Drei / Der dunkle Turm Bd.2
Band 2
Artikelbild von Drei / Der dunkle Turm Bd.2
Stephen King

1. Der dunkle Turm – Drei (2)

Artikelbild von Drei / Der dunkle Turm Bd.2
Stephen King

1. Der dunkle Turm – Drei (2)

Der dunkle Turm Band 2

Drei / Der dunkle Turm Bd.2

Hörbuch-Download (MP3)

Drei / Der dunkle Turm Bd.2

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 27,95 €

Beschreibung

Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland im zweiten Teil der Saga den Strand des Meeres, wo sich ihm drei Türen in unsere reale Welt öffnen.

Details

Sprecher

Vittorio Alfieri

Spieldauer

14 Stunden und 30 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Erscheinungsdatum

15.08.2007

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Sprecher

Vittorio Alfieri

Spieldauer

14 Stunden und 30 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

15.08.2007

Verlag

Random House Audio

Hörtyp

Lesung

Originaltitel

The Drawing of the Three - The dark tower II (Scribner)

Übersetzer

Joachim Körber

Sprache

Deutsch

EAN

9783837180695

Weitere Bände von Der dunkle Turm

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Durch die Türen ...

Monika aus Wien am 08.12.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Wenige Stunden sind zwischen dem Ende von Teil 1 und dem Beginn von Teil 2 verstrichen. Roland, den Revolvermann hat es ans Meer verschlagen und hier bekommt er es mit einer ersten Konfrontation zu tun: riesigen Krabbenhummern, die unverständliche Fragen stellen und beim Lesen ein Kribbeln unter der Kopfhaut verursachten. Das Roland aus dieser Situation nicht glimpflich davon kommt ist beinahe spürbar und wird nach wenigen Seiten bestätigt. Fortan schleppt er sich den Strand entlang auf der Suche nach den dreien, die ihn auf seinem Weg zum dunklen Turm begleiten sollen. Dabei stößt man als Leser recht bald an die erste Tür und fragt sich gespannt was dahinter wohl erscheinen mag. Es ist das New York der achtziger Jahre und konfrontiert wird man hier mit Eddie Dean. Einem Drogenabhängigen, der irgendwie so gar nicht in dieses entsprechende Klischee passt, das einem unweigerlich in den Sinn kommt. Denn erstaunlicherweise hat Eddie noch seinen Verstand halbwegs beisammen, um zu erkennen, dass irgendwas nicht ganz rund läuft. King zeichnet hinter dieser ersten Tür ein Bild des Amerikas, welches man aus Filmen wie dem Paten und City Hall kennt. Düster, heruntergekommen und mit der Mafia gespickt, wobei man Eddie als Figur richtig lieb gewinnen kann. Roland geht es jedenfalls so und diese Einstellung färbt beim Lesen unweigerlich ab, womit man froh ist das der erste von dreien mehr oder weniger unbeschadet in Rolands Welt gelangt. Danach reißt das Tempo in der Geschichte kurzzeitig ab, denn man bekommt einen sehr philosophischen Eddie präsentiert und einen äußerst pragmatischen Revolvermann, der sich, wie es scheint, für jede Situation entschuldigt. Genau das ändert sich erst hinter der zweiten Tür, denn hier taucht man ein ins Amerika der sechziger und der Bürgerbewegung. Roland handelt diesmal erstaunlich schnell und genauso hektisch rennt dieser zweite Abschnitt im allgemeinen ab. Als Leser muss man ständig auf dem Sprung sein, um den Anschluss nicht zu verlieren und beinahe scheint es, als würden sich die Figuren selbst das eine oder andere mal überholen. Als die dritte Tür aufgeht glaubt man ja bereits zu ahnen, was sich dahinter abspielen wird. Doch man liegt falsch und wird mit einer Figur konfrontiert, die so extreme Abneigungen in Roland schürrt, wie man es von einem Mann wie ihm nicht erwarten würde. Ehrlicherweise muss man sagen, dass Jack Mort, der dritte im Bunde wirklich kein freundlicher Zeitgeist ist und so überrascht das Ende hinter der dritten Tür eigentlich nicht. Im Gegenteil, es hat signifikante Auswirkungen auf die Protagonisten, welche Roland bereits durch die Türen davor geholt hat. Solch derartige, dass man es nicht vermöglich halten will. Nachdem dieser Punkt abgeschlossen wird lässt uns der Autor noch einen Moment Zeit, um mit den Figuren gemeinsam wieder runterzukommen. Grob umreist er die abschließende Situation und macht damit neugierig wie es im dritten Band weitergehen wird. Fazit: Band 2 hat seine Höhen und Tiefen. Der Spannungsbogen kann nicht durchgehend gehalten werden und manchmal neigt King dazu sich in Details zu verlieren. Andererseits kann man ihm das nicht verdenken, wenn er eine Figur wie Roland von einer Welt in eine andere, völlig fremdartige, schickt. In diesem Punkt zeichnet sich King mit seinem Hang zur Detailverliebtheit aus und kann sie voll ausleben.

Durch die Türen ...

Monika aus Wien am 08.12.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Wenige Stunden sind zwischen dem Ende von Teil 1 und dem Beginn von Teil 2 verstrichen. Roland, den Revolvermann hat es ans Meer verschlagen und hier bekommt er es mit einer ersten Konfrontation zu tun: riesigen Krabbenhummern, die unverständliche Fragen stellen und beim Lesen ein Kribbeln unter der Kopfhaut verursachten. Das Roland aus dieser Situation nicht glimpflich davon kommt ist beinahe spürbar und wird nach wenigen Seiten bestätigt. Fortan schleppt er sich den Strand entlang auf der Suche nach den dreien, die ihn auf seinem Weg zum dunklen Turm begleiten sollen. Dabei stößt man als Leser recht bald an die erste Tür und fragt sich gespannt was dahinter wohl erscheinen mag. Es ist das New York der achtziger Jahre und konfrontiert wird man hier mit Eddie Dean. Einem Drogenabhängigen, der irgendwie so gar nicht in dieses entsprechende Klischee passt, das einem unweigerlich in den Sinn kommt. Denn erstaunlicherweise hat Eddie noch seinen Verstand halbwegs beisammen, um zu erkennen, dass irgendwas nicht ganz rund läuft. King zeichnet hinter dieser ersten Tür ein Bild des Amerikas, welches man aus Filmen wie dem Paten und City Hall kennt. Düster, heruntergekommen und mit der Mafia gespickt, wobei man Eddie als Figur richtig lieb gewinnen kann. Roland geht es jedenfalls so und diese Einstellung färbt beim Lesen unweigerlich ab, womit man froh ist das der erste von dreien mehr oder weniger unbeschadet in Rolands Welt gelangt. Danach reißt das Tempo in der Geschichte kurzzeitig ab, denn man bekommt einen sehr philosophischen Eddie präsentiert und einen äußerst pragmatischen Revolvermann, der sich, wie es scheint, für jede Situation entschuldigt. Genau das ändert sich erst hinter der zweiten Tür, denn hier taucht man ein ins Amerika der sechziger und der Bürgerbewegung. Roland handelt diesmal erstaunlich schnell und genauso hektisch rennt dieser zweite Abschnitt im allgemeinen ab. Als Leser muss man ständig auf dem Sprung sein, um den Anschluss nicht zu verlieren und beinahe scheint es, als würden sich die Figuren selbst das eine oder andere mal überholen. Als die dritte Tür aufgeht glaubt man ja bereits zu ahnen, was sich dahinter abspielen wird. Doch man liegt falsch und wird mit einer Figur konfrontiert, die so extreme Abneigungen in Roland schürrt, wie man es von einem Mann wie ihm nicht erwarten würde. Ehrlicherweise muss man sagen, dass Jack Mort, der dritte im Bunde wirklich kein freundlicher Zeitgeist ist und so überrascht das Ende hinter der dritten Tür eigentlich nicht. Im Gegenteil, es hat signifikante Auswirkungen auf die Protagonisten, welche Roland bereits durch die Türen davor geholt hat. Solch derartige, dass man es nicht vermöglich halten will. Nachdem dieser Punkt abgeschlossen wird lässt uns der Autor noch einen Moment Zeit, um mit den Figuren gemeinsam wieder runterzukommen. Grob umreist er die abschließende Situation und macht damit neugierig wie es im dritten Band weitergehen wird. Fazit: Band 2 hat seine Höhen und Tiefen. Der Spannungsbogen kann nicht durchgehend gehalten werden und manchmal neigt King dazu sich in Details zu verlieren. Andererseits kann man ihm das nicht verdenken, wenn er eine Figur wie Roland von einer Welt in eine andere, völlig fremdartige, schickt. In diesem Punkt zeichnet sich King mit seinem Hang zur Detailverliebtheit aus und kann sie voll ausleben.

Stephen King der dunkle Turm teil 2

Bewertung aus Regau am 25.07.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

drei Türen in unsere reale Welt . Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland den Meeresstrand.

Stephen King der dunkle Turm teil 2

Bewertung aus Regau am 25.07.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

drei Türen in unsere reale Welt . Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland den Meeresstrand.

Unsere Kund*innen meinen

Der dunkle Turm 2. Drei

von Stephen King

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Woldemar Deines

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Woldemar Deines

Thalia Worms

Zum Portrait

5/5

Drei Türen. Drei Schicksale. Ein Revolvermann.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Nacht, die zehn Jahre dauerte. Der zweite Band setzt unmittelbar sieben Stunden, nachdem der Revolvermann mit dem Mann in Schwarz palavert hatte, ein. Roland erwacht am Strand eines Meeres, an denen er seine drei Gefährten treffen wird. Die Art und Weise, wie Stephen King in diesem Band Welten und Personen verschiedenster Art vereint, ist so simpel wie auch genial. Er lässt den Protagonisten in die Haut seiner Gefährten schlüpfen, sowie der Autor den Leser in die Haut seiner Figuren schlüpfen lässt. Wie ein Puppenspieler lässt er seine Figuren vom Protagonisten leiten, was dem Leser eine Gänsehaut zufügt. Man sollte jedoch nie vergessen, auf wessen Haut man sie im Moment spürt. Ein Kampf ums Überleben, sowohl für den Revolvermann, als auch für seine Gefährten, ein Kampf untereinander, aber auch zusammen. Fremde werden zu Bekannten, Freunde zu Feinden, Feinde zu Freunden. Doch die Reise ist noch nicht zu Ende. Die Karten sind gemischt, nun wird neu ausgeteilt.
5/5

Drei Türen. Drei Schicksale. Ein Revolvermann.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Nacht, die zehn Jahre dauerte. Der zweite Band setzt unmittelbar sieben Stunden, nachdem der Revolvermann mit dem Mann in Schwarz palavert hatte, ein. Roland erwacht am Strand eines Meeres, an denen er seine drei Gefährten treffen wird. Die Art und Weise, wie Stephen King in diesem Band Welten und Personen verschiedenster Art vereint, ist so simpel wie auch genial. Er lässt den Protagonisten in die Haut seiner Gefährten schlüpfen, sowie der Autor den Leser in die Haut seiner Figuren schlüpfen lässt. Wie ein Puppenspieler lässt er seine Figuren vom Protagonisten leiten, was dem Leser eine Gänsehaut zufügt. Man sollte jedoch nie vergessen, auf wessen Haut man sie im Moment spürt. Ein Kampf ums Überleben, sowohl für den Revolvermann, als auch für seine Gefährten, ein Kampf untereinander, aber auch zusammen. Fremde werden zu Bekannten, Freunde zu Feinden, Feinde zu Freunden. Doch die Reise ist noch nicht zu Ende. Die Karten sind gemischt, nun wird neu ausgeteilt.

Woldemar Deines
  • Woldemar Deines
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Lisa-Marie Kämmner

Lisa-Marie Kämmner

Thalia Velbert - StadtGalerie

Zum Portrait

5/5

Jetzt geht es erst richtig los!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der zweite Band bringt ein wenig Schwung in die Sache und ein wenig Licht ins Dunkel, nachdem "Schwarz" eher für Verwirrung gesorgt hat und man nicht wirklich wusste, wohin das Ganze führen soll. Die Charaktere, die wir hier kennenlernen dürfen sind wirklich einmalig und sorgen für Spannung und gelegentliches Atemanhalten. Ich habe definitiv Lust auf mehr!
5/5

Jetzt geht es erst richtig los!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der zweite Band bringt ein wenig Schwung in die Sache und ein wenig Licht ins Dunkel, nachdem "Schwarz" eher für Verwirrung gesorgt hat und man nicht wirklich wusste, wohin das Ganze führen soll. Die Charaktere, die wir hier kennenlernen dürfen sind wirklich einmalig und sorgen für Spannung und gelegentliches Atemanhalten. Ich habe definitiv Lust auf mehr!

Lisa-Marie Kämmner
  • Lisa-Marie Kämmner
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Drei / Der dunkle Turm Bd.2

von Stephen King

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Drei / Der dunkle Turm Bd.2