Katalogtatensysteme als Beschränkungen strafprozessualer Eingriffsbefugnisse.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: Einleitung: Terminologie - Anwendungsbereich - 1. Teil: Analyse des geltenden Rechts: Die einzelnen Katalogtatensysteme: Enumerativkataloge - Generalisierende Kataloge - 2. Teil: Katalogtatensysteme als Regelungstechnik: Anforderungen des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes an den Gesetzgeber - Funktion der Katalogtatensysteme als Formalisierung von Verhältnismäßigkeitsbedingungen - Vorbehalt des Gesetzes / Bestimmtheit der Norm - Praxistauglichkeit / Harmonisierung der Eingriffsvoraussetzungen - Normenstabilität - Zusammenfassung - Genügen die Anlasstatenkataloge der StPO diesen Anforderungen? - 3. Teil: Alternativen zu den Katalogtatensystemen: Generalklausel als Alternative - Ergebnis - Anhang I-III - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis
Band 140

Katalogtatensysteme als Beschränkungen strafprozessualer Eingriffsbefugnisse.

Dissertationsschrift

Buch (Taschenbuch)

79,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.10.2001

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

263

Maße (L/B/H)

23,2/15,8/1,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.10.2001

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

263

Maße (L/B/H)

23,2/15,8/1,5 cm

Gewicht

360 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-10430-7

Weitere Bände von Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Katalogtatensysteme als Beschränkungen strafprozessualer Eingriffsbefugnisse.
  • Inhaltsübersicht: Einleitung: Terminologie - Anwendungsbereich - 1. Teil: Analyse des geltenden Rechts: Die einzelnen Katalogtatensysteme: Enumerativkataloge - Generalisierende Kataloge - 2. Teil: Katalogtatensysteme als Regelungstechnik: Anforderungen des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes an den Gesetzgeber - Funktion der Katalogtatensysteme als Formalisierung von Verhältnismäßigkeitsbedingungen - Vorbehalt des Gesetzes / Bestimmtheit der Norm - Praxistauglichkeit / Harmonisierung der Eingriffsvoraussetzungen - Normenstabilität - Zusammenfassung - Genügen die Anlasstatenkataloge der StPO diesen Anforderungen? - 3. Teil: Alternativen zu den Katalogtatensystemen: Generalklausel als Alternative - Ergebnis - Anhang I-III - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis