Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Elbenfürstin

Die Geschichte der Lilia Joerdis van Luzien 1

(6)
Das zauberhafte, uralte Buch lag auf meinem Esstisch, während ich ungeduldig den sich träge erhitzenden Wasserkessel abwartete. Hier unter dem Küchenfenster fiel noch genügend trübgraues Winterlicht ein, um auf die Deckenlampe verzichten zu können. „Was hat dieses Buch nur an sich?“ Antiquitäten entzogen sich schon immer meinem Interesse. „Geheimnisvoll.“ Mir kam eine Idee und ich flitzte los zum Bücherregal im Wohnzimmer. Vielleicht fand sich im alten Lexikon eine Seite über Schriften.
Noch bevor ich den entsprechenden Band Sai - Suc aufschlagen konnte, pfiff mich der Wasserkessel zurück. Der Tee musste erst ziehen, also drehte ich mich wieder um. Das mitgebrachte Buch leuchtete! Das Lexikon geriet in Vergessenheit. Ein schmaler Lichtstrahl fiel auf die Schrift. Mein irres Glotzen dauerte exakt 2 Minuten und 40 Sekunden, bis das schrille Piepen der Teeuhr gnädig meine entglittenen Gesichtszüge in Bewegung brachte.
Vielleicht wäre der Anfang für mich leichter geraten, wäre mein Blick diesem ersten Lichtstrahl nach draußen gefolgt. Nämlich in Erwartung einer Wolkenlücke, die der tief stehenden Wintersonne eine freundliche Chance gab. Denn da draußen gab es keine Lücke, keinen Sonnenstrahl, nur Einheitsgrau. Andererseits wäre der Anfang garantiert erheblich schlimmer missraten, hätte ich meine unsichtbare Untermieterin aus Joschs Laden zurückkehren sehen. Nachdem die Elbe Elin jede einzelne Nacht meines bisherigen Lebens bewacht hatte, startete mit dem heutigen Tag ihr Fulltimejob bei mir.
Portrait
Anno 1963 wurde ich in Niedersachsen geboren. Von Kindesbeinen an war „Rastlosigkeit“ mein zweiter Nachname. Zwangsläufig zog ich nach dem Studium viele Jahre lang als Pressefotografin und Journalistin kreuz und quer durch Deutschland. Heute lebe ich als freie Autorin zusammen mit meinem Ehemann leidenschaftlich gerne in Berlin. Insgesamt vier rasant erzählte Urban Fantasy-Bände, „Elbenfürstin", „Elbensilber", „Elbenfluch" und „Elbenschwur", werden 2017 nacheinander mit neuem Inhalt erscheinen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783742789099
Verlag Neobooks
Dateigröße 737 KB
Verkaufsrang 56.161
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Elbenfürstin

Elbenfürstin

von Daniela Zörner
(6)
eBook
3,99
+
=
Elbensilber

Elbensilber

von Daniela Zörner
(2)
eBook
6,99
+
=

für

10,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
1
2
0
0

Wortakrobatik
von einer Kundin/einem Kunden am 19.09.2018

Der Titel des Buches ?Elbenfürstin? hat mich neugierig gemacht. Und auch der sehr ästhetisch gestaltete Umschlag. Von der Autorin Daniela Zörner hatte ich bis dahin noch nichts gelesen, also ging ich unvoreingenommen an die Lektüre heran. Nun ja, das stimmt nicht so ganz, denn ein wenig skeptisch bin ich... Der Titel des Buches ?Elbenfürstin? hat mich neugierig gemacht. Und auch der sehr ästhetisch gestaltete Umschlag. Von der Autorin Daniela Zörner hatte ich bis dahin noch nichts gelesen, also ging ich unvoreingenommen an die Lektüre heran. Nun ja, das stimmt nicht so ganz, denn ein wenig skeptisch bin ich bei Autorinnen und Autoren natürlich schon, hinter denen kein Verlag steht. Veröffentlichen kann schließlich jede und jeder. Das Risiko tragen die Leser. Meine Skepsis war schnell verflogen und schon auf den ersten Seiten hat mich die Autorin begeistert. Die Geschichte der Lilia Joerdis van Luzien ist schön und interessant geschrieben. Der Schreibstil von Daniela Zörner ist erfrischend anders, wenn man viele gängige Fantasy-Titel daneben legt. Das sticht schon heraus. Am besten hat mir die Wortakrobatik gefallen, an der die Autorin wohl großen Spaß hat. So schreibt sie: ?Täglich unterrichtete Elin den Gebrauch von Energie, das Wirken einer Lichtbarriere als Selbstschutz oder die Geschmeidigkeit meines Körpers. Auf Deutsch: Lichtzirkus, Ganzkörperkondom und Schlangenmensch.? Das setzt sie so gut dosiert ein, dass dieses Stilmittel immer wieder eine willkommene Abwechslung im Lesefluss ist. Langweilig ist mir die Elbenfürstin an keiner Stelle geworden. Ich freue mich schon auf die Lektüre von ?Elbensilber? und spendiere fünf Sterne.

Ein echter Tipp für Urban-Elben-Fans mit einer Vorliebe für Krimis
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 12.09.2018

Wer kennt sie nicht, die Stimmen, die man im eigenen Kopf hört? "Du bist nicht groß, nicht attraktiv, nicht mutig genug. Du musst mehr dazulernen und deine Fähigkeiten ausbauen." Diese selbst erzeugten Stimmen alleine würden vollkommen ausreichen, um sich verrückt zu machen. Bei Lilia Joerdis van Luzien, die als... Wer kennt sie nicht, die Stimmen, die man im eigenen Kopf hört? "Du bist nicht groß, nicht attraktiv, nicht mutig genug. Du musst mehr dazulernen und deine Fähigkeiten ausbauen." Diese selbst erzeugten Stimmen alleine würden vollkommen ausreichen, um sich verrückt zu machen. Bei Lilia Joerdis van Luzien, die als vermeintlich gewöhnlicher Mensch auf diese Welt gekommen ist, drängen sich von einem Tag auf den anderen noch weiteren Stimmen auf. Und die kann sie im Gegensatz zu ihren Selbstzweifeln nicht einfach geistig beiseite wischen. Das verwundert kaum, sobald klar wird, dass es sich dabei um zahlreiche Sternelben handelt, die mit Lilia kommunizieren. Sie dringen in sie ein und erfüllen ihr jeden Wunsch, um sie gefügig zu machen. Und wozu? Die Halbelbe Lilia soll auf der Seite der Sternelben für das Licht und das Gute kämpfen. Selbstlos lässt sie ihr altes Leben hinter sich, um die Welt vor der völligen Dunkelheit zu bewahren. Es gibt nicht viele Werke, bei denen ich mit der weiblichen Hauptrolle zufrieden bin. Lilia hat mich jedoch absolut verzaubert. Sie stellt sich nicht nur ihren eigenen Dämonen, sondern auch ganz realen Monstern. Abgesehen davon, hat es die Autorin Daniela Zörner geschafft, mein Verlangen nach einer Netflix-Serie zu wecken, in der Lilia, ähnlich wie im Buch, Seite an Seite mit der Kommissarin Katja Verbrechen löst. Zörners kreativer Schreibstil regt die eigene Fantasie ganz schön an. Mein Lieblingssatz, bei dem ich die leuchtenden Elben am bildhaftesten vor Augen hatte: ?In der Silvesternacht hingen wir Drei völlig erledigt, umflattert von Nachtfaltern, in unseren Gartensesseln.? Was ich besonders schön finde: Der Humor kommt bei all den düsteren Geschehnissen und Gefahren nicht zu kurz. Zu jedem guten Buch habe ich außerdem einen bestimmten Song, den ich zwischendurch immer wieder beim Lesen in meine Playlist streue. Bei der Elbenfürstin war es "Don't Leave Me (Ne Me Quitte Pas)" von Regina Spektor. Keine Ahnung, wieso genau, aber es passte für mich sehr zum Rhythmus des Buches.

Rückkehr der Elbenfürstin
von einer Kundin/einem Kunden aus Villingen-Schwenningen am 12.09.2018

Einer jungen Frau fällt beim Besuch ihrer Lieblingsbuchhandlung ein Buch vor die Füße. Die Aufmachung weckt ihr Interesse und sie nimmt das Buch mit nach hause. Von nun an ändert sich ihr Leben vollkommen. Sie wird zu Lilia, einer Halbelbin mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Bisher jemand der zu Selbstgesprächen neigt,... Einer jungen Frau fällt beim Besuch ihrer Lieblingsbuchhandlung ein Buch vor die Füße. Die Aufmachung weckt ihr Interesse und sie nimmt das Buch mit nach hause. Von nun an ändert sich ihr Leben vollkommen. Sie wird zu Lilia, einer Halbelbin mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Bisher jemand der zu Selbstgesprächen neigt, hört sie jetzt die Stimmen der Sternelben, die versuchen ihr zu helfen mit den neuen Lebensumständen zurecht zu kommen. So erfährt sie, dass Dämonen für das Böse in der Welt verantwortlich sind und Elben seit altersher dagegen kämpfen. Vor langer Zeit töteten die Dämonen die Elbenfürstin. Doch nun soll sie zurückkommen und Lilia ist ihre Erbin. Dafür soll Lilia ausgebildet werden. Sie entwicklet ihre magischen Fähigkeiten und lernt die Gefühle der Menschen zu lesen. Die Verantwortung für die Ausbildung hat die Elbin Elin, die schont seit ihrer Kindheit vor den Dämonen schützt. Lilia unterstützt die Kriminalpolizei beim Kampf gegen das Böse und freundet sich mit der Kommissarin Katja Rainer an. Zu Beginn vertraut Lilia den Elben vollkommen. Doch dann ertappt sie die Sternelben bei kleinen Lügen oder erhält keine Antwort auf ihre Fragen. Das macht Lilia mistrauisch und auch etwas widerspenstig. Die Frage ? Was wollen die Elben von mir ?? wird immer drängender. Das vorliegende Buch ist der 1. Band in einer Reihe von 4. Das muss man wissen, weil dadurch klar ist, dass hier nur der Auftakt der Geschichte erzählt wird. Personen werden vorgestellt und grundlegende Informationen vermittelt. Viele Fragen werden gestellt, aber zwangsläufig nicht alle beantwortet. Lilia ist eine sympathische junge Frau, die mit den neuen Lebensumständen erstaunlich gut zurecht kommt. Keine hysterischen Anfälle, sondern nach anfänglicher Irritation fügt sie sich in ihre neue Rolle. Zuerst überwiegt die Begeisterung über ihre neuen Fähigkeiten. Doch dann beginnt sie nachzudenken. Das Buch liest sich sehr gut und unterhaltsam. man erhält gut vorstellbare Eindrücke von Lilias neuen Leben, aber auch von ihrer Gemütslage und der in Gang gesetzten Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.