Totengleich / Cassie Maddox Bd.2

Kriminalroman

Cassie Maddox Band 2

Tana French

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dem Tod wie aus dem Gesicht geschnitten
Als die junge Polizistin Cassie Maddox in ein verfallenes Cottage außerhalb von Dublin gerufen wird, schaut sie ins Gesicht des Todes wie in einen Spiegel: Die Ermordete gleicht ihr bis aufs Haar. Wer ist diese Frau? Wer hat sie niedergestochen? Und hätte eigentlich Cassie selbst sterben sollen? Keine Spuren und Hinweise sind zu finden, und bald bleibt nur eine Möglichkeit: Cassie Maddox muss in die Haut der Toten schlüpfen, um den Mörder zu finden. Ein ungeheuerliches Spiel beginnt.

Produktdetails

Verkaufsrang 21574
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 17.12.2010
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 784
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/4,8 cm
Gewicht 580 g
Auflage 8. Auflage
Reihe Mordkommission Dublin 2
Originaltitel The Likeness
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-17543-7

Weitere Bände von Cassie Maddox

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

18 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Spannend und großartig - kein klassischer Krimi

Barbaras Bücherbox aus Niederbayern am 09.03.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

(0) Cassie Maddox steht vor einem Rätsel. Vor ihr liegt eine Leiche. Ermordet – fast schon sanft und so, als ob der Mörder es eigentlich nicht wirklich ernst gemeint hätte – durch einen Messerstich in die Brust und in einem alten Cottage drapiert. Fast so, als wollte man sie vor dem Regen beschützen. Cassie ist Polizistin – zwar in der Abteilung für häusliche Gewalt, aber trotzdem sollte der Anblick einer Leiche sie nicht so durcheinander bringen. Doch die Leiche gleicht ihr bis aufs Haar. Das Gesicht, das Haar, die Figur – fast alles stimmt mit Cassie selbst überein. Doch die hat keine Zwillingsschwester, keine Cousine, die ihr sehr ähnlich sieht oder sonstige Verwandte. Sie weiß ganz sicher: diese Frau kenne ich nicht. Doch als wäre das nicht schon seltsam genug, hat sich die Tote des Pseudonyms bedient, das Cassie selbst erfunden und während eines Undercovereinsatzes an einer Universität verwendet hat. Wie einen passenden Handschuh hat sich die Unbekannte Cassies altes, erfundenes Leben übergezogen und ist wie eine perfekt trainierte Schauspielerin in ihre Rolle geschlüpft. Cassies ehemaliger Vorgesetzter sieht hier den Coup seines Lebens: er will, dass die Polizei verschweigt, dass die Tote – nun ja, eben tot ist und Cassie erneut ihr Leben gegen Alexandra Madisons tauscht und herausfindet, wer Lexi – oder Cassie – denn getötet hat. Tana French ist eine Autorin, die vor allem im Krimi- und Thriller-Bereich ihresgleichen sucht. Ihr Schreibstil ist hervorragend und besonders bei diesem Roman musste ich häufig an Donna Tartt denken – die Atmosphäre, die beide Autorinnen um eine Gruppe junger Studenten aufbauen, ist großartig. Wie auch in Die geheime Geschichte haben wir hier ein Rätsel. Doch nicht unbedingt das „Wer?“ erzeugt die größte Spannung, sondern das „Weshalb?“. Wieso musste es passieren? Wessen Zorn haben Lexi oder Cassie – denn wir wissen nicht, ob der Mörder nicht eigentlich davon ausging, Cassie zu ermorden – auf sich gezogen? Denn das Verbrechen ist nicht die Geburt aus purer Mordlust, sondern scheint dem Mörder bereits kurz oder während der Tat ein schlechtes Gewissen erbracht zu haben. Cassie schlüpft letztendlich – natürlich – erneut in Lexis Rolle und spielt diese hervorragend. Denn auch wenn die Studentengruppe um Lexi skeptisch ist, scheinen sie letzendlich zu glauben, dass Cassie Lexi ist. Und obwohl Cassie den Mord aufklären sollte, fällt sie in den Strudel der Freundschaft und Zugehörigkeit, den die jungen Menschen Cassie zukommen lassen. So tief, dass man sich fragt: will sie den Mord denn überhaupt aufklären? Das Buch hat mich richtig begeistert. Auch wenn man ihm zwischendurch kleine Schwachstellen vorwerfen könnte – ein paar Seiten weniger wären wohl nicht ins Gewicht gefallen – und man häufig ungläubig ist, wie Cassie es schafft, eine andere Person so perfekt zu spielen, dass ihre besten Freunde das Blendwerk glauben, hat es mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Tana French‘ Bücher sind keine Krimis. Ja, in allen, die ich bisher gelesen habe, gibt es ein Verbrechen, das gelöst werden soll, doch was die Bücher ausmacht, ist das Charakterbild der Protagonisten. Denn selten habe ich von so realen und greifbaren Menschen gelesen. Hervorragend.

Spannend und großartig - kein klassischer Krimi

Barbaras Bücherbox aus Niederbayern am 09.03.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

(0) Cassie Maddox steht vor einem Rätsel. Vor ihr liegt eine Leiche. Ermordet – fast schon sanft und so, als ob der Mörder es eigentlich nicht wirklich ernst gemeint hätte – durch einen Messerstich in die Brust und in einem alten Cottage drapiert. Fast so, als wollte man sie vor dem Regen beschützen. Cassie ist Polizistin – zwar in der Abteilung für häusliche Gewalt, aber trotzdem sollte der Anblick einer Leiche sie nicht so durcheinander bringen. Doch die Leiche gleicht ihr bis aufs Haar. Das Gesicht, das Haar, die Figur – fast alles stimmt mit Cassie selbst überein. Doch die hat keine Zwillingsschwester, keine Cousine, die ihr sehr ähnlich sieht oder sonstige Verwandte. Sie weiß ganz sicher: diese Frau kenne ich nicht. Doch als wäre das nicht schon seltsam genug, hat sich die Tote des Pseudonyms bedient, das Cassie selbst erfunden und während eines Undercovereinsatzes an einer Universität verwendet hat. Wie einen passenden Handschuh hat sich die Unbekannte Cassies altes, erfundenes Leben übergezogen und ist wie eine perfekt trainierte Schauspielerin in ihre Rolle geschlüpft. Cassies ehemaliger Vorgesetzter sieht hier den Coup seines Lebens: er will, dass die Polizei verschweigt, dass die Tote – nun ja, eben tot ist und Cassie erneut ihr Leben gegen Alexandra Madisons tauscht und herausfindet, wer Lexi – oder Cassie – denn getötet hat. Tana French ist eine Autorin, die vor allem im Krimi- und Thriller-Bereich ihresgleichen sucht. Ihr Schreibstil ist hervorragend und besonders bei diesem Roman musste ich häufig an Donna Tartt denken – die Atmosphäre, die beide Autorinnen um eine Gruppe junger Studenten aufbauen, ist großartig. Wie auch in Die geheime Geschichte haben wir hier ein Rätsel. Doch nicht unbedingt das „Wer?“ erzeugt die größte Spannung, sondern das „Weshalb?“. Wieso musste es passieren? Wessen Zorn haben Lexi oder Cassie – denn wir wissen nicht, ob der Mörder nicht eigentlich davon ausging, Cassie zu ermorden – auf sich gezogen? Denn das Verbrechen ist nicht die Geburt aus purer Mordlust, sondern scheint dem Mörder bereits kurz oder während der Tat ein schlechtes Gewissen erbracht zu haben. Cassie schlüpft letztendlich – natürlich – erneut in Lexis Rolle und spielt diese hervorragend. Denn auch wenn die Studentengruppe um Lexi skeptisch ist, scheinen sie letzendlich zu glauben, dass Cassie Lexi ist. Und obwohl Cassie den Mord aufklären sollte, fällt sie in den Strudel der Freundschaft und Zugehörigkeit, den die jungen Menschen Cassie zukommen lassen. So tief, dass man sich fragt: will sie den Mord denn überhaupt aufklären? Das Buch hat mich richtig begeistert. Auch wenn man ihm zwischendurch kleine Schwachstellen vorwerfen könnte – ein paar Seiten weniger wären wohl nicht ins Gewicht gefallen – und man häufig ungläubig ist, wie Cassie es schafft, eine andere Person so perfekt zu spielen, dass ihre besten Freunde das Blendwerk glauben, hat es mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Tana French‘ Bücher sind keine Krimis. Ja, in allen, die ich bisher gelesen habe, gibt es ein Verbrechen, das gelöst werden soll, doch was die Bücher ausmacht, ist das Charakterbild der Protagonisten. Denn selten habe ich von so realen und greifbaren Menschen gelesen. Hervorragend.

Einfach toll

Bewertung aus Untersiggenthal am 04.01.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch kann man nur weiter Empfehlen...absolut toll geschrieben und das Ende hat mich umgehauen ...

Einfach toll

Bewertung aus Untersiggenthal am 04.01.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch kann man nur weiter Empfehlen...absolut toll geschrieben und das Ende hat mich umgehauen ...

Unsere Kund*innen meinen

Totengleich / Cassie Maddox Bd.2

von Tana French

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Stephanie Schumann

Stephanie Schumann

Thalia Großenhain

Zum Portrait

5/5

Spannung bis zur letzten Seite

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die Polizistin Cassie Maddox zu einem Tatort gerufen wird, glaubt sie Ihren Augen nicht zu trauen. Die tote, junge Frau sieht aus, wie ihr aus dem Gesicht geschnitten. Nicht nur, dass sie ihr gleicht, wie ein eineiiger Zwilling, die Tote trägt den Namen einer Person die es eigentlich nicht gibt. Für eine verdeckte Ermittlung hatten Kollegen ihn vor Jahren für Cassie erfunden. Wer war diese Frau, die zusammen mit vier anderen Studenten in einer alten Villa wohnte? Es gibt nur eine Möglichkeit hinter das Geheimnis zu kommen. Cassie muss und will in die Rolle der Toten schlüpfen und wird zu Alexandra Madison. In der WG erzählt sie, dass sie nach einem Überfall mehrere Wochen im Krankenhaus lag und unter Amnesie leidet. Von der Gruppe wird sie scheinbar ohne Problem aufgenommen. Doch je tiefer sie in diese verschworene Gemeinschaft eindringt, desto schwerer fällt es ihr als Cassie zu ermitteln. Scheint es ihr doch, als würde sie schon ewig mit ihren Freunden als Alexandra zusammen zu leben. Dabei verliert sie immer mehr aus den Augen, dass einer von ihnen der Mörder sein könnte. Ein überaus spannend und atmosphärisch erzählter Thriller, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt. Leider sind es nur 783.
5/5

Spannung bis zur letzten Seite

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als die Polizistin Cassie Maddox zu einem Tatort gerufen wird, glaubt sie Ihren Augen nicht zu trauen. Die tote, junge Frau sieht aus, wie ihr aus dem Gesicht geschnitten. Nicht nur, dass sie ihr gleicht, wie ein eineiiger Zwilling, die Tote trägt den Namen einer Person die es eigentlich nicht gibt. Für eine verdeckte Ermittlung hatten Kollegen ihn vor Jahren für Cassie erfunden. Wer war diese Frau, die zusammen mit vier anderen Studenten in einer alten Villa wohnte? Es gibt nur eine Möglichkeit hinter das Geheimnis zu kommen. Cassie muss und will in die Rolle der Toten schlüpfen und wird zu Alexandra Madison. In der WG erzählt sie, dass sie nach einem Überfall mehrere Wochen im Krankenhaus lag und unter Amnesie leidet. Von der Gruppe wird sie scheinbar ohne Problem aufgenommen. Doch je tiefer sie in diese verschworene Gemeinschaft eindringt, desto schwerer fällt es ihr als Cassie zu ermitteln. Scheint es ihr doch, als würde sie schon ewig mit ihren Freunden als Alexandra zusammen zu leben. Dabei verliert sie immer mehr aus den Augen, dass einer von ihnen der Mörder sein könnte. Ein überaus spannend und atmosphärisch erzählter Thriller, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt. Leider sind es nur 783.

Stephanie Schumann
  • Stephanie Schumann
  • Buchhändler*in
Profilbild von R. Braun

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

R. Braun

Thalia Mannheim - Am Paradeplatz

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine absolut atemberaubende und wunderschön erzählte Geschichte, die einem wirklich unter die Haut geht und die man so schnell sicherlich nicht vergessen wird.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine absolut atemberaubende und wunderschön erzählte Geschichte, die einem wirklich unter die Haut geht und die man so schnell sicherlich nicht vergessen wird.

R. Braun
  • R. Braun
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Totengleich / Cassie Maddox Bd.2

von Tana French

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Totengleich / Cassie Maddox Bd.2