Wir waren keine Menschen mehr
Memoria Erinnerungen an das 20. Jahrhundert Band 4

Wir waren keine Menschen mehr

Erinnerungen eines Wehrmachtssoldaten an die Ostfront

12,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort per Download lieferbar

Versandkostenfrei
eBook verschenken
  • Sie können dieses eBook verschenken Mehr erfahren

    Sie können dieses eBook jetzt auch per E-Mail verschenken: Geschenkoption anklicken, Empfänger auswählen, Grußtext formulieren - und ganz einfach bestellen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Downloads/eBooks verschenken.

Beschreibung

Luis Raffeiner wuchs in Karthaus im Südtiroler Schnalstal in der Zeit des Faschismus auf. Ende 1939 optierte der damals 22-Jährige für Deutschland und wurde in die Wehrmacht überstellt. Als Panzerwart einer Sturmgeschützabteilung zog er 1941 in den Krieg gegen Russland. Dort erlebte er, wie er selbst sagt, "Krieg in seiner brutalen und grausamen Wirklichkeit". Eindrücke davon hielt er mit seiner Fotokamera fest, Jahrzehnte später erzählte er sie einer jungen Bekannten.
Anschaulich und prägnant schildert Raffeiner Kindheit und Jugendzeit und vor allem die dramatischen Kriegserlebnisse. Dabei bricht er mit dem Mythos der sauberen Wehrmacht und nennt die deutschen Unrechtstaten beim Namen, zum Teil auch solche, an denen er selbst beteiligt war. Der Vernichtungskrieg an der Ostfront ließ ihn gleichzeitig zu Opfer und Täter werden. Seine Erinnerungen sind keine üblichen Landsergeschichten, sondern der Beitrag eines einfachen Mannes, die Schrecken des Krieges und sein Bemühen um Anständigkeit darzustellen.

Details

  • Verkaufsrang

    17319

  • Format

    ePUB

  • Kopierschutz

    Nein

  • Family Sharing

    Ja

  • Text-to-Speech

    Ja

  • Erscheinungsdatum

    15.09.2013

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

  • Verkaufsrang

    17319

  • Erscheinungsdatum

    15.09.2013

  • Verlag Edition Raetia
  • Seitenzahl

    232 (Printausgabe)

  • Dateigröße

    7680 KB

  • Sprache

    Deutsch

  • EAN

    9788872834763

Weitere Bände von Memoria Erinnerungen an das 20. Jahrhundert

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr zu empfehlen!

Bewertung aus Berlin am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Bekomme meine e-books stets sofort nach Bestllung heruntergeladenen. Sehr zuverlässiger Partner für mich! Werde weiterhin Kunde bleiben und freue mich schon jetzt auf weitere e-books!

Sehr zu empfehlen!

Bewertung aus Berlin am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Bekomme meine e-books stets sofort nach Bestllung heruntergeladenen. Sehr zuverlässiger Partner für mich! Werde weiterhin Kunde bleiben und freue mich schon jetzt auf weitere e-books!

Zeitgeschichte hautnah

Bewertung am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Luis Raffeiner erzählt wie er - durch technisches Geschick dem Schlimmsten entkommen - den 2. Weltkrieg überlebt hat. Eindrucksvoll schildert er, wie er mehr oder weniger immer wieder durch Zufall zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Früh wurde sein handwerkliches Talent erkannt und er kam mit einer Panzerdivision nach Russland. Als die Versorgung der Truppen von Deutschland aus immer schwieriger wurde, wurde es auch für die Soldaten immer schwieriger "menschlich" zu bleiben. Durch Plündern rettete sich auch Luis Raffeiner das Leben. Als der Krieg für Deutschland verloren war, konnte Raffeiner im russischen Gefangenenlager wieder durch seine geschickten Basteleien überleben, diesem entkommen und heimkehren. Eine Erzählung über den 2. Weltkrieg wie man sie nicht in Geschichtsbüchern findet, weil sie ein ganz persönliches Schicksal wiedergibt. Ehrlich, hautnah, fesselnd.

Zeitgeschichte hautnah

Bewertung am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Luis Raffeiner erzählt wie er - durch technisches Geschick dem Schlimmsten entkommen - den 2. Weltkrieg überlebt hat. Eindrucksvoll schildert er, wie er mehr oder weniger immer wieder durch Zufall zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Früh wurde sein handwerkliches Talent erkannt und er kam mit einer Panzerdivision nach Russland. Als die Versorgung der Truppen von Deutschland aus immer schwieriger wurde, wurde es auch für die Soldaten immer schwieriger "menschlich" zu bleiben. Durch Plündern rettete sich auch Luis Raffeiner das Leben. Als der Krieg für Deutschland verloren war, konnte Raffeiner im russischen Gefangenenlager wieder durch seine geschickten Basteleien überleben, diesem entkommen und heimkehren. Eine Erzählung über den 2. Weltkrieg wie man sie nicht in Geschichtsbüchern findet, weil sie ein ganz persönliches Schicksal wiedergibt. Ehrlich, hautnah, fesselnd.

Unsere Kund*innen meinen

Wir waren keine Menschen mehr

von Luis Raffeiner

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wir waren keine Menschen mehr