernsthaft damit. Jetzt geht es um Sigmund Freud, seine Traumdeutung und dessen Bedeutung für das Unbewusste. Der Autor, selbst Fachmann für Psychologie, webt die Freudsche Traumdeutung in die Handlung des Thrillers ein. So etwas lese ich ja super gerne! Total interessant. Dr. Burgess und seine Tochter begeben sich auf eine Suche ins Unbewusste, doch leider haben sie mächtige und einflussreiche Gegner. Und diese haben kein Interesse daran, dass die wahren Umstände von Tod des Patienten aufgedeckt werden. FAZIT: MUST READ!

Spannendes Buch mit ein paar Längen
von einer Kundin/einem Kunden aus Eckersdorf am 17.01.2021

Ein tolles Buch, mit einem sehr flüssigen Schreibstil, der es mir leicht machte, dieses Buch zu lesen. John, der erst kürzlich als Teilhaber in einer renommierten Psychologisehen Praxis angefangen hat, steht unter großem finanziellen Druck. Seine Tochter Poppy, die zu Besuch ist, bringt ihn da gerne auf andere Gedanken. Als d... Ein tolles Buch, mit einem sehr flüssigen Schreibstil, der es mir leicht machte, dieses Buch zu lesen. John, der erst kürzlich als Teilhaber in einer renommierten Psychologisehen Praxis angefangen hat, steht unter großem finanziellen Druck. Seine Tochter Poppy, die zu Besuch ist, bringt ihn da gerne auf andere Gedanken. Als dann aber einer seiner Klienten Selbstmord begeht, werden Stimmen auf einen Behandlungsfehler laut. Nun heißt es das Gegenteil zu beweisen... Das Buch hat mir gut gefallen, auch die wechselnden Perspektiven waren angenehm zu lesen und hat einen den Überblick behalten lassen. Es gab für mich, sowie am Anfang und am Ende allerdings ein paar unnötigen Längen, was zwar nicht schlimm war, da es sich generell hat sehr gut lesen lassen. Es hat sich ein wenig wie eine neue flottere Miss Marple lesen lassen, was mir auch sehr gut gefallen hat. Die Thematik des Buches ist ebenfalls sehr gelungen. Mein Fazit: Ein sehr gut lesbarer Thriller mit interessanter Thematik. Für alle die mal was anderes lesen wollen

  • Artikelbild-0