The Eyre Affair

Thursday Next vol 1

Thursday Next Novel Band 1

Jasper Fforde

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,49 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

The first book in the phenomenally successful Thursday Next series, from Number One bestselling author Jasper Fforde.

'Always ridiculous, often hilarious ... blink and you miss a vital narrative leap. There are shades of Douglas Adams, Lewis Carroll, 'Clockwork Orange' and '1984'. And that's just for starters' - Time Out

Meet Thursday Next, literary detective without equal, fear or boyfriend.

There is another 1985, where London's criminal gangs have moved into the lucrative literary market, and Thursday Next is on the trail of the new crime wave's MR Big.

Acheron Hades has been kidnapping certain characters from works of fiction and holding them to ransom. Jane Eyre is gone. Missing.

Thursday sets out to find a way into the book to repair the damage. But solving crimes against literature isn't easy when you also have to find time to halt the Crimean War, persuade the man you love to marry you, and figure out who really wrote Shakespeare's plays.

Perhaps today just isn't going to be Thursday's day. Join her on a truly breathtaking adventure, and find out for yourself. Fiction will never be the same again ...

It's 1985 in England, at least on the calendar; the Crimean War is in its hundred-and-thirty-first year; time travel is nothing new; Japanese tourists slip in and out of Victorian novels; and the literary branch of the special police, led gamely by the beguiling Thursday Next, are pursuing Acheron Hades, who has stolen the manuscript of "Martin Chuzzlewit" and set his sights on kidnapping the character Jane Eyre, a theft that could have disastrous consequences for Brontë lovers who like their story straight. This rambunctious caper could be taken as a warning about what might happen if society considered literature really important-like, say, energy futures or accounting. The New Yorker 20050701

Produktdetails

Verkaufsrang 7489
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 19.07.2001
Verlag Hodder And Stoughton
Seitenzahl 384
Maße 19,5/12,8/2,5 cm
Gewicht 264 g
Sprache Englisch
ISBN 978-0-340-73356-1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein Buch mit Kultpotential
von einer Kundin/einem Kunden aus Kottingbrunn, Niederösterreich am 03.01.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Man nehme eine abgehobene Realität, ändere einige Naturgesetze und gebe noch eine Prise Ironie und Sarkasmus dazu. Gesellschaftskritik verstecke man zwar gut aber nicht zu gut, so dass man sie gerade noch erkennen kann, wenn man will. Dazu streue man noch eine nicht allzu komplizierte Sprache. Fast hat man damit schon ein Werk d... Man nehme eine abgehobene Realität, ändere einige Naturgesetze und gebe noch eine Prise Ironie und Sarkasmus dazu. Gesellschaftskritik verstecke man zwar gut aber nicht zu gut, so dass man sie gerade noch erkennen kann, wenn man will. Dazu streue man noch eine nicht allzu komplizierte Sprache. Fast hat man damit schon ein Werk das zum Kult werden kann beisammen. Wenn man dann noch einen neuen Einfall dazupacken kann und das ganze gut verrührt, dann hat man es geschafft. Genau das ist Jasper Fforde auch gelungen. Der neue Einfall ist die Grenzen zwischen objektiver Wirklichkeit und geschriebenen Romanen aufzuheben. So können in seinem Werk einige Menschen in Bücher eindringen und diese damit verändern bzw. schaffen es auch Romanfiguren in die Welt zu entfleuchen. Gut zugegeben ganz neu ist die Idee denn doch nicht, aber es reicht dennoch um Kultpotential zu haben. In einer Welt in der Literatur ein vielfaches des Stellenwertes hat, ist Thursday Next die Icherzählerin des Romans eine Mitarbeiterin der sogenannten LiteraturAgency. Diese Behörde hat vor allem die Aufgabe sicherzustellen, dass keine Fälschungen verbreitet werden. Als plötzlich eine Figur aus Dickens Roman "Martin Chuzzlewit" in der Realität auftaucht und aus allen Abdrucken des Buches verschwindet, geht das Unvorstellbare erst richtig los und Thursday Next muss gegen einen der brillantesten Verbrecher mit dem bezeichnenden Namen Acheron Hades antreten. Dieser entführt bald darauf Jane Eyre aus ihrem eigenen Roman. Das Buch ist leicht lesbar geschrieben. Der locker-flockige Schreibstil macht es zu einem echten Pageturner (es gibt übrigens auch eine Paige Turner in dem Buch). Die krausen Ideen und die Absurditäten des Buches müssen als die wahre Messlatte angenommen werden. Jemand der sich in den Werken von Douglas Adams oder Terry Pratchett wohlfühlt, der wird hieran wahrscheinlich gefallen finden. Mochte man die beiden nicht, so ist dieses Buch wahrscheinlich nicht empfehlenswert. Keinesfalls darf man hier also sprachlich Literatur vom Feinsten erwarten. Ebenso ist es für echte Puristen natürlich undenkbar, dass Naturgesetze in einem Roman nicht gelten und dass die geschichtliche Entwicklung ab dem 19. Jahrhundert völlig anders verlief als wir sie kennen. Dafür gibt es um so mehr Komplikationen und witzige Ideen. Öfters muss man herzhaft lachen. Literaturliebhaber die ausschließlich an hochklassiger Literatur Gefallen finden, sollten hievon die Finger lassen, denn sie werden das Buch hassen. Wenn Sie aber jemand sind, der ein witziges Buch zur Entspannung sucht so sollten Sie einfach überlegen ob das Thema des Romans etwas für Sie ist. Können Sie diese Frage auch mit "ja" beantworten, so kann man nur eine uneingeschränkte Kaufempfehlung abgeben.

Next, please!
von SPASSPREDIGER aus www.spassprediger.de am 27.09.2005
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Bücher von Jasper Fforde an dieser Stelle als "Harry Potter für Erwachsene" zu bezeichnen, wäre langweilig und überflüssig - den Vergleich haben schon andere gezogen. Möge es genügen zu sagen: Wenn jeder Erwachsene, der in diesen Tagen "Harry Potter" liest, auch ein Buch von Jasper Fforde dazukaufte, dann hätte der den Erfol... Die Bücher von Jasper Fforde an dieser Stelle als "Harry Potter für Erwachsene" zu bezeichnen, wäre langweilig und überflüssig - den Vergleich haben schon andere gezogen. Möge es genügen zu sagen: Wenn jeder Erwachsene, der in diesen Tagen "Harry Potter" liest, auch ein Buch von Jasper Fforde dazukaufte, dann hätte der den Erfolg und die Berühmtheit, die ihm m.E. gebührt. "The eyre Affair" hat mich auf Anhieb zum Fan von Ffordes phantastischer Welt gemacht, in der Menschen Zeilensprünge zwischen der wirklichen Welt und der in der Literatur machen und in der ich mich auf Anhieb so wohl gefühlt habe wie seit meinem letzten Besuch in Terry Pratchetts Scheibenwelt nur noch selten. Prädikat: essential reading for Pratchett fans and students of English literature alike. Oder anders gesagt: Jetzt lesen, bevor Hollywood die Filmrechte ankauft und plötzlich jeder behauptet, er hätte Fforde schon gelesen, lange bevor Hollywood die Filmrechte gekauft hat.

  • artikelbild-0