Josef stirbt

Josef stirbt

Erzählung

Buch (Taschenbuch)

12,80 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Josef stirbt

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 4,95 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.09.1982

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

115

Maße (L/B/H)

20/12/0,9 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.09.1982

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

115

Maße (L/B/H)

20/12/0,9 cm

Gewicht

140 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-518-02150-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Barbara Mahlkemper

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Barbara Mahlkemper

Thalia Kleve

Zum Portrait

5/5

Eine Erzählung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Mann ist todkrank. Die Familie muss Abschied nehmen Die Mutter schafft es nicht allein, kocht Mahlzeiten, die der Kranke nicht mehr essen kann, die Tochter muss kommen, will aber eigentlich nicht, der Sohn steht hilflos vor dem Sterbebett. Der Sterbende selbst ist als Person kaum noch erkennbar. Die Anderen haben Angst, nach dem Sterben im Leben zurückzubleiben. Die Erzählung ist die Chronik eines Abschieds in einer eigenen sehr literarischen Sprache. Wie ein Blick in das ungeschminkte Gesicht des Lebens
5/5

Eine Erzählung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Mann ist todkrank. Die Familie muss Abschied nehmen Die Mutter schafft es nicht allein, kocht Mahlzeiten, die der Kranke nicht mehr essen kann, die Tochter muss kommen, will aber eigentlich nicht, der Sohn steht hilflos vor dem Sterbebett. Der Sterbende selbst ist als Person kaum noch erkennbar. Die Anderen haben Angst, nach dem Sterben im Leben zurückzubleiben. Die Erzählung ist die Chronik eines Abschieds in einer eigenen sehr literarischen Sprache. Wie ein Blick in das ungeschminkte Gesicht des Lebens

Barbara Mahlkemper
  • Barbara Mahlkemper
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Josef stirbt

von Ulla Berkewicz

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Josef stirbt