Ein Spiel für die Lebenden
detebe Band 23406

Ein Spiel für die Lebenden

Roman. Nachw. v. Paul Ingendaay

21,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

Versandkostenfrei

Beschreibung

Freundschaft, Eifersucht und Trauer sind die Themen dieses frühen Highsmith-Romans, in dem zwei Männer dieselbe Frau lieben und sich gegenseitig des Mordes verdächtigen, als Lelia entstellt und blutüberströmt in ihrem Haus in Mexiko liegt. Keiner der ungleichen Freunde will's gewesen sein, und keiner will, daß der andere es war: Theodore, reicher deutscher Künstler, zurückhaltend, gelassen; Ramón, armer mexikanischer Tischler, temperamentvoll, aufbrausend.

"Peter Handke fühlte sich beim Lesen ihrer Bücher im Schutz einer großen Schriftstellerin. Die Leser vielleicht; die Figuren Patricia Highsmiths hingegen können sich dieses Schutzes nie sicher sein. Sie sind allein gelassen mit ihren Ängsten und Obsessionen, schutzlos dem inszenierten Chaos anvertraut, in dem sie zwanghaft handeln müssen, letztlich meist vergeblich. So wollte es die Autorin. Sie suchte nach dem Grat, der Alltag und Katastrophe trennt, und interessierte sich für diejenigen, die ihn leichtsinnig oder ohne es besser zu wissen, überschreiten. Patricia Highsmith beobachtete diese Figuren, beschützen tat sie sie nicht." (Neue Zürcher Zeitung)

"Die Highsmith-Romane entwickeln eine wahre Sogwirkung. Die Psychologie ihrer Figuren entwickelt sich aus dem Geschehen praktisch von selbst. Das ist eine Kunst, die nur wenige Autoren beherrschen." (Facts)

Patricia Highsmith, geboren 1921 in Fort Worth/Texas, wuchs in Texas und New York auf und studierte Literatur und Zoologie. Erste Kurzgeschichten schrieb sie an der Highschool, den ersten Lebensunterhalt verdiente sie als Comictexterin, und den ersten Welterfolg erlangte sie 1950 mit ihrem Romanerstling ›Zwei Fremde im Zug‹, dessen Verfilmung von Alfred Hitchcock sie über Nacht weltberühmt machte. Patricia Highsmith starb 1995 in Locarno.

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    25.10.2005

  • Herausgeber Paul Ingendaay
  • Verlag Diogenes
  • Seitenzahl

    400

  • Maße (L/B/H)

    18,8/12,6/2,4 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    25.10.2005

  • Herausgeber Paul Ingendaay
  • Verlag Diogenes
  • Seitenzahl

    400

  • Maße (L/B/H)

    18,8/12,6/2,4 cm

  • Gewicht

    365 g

  • Auflage

    1. Auflage

  • Originaltitel A Game for the Living
  • Übersetzer

    Bernhard Robben

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-257-06406-3

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Karsten Rauchfuss

Karsten Rauchfuss

Thalia Oldenburg - Schlosshöfe

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Psychothriller , der unter die Haut geht. Und eisig kalt wird einem der Schweiss den Rücken runterlaufen.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Psychothriller , der unter die Haut geht. Und eisig kalt wird einem der Schweiss den Rücken runterlaufen.

Karsten Rauchfuss
  • Karsten Rauchfuss
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Ein Spiel für die Lebenden

von Patricia Highsmith

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ein Spiel für die Lebenden