Kulturgeschichte des Menschenversuchs im 20. Jahrhundert

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeber - Volker Roelcke: Tiermodell und Menschenbild; Konfigurationen der epistemologischen und ethischen Mensch-Tier-Grenzziehung in der Humanmedizin zwischen 1880 und 1945 - Petra Gehring: Biologische Politik um 1900; Reform, Therapie, Experiment? - Marcus Krause: Mit Dr. benn im »Laboratorium der Worte« Zur Experimentalität moderner Subjekte - Margarete Vöhringer: Experimente zum Verhalten von Tier und Mensch; Ivan Pavlovs Reflexe im Kino - Christoph Hoffmann: Gebilde des Protokollierens; Schreibverfahren in Kurt Lewins Psychologie der Selbstbeobachtung - Ramón Reichert: Medienkultur und Experimentalpsychologie; Filme, Diagramme und Texte des Sozialpsychologen Kurt Lewin - Stefan Rieger: >Bipersonalität< Menschenversuche an den Rändern des Sozialen - Wolfgang U. Eckart: Die Kolonie als Laboratorium; Schlafkrankheitsbekämpfung und Humanexperimente in den deutschen Kolonien Togo und Kamerun, 1908-1914 - Keiichi Tsuneishi: Die von der japanischen Armee durchgeführten Menschenversuche (1932-1945) - Birgit Griesecke: Folter ohne Schmerz? Am Beispiel von Anästhesie und Menschenexperiment in Deutschland und Japan während des Zweiten Weltkriegs - Katja Sabisch: »Die Katastrophe, krank zu werden« Medizinische Experimente in den Krankenrevieren der nationalsozialistischen Konzentrationslager - Nicolas Pethes: Menschenexperimente in den Konzentrationslagern zwischen Archiv und Literatur - Jakob Tanner: >Doors of perception< versus >Mind control<; Experimente mit Drogen zwischen kaltem Krieg und 1968 - Christina Brandt: »In his Image« Klonexperimente zwischen Biowissenschaft und Science-fiction - Hans-Jörg Rheinberger: Experimentalsysteme, In-vitro-Kulturen, Modellorganismen

Kulturgeschichte des Menschenversuchs im 20. Jahrhundert

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Koloniale Humanexperimente in Togo, medizinische Versuche in den NS-Konzentrationslagern, Drogenexperimente im Kalten Krieg: Menschenexperimente sind ethisch brisant und kein beliebiges wissenschaftliches Verfahren unter anderen. In Menschenexperimenten fallen Subjekt und Objekt des Wissens zusammen und werden Forschungsinteressen nicht selten von ideologisch motivierten Interaktionsformen überlagert. Das betrifft die Sozialstrukturen innerhalb eines Labors ebenso wie die anthropologischen Vorannahmen sowie die populärkulturellen Phantasmen, die die Geschichte des Menschenversuchs prägen. Die Beiträge dieses Bandes befragen die vielfältigen und nicht selten tödlichen Menschenversuche in Medizin, Psychologie und Gesellschaftswissenschaften des 20. Jahrhunderts auf solche kulturellen Kontexte und beleuchten die fundamentale Bedeutung, die dem experimentellen Blick für das Menschenbild der Moderne zukommt.

Marcus Krause (M.A.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg »Medien und kulturelle Kommunikation«, Köln und in der Emmy-Noether-Forschungsgruppe »Kulturgeschichte des Menschenversuchs«, Bonn..

Nicolas Pethes (Prof. Dr.) lehrt Europäische Literatur und Mediengeschichte an der FernUniversität in Hagen und ist Leiter der Emmy-Noether-Forschungsgruppe »Kulturgeschichte des Menschenversuchs«, Bonn.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.10.2009

Herausgeber

Birgit Griesecke + weitere

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

409

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.10.2009

Herausgeber

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

409

Maße (L/B/H)

17,5/10,6/2,2 cm

Gewicht

254 g

Auflage

1. Originalausgabe

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-518-29536-6

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kulturgeschichte des Menschenversuchs im 20. Jahrhundert
  • Vorwort der Herausgeber - Volker Roelcke: Tiermodell und Menschenbild; Konfigurationen der epistemologischen und ethischen Mensch-Tier-Grenzziehung in der Humanmedizin zwischen 1880 und 1945 - Petra Gehring: Biologische Politik um 1900; Reform, Therapie, Experiment? - Marcus Krause: Mit Dr. benn im »Laboratorium der Worte« Zur Experimentalität moderner Subjekte - Margarete Vöhringer: Experimente zum Verhalten von Tier und Mensch; Ivan Pavlovs Reflexe im Kino - Christoph Hoffmann: Gebilde des Protokollierens; Schreibverfahren in Kurt Lewins Psychologie der Selbstbeobachtung - Ramón Reichert: Medienkultur und Experimentalpsychologie; Filme, Diagramme und Texte des Sozialpsychologen Kurt Lewin - Stefan Rieger: >Bipersonalität< Menschenversuche an den Rändern des Sozialen - Wolfgang U. Eckart: Die Kolonie als Laboratorium; Schlafkrankheitsbekämpfung und Humanexperimente in den deutschen Kolonien Togo und Kamerun, 1908-1914 - Keiichi Tsuneishi: Die von der japanischen Armee durchgeführten Menschenversuche (1932-1945) - Birgit Griesecke: Folter ohne Schmerz? Am Beispiel von Anästhesie und Menschenexperiment in Deutschland und Japan während des Zweiten Weltkriegs - Katja Sabisch: »Die Katastrophe, krank zu werden« Medizinische Experimente in den Krankenrevieren der nationalsozialistischen Konzentrationslager - Nicolas Pethes: Menschenexperimente in den Konzentrationslagern zwischen Archiv und Literatur - Jakob Tanner: >Doors of perception< versus >Mind control<; Experimente mit Drogen zwischen kaltem Krieg und 1968 - Christina Brandt: »In his Image« Klonexperimente zwischen Biowissenschaft und Science-fiction - Hans-Jörg Rheinberger: Experimentalsysteme, In-vitro-Kulturen, Modellorganismen